Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33171
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon DarkLightbringer » So 21. Okt 2018, 17:35

Bereits Obama hatte den Iran vor einer Unterstützung der dschihadistischen Terroristen im Jemen gewarnt.

US-Präsident Barack Obama hat den Iran indirekt vor Waffenlieferungen an die Huthi-Rebellen im Jemen gewarnt.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... Blick.html

Das sollte man im Hinterkopf haben, wenn die Freunde der iranischen Aggression und der türkischen Yellow-Press ihre Boulevardnummer abziehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4942
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » So 21. Okt 2018, 18:33

Das Verhältnis zu Saudi-Arabien muss neu justiert werden

Saudi-Arabien offeriert eine hanebüchene Version des Todes des Regimekritikers. Nun muss mit der Golfmonarchie Tacheles geredet werden.

Auch die Realpolitiker sollten sich eingestehen, dass ihre Argumente nicht verfangen. Saudi-Arabien ist kein Stabilitätsanker in der Region. Der Golfstaat fährt einen rigiden außenpolitischen Kurs. Im Jemen führt das Herrscherhaus einen unerbittlichen Krieg gegen Aufständische. Das kleine Katar wird für sein eigenständiges Agieren mit einem Embargo bestraft. Und wenn es gegen den Erzfeind Iran geht, gibt es in Riad kaum ein Halten. Mit Vorsicht, Zurückhaltung und Stabilität hat das nichts zu tun. Darüber muss sich der Westen im Klaren sein.

https://www.tagesspiegel.de/politik/mor ... 11714.html


Die Kriegsverbrechen Saudi-Arabiens bleiben Thema bei der UNO. Auch, wenn Prince MBS das nicht amused.

UN rights council renews Yemen war crimes probe despite Saudi, Yemeni objections

https://www.france24.com/en/20180928-ye ... objections


Der Krieg des saudischen Herrscherhauses im Jemen ist nicht nur desaströs. Er ist teuer. Mittelfristig wird Saudi-Arabien, das schon Geld von eigenen Staatsbürgern fordern muß, das nicht in der Form durchhalten können. Mächtigere Staaten, wie die USA in Vietnam, Irak oder Afghanistan oder die Sowjetunion in Afghanistan, oder Frankreich in Indochina/Algerien können davon berichten.

Saudi Arabia's War in Yemen Has Been a Disaster

https://nationalinterest.org/feature/sa ... ster-25064


Die Frage wird für Saudi-Arabien lauten "bis zum bitteren Ende"? Oder vorher wie die Protagonisten, siehe oben, aussteigen?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4942
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 26. Okt 2018, 11:09

Die EU möchte international die verheerende Kriegsführung der Familie al-Saud im Jemen, denen dort Kriegsverbrechen von der UN vorgeworfen wird, näher betrachtet und thematisiert wissen.

Trump wird davon nicht viel halten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4942
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 26. Okt 2018, 21:15

THE TRAGEDY OF SAUDI ARABIA’S WAR

The devastating war in Yemen has gotten more attention recently as outrage over the killing of a Saudi dissident in Istanbul has turned a spotlight on Saudi actions elsewhere. The harshest criticism of the Saudi-led war has focused on the airstrikes that have killed thousands of civilians at weddings, funerals and on school buses, aided by American-supplied bombs and intelligence.

But aid experts and United Nations officials say a more insidious form of warfare is also being waged in Yemen, an economic war that is exacting a far greater toll on civilians and now risks tipping the country into a famine of catastrophic proportions.

https://www.nytimes.com/interactive/201 ... yemen.html


Ist schon für Trump irgendwie ok. So wie Saddam Husseins "Interventionen" ok waren. Solange sie bloß gegen den Iran und die eigene irakische Bevölkerung war. Als Interessensvertreter war Saddam geschützt. Mit so etwas hat "der Westen" seit vielen Jahren bei den Menschen in der Region die Glaubwürdigkeit verspielt. Oder bei dem Hause al-Saud. Im Irak haben die USA damit verspielt. Er gilt für die USA als verloren. Vorher der Iran, das kann immer so weiter gehen.

Vor hundert Jahren war das nicht so tragisch. Aber in der heutigen Zeit kommen die Frustrierten auch in die Gegenrichtung zurück. Sei es als Flüchtling oder sei es als durchgedrehter Terrorist in einem Passagierflugzeug Richtung New York. Zudem könnte der Krieg der Familie al-Saud im Jemen mittelfristig ein echtes Problem für das Land Saudi-Arabien und für die Region werden. Nicht nur für die Zivilisten im Jemen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4942
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 31. Okt 2018, 23:31

Die USA wollen die al-Sauds zu Friedensverhandlungen zwingen?

Jemenkrieg

USA drängen Saudi-Arabien zu Friedensverhandlungen

Die USA fordern einen zügigen Waffenstillstand und Friedensgespräche für den Jemen. Die Intervention ist ein Affront für Saudi-Arabien - und möglicherweise eine Reaktion auf die Khashoggi-Affäre.


Die von dem Königreich geführte Militärkoalition müsse ihre Luftangriffe auf alle bevölkerten Gegenden im Jemen stoppen.


Die Vereinten Nationen bezeichnen den Krieg im Jemen als die größte humanitäre Katastrophe der Gegenwart. Rund 14 Millionen Menschen seien akut von Hunger bedroht. In dem Krieg sind nach Uno-Schätzungen mehr als 28.000 Menschen getötet worden. Ein Großteil der Infrastruktur des Landes ist zerstört.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/u ... 36141.html


Das wäre ein herber Rückschlag für den Prince MBS. Er sieht sich ja als großen Kriegsherrn. Das kommt einer Kapitulation gleich - aus seiner Sicht. Vielleicht haben die USA aus dem Fall Saddam Hussein gelernt? Saudi-Arabien muß den USA sehr am Herzen liegen. Nach dem Verlust Irans, dann Iraks wäre der Verlust Saudi-Arabiens (durch Zusammenbruch oder Revolution) der Zusammenbruch der Präsenz der USA in der Region.

Da nützt auch kein Flottenstützpunkt bei kleineren Ländern in der Region nicht viel.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4942
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 16. Nov 2018, 21:59

Trump muß sich - wohl oder übel - von dem Krieg des Prinzen MBS distanzieren. Das saudische Herrscherhaus sieht wohl seine Felle davonschwimmen. Die Folge ist, das sie noch versuchen noch mal richtig Gas zu geben.

Ruf nach dem Kriegsende in Jemen facht die Kämpfe weiter an

Zu viele tote Zivilisten, die humanitäre Katastrophe, aber auch der Fall Khashoggi: Die USA distanzieren sich langsam von der saudisch geführten Allianz

derstandard.at/2000091367755/Ruf-nach-dem-Kriegsende-in-Jemen-facht-die-Kaempfe-weiter
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: DarkLightbringer und 1 Gast