Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10035
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Interven

Beitragvon schokoschendrezki » So 1. Nov 2015, 08:48

Schon das zweite Mal ist in Jemen gezielt ein "Ärzte ohne Grenzen"-Krankenhaus von der Golfstaatenmilitärallianz bombardiert worden. Saudi Arabien streitet einfach ab.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/jemen-krankenhaus-von-aerzte-ohne-grenzen-bombardiert-a-1059873.html
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Vizegott
Beiträge: 416
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 10:12

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Interven

Beitragvon Vizegott » Sa 2. Jan 2016, 22:13

King Kong 2006 » Mo 30. Mär 2015, 18:13 hat geschrieben:Die saudische Luftwaffe hat ein Lager erfolgreich bombardiert. Bis dato wohl der schwerste Angriff. Aber es war ein Flüchtlingslager. Mangelnde Aufklärung?




Hat die EU schon Sanktionen gegen die Saudis verhängt?

Oder dürfen die Saudis einfach ihren Nachbarn überfallen.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4181
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Humanitäre Katastrophe rollt an

Beitragvon King Kong 2006 » Do 9. Nov 2017, 07:43

Seit geraumer Zeit wird dies befürchtet, jetzt könnte es sich dramatisch zuspitzen. Der Aktionismus Saudi-Arabiens könnte damit auch erklärt werden. Denn der Druck auf Riad wächst.

Saudi-arabische Blockade

Uno warnt vor Millionen Hungertoten im Jemen

Eindringlicher Appell der Uno: Sollte die Militärkoalition unter Saudi-Arabiens Führung Hilfslieferungen nach Jemen nicht ermöglichen, drohe die "größte Hungersnot, die die Welt seit Jahrzehnten erlebt hat".

Im Jemen sind wegen der saudi-arabischen Blockade nach Einschätzung der Vereinten Nationen die Leben von Millionen Menschen bedroht. Diese könnten verhungern, wenn die von Saudi-Arabien angeführte Militärkoalition die See- und Flughäfen weiter blockiere, warnte der Uno-Nothilfekoordinator Mark Lowcok vor Journalisten in New York. Zuvor hatte er den Sicherheitsrat über die aktuelle Lage in dem Land unterrichtet.

"Es wird nicht wie die Hungersnot im Südsudan in diesem Jahr sein, wo Zehntausende Menschen betroffen waren", sagte Lowcok. "Es wird nicht wie die Hungersnot 2011 in Somalia sein, wo 250.000 Menschen ums Leben gekommen sind. Es wird die größte Hungersnot sein, die die Welt seit vielen Jahrzehnten gesehen hat - mit Millionen von Opfern."

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 77122.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4181
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon King Kong 2006 » So 12. Nov 2017, 19:21

UNO und EU fordern Öffnung Jemens für Hilfslieferungen

Jemen kündigt Öffnung zweier Flughäfen an Dubai/Sanaa – Die Vereinten Nationen und die Europäische Union haben angesichts des von einer Hungersnot bedrohten Jemen eine vollständige Öffnung des Bürgerkriegslandes für Hilfslieferungen gefordert.

derstandard.at/2000067659478/UNO-und-EU-fordern-vollstaendige-Oeffnung-Jemens-fuer-Hilfslieferungen


Bleibt abzuwarten, ob dies genügend Kapazitäten freisetzt.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 26339
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Jemen|USA & England unterstützen Saudi-Arabiens Intervention

Beitragvon DarkLightbringer » Di 19. Dez 2017, 17:35

Krieg im Jemen
Saudi-Arabien meldet Angriff auf Hauptstadt
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 84092.html

Das ist schon das zweite mal, Riad wird mehr oder weniger etwas unternehmen müssen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4181
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Erfolgreicher Feldherr?

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 20. Dez 2017, 08:13

Der saudische Kronprinz will sich als erfolgreicher Macher darstellen. Dazu gehört auch frei nach Clausewitz auch mal die Politik mit erfolgreichen militärischen Angriffen/Interventionen zu führen. Das gelingt nicht. Nach saudischen Angriffen im Jemen kommt es zunehmend zu Gegenschlägen nach Saudi-Arabien hinein. Wieviel ist der Kronprinz bereit zu zahlen, ohne, daß seine Fähigkeiten als absoluter Herrscher damit in Frage gestellt werden kann? Feldherren müssen liefern, das kann wie bei Saddam zu einem Selbstläufer werden.

Seit tausend Tagen führt Saudi-Arabien Krieg im Jemen. Der Raketenangriff auf Riad belegt das Scheitern der Militäroffensive gegen die Huthi-Rebellen - für den saudischen Kronprinzen eine Blamage.


In den zwei Wochen seither sind bei Luftangriffen Saudi-Arabiens und seiner Verbündeten nach Angaben der Vereinten Nationen mindestens 136 Zivilisten getötet worden.


Seit ein paar Wochen versuchen die Huthis zudem verstärkt, den Krieg nach Saudi-Arabien zu tragen


Doch die Uno-Experten identifizierten auch ein Bauteil, das in den USA hergestellt wurde.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/j ... 84182.html


UN-Inspekteure fanden in den Waffen, die eingesetzt wurden neben iranischen auch us-amerikanische Bauteile. Gerne wird auch alles zusammengebaut, was man kriegen kann. Auch auf dem Schwarzmarkt.

Vermutlich wird der Preis für einen glänzenden Kronprinzen als Kriegsherr irgendwann zu hoch. Dann muß er schauen, wie er einen Sieg durch einen Waffenstillstand als Erfolg verkaufen kann. Vermutlich wird es darauf hinauslaufen. Sein Ziel war es als Eroberer seinen Machtanspruch auf der arabischen Halbinsel zu untermauern. Dieser Krieg ist sein Krieg. Unter seine Ägide als Verteidigungsminister begannen die Operationen. Er muß jetzt nach altem Ritus beweisen, daß er Manns genug ist durch diese harten, schmerzhaften Prüfungen siegreich zu gehen. Wenn dies noch länger dauert und er diesen Umstand, dieses Ziel an seine Person knüpft, dann ist das eine schwere Bürde. Neben den Menschen in der Region auch für seine Karriere. Er wird sich fragen müssen, wie er jetzt die Kurve kriegt. Der nächste glänzenden Kronprinz ist sicher nicht weit weg. Führungskämpfe kennen dieser Tage nicht nur die CSU mit Seehofer und Söder.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4181
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Berlin stoppt Rüstungsexporte

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 19. Jan 2018, 23:16

Staaten, die sich am Krieg im Jemen beteiligen, sollen keine dt. Waffen erhalten.

Deutsche Regierung stoppt Rüstungsexporte nach Saudi-Arabien

Wegen Teilnahme am Jemen-Krieg – Sondierungsergebnis erlaubt keine Exportgenehmigung Berlin/Sanaa – Die deutsche Regierung hat die Rüstungsexporte an die am Jemen-Krieg beteiligten Länder gestoppt.

derstandard.at/2000072628710/Deutsche-Regierung-stoppt-Ruestungsexporte-nach-Saudi-Arabien


Gleichzeitig wird Berlin wohl Rüstungsprojekte mit der Türkei, die gegen die YPG/PKK vorgeht wohl abnicken.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4181
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Saudi-Arabien gegen die Emirate?

Beitragvon King Kong 2006 » So 4. Feb 2018, 10:26

Eine neue Front macht sich im Jemen auf. Die Familie al-Saud, die Saudi-Arabien mit tausenden Prinzen führen stehen auf der einen Seite, die Emirate mit den Scheichtümern auf der anderen.

Jetzt bekriegen sich auch einstige Verbündete

https://www.tagesschau.de/ausland/jemen ... n-103.html




Der Kampf mit den Houthis hat im Grunde genommen die Risse der gegnerischen Allianz gekittet. Sie brechen nur wieder auf. Auch ein gemeinsamer Gegner ist keine Basis für ein substantielles miteinander. Ob Saudi-Arabien anders als mit Qatar nun die Emirate in die Reihe "zurückbringen" kann bleibt abzuwarten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast