ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2188
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Kardux » Di 21. Jun 2016, 00:23

Ultra-tifosi hat geschrieben:ich stehe den Kurden ja wirklich mit viel Sympathie nahe, aber islamistische Bewegungen gibt es unter den Kurden durchaus (vor allem in der Türkei).
Die Hür Dava Partisi hat mehrere zehntausend bis hunderttausend Anhänger, damit ist sie zwar der PKK zahlenmäßig weit unterlegen, deren Sympathisanten in die Millionen geht, aber gerade in der Stadt Batman sind sie sehr stark vertreten....


Du sprichst von den Nachfolgern der Hizbollah, einem verlängerten Arm des Tiefen Staats der Türkei. Die Hizbollah-Anhänger agierten zusammen mit dem türkischen JITEM und anderen geheimen Konterguerilla-Einheiten und terrorisierten zusammen mit anderen sogenannten "Kurden" (Korucis=Dorfschützern) die kurdische Zivilbevölkerung. Besonders stark ins Visier gerieten kurdische Intellektuelle (mussten gar keine Beziehung zur PKK haben). Diese Islamisten sind in Batman und auch Sirt vertreten, aber repräsentieren nicht das kurdische Volk. Fakt ist nunmal das die HDP die absolute Mehrheit der Stimmen im Südosten erhielt und das trotz großer Schwierigkeiten. Im Vorfeld der Wahlen im Sommer letzten Jahres hetzte die AKP Anhänger der Hüda Par auf HDP/PKK Kurden. Es brachte aber nichts.

Ich habe auch nicht die Existenz von islamistischen Bewegungen negiert, aber sie spielen bei den Massen keinerlei Rolle. Die Türken zum Beispiel, wählen mehrheitlich eine Partei die den Muslimbrüdern Nahe steht, bei den Kurden existiert sowas nicht. In Syrien existieren nur säkulare kurdische Gruppen. Im Iran der Ableger der PKK (PJAK), die PDK-I (links gerichtet), und Komala (marxistisch). Im Irak erhielten PDK, PUK, Gorran zusammen über 80 % der Stimmen. Alle drei Parteien sind säkular. Die PDK tritt zwar als traditionalistische und tribalistische Partei auf und bindet auch Geistliche mit ein, aber instrumentalisiert den Islam eher anstatt davon beeinflusst zu werden. Die Strategie ist richtig. Man kann den Islam nicht negieren oder ihn aktiv bekämpfen. Das Schicksal der Türkei dient als bestes Beispiel.

In der Türkei stehen die Millionen HDP/PKK Sympathisanten einer weit kleineren Anzahl von Islamisten gegenüber. Interessant ist, das kurdische Islamisten immer mit den politischen Feinden der Kurden kollaborieren, so war es schon immer in der Geschichte.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14994
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Platon » Sa 25. Jun 2016, 19:34

Revolutionsführer Khamenei analysiert messerscharf:
Enemy created #DAESH to defeat #Iran; #Iraq & Levant was prelude to paralyze Iran, but Islamic Republic's power paralyzed them there.

https://twitter.com/khamenei_ir/status/ ... 6651631616

Irans Sicherheit wird in Damaskus verteidigt. :?
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14994
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Platon » So 26. Jun 2016, 10:50

Es gibt Meldungen der IS sei komplett aus Fallujah vertrieben worden. Nach Ramadi wäre das die zweite schwere Niederlage des IS im Irak.
https://twitter.com/sayed_ridha/status/ ... 7960752128
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3829
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 1. Jul 2016, 09:25

Im Libanon sollen Anschlagspläne des IS vereitelt worden sein.

Libanesische Armee: Jihadistische Anschlagspläne vereitelt

Unter den Zielen soll auch eine Urlaubereinrichtung gewesen sein Beirut

Die libanesische Armee hat nach eigenen Angaben zwei geplante Anschläge der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) verhindert. Fünf Verdächtige, darunter der mutmaßliche Drahtzieher, seien festgenommen worden, teilte die Armee am Donnerstag mit. Sie sollen demnach vorgehabt haben, ein Touristenziel und eine dicht besiedelte Gegend im Libanon anzugreifen. Zudem hätten sie eingestanden, bereits zuvor Anschläge auf die Armee verübt zu haben. Am vergangenen Montag hatten sich acht Selbstmordattentäter im Nordosten des Landes an der Grenze zu Syrien in die Luft gesprengt und fünf Menschen mit in den Tod gerissen. (APA, 30.6.2016) - derstandard.at/2000040167993/Libanesische-Armee-Jihadistische-Anschlagsplaene-vereitelt
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8844
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon garfield336 » Fr 1. Jul 2016, 09:49

Platon hat geschrieben:(26 Jun 2016, 11:50)

Es gibt Meldungen der IS sei komplett aus Fallujah vertrieben worden. Nach Ramadi wäre das die zweite schwere Niederlage des IS im Irak.
https://twitter.com/sayed_ridha/status/ ... 7960752128


al-Quam ist wohl das nächste Ziel der irakischen Gruppen. Damit wäre die Grenze zu Syrien fast komplett zu.

Sie scheuen als einen direkten Marsch auf Mossul, sondern versuchen zuerst alle "leichteren" Ziele.


Gleichzeitig ist auf der anderen Seite der Grenze, die FSA? bis zum Euphrat vorgedrungen. Es sind schlecht aus für DAESH.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14994
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Platon » Fr 1. Jul 2016, 10:43

garfield336 hat geschrieben:(01 Jul 2016, 10:49)

al-Quam ist wohl das nächste Ziel der irakischen Gruppen. Damit wäre die Grenze zu Syrien fast komplett zu.

Sie scheuen als einen direkten Marsch auf Mossul, sondern versuchen zuerst alle "leichteren" Ziele.


Gleichzeitig ist auf der anderen Seite der Grenze, die FSA? bis zum Euphrat vorgedrungen. Es sind schlecht aus für DAESH.

dieser Vorstoß zum Euphrat war ein ziemliches Desaster, ich glaube nicht, dass die pro-USA-syrischen Rebellen da noch irgendwas halten. Aber der Fall von Ramadi und Fallujah ist natürlich ein erheblicher Rückschlag, man muss abwarten wie dauerhaft der ist...
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9029
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 29. Jul 2016, 08:30

Eine Großoffensive auf Mossul stehe in nächster Zeit bevor. Reguläre irakische Armee, schiitische und sunnitische Milizen, kurdische Peschmerga und Amis bereiten sich auf Operation "Fatah" vor. Der iS betrachtet es als eine Art heiliger Endkampf. Es könnte ein ziemliches Blutbad geben. Und die Frage bleibt immer noch: Was kommt danach? Die meisten der beteiligten Koalitionäre haben irgendwann auch schon mal gegeneinander gekämpft. Die USA betrachten die sunnitischen Milizen als ihre entscheidenden Partner, aber es handelt sich im Prinzip eigentlich um erweiterte Familienclans, die einfach eine Rechnung mit IS-Leuten offen und taktisch die Seiten gewechselt haben. Und auch der Iran ist indirekt beteiligt und zieht die Fäden mit.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2188
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Kardux » Fr 29. Jul 2016, 09:38

schokoschendrezki hat geschrieben:Die USA betrachten die sunnitischen Milizen als ihre entscheidenden Partner, aber es handelt sich im Prinzip eigentlich um erweiterte Familienclans, die einfach eine Rechnung mit IS-Leuten offen und taktisch die Seiten gewechselt haben.


Das stimmt so nicht. Die meisten dieser Stämme waren von Anfang an gegen den IS und hatten schon gegen den Vorgänger des IS, also der irakischen Al-Qaida gekämpft - und das sehr erfolgreich. Die Amerikaner nannten diese Sunnitenstämme auch "Awakening Movement". Das die Stämme eine Rechnung mit dem IS offen haben ist klar, aber sie haben keine "Seite" gewechselt. Diese Stämme wollen sich nicht von ausländischen Jihadisten kontrollieren lassen, auch nicht von den Schiiten in Baghdad oder auch den USA. In der Provinz Anbar kamen so viele Amerikaner um wie nirgendwo im Irak. Bush hatte dies erkannt und handelte einen Deal mit den sunnitischen Stämmen aus. Die Sunnitenstämme wollten sich nämlich keineswegs von Islamisten bevormunden lassen, das man ihre Unterstützung gegen die Bekämpfung der "US-Invasoren" annahm hatte pragmatische Gründe, aber Al-Qaida ging zu weit.

Die Sunnitenstämme in Anbar sind für ihre sektiererische Haltung bekannt und akzeptieren die Herrschaft der Schiiten in Baghdad nicht. Sie stellen ein großes Problem für den "Irak" dar. Denn was stellt man sich vor nachdem der IS besiegt wurde? Im Grunde läuft alles auf eine Teilung des Iraks hinaus.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8844
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon garfield336 » Fr 29. Jul 2016, 10:16

schokoschendrezki hat geschrieben:(29 Jul 2016, 09:30)
Es könnte ein ziemliches Blutbad geben.


Es wird ein Massaker an der Zivilbevölkerung.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9029
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 29. Jul 2016, 10:52

Kardux hat geschrieben:(29 Jul 2016, 10:38)

Das stimmt so nicht. Die meisten dieser Stämme waren von Anfang an gegen den IS und hatten schon gegen den Vorgänger des IS, also der irakischen Al-Qaida gekämpft - und das sehr erfolgreich. Die Amerikaner nannten diese Sunnitenstämme auch "Awakening Movement". Das die Stämme eine Rechnung mit dem IS offen haben ist klar, aber sie haben keine "Seite" gewechselt. Diese Stämme wollen sich nicht von ausländischen Jihadisten kontrollieren lassen, auch nicht von den Schiiten in Baghdad oder auch den USA. In der Provinz Anbar kamen so viele Amerikaner um wie nirgendwo im Irak. Bush hatte dies erkannt und handelte einen Deal mit den sunnitischen Stämmen aus. Die Sunnitenstämme wollten sich nämlich keineswegs von Islamisten bevormunden lassen, das man ihre Unterstützung gegen die Bekämpfung der "US-Invasoren" annahm hatte pragmatische Gründe, aber Al-Qaida ging zu weit.

Die Sunnitenstämme in Anbar sind für ihre sektiererische Haltung bekannt und akzeptieren die Herrschaft der Schiiten in Baghdad nicht. Sie stellen ein großes Problem für den "Irak" dar. Denn was stellt man sich vor nachdem der IS besiegt wurde? Im Grunde läuft alles auf eine Teilung des Iraks hinaus.


In einer Sendung der Reihe "hintergrund" ("Kampf um Mossul") vom 5. Juni hieß es:
Die zuständigen Scheichs laden zwar bereitwillig zum Besuch in ihrem Lager ein, die Hausherren des gemeinsamen Hauptquartiers, die Peschmerga allerdings, warnen vor dem Besuch. Den sunnitischen Stammesleuten, lassen sie durchsickern, sei nicht zu trauen. Die könnten ebenso gut für den IS kämpfen, Ausländer entführen und jederzeit wieder die Fronten wechseln.
...
Der IS bezeichnet sich als Sachwalter und als Retter der irakischen Sunniten. Was motiviert Scheich Salman und seine Stammesleute da eigentlich, die andere Seite zu wählen? "Ursprünglich hatte der IS uns aufgefordert, auf seiner Seite mitzukämpfen, aber wir haben das abgelehnt. Als Reaktion sprengten IS-Kämpfer 250 Häuser unseres Stammes. Die Stammesangehörigen sind Richtung Erbil und Kirkuk geflüchtet. Der IS hat meinen Besitz geplündert und mich zum Tod verurteilt. Den Sohn meines Bruders und meinen Cousin haben sie enthauptet, ebenfalls 56 Mitglieder meines Stammes. Einer von ihnen ist sehr bekannt, er war ein hoher Offizier in Mossul, Isa Othman."
Solche vom IS verprellten Scheichs, wie Scheich Salman, sind es, von denen sich die US-Armee vor Ort weitere Unterstützung erhofft.

(http://www.deutschlandfunk.de/kampf-um-mossul-die-ungewisse-zukunft-des-multikulturellen.724.de.html?dram:article_id=356221)

Für einen außenstehenden Beobachter ist es jedenfalls nicht ganz einfach, den Überblick zu behalten.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14994
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Platon » Fr 29. Jul 2016, 11:05

Für gewöhnlich ist das aber nicht die Mehrheit. Das sind einzelne die Widerstand geleistet und dafür dann einen hohen Preis bezahlt haben. Allerdings sind solche Stämme jetzt auch nicht 100% ideologisch. Das heißt wenn da eine große Übermacht auf Mossul vorrückt wird die Anzahl an Leuten die bereit sind für den IS zu sterben auch recht schnell deutlich kleiner werden...
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14994
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Platon » Do 4. Aug 2016, 13:00

Hier eine interessante Karte mit der Lage in der Region Mossul:
https://imagopyrenaei.files.wordpress.c ... forces.png
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3696
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Fuerst_48 » Do 4. Aug 2016, 13:08

Platon hat geschrieben:(04 Aug 2016, 14:00)

Hier eine interessante Karte mit der Lage in der Region Mossul:
https://imagopyrenaei.files.wordpress.c ... forces.png

Den KURDEN bleibt nichts erspart...
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9029
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 5. Aug 2016, 06:59

Am 26. Juli gab es in der Reihe "Das Feature" des Deutschlandfunks unter dem Titel "Inside Anti-IS: Wer kämpft im Irak gegen den Terror?" eine ausführliche Reportage und Analyse, bei der es u.a. auch um die aktuelle Lage rund um Mossul oder auch um die Tatsache ging, dass letztendlich ausgerechnet die USA und der Iran gemeinsam zu den entscheidenden Kräften hinter der Anti-IS-Koalition gehören und dass, wenn der IS irgendwann besiegt sein wird, die Konflikte zwischen den Koalitionären erst richtig ausbrechen werden.

Die zentrale Passage der Sendung:

Hier oben, mit dem Blick auf die Konfliktparteien, versuche ich, aus dem, was ich bis jetzt beobachtet habe, ein Mosaik zusammenzusetzen. Was die USA und die Peschmerga angeht - sie haben keine gemeinsamen Ziele und keine gemeinsamen Konzepte. Die Kurdentruppen fordern als Preis für ihr Mitwirken an der Offensive eine Ausrüstung, die ihnen die USA und andere westliche Staaten nicht geben wollen. Denn eine professionelle, mit schweren Waffen, Panzern und eigener Luftwaffe ausgerüstete kurdische Armee würde der NATO-Partner Türkei nicht hinnehmen, der gegen die Kurden im eigenen Südosten einen Krieg führt. Die Führer der Sunnitenstämme wiederum sind nicht durch einen gesellschaftlichen Gegenentwurf zum IS-Staat motiviert. Sie wollen sich im Wesentlichen an einzelnen IS- Führern rächen, die ihre Familienangehörigen getötet, ihren Besitz geplündert oder ihren Führungsanspruch streitig gemacht haben. Ist dieser Rache Genüge getan und sind sie finanziell entschädigt, endet ihr Engagement. Die irakische Armee besitzt zwar schwere Waffen, ist aber trotz anders lautender Statements aus dem Anti-IS-Hauptquartier, weiterhin schlecht motiviert und qualifiziert. Handlungsfähig wird sie erst, wenn sie durch schiitische Milizen begleitet wird - samt deren iranischen Mentoren.


(http://www.deutschlandfunk.de/inside-anti-is-wer-kaempft-im-irak-gegen-den-terror.1247.de.html?dram:article_id=359904
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8844
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon garfield336 » Fr 5. Aug 2016, 07:13

Manbij ist quasi befreit, es ist eine Frage vcon wenigen Tagen.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8844
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon garfield336 » Mo 8. Aug 2016, 15:55

garfield336 hat geschrieben:(05 Aug 2016, 08:13)

Manbij ist quasi befreit, es ist eine Frage vcon wenigen Tagen.


Es sidn wohl nur noch wenige Gebäude in der Hand von Daesh.
Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 15:43

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Ultra-tifosi » Mo 8. Aug 2016, 21:13

Fuerst_48 hat geschrieben:(04 Aug 2016, 14:08)

Den KURDEN bleibt nichts erspart...


mehr als die Kurden leiden die irakischen Christen unter den Kämpfen bzw. IS. Das Umland von Mossul ist das größte zusammenhängende Siedlungsgebiet im Irak, welches von Christen bewohnt wurde....
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9658
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 8. Aug 2016, 22:58

in belgien hat der 15. jähriger sohn eines NL-marrokanischen radikalisierten imam aufgerufen ALLE christen zu vermichten
oh allah, vernichte jene schrecklichen christen, oh allah töte sie alle, spare keinen einzigen
(weil dies so schlimm ist gebe ich doch den wortwörtlichen text. sorry, mods. (Oh Allah, vernietig de vreselijke christenen, oh Allah, dood hen allen, spaar geen enkele).

dieser imam predigt im belgischen verviers. die belgischen behörden haben schon zweimal versucht ihn auszuweisen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5245
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 8. Aug 2016, 23:14

Es tut mir leid, aber dieser ganze IS Dreck ist nicht wichtig.
Es sind Idioten.
Mehr nicht.
Mut zur Freiheit. Für alle!
Vielleicht so!
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Ultra-tifosi
Beiträge: 548
Registriert: Mi 23. Sep 2015, 15:43

Re: ISIS verbreitet Angst und Schrecken

Beitragvon Ultra-tifosi » Di 9. Aug 2016, 02:12

Bielefeld09 hat geschrieben:(09 Aug 2016, 00:14)

Es tut mir leid, aber dieser ganze IS Dreck ist nicht wichtig.
Es sind Idioten.
Mehr nicht.
Mut zur Freiheit. Für alle!
Vielleicht so!


Mit Flower Power wirst du keinen einzigen IS-Anhänger umstimmen können. Im Gegenteil, er verachtet dich nur noch mehr für deine "Schwächlichkeit"...

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast