Der Kampf der Kurden gegen den IS

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14920
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Platon » Di 11. Aug 2015, 13:04

In diesem Strang möchte ich über die Erfolge und Misserfolge der kurdischen Milizen gegen den Islamischen Staat schreiben. Es lohnt sich, weil die Kurden sehr erfolgreich sind und es immer wieder Dokumentationen westlicher Medien über den Kampf der Kurden gegen den IS gibt und sie auch selbst über soziale Medien aktiv sind. Man ist also immer gut informiert. Besonders hervor tun sich dabei die YPG-Kämpfer in Syrien, die in Kobane, Tal Abyad und jetzt auch in Hasakah den IS mit Hilfe von US-Luftschlägen, FSA-Rebellen die an ihrer Seite kämpfen und wohl auch britischen Spezialeinheiten quasi an allen Fronten schlagen konnten.

Ganz aktuell gibt es zwei Dokus aus Hasakah im Osten Syriens, dort hatten IS-Truppen eine große Offensive gestartet. Die Stadt war geteilt zwischen Assad-Loyalen und Kurdischen Milizen, die Assad-Loyalen haben viel gegen den IS verloren, das haben die Kurden dann erobert und auch behalten. Im Ergebnis also, Assad schwach, Kurden stark, IS stark aber geschlagen.

Karten der Offensiven:
http://www.agathocledesyracuse.com/archives/385
Wikipedia:
https://en.wikipedia.org/wiki/Battle_of_Al-Hasakah_(June%E2%80%93August_2015)

Dokus:
(Vorsicht Bilder von Leichen!!!)

https://news.vice.com/video/pushing-bac ... latedvideo

(auch hier Leichen!!!)
Zuletzt geändert von Platon am Di 11. Aug 2015, 13:50, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon HugoBettauer » Di 11. Aug 2015, 17:35

Viel informiert ist aber nochmal was anderes als gut informiert!
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Wasteland
Beiträge: 15871
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Wasteland » Di 11. Aug 2015, 17:53

Es gibt wie beim IS auch, immer wieder deutsche und andere ausländische Kämpfer die die Kurden im Kampf gegen den IS unterstützen.

Kürzlich erst wurde dieser Deutsche hier aus Karlsruhe in Kämpfen mit dem IS getötet.







Zuletzt geändert von Wasteland am Di 11. Aug 2015, 17:53, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14920
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Platon » Do 13. Aug 2015, 16:41

Der dritte Teil aus Hasakah. Bei 6:30 kurz Leichen, dazu eine Erklärung warum man sie zeigt. Ansonsten viele kurdische Frauen in Uniformen.
Benutzeravatar
palulu
Beiträge: 4437
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 14:14
Benutzertitel: Ich mag Ostdeutsche

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon palulu » Fr 14. Aug 2015, 02:26

Die Mehrheit der Kurden ist bei der PKK und Peshmerga. Allerdings: die Kurden kämpfen auf allen Seiten. Es gibt bei der FSA Kurden und sogar bei der IS. Der Attentäter von Suruc war Kurde, jagte sich auf einer kurdischen Veranstaltung in die Luft, woraufhin die kurdische PKK zwei türkische Polizisten tötet, von denen einer Kurde war und mittlerweile wurden weitere "türkische" Sicherheitskräfte ermordet im Osten des Landes, auf deren Beerdigungen kurdische Frauen Trauerlieder singen. Das ist das Dilemma der Kurden, sogar ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

https://news.vice.com/article/not-all-k ... joining-it
http://www.pri.org/stories/2015-01-26/s ... -their-own
http://www.npr.org/sections/parallels/2 ... amic-state

Das "türkische Kontingent" der IS beinhaltet ebenfalls noch einmal ethnische Kurden. Es gibt keine Einigkeit bei den Kurden, das ist ihre größte Schwäche.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Kardux » Fr 14. Aug 2015, 13:07

palulu hat geschrieben:Der Attentäter von Suruc war Kurde, jagte sich auf einer kurdischen Veranstaltung in die Luft, woraufhin die kurdische PKK zwei türkische Polizisten tötet, von denen einer Kurde war und mittlerweile wurden weitere "türkische" Sicherheitskräfte ermordet im Osten des Landes, auf deren Beerdigungen kurdische Frauen Trauerlieder singen. Das ist das Dilemma der Kurden, sogar ziemlich gut auf den Punkt gebracht.


Der Attentäter von Suruc war ein sogenannter "Kurde" aus Adiyaman. Eine wirkliche "Hochburg" der kurdischen Bewegung. Bei den letzten Wahlen gewann die türkische AKP 4 von 5 Mandaten in diesem Wahlkreis. Wie ich es bereits oft in diesem Forum erwähnt habe, betreibt der türkische Staat seit der Staatsgründung eine Assimilationspolitik gegen die Kurden. Das hat in den Randgebieten Nordkurdistans schon seine Auswirkungen gehabt. Kurdische Städte bzw. Städte die eine große kurdische Bevölkerung aufweisten wie Malatya, Adiyaman, Elazig, Sivas, Erzincan, Erzurum, etc. wurden vom türkischen Staat erfolgreich in die türkische Nation integriert.

palulu hat geschrieben:Allerdings: die Kurden kämpfen auf allen Seiten. Es gibt bei der FSA Kurden und sogar bei der IS.


Sie haben wohl vergessen das in der Türkei Wehrpflicht besteht. Und das einige Kurden auch der türkischen Polizei beitreten ist wohl nicht schwer zu erahnen, immerhin müssen die Menschen vorort auch einer Arbeit nachgehen - wobei diese "Kurden" sich nicht die beste Arbeit ausgesucht haben. Das die Türkei zwischen den Kurden einen Keil treibt ist schon länger bekannt. Es gibt auch die sogenannten kurdischen Dorfschützer (Korucis) die gegen die PKK kämpfen. Das es vereinzelt Kurden bei der FSA gibt sollte auch nicht verwundern, immerhin gibt es auch viele Araber bei der YPG. Besonders gläubige Kurden die nichts mit der linken Ideologie der PYD zu tun haben wollen sich jedoch auch nicht den Jihadisten des IS oder der Nusra- Front anschliessen wollen sehen in der FSA eine gute Alternative, da diese ja auch vom Westen unterstützt wird.

Die Diskussion über die kurdischen IS- Anhänger hatten wir schon desöfteren. Die Kurden sind mehrheitlich Sunniten, da ist es nicht verwunderlich das sich einige Extremisten dem IS anschliessen.

palulu hat geschrieben:Das "türkische Kontingent" der IS beinhaltet ebenfalls noch einmal ethnische Kurden.


Haben Sie auch genaue Zahlen ? Sind Sie ein Insider ? Oder haben Sie Verbindungen zum türkischen Geheimdienst ? Die haben bestimmt genaue Listen von ihren Jungs...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Kardux » Mo 31. Aug 2015, 13:23

Suedlich von Kerkuk haben die Kurden seit letzter Woche wieder Gebietsgewinne zu vermelden. Der IS hat sich aus dutzenden Ortschaften zurueckgezogen und teils grosse Verluste erlitten.

http://rudaw.net/english/kurdistan/300820155
http://rudaw.net/english/kurdistan/260820154
http://rudaw.net/english/kurdistan/260820153

Die Kriegstaktik des IS ist es Angst und Schrecken zu verbreiten. Das hat bisher sehr gut funktioniert und auch jetzt noch laehmt es viele Menschen. Die kurdischen Kampfeinheiten denken einen Schritt weiter. Am Ende muss man sich irgendwie mit seinen Nachbarn arrangieren, wieso unnoetig Hass schueren ?

Video footage taken by a Peshmerga soldier Wednesday appears to show a wounded ISIS fighter kissing the hand of a Peshmerga commander.

In the video, Bestun Kelwrani, the Peshmerga commander, is seen while giving water to the wounded ISIS fighter captured by the Peshmerga.

Kelwrani is shown speaking in Arabic telling the ISIS fighter, “Why did you do this to yourself? You do not feel pity for yourself? You are young, why should you be doing this? We are all Muslims.”

He also reassures the ISIS fighter that he will be taken to the hospital for more treatment.

Early Wednesday, Kurdish forces launched a large-scale offensive on ISIS strongholds in southern Kirkuk province, killing and capturing dozens of ISIS fighters.

http://rudaw.net/english/kurdistan/260820155
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Kardux » Do 1. Okt 2015, 17:17

After major losses in Kirkuk, ISIS releases video of beheading Peshmerga captives
ERBIL, Kurdistan Region—Social media sites affiliated with Islamic State (ISIS) supporters released a video footage Wednesday evening that shows the beheading of several Kurdish Peshmerga soldiers by the group.

The video shows the gruesome beheading of seven Peshmerga soldiers who had been taken captive by the radical group in the last several months.

In the video one Peshmerga is seen reciting verses of the Koran under his breath as another is saying his final prayers of Shahada.

The footage appears in high quality and quiet background, which is likely to have been filmed and produced days before it surfaced on the Internet.

ISIS released the video shortly after it suffered heavy losses Wednesday morning at the hands of the Peshmerga who launched a major offensive west of Kirkuk.

The Kurdish military command said that they captured 140 square kilometeres in the offensive and killed at least 40 ISIS militants near Mount Batiwa.

Some of the Peshmerga slain by ISIS in the video were captured in January after the group targeted the Kurdish frontlines south of Kirkuk in a predawn attack.

Families of the Peshmerga prisoners said in July that they reached an understanding with local Sunni tribal leaders for a possible prisoner exchange between the Peshmerga ministry and the militants.

ISIS has beheaded other Peshmerga soldiers in the past including the execution of officer Hujam Surchi before a large crowd in Mosul in January.

http://rudaw.net/english/kurdistan/01102015

Nachdem die kurdischen Peshmerga in den letzten Tagen mehrere Dörfer südwestlich von Kerkûk vom IS befreien konnten veröffentlichten die Jihadisten ein Video das die Enthauptung von 7 kurdischen Peshmerga zeigt.

Die kurdischen Verbände sind im Moment die einzigen Kräfte im Nahen Osten die gegenüber dem IS Gebietsgewinne verzeichnen.
Zuletzt geändert von Kardux am Do 1. Okt 2015, 17:19, insgesamt 1-mal geändert.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Kardux » Fr 2. Okt 2015, 07:28

Die strategisch wichtigsten Städte welche die Kurden derzeit im Nordirak anvisieren sind die Städte Hawija (südwestlich von Kerkûk) und Tel Afar (westlich von Mosul), beide Städte sind sogenannte Epizentren des Terrorismus. Eine Offensive auf Mosul kann nur starten wenn die umliegenden Terrornester um Mosul herum gesäubert wurden, und Tel Afar spielt hier die Hauptrolle weil es eine wichtige Nachschubroute (aus Syrien) für Mosul ist. Südlich von Mosul wird man kaum vom IS bereinigen können, da müssten schon die sunnitischen Stämme selber etwas tun, aber wenn die Kurden Hawija befreien könnten und die irakische Armee endlich einmal die wichtige Stadt Baiji unter Kontrolle hätte, würde einem Vormarsch auf Mosul nichts mehr im Wege stehen (rein strategisch betrachtet).

Was wir jedoch bisher vom IS erlebt haben vermutet sehr Schlimmes. Der Kampf um Mosul würde einen Häuserkampf lostreten den es in dieser Form wohl noch nicht gegeben hat im Nahen Osten. Da ist die Frage wer wirklich bereit ist in die Höhle des Löwens einzutreten.

Ich denke ohne die Unterstützung der lokalen Bevölkerung wird es unmöglich sein Mosul zu befreien.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon HugoBettauer » Fr 2. Okt 2015, 12:16

palulu » Fr 14. Aug 2015, 02:26 hat geschrieben:Das "türkische Kontingent" der IS beinhaltet ebenfalls noch einmal ethnische Kurden. Es gibt keine Einigkeit bei den Kurden, das ist ihre größte Schwäche.

Das ist ja überall so, dass der IS aus zahlreichen Nationalitäten rekrutiert.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 15:43

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Ultra-tifosi » Fr 2. Okt 2015, 16:22

palulu » Fr 14. Aug 2015, 03:26 hat geschrieben:Die Mehrheit der Kurden ist bei der PKK und Peshmerga. Allerdings: die Kurden kämpfen auf allen Seiten. Es gibt bei der FSA Kurden und sogar bei der IS. Der Attentäter von Suruc war Kurde, jagte sich auf einer kurdischen Veranstaltung in die Luft, woraufhin die kurdische PKK zwei türkische Polizisten tötet, von denen einer Kurde war und mittlerweile wurden weitere "türkische" Sicherheitskräfte ermordet im Osten des Landes, auf deren Beerdigungen kurdische Frauen Trauerlieder singen. Das ist das Dilemma der Kurden, sogar ziemlich gut auf den Punkt gebracht.

https://news.vice.com/article/not-all-k ... joining-it
http://www.pri.org/stories/2015-01-26/s ... -their-own
http://www.npr.org/sections/parallels/2 ... amic-state

Das "türkische Kontingent" der IS beinhaltet ebenfalls noch einmal ethnische Kurden. Es gibt keine Einigkeit bei den Kurden, das ist ihre größte Schwäche.



ein paar Verrückte hast du halt immer.
Aber schau, die Türkei hat 80 Millionen Muslime, Deutschland grade mal 4 Millionen.
Und aufseiten des IS kämpfen 1500 Türken (z.T. auch türkische Kurden) und fast 700 "Deutsche".

das zeigt wie verhätnismäßig wenig populär der IS in der Türkei und deren kurdischen Gebieten ist.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 21283
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Adam Smith » Fr 2. Okt 2015, 16:31

Kardux » Do 1. Okt 2015, 18:17 hat geschrieben:
Die kurdischen Verbände sind im Moment die einzigen Kräfte im Nahen Osten die gegenüber dem IS Gebietsgewinne verzeichnen.


Das hört dann aber auch bei den kurdischen Gebieten auf. Weiter kommen die Kurden nicht. Das möchten die Kurden aber auch gar nicht.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Kardux » Fr 2. Okt 2015, 17:26

Adam Smith » Fr 2. Okt 2015, 17:31 hat geschrieben:
Das hört dann aber auch bei den kurdischen Gebieten auf. Weiter kommen die Kurden nicht. Das möchten die Kurden aber auch gar nicht.


Ja, das möchten wir auch gar nicht - einzig und allein die kurdischen Siedlungsgebiete und die arabisierten Siedlungsgebiete sind hier das Ziel der Kurden. Trotzdem ist das noch immer besser als das was die irakische Armee zustande bringt, die Unmengen an Geld beansprucht.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Kardux » Fr 2. Okt 2015, 18:04

Ultra-tifosi hat geschrieben:das zeigt wie verhätnismäßig wenig populär der IS in der Türkei und deren kurdischen Gebieten ist.


Inwieweit diese Zahlen wirklich glaubwürdig sind sei mal dahin gestellt, aber das der IS in der Türkei sehr wohl populär ist (weil sie Kurden töten) ist nicht abzustreiten. Reisen Sie in die Türkei und verschaffen Sie sich selbst ein Bild. Die Türkei ist zusammen mit den sunnitischen Golfstaaten der größte Unterstützter des IS. Interessant ist auch das gemessen an der geringen Bevölkerung der Turkmenen im Irak eine große Anzahl an ehemaliger turkmenischer Baath- Offiziere sehr hohe Ränge innerhalb des IS haben (viele wurden schon getötet). Desweiteren sind die Städte Tel Afar und Tuz Khurmatu seit 2003 bekannt dafür Terrornester zu sein und speziell während des IS- Konflikts zeigten sich beide Städte als Hochburgen des IS - beide Städte sind überwiegend von sunnitischen Turkmenen bewohnt.

Der User "palulu" möchte ausgerechnet den Kurden eine Nähe zum IS aufzwingen, das Volk welches mitunter am meisten unter dem IS leidet und natürlich am energischsten gegen den Terrorstaat kämpft.

Die absolute Mehrheit der Kurden bevorzugt eine moderate Auslegung des Islams und die Kurden sind das einzige muslimische Volk im Nahen Osten dessen politische Vertreter ideologisch nichts mit dem politischen Islam zu tun haben. Die HDP erlangte in Nordkurdistan (Südostanatolien) die absolute Mehrheit, eine Partei die weit entfernt ist vom politischen Islam. In Westkurdistan (Nordsyrien) herrscht die PYD, ein Ableger der PKK und somit ein entschiedener Gegner des Islamismus. In Südkurdistan (Nordirak) erhielten bei den letzten Parlamentswahlen im Jahr 2013 die drei kleinen islamischen Partei zusammen nur 12 von 111 Sitzen. Die drei größeren kurdischen Parteien (PDK, Change Movement, PUK) sind allesamt moderat ausgelegt und Gegner des politischen Islams. In Ostkurdistan existieren mit der PJAK (wieder PKK- Ableger), der PDK-I, und der Komala teils links radikale bzw. antiislamistische Gruppierungen, aber keine islamistische Gruppe die dort Fuß fassen konnte.

Man kann den Kurden rückständigsten Patriarchalismus vorwerfen aber keine islamistischen Tendenzen innerhalb der Leitgesellschaft. Das sich vereinzelt einige Kurden der Al-Qaida dem IS oder anderen islamistischen Gruppen anschliessen bzw. kleine Terrorgruppen wie die Ansar al Sunna vorwiegend aus Kurden besteht möchte ich nicht abstreiten aber das ist eine marginale Gruppe und repräsentiert mitnichten das kurdische Volk.

In der Türkei hingegen herrscht seit mehr als 10 Jahren eine Partei die eng mit den Muslimbrüdern verknüpft ist, die rechtsradikale MHP weist ebenfalls islamistische Tendenzen auf und die türkische Milli- Görüs- Bewegung in Europa muss ich wohl nicht weiter beschreiben. Das sind Fakten die für sich sprechen und nicht irgendwelche Zahlen über die ethnische Herkunft von IS- Anhängern die nicht überprüft werden können. Zu diesen Fakten kommt dann auch noch die Terrorpatenschaft der Türkei für den IS und die Nusra- Front hinzu...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon HugoBettauer » Fr 2. Okt 2015, 18:37

Dass es manche Türken freuen mag, wenn IS Kurden tötet, heißt nicht, dass man deshalb IS mag.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14920
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Platon » Fr 2. Okt 2015, 18:55

Tal Afar ist doch IS-Kernland, da wird man mit heftiger Gegenwehr rechnen müssen und im Erfolgsfall droht ein Tikrit-Szenario.
Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 15:43

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Ultra-tifosi » Fr 2. Okt 2015, 18:57

HugoBettauer » Fr 2. Okt 2015, 19:37 hat geschrieben:Dass es manche Türken freuen mag, wenn IS Kurden tötet, heißt nicht, dass man deshalb IS mag.


stimmt so. Ein türkischer Freund hat mir mal seine Sichtweise erklärt (die ich übrigens nicht teile!) ;"Da unten kämpfen 2 Terrorbanden (IS und YPG) gegeneinander und wir sitzen auf der anderen Grenzseite und freuen uns über jeden, den es erwischt."
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon HugoBettauer » Fr 2. Okt 2015, 19:08

Ultra-tifosi » Fr 2. Okt 2015, 18:57 hat geschrieben:
stimmt so. Ein türkischer Freund hat mir mal seine Sichtweise erklärt (die ich übrigens nicht teile!) ;"Da unten kämpfen 2 Terrorbanden (IS und YPG) gegeneinander und wir sitzen auf der anderen Grenzseite und freuen uns über jeden, den es erwischt."

So würde ich das auch nicht teilen. In Syrien sind die kurdischen Milizen nicht die schlimmsten Verfolger zivil andersartiger. Was sie sich politisch in anderen Ländern leisten, sollte man davon getrennt diskutieren.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2101
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon Kardux » Fr 2. Okt 2015, 19:18

HugoBettauer » Fr 2. Okt 2015, 19:37 hat geschrieben:Dass es manche Türken freuen mag, wenn IS Kurden tötet, heißt nicht, dass man deshalb IS mag.


Haben Sie außer turkophiler Phrasendrescherei nichts konstruktives zu sagen ? Die Mehrheit der Türken hat Erdogan trotz seiner Aussenpolitik (Terrorpatenschaft, schlechte Beziehungen zu unzähligen arabischen Staaten) nicht abgestraft sondern wieder seine Partei gewählt (41 % der Türken), darüber hinaus ist den MHP- Anhängern (16 % bei den Wahlen) jede Organisation Recht die Kurden tötet, das ist Teil ihrer rechtsradikalen Ideologie.









Ihr turko- faschistischer Freund in diesem Forum, der User "palulu" selbst schrieb bezüglich des IS:

Wenn für den Vorteil der Türkei der IS hätte unterstützt werden müssen - das ist immer noch eine Behauptung - und ich in der besagten Position wäre, die darüber befinden müsste - ich hätte nicht eine Sekunde damit gezögert.

http://www.politik-forum.eu/viewtopic.php?f=11&t=56895
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Der Kampf der Kurden gegen den IS

Beitragvon HugoBettauer » Fr 2. Okt 2015, 19:22

Kardux » Fr 2. Okt 2015, 19:18 hat geschrieben:
Haben Sie außer turkophiler Phrasendrescherei nichts konstruktives zu sagen ? Die Mehrheit der Türken hat Erdogan trotz seiner Aussenpolitik (Terrorpatenschaft, schlechte Beziehungen zu unzähligen arabischen Staaten) nicht abgestraft sondern wieder seine Partei gewählt (41 % der Türken

Das nennt sich Demokratie. Die Türken wählen, wie sie es für richtig halten. Das ist gut so. Ich halte von AKP nicht viel, aber ich bin dort nicht Wähler. Es ist ein Kennzeichen von Idioten, dass sie glauben, ich sei Freund ihrer Gegner, nur weil ich sie kritisiere. Mich mit Faschisten oder anderen Linken in eine Gruppe zu stecken ist entweder Dummheit oder böse Absicht. Was soll man davon halten?
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast