Kippt Saudi-Arabien?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11813
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 5. Jan 2015, 15:04

Wasteland hat geschrieben:Soweit ich weiss ist es nicht direkt das Königshaus das Terror finanziert, sondern zahllose Geschäftsleute und Stiftungen im Land.

Es schaut gezielt weg. Wenn man es mal so kurios ausdrücken will wie es offenbar ist. Und ganz ähnlich dürfte es in Kuweit, Katar, V.A.R aussehen.

Dass ganz aktuell der saudi-arabische Generaldirektor Abdulaziz Othman Al-Twaijri der Organisation ISESCO (ISlamic Educational Scientific Education), einer Art schariakonformes Gegenstück der UNESCO, Kanzlerin Merkel für ihre Pegida-Schelte lobte, wundert einen da auch nicht mehr. Schließlich kämpft Pegida für eine gefühlte Überfremdung des Abendlands und nicht etwa gegen die finanzielle Unterstützung von Terrorkämpfern oder den Einfluss arabischer Investmendfonds in Europa.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
InDubioProReo
Beiträge: 1147
Registriert: Di 2. Dez 2014, 02:27
Wohnort: Heidelberg

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon InDubioProReo » Mi 7. Jan 2015, 08:24

Soweit ich weiss ist es nicht direkt das Königshaus das Terror finanziert, sondern zahllose Geschäftsleute und Stiftungen im Land.


Bei den annähernd 2000 Prinzen ist es wahrscheinlich, dass Finanzhilfen auch direkter bzw. Näherer Verbindung vom und zum Königshaus entspringen. Sicherlich gehören nicht wenige der Prinzen zu den Unterstützern, die bspw. mit dem IS symphatisieren und ihn mit Geldern fördern.
,,Der wahre Charakter einer Person wird gemessen an dem, was die Person tun würde, wenn niemals jemand etwas davon erfahren würde".
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44044
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon frems » Fr 23. Jan 2015, 07:46

Kanzlerqualle » Mo 5. Jan 2015, 13:40 hat geschrieben: .. da König Abdullah bisher schlau regiert hat , nehme ich mal , daß seine studierten Söhne mit Bedacht und Wissen das Vermögen weiter gut verwalten werden ...

Nun ist er jedenfalls fort: http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 14513.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
MN7
Beiträge: 547
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 05:38
Benutzertitel: Glory to Arstotzka

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon MN7 » Fr 23. Jan 2015, 18:17

In Saudi-Arabien wird nach Senioritätsprinzip vererbt. Die Söhne von Abdullah haben keine Aussicht auf den Thron. Seit Ibns Tod hat immer ein jüngerer seiner Söhne den Thron geerbt. Das Problem mit diesem System ist, dass die Thronfolger immer älter und seniler und die Machtwechsel immer häufiger werden - nicht gut für die Stabilität der Institution - und dass irgendwann der letzte Sohn Ibns sterben wird. Dann stehen etliche hundert Prinzen des nächsten Verwandtschaftsgrades zur Auswahl, alle mit ähnlich legitimen und ähnlich schwachen Ansprüchen auf den Thron. So fangen Erbfolgekriege an. Aus diesem Grund hat Abdullah im Jahr 2006 einen Rat begründet, der den Kronprinzen ernennt und legitimiert. Der König ernennt drei potentielle Kronprinzen, der Rat wählt einen davon aus. Ob das System an Ende funktioniert, bleibt noch abzuwarten.

Mit Abdullah ist ein starker und einflußreicher Reformer gestorben. Ein herber Verlust für die freie Welt. Salman wird Demenz und Alzheimer nachgesagt. Nicht auszuschließen, dass er sich vom Klerus vereinnahmen lässt.
Zuletzt geändert von MN7 am Fr 23. Jan 2015, 18:17, insgesamt 1-mal geändert.
MN7
Beiträge: 547
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 05:38
Benutzertitel: Glory to Arstotzka

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon MN7 » Fr 23. Jan 2015, 18:23

King Kong 2006 » So 4. Jan 2015, 20:58 hat geschrieben:Die Saudis haben bereits massiven Druck aus Washington bekommen, so daß sie ihren Geheimdienstboss kündigen mußten. Er war zu sehr pro-IS, pro-Taliban und anti-Iran. Dahinter soll Obama gestanden haben.


Quelle?
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4951
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 23. Jan 2015, 23:10

MN7 » Fr 23. Jan 2015, 19:23 hat geschrieben:
Quelle?


U.a. Debka

Obama’s Iran policy wins key point: Saudis drop its lead antagonist Prince Bandar
Removal of the live wire of the kingdom’s drive against President Barack Obama’s détente with Tehran is one up for Obama.

The live wire of the Saudi royal house’s drive against President Barack Obama’s détente with Tehran has been dropped. Prince Bandar bin Sultan, Saudi Arabia’s National Security Adviser and Intelligence Director, has not been seen for more than a month.

He was reported by DEBKAfile’s US and Saudi sources Wednesday, Feb. 19, to have been removed from the tight policy-making circle in Riyadh. For Israel’s Binyamin Netanyahu, this counts significantly as the loss of the only other Middle East leader ready to publicly decry President Obama’s policies on Iran and Syria as promoting the negative forces in the region and damaging to America’s own interests.


The Saudi intelligence chief crossed the Americans by supplying weapons and money to Syrian rebels belonging to Islamist militias – though not al Qaeda. He was the driving force behind the formation of the Islamic Front coalition, which last month beat the Free Syrian Army backed by Washington into the ground. Some Gulf sources say he is paying the price for the kingdom’s failure in Syria.

Instead of Prince Bandar, his seat was taken by his leading adversary on Syria, the Saudi Interior Minister, Prince Mohammed bin Nayef.

Prince Mohammed is a favorite at the White House and a close friend of Secretary of State John Kerry and CIA Director John Brennan.


http://www.debka.com/article/23692/Obam ... nce-Bandar


Prinz Bandar ging bei der Familie Bush ein und aus und hatte eine wichtige Funktion bei der Kommunikation zwischen den beiden Dynastien der al-Sauds und der Familie Bush.

Kein arabischer Botschafter – vielleicht überhaupt kein Botschafter – hatte jemals so großen Einfluss in Washington wie Bandar. Auf dem Höhepunkt seiner Macht hatte er sich für beide Seiten unentbehrlich gemacht, so diente er seinem König als persönlicher Bote und dem Weißen Haus als Laufbursche.

http://de.wikipedia.org/wiki/Bandar_ibn_Sultan


Er hat radikale Elemente in Syrien und Irak gefördert und gilt als Finanzier von Terrorismus, was an sich für alle Beteiligten Staaten nichts außergewöhnlich ist. Aber irgendwann Washington übel aufgestossen ist, weil es nicht grundsätzlich im Falle Syriens und Iraks in US-Interesse ist. Spätestens, wenn es für die USA nicht mehr kontrollierbar ist. Siehe das Kalifat. Dazu gilt er als großer Kritiker der us-iranischen Annäherung. Beides Faktoren, die in den momentanen Plänen der USA störend sind.

Laufbursche Prinz Bandars Beraterstatus ist allerdings durch einen guten Freund der USA ersetzt worden.

After his appointment as interior minister, U.S. diplomats argued that he is "the most pro-American minister in the Saudi Cabinet".[

http://en.wikipedia.org/wiki/Muhammad_bin_Nayef


Die USA scheinen tatsächlich im Personalkarussel einigen Einfluß in Saudi-Arabien zu haben.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
schelm
Beiträge: 19764
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon schelm » Fr 23. Jan 2015, 23:22

Mutti schickt Wulff ( ! ) zur Trauerfeier nach Saudi Arabien. Ich hoffe, er kann den Saudis erklären, dass sie nichts mit dem Islam zu tun haben. :cool:
Denk ich an D in der Nacht, dann bin ich um den Schlaf gebracht, Heinrich Heine.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15111
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon Platon » Sa 24. Jan 2015, 00:11

frems » So 4. Jan 2015, 20:42 hat geschrieben:Häufig gilt bzw. galt Saudi-Arabien durch seine sehr straffe Führung sowie die immensen Öleinnahmen als recht stabiles Land in der Region; zumindest im Vergleich zu einigen Nachbarländern. Nun scheint es aber an mehreren Ecken gleichzeitig zu brodeln.


http://www.zeit.de/politik/ausland/2015 ... g-abdullah

Interessant auch der Verweis, daß es wohl nicht wenige Anhänger des IS in der saudiarabischen Bevölkerung geben soll. Meinungen? Werden da nur ein paar Kleinigkeiten etwas überbewertet, die sich schon von selbst wieder einpendeln? Oder steht's ums Königreich wirklich eher schlecht?

Da für Saudi-Arabien die Förderkosten für Öl extrem gering sind und sie über hohe Währungsreserven verfügen kann ihnen der von ihnen selbst forcierte Ölpreiskampf wenig anhaben bzw. Länder wie Russland und Iran werden längst pleite sein, wenn die Saudis anfangen müssen ihre Reserven nennenswert anzugreifen. In der Thronfolge dürfte es vorerst keine Probleme geben, König Abdallah war am Ende genauso regierungsunfähig wie es nun offenbar auch sein Nachfolger ist. Die wahren Machthaber sind wohl Leute im Hintergrund. Die größte Gefahr für Saudi-Arabien dürfte von IS-Sympathisanten im eigenen Land und einem möglichen schiitischen Umsturz im Jemen ausgehen.

Ich bin schon mal gespannt wie lange es dauert bis die Saudische Armee mal wieder in ein Nachbarland einmarschiert um einen befreundeten Herrscher vor seinen schiitischen Gegnern zu retten.
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon Hassad » Do 5. Feb 2015, 12:26

InDubioProReo » Mi 7. Jan 2015, 09:24 hat geschrieben:Soweit ich weiss ist es nicht direkt das Königshaus das Terror finanziert, sondern zahllose Geschäftsleute und Stiftungen im Land.

Bei den annähernd 2000 Prinzen ist es wahrscheinlich, dass Finanzhilfen auch direkter bzw. Näherer Verbindung vom und zum Königshaus entspringen. Sicherlich gehören nicht wenige der Prinzen zu den Unterstützern, die bspw. mit dem IS symphatisieren und ihn mit Geldern fördern.



Ich habe kürzlich gelesen es gebe ca. 5000 Prinzen und auch die Saudische Königsfamilie soll al-Qaida gesponsort haben:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 16612.html
New York - Prominente Mitglieder der saudischen Königsfamilie sollen nach Angaben des verurteilten Terroristen Zacarias Moussaoui das Terrornetz al-Qaida in den Neunzigerjahren finanziell unterstützt haben. Das behauptete Moussaoui im vergangenen Jahr in einem Brief an einen Richter an einem US-Bundesgericht in New York, wie die "New York Times" berichtet. Seine Aussagen seien in ein Gerichtsverfahren eingeflossen, das Angehörige der Anschlagsopfer vom 11. September gegen Saudi-Arabien anstrengen.

Einzelne Mitglieder der saudischen Herrscherfamilie hätten damals angeblich zu den Hauptgeldgebern von al-Qaida gehört. Nach eigenen Angaben will Moussaoui von der Terrororganisation aufgefordert worden sein, eine digitale Datenbank der Geldgeber zu erstellen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 16612.html
Zuletzt geändert von Hassad am Do 5. Feb 2015, 12:28, insgesamt 1-mal geändert.
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon Hassad » Do 5. Feb 2015, 12:40

Dieser Artikel enthält einige wertvolle Infos über Saudi Arabien unterstützung der IS
http://irananders.de/nachricht/detail/7 ... di-Arabien hat ein Monster wie Frankenstein erschaffen, über das es zunehmend die Kontrolle verliert. Das Gleiche gilt auch für seine Verbündeten wie die Türkei, die eine lebenswichtige Rückzugsbasis für ISIS und Jabhat al-Nusra ist, indem sie ihre 820 Kilometer lange Grenze zu Syrien nicht abriegelt. Mit dem Fall von ursprünglich durch die Kurden verwalteten Grenzübergängen an die ISIS, sieht sich die Türkei einem neuen, extrem gewaltbereiten Nachbarn gegenüber, der sich zutiefst undankbar für die in der Vergangenheit vom türkischen Geheimdienst erbrachten Gefallen zeigt.

Und was Saudi-Arabien angeht, wird das Land möglicherweise seine Unterstützung für die sunnitischen Aufstände in Syrien und im Irak bereuen, da die Dschihadisten nun in sozialen Netzwerken begonnen haben, das Haus Saud als ihr nächstes Ziel zu bezeichnen. Es stellt sich heraus, dass der von Dearlove nach dem 11. September zitierte, nicht namentlich genannte Chef des saudischen Geheimdienstes die sich abzeichnende Bedrohung für Saudi-Arabien korrekt eingeschätzt hatte - und nicht Prinz Bandar, was erklären würde, warum er zu Beginn dieses Jahres entlassen worden war.
Zuletzt geändert von Hassad am Do 5. Feb 2015, 12:44, insgesamt 1-mal geändert.
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
Puschel

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon Puschel » Mo 30. Mär 2015, 15:14

Hassad » Do 5. Feb 2015, 12:40 hat geschrieben:Dieser Artikel enthält einige wertvolle Infos über Saudi Arabien unterstützung der IS
http://irananders.de/nachricht/detail/7 ... di-Arabien hat ein Monster wie Frankenstein erschaffen, über das es zunehmend die Kontrolle verliert. Das Gleiche gilt auch für seine Verbündeten wie die Türkei, die eine lebenswichtige Rückzugsbasis für ISIS und Jabhat al-Nusra ist, indem sie ihre 820 Kilometer lange Grenze zu Syrien nicht abriegelt. Mit dem Fall von ursprünglich durch die Kurden verwalteten Grenzübergängen an die ISIS, sieht sich die Türkei einem neuen, extrem gewaltbereiten Nachbarn gegenüber, der sich zutiefst undankbar für die in der Vergangenheit vom türkischen Geheimdienst erbrachten Gefallen zeigt.

Und was Saudi-Arabien angeht, wird das Land möglicherweise seine Unterstützung für die sunnitischen Aufstände in Syrien und im Irak bereuen, da die Dschihadisten nun in sozialen Netzwerken begonnen haben, das Haus Saud als ihr nächstes Ziel zu bezeichnen. Es stellt sich heraus, dass der von Dearlove nach dem 11. September zitierte, nicht namentlich genannte Chef des saudischen Geheimdienstes die sich abzeichnende Bedrohung für Saudi-Arabien korrekt eingeschätzt hatte - und nicht Prinz Bandar, was erklären würde, warum er zu Beginn dieses Jahres entlassen worden war.


Saudi Arabien Bahrein dahin liefert Deutschland Waffen.....

in eine echte "Demokratie"?



https://www.youtube.com/watch?v=VTiCHlwH_Tw
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2652
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon Kardux » Mi 1. Apr 2015, 17:28

Platon hat geschrieben:Die größte Gefahr für Saudi-Arabien dürfte von IS-Sympathisanten im eigenen Land und einem möglichen schiitischen Umsturz im Jemen ausgehen.

Ich bin schon mal gespannt wie lange es dauert bis die Saudische Armee mal wieder in ein Nachbarland einmarschiert um einen befreundeten Herrscher vor seinen schiitischen Gegnern zu retten.


:D

Hellseher oder was ?
Make Kurdistan Free Again...
Hassad
Beiträge: 362
Registriert: Sa 29. Mär 2014, 14:53
Wohnort: Absurdistan

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon Hassad » Do 30. Apr 2015, 15:31

Sehr interessante Infos über das Haus Saud. Ob das auch alles wahr ist?


Der bekannte amerikanische Journalist Wayne Madsen hat in einem Interview im Dezember 2010 folgendes gesagt:

“Die Sauds und die Bin Ladens waren enge Verbündete der Bush-Familie, die alles in dem 9/11-Angriff zu gewinnen hatte. Die einzige Möglichkeit, die Rolle der Saud-Familie offenzulegen ist, dass ein saudischer Informant an die Öffentlichkeit tritt; aber das wird möglicherweise erst nach dem unvermeidlichen Sturz der saudischen Monarchie der Fall sein. Wie viele Saudis wissen, marschiert die Saud-Familie nicht nur im Gleichschritt mit den Amerikanern und Israelis, sondern ihre Mitglieder sind auch die Nachfahren einer jüdischen Kaufmannsfamilie , die ursprünglich im heutigen Kuwait lebte. Wahhabismus dient in der Tat den Interessen des zionistischen Israel, die beide Extremismus und Sektierertum betonen, was den Nahen Osten in ständiger Unruhe hält und die Herrschaft der wahhabitischen Sauds und der Zionisten erweitert.”

Quelle: http://www.politaia.org/iran/saudi-arab ... zionismus/
Fairness und Gerechtigkeit statt Demokratie
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44044
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon frems » Mo 11. Jan 2016, 16:06

Ziemlich polemisch, aber nervös scheint die Regierung schon zu werden.

Saudi-Arabiens Finanzstärke bröckelt. Grund ist neben dem niedrigen Ölpreis auch das unkluge Handeln der Regierung. Zur Gruppe der "gefährlichen Dummen" gehören auch zwei andere bekannte Staatschefs.

http://www.welt.de/wirtschaft/article15 ... krott.html
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Summers
Beiträge: 1349
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 12:46
Wohnort: Hamburg, Berlin, Köln

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon Summers » Di 19. Jan 2016, 08:37

Saudi-Arabiens Macht zerbröselt an allen Ecken:

http://www.teleboerse.de/rohstoffe/Riad ... 92461.html
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4951
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Kippt Saudi-Arabien?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 19. Jan 2016, 16:14

Summers hat geschrieben:(19 Jan 2016, 08:37)

Saudi-Arabiens Macht zerbröselt an allen Ecken:

http://www.teleboerse.de/rohstoffe/Riad ... 92461.html


Selbst optimistischste Schätzungen gehen davon aus, dass Riad bei dem niedrigen Ölpreis nur noch vier Jahre durchhält, bis die Kasse leer ist.


In einem anderen Bericht ist von einem selbstmörderischen Preiskampf der Saudis die Rede.

Mit dem Ölreichtum haben sich Saudi-Arabien & Co. bei ihren Bürgern lange von politischer Mitbestimmung freigekauft. Das wird den Herrschern wegen des Preisverfalls nicht mehr gelingen.


Saudi-Arabien droht wirtschaftlicher Verfall

Die meisten Ausländer arbeiten in Saudi-Arabien, wo ihr Anteil bei 35 Prozent der Bevölkerung liegt. In Kuwait sind es 70 Prozent, in den Kleinstaaten Dubai, Abu Dhabi und Katar sogar zwischen 80 und 90 Prozent. Der einheimische Nachwuchs dagegen strebt nur auf die betulichen Sessel im öffentlichen Dienst, hat völlig irreale Gehaltsvorstellungen oder sitzt arbeitslos zu Hause.

http://www.handelsblatt.com/politik/int ... 078-2.html


Da das Hause al-Saud Hüterin der heiligen Stätte des Islams ist und die Erdölreserven Saudi-Arabiens auch eine Rolle in der Weltwirtschaft spielen, wird man sicher versuchen die arabische Halbinsel kontrolliert zu halten. Bzw. kontrolliert einstürzen zu lassen. Wenn nichts mehr geht. Die arabische Halbinsel beherbergt enormes Gewaltpotential, ideologisch/religiös und finanziell. Einen Vorgeschmack sieht man auf den Schlachtfeldern in Syrien/Irak (ISIS), Nordafrika oder Afghanistan/Pakistan, Kaukasus, Indonesien, Schwarzafrika oder bis hin zum WTC oder Europa. Zukünftige Waffenverkäufe werden sicher sehr überlegt sein. Selbst Teheran wird keinen Zusammenbruch Saudi-Arabiens wünschen. Sonst wird man neben der Grenze zu Afghanistan/Pakistan ähnliche Mauerwerke zum Persischen Golf/Arabischen Halbinsel bauen müssen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste