Nachrichten aus dem Iran.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3693
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 18. Sep 2018, 09:08

tabernakel hat geschrieben:(18 Sep 2018, 09:54)

ich denke das mit dem "Du kannst die Dinge nicht richtig einordnen" gilt in diesem Fall schlicht vor allem anderen für Dich selbst. Denn das Iranische Regime braucht für die Innenpolitik mit Sicherheit keine Atomwaffen, dafür reichen die ca. 125000 Mann der Iranischen Revolutionsgarde locker:

Das siehst Du denke ich richtig, und ich erwarte dies in der Tat nicht, weil ich weiss dass die Gegend für Demokratie nicht wirklich bereit ist - hat bei uns ja auch Jahrhunderte und zwei Weltkriegs-Katastrophen gebraucht bis es mit der Demokratie geklappt hat. Was ich allerdings deshalb noch lange nicht durchgehen lasse ist dass eine Theokratie an Atomwaffen bastelt, und gleichzeitig durch Waffenlieferungen an Paramilitärs eine komplette Weltregion mit Terror und Revolutionen überzieht. Und ich bin schlicht nicht dumm genug mir auch noch einzureden das wäre innenpolitisch motiviert, nur weil der Revolutionsführer mal auszuprobieren geneigt war einen für den Westen "netter" erscheinenden Präsidenten zuzulassen.


Es ist nur so daß durch die Kündigung des Atomdeals die Motivation wieder steigt doch noch Atomwaffen zu bauen. Hardliner im Iran und Nordkorea haben ja schon gesehen was mit Staaten passiert die nicht nuklear abschrecken können. Die Verfechter dieser Sichtweise dürften durch die einseitige Kündigung des Atomvertrages mächtig Oberwasser bekommen.

Und der Terror in der Region wird von allen Mächten dort betrieben und unterstützt. Also muß man auch allen auf die Finger hauen. Sonst ist man nicht glaubwürdig. Wenn man nur die Iraner für alles verantwortlich macht spielt man anderen in die Karten die genauso agieren. Den Türken. Den Saudis und natürlich Assad. Oder denkst du ohne iranische Unterstützung wird Assad irgendwie anders agieren?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
tabernakel
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon tabernakel » So 23. Sep 2018, 20:41

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Sep 2018, 10:08) Es ist nur so daß durch die Kündigung des Atomdeals die Motivation wieder steigt doch noch Atomwaffen zu bauen.
Das ist vielleicht der schlimmste Trugschluss von allen. Chamenei hatte immer vor Atomwaffen zu bauen. Die Frage war nur ob er das mit weitreichenden Sanktionen bezahlen oder legal durchführen kann. Der Atomdeal hatte ihm letztlich zweiteres mit kleiner zeitlicher Verzögerung in Aussicht gestellt, aber am Bau selbst hat der Deal nie gerüttelt.

Alter Stubentiger hat geschrieben:(18 Sep 2018, 10:08)Hardliner im Iran und Nordkorea haben ja schon gesehen was mit Staaten passiert die nicht nuklear abschrecken können. Die Verfechter dieser Sichtweise dürften durch die einseitige Kündigung des Atomvertrages mächtig Oberwasser bekommen.

Du, die Verfechter dieser Sichtweise sind im Iran schlicht an der Macht, genauso wie in Nordkorea. Der Revolutionsführer hat im Iran u.A. folgende Befugnisse:
Religionsführer (Iran)
1. Festlegung der allgemeinen Politik der Islamischen Republik Iran, nach Rücksprache mit dem Schlichtungsrat.
2. Die Überwachung der ordnungsgemäßen Ausführung der Leitlinien des Systems.
3. Erlass von Verordnungen für nationale Referenden.
4. Annahme des Oberbefehls der Streitkräfte.
5. Erklärung von Krieg und Frieden und die Mobilisierung der Streitkräfte.
6. Ernennung, Entlassung und Rücktritt von:
- den Theologen des Wächterrats,
- des Oberhaupts des Justizsystems,
- des Leiters des Radio- und Fernsehnetzwerks der Islamischen Republik Iran,
- des Generalstabschefs,
- des Oberbefehlshabers der Revolutionsgarden und
- den Oberbefehlshabern der Streitkräfte und der Polizei.
7. Beilegung von Differenzen zwischen den drei Teilstreitkräften.
8. Lösung von Problemen, die mit herkömmlichen Methoden nicht gelöst werden können, unter Einbeziehung des Schlichtungsrates.
9. Unterzeichnung des Bestallungserlasses des Präsidenten nach der Wahl durch das Volk. Die Eignung der Kandidaten für die Präsidentschaft, in Bezug auf die in der Verfassung festgelegten Qualifikationen, muss vom Wächterrat vor Abhaltung der Wahlen bestätigt werden und, im Fall der ersten Amtszeit eines Präsidenten, vom Führer.
10. Entlassung des Präsidenten, unter Berücksichtigung der Interessen des Landes, nachdem der Oberste Gerichtshof die Verletzung seiner verfassungsmäßigen Pflichten festgestellt hat oder der Madschles seine Inkompetenz auf Grundlage von Artikel 89 beschlossen hat.
11. Amnestie oder Strafminderung von Verurteilten, im Rahmen der islamischen Kriterien, auf Empfehlung des Oberhaupts des Justizsystems.
Du scheinst die Befugnisse des Präsidenten im Iran (oder die Wirksamkeit des dortigen "Wahlrechts") dramatisch zu überschätzen, genau so wie es dem Revolutionsführer behagt. Die wichtigen Posten besetzt er entweder direkt, oder er hat den ersten Wahlgang bevor der Rest des Landes abstimmen kann, und er hat das Entlassungsrecht. Zu den direkt besetzten (und bei Bedarf auch entlassenden) Posten gehören die Chefs der 125000 Mann starken Revolutionsgarde, plus der Polizei und der regulären Armee, und der Justiz. Und weil das noch nicht reicht Ernennt&Entlässt der Revolutionsführer auch noch den Generalstabschef des Militärs und den Chef des Rundfunks/Fernsehens. Nichts ist schöner als absolute Macht mit einem allgemein akzeptierten Sündenbock für die Fehlschläge, das wusste auch schon der Kaiser.

Und der Terror in der Region wird von allen Mächten dort betrieben und unterstützt. Also muß man auch allen auf die Finger hauen. Sonst ist man nicht glaubwürdig. Wenn man nur die Iraner für alles verantwortlich macht spielt man anderen in die Karten die genauso agieren. Den Türken. Den Saudis und natürlich Assad. Oder denkst du ohne iranische Unterstützung wird Assad irgendwie anders agieren?
Nein, letzteres denke ich nicht. Aber dann müsste der Iran noch mehr Geld in den Sumpf investieren, Geld welches aktuell knapp wird. Und DAS ist aus meiner Sicht das wichtigste was zu tun ist, Ländern wie Nordkorea und dem Iran den Geldhahn so weit wie möglich abzudrehen. Und wenn Erdogan so weiter macht, dann kommt die Türkei durchaus auch mal auf die Liste.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3693
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 24. Sep 2018, 15:38

Sanktionen führen zu nichts. Letztlich hat man die Verhältnisse in Nordkorea, im Iran oder sogar Kuba mit Sanktionen nur zementiert. Ein "weiter so" ist eine äußerst dumme Idee.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Nero
Beiträge: 91
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Nero » Do 27. Sep 2018, 12:14

tabernakel hat geschrieben:Chamenei hatte immer vor Atomwaffen zu bauen.


Tabernakel, woran machst du das fest?
tabernakel
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon tabernakel » Fr 28. Sep 2018, 16:53

Nero hat geschrieben:(27 Sep 2018, 13:14)
Tabernakel, woran machst du das fest?

Die Frage ist jetzt nicht wirklich Dein Ernst, oder? Mal ganz abgesehen davon dass im Iran die Zentrifugen-Optimierung ungebremst weiter geht. Das machen die natürlich nur um ordentlich Atommüll anzuhäufen, davon hat der Iran schliesslich deutlich zu wenig ...
Nero
Beiträge: 91
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Nero » Mo 1. Okt 2018, 13:49

Also an gar nichts.
tabernakel
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon tabernakel » Mo 1. Okt 2018, 18:35

Nero hat geschrieben:(01 Oct 2018, 14:49)
Also an gar nichts.

Gib's zu, Du weisst nicht mal was ne Gas-Zentrifuge ist, oder? Zur Einführung funktioniert dieser Wiki-Artikel ganz brauchbar: Gas centrifuge.

Und zur Erinnerung, Assad's Chemiewaffen waren auch mal nur so ein böswilliges Gerücht. Genauso wie sein al-Kibar-Reaktor - baugleich zu Nyŏngbyŏn in Nordkorea zur Erzeugung von Plutonium zur Kernwaffenerzeugung. Genauso natürlich die Widmungen der heute auf den Irak abgeschossenen iranischen ballistischen Raketen, siehe “kill the friends of Satan,” referring to a verse in the Quran on fighting infidels. Ach ja, und mit "Infidels" sind natürlich nie im Leben wir hier gemeint, der iranische Grüßonkel lächelt dafür viel zu fotogen ...
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4848
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 1. Okt 2018, 19:13

Australien, Japan, Argentinien, Brasilien, Deutschland, Niederlande und der Iran betreiben Anreicherungsanlagen. Staaten wie Südkorea z.B. arbeiten damit. Als die USA und Iran noch gut miteinander konnten war die Anreicherung kein Problem.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54371
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon zollagent » Mo 1. Okt 2018, 19:23

King Kong 2006 hat geschrieben:(01 Oct 2018, 20:13)

Australien, Japan, Argentinien, Brasilien, Deutschland, Niederlande und der Iran betreiben Anreicherungsanlagen. Staaten wie Südkorea z.B. arbeiten damit. Als die USA und Iran noch gut miteinander konnten war die Anreicherung kein Problem.

Der Zweck ist entscheidend, nicht die Technik, die genutzt wird. Für den Iran ist die Anreicherung der Weg zu Nuklearwaffen. Verharmlosung ist nicht angebracht.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4848
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 1. Okt 2018, 19:34

zollagent hat geschrieben:(01 Oct 2018, 20:23)

Der Zweck ist entscheidend, nicht die Technik, die genutzt wird. Für den Iran ist die Anreicherung der Weg zu Nuklearwaffen. Verharmlosung ist nicht angebracht.


Für jeden ist eine Anreicherung von Uran oder die Produktion von Plutonium der Weg zur Bombe. Auch für jedes andere Land. Daneben gibt es mannigfaltige und notwendige zivile Anwendungen. Über Atomkraft, Forschung, Nuklearmedizin usw. Der Iran hält sich an die Abmachung. Nichts anderes ist zu berichten.

Der Unterschied zu vor 1979 ist nicht der Zweck. Es ist der Machtkampf mit den USA. Das hat sich geändert.

Die nuklearen Pläne Irans vor 1979 zusammen mit den USA, Deutschland und Frankreich waren viel größer und umfassender als die Ziele in der Atompolitik Irans nach 1979. Viel, viel größer und umfassender. Washington, Berlin und Paris hatten damit kein Problem. Nach dem Bruch mit dem Westen hat sich das geändert. Teheran hat nach 1979 von den viel größer dimensionierten Plänen, die zusammen mit den USA, Deutschland und Frankreich begonnen wurden sehr früh Abstand genommen. Das nun wesentlich kleinere Programm wirft nun deutlich mehr Wellen, als das größere vorher. Das was sich geändert hat ist der ideologische Machtkampf. Das ist es, um was es sich im wesentlichen dreht. Trump machte es jetzt noch einmal deutlich. Der Iran kann sich an Abkommen halten, wie er will. Es geht nicht um das nun viel kleinere Programm und einem mustergültigen Verhalten. Völlig egal. Es geht um Macht in der Region. Dafür wurde das Programm instrumentalisiert. Die Sanktionen gehen weiter. Selbst, wenn der Iran kein Programm mehr hätte, würden sie weiter gehen. Solange bis der Iran wieder mit den USA verbündet ist.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54371
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon zollagent » Di 2. Okt 2018, 08:59

King Kong 2006 hat geschrieben:(01 Oct 2018, 20:34)

Für jeden ist eine Anreicherung von Uran oder die Produktion von Plutonium der Weg zur Bombe. Auch für jedes andere Land. Daneben gibt es mannigfaltige und notwendige zivile Anwendungen. Über Atomkraft, Forschung, Nuklearmedizin usw. Der Iran hält sich an die Abmachung. Nichts anderes ist zu berichten.

Der Unterschied zu vor 1979 ist nicht der Zweck. Es ist der Machtkampf mit den USA. Das hat sich geändert.

Die nuklearen Pläne Irans vor 1979 zusammen mit den USA, Deutschland und Frankreich waren viel größer und umfassender als die Ziele in der Atompolitik Irans nach 1979. Viel, viel größer und umfassender. Washington, Berlin und Paris hatten damit kein Problem. Nach dem Bruch mit dem Westen hat sich das geändert. Teheran hat nach 1979 von den viel größer dimensionierten Plänen, die zusammen mit den USA, Deutschland und Frankreich begonnen wurden sehr früh Abstand genommen. Das nun wesentlich kleinere Programm wirft nun deutlich mehr Wellen, als das größere vorher. Das was sich geändert hat ist der ideologische Machtkampf. Das ist es, um was es sich im wesentlichen dreht. Trump machte es jetzt noch einmal deutlich. Der Iran kann sich an Abkommen halten, wie er will. Es geht nicht um das nun viel kleinere Programm und einem mustergültigen Verhalten. Völlig egal. Es geht um Macht in der Region. Dafür wurde das Programm instrumentalisiert. Die Sanktionen gehen weiter. Selbst, wenn der Iran kein Programm mehr hätte, würden sie weiter gehen. Solange bis der Iran wieder mit den USA verbündet ist.

Daß ein System, das in erster Linie vom Hass auf das Feindbild lebt, diesen Feind auch braucht, steht nicht in Frage. In Frage steht nach wie vor die Absicht, die mit dem Anreicherungsprogramm betrieben wird. Und die ist beim Iran nun mal anders als für andere Länder. Weder Belgien, noch Deutschland oder Dänemark streben nach einer eigenen Atombombe. Und auch sie betreiben Anreicherungsanlagen. Deine Argumentation kann ich nachvollziehen, teile sie aber nicht. Es ist hier leider so, daß es zwei Seiten mit fragwürdiger Intention gibt.
KarlRanseier
Beiträge: 1715
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon KarlRanseier » Di 2. Okt 2018, 09:25

Der Iran hat bekanntlich nicht so eine lupenrein demokratische Geschichte wie Deutschland und hat außerdem bereits zwei Weltkriege angezettelt.

Außerdem führt er ständig Angriffskriege, bombardiert jedes Jahr zahlreiche Länder, hat den mit riesigem Abstand größten Militärhaushalt und besitzt in über 30 Ländern Militärbasen, u.a. die weltweit berüchtigten Folterbuden von Guantanamo. Der Präsident gilt als FakeNews-König. Oder habe ich da etwas verwechselt?
KarlRanseier
Beiträge: 1715
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon KarlRanseier » Di 2. Okt 2018, 09:29

King Kong 2006 hat geschrieben:(01 Oct 2018, 20:13)

Australien, Japan, Argentinien, Brasilien, Deutschland, Niederlande und der Iran betreiben Anreicherungsanlagen. Staaten wie Südkorea z.B. arbeiten damit. Als die USA und Iran noch gut miteinander konnten war die Anreicherung kein Problem.



Die USA bestimmen nach Tageslage, wer "gut" und wer "böse" ist. Osama bin Laden war gut, solange er die Russen terrorisierte. Als sich sein Terror aber gegen die USA richtete, mutierte er zum Bösen.
Saddam Hussein war besonders gut, als er den Iran überfiel, auch am Giftgaseinsatz störte man sich nicht. Als er sich aber gegen das Kuwaitische Öl richtete, mutierte er zum Bösen.
Solche Mutationen geschehen manchmal ganz schnell. Und unter Trump kann sowieso jeder einst Gute böse werden.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54371
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon zollagent » Di 2. Okt 2018, 10:17

KarlRanseier hat geschrieben:(02 Oct 2018, 10:29)

Die USA bestimmen nach Tageslage, wer "gut" und wer "böse" ist. Osama bin Laden war gut, solange er die Russen terrorisierte. Als sich sein Terror aber gegen die USA richtete, mutierte er zum Bösen.
Saddam Hussein war besonders gut, als er den Iran überfiel, auch am Giftgaseinsatz störte man sich nicht. Als er sich aber gegen das Kuwaitische Öl richtete, mutierte er zum Bösen.
Solche Mutationen geschehen manchmal ganz schnell. Und unter Trump kann sowieso jeder einst Gute böse werden.

Osama Bin Laden hat nie aktiv gekämpft. Immer nur "organisiert". Dein simples Weltbild ist eigentlich mehr was zum Schmunzeln. So einfach kann man also einen Menschen programmieren. In Afghanistan wurde ein Invasor bekämpft. Das ist etwas, was man noch als akzeptabel bezeichnen könnte. Die Anschläge in Libanon, Somalia oder später auch 9/11, die waren reiner Terror, sprich Verbrechen. Vielleicht wirst du dir auch mal darüber klar. Übrigens war das Verhältnis zwischen Saddam Hussein und "dem Westen" (wobei ich hier mal die USA und Frankreich stellvertretend sehe), nie gut oder herzlich. Das ist nichts weiter als das Gelaber derjenigen, die einfach nur "den Westen" hassen und einem antiquierten Weltbild folgen. Die Auseinandersetzung zwischen Iran und Irak war ein Krieg zwischen zwei Feinden. So lange die sich gegenseitig massakrierten, hatten sie wenig Ressourcen, gegen den Westen zu kämpfen. Daher muß man deine Aussage "Saddam war gut" einfach nur als Ausdruck begriffsverweigernder Naivität sehen. BEIDE Seiten bekamen Unterstützung, genau so viel, daß die andere Seite eben nicht die Oberhand behalten konnte. Nicht sehr moralisch, aber durchaus nützlich. Was den "guten Saddam" betrifft, da schau dir mal an, von wem der Löwenanteil der militärischen Rüstung kam.
tabernakel
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon tabernakel » Di 2. Okt 2018, 12:24

Frankreich hat offenbar auch genug von Iranisch finanziertem und beauftragtem Terror. Ist halt für die Franzosen nochmals was anderes wenn der Iran ein Attentat in Frankreich vor hat, als wenn sie Hezbollah und Hamas für dasselbe in Israel ausbilden und finanzieren:
France freezes Iranian assets over Paris bomb plot said thwarted by Mossad Ministers issue joint statement announcing sanctions, decrying ‘extremely serious’ scheme to attack Iranian opposition rally in Villepinte neighborhood. France said Tuesday that it had frozen assets belonging to Iran’s intelligence services and two Iranians in response to an alleged plot to bomb a meeting of Iranian opposition supporters near Paris last June. The plot was reportedly thwarted by Israel’s Mossad spy agency. "This extremely serious act envisaged on our territory could not go without a response,” France’s interior, foreign and economy ministers said in a rare joint statement. “In taking this decision, France underlines its determination to fight against terrorism in all its forms, particularly on its own territory,” they added.
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 7660
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Wolverine » Di 2. Okt 2018, 12:38

Hat der Iran diese Woche oder letzte Woche schon mit der Vernichtung Israels gedroht? Immerhin oberste Maxime der Regierung lt. iranischer Generäle.
If Israel were to put down its arms there would be no more Israel.
If the Arabs were to put down their arms there would be no more war.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4848
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Di 2. Okt 2018, 19:01

zollagent hat geschrieben:(02 Oct 2018, 09:59)

Daß ein System, das in erster Linie vom Hass auf das Feindbild lebt, diesen Feind auch braucht, steht nicht in Frage. In Frage steht nach wie vor die Absicht, die mit dem Anreicherungsprogramm betrieben wird. Und die ist beim Iran nun mal anders als für andere Länder. Weder Belgien, noch Deutschland oder Dänemark streben nach einer eigenen Atombombe. Und auch sie betreiben Anreicherungsanlagen. Deine Argumentation kann ich nachvollziehen, teile sie aber nicht. Es ist hier leider so, daß es zwei Seiten mit fragwürdiger Intention gibt.


Der Iran vor 1979 und der Iran nach 1979 strebt nach Technologie. Inklusive Nukleartechnologie. Die internationale Atomenergiebehörde bestätigt klar, das es eine rein zivile Nutzung ist. Der Iran hat sich einem Vertrag unterworfen, darauf Bestand die USA (unter Obama), der so umfassend und hart ist, wie er weltweit nicht noch einmal existiert! Das zum Thema. Dem Iran wäre irgendwas geschenkt worden. Überhaupt nicht. Nicht mal die Sanktionen sind beendet worden. Weder Indien oder Pakistan, die sich an gar nichts halten. Oder Israel werden nur annähernd belästigt. Und die haben Atomwaffen. Natürlich und daran kann ein Iran nichts ändern, kann man das bei Bedarf auch militärisch nutzen. Man kann auch mit einer metalverarbeitenden Industrie Fingerhüte oder Patronenhülsen produzieren. Man kann mit einer chemischen Industrie nun mal zivile und militärische Produkten entwickleln und produzieren. Feuerlöschschaum oder Senfgas. Das ist und bleibt so. Der Iran könnte alle Technologie und Industrie über Bord werfen und sich aufs Teppichknöpfen und Messinghämmern beschränken. Dann kann man die Diskussion beenden. Nur dann. Oder der Iran wird wieder "pro-USA". Dann wird das auch beendet.

Der Iran hätte seit Jahren Atomwaffen produzieren können und sie auch einsetzen können. Ist nicht passiert. Was der Iran vor und nach 1979 womöglich im Sinn hat, ist neben dem Technologieerwerb und zivilen Programm eine break out capability zu nutzen. Als Notfallnagel. Das sagt man Japan nach (wegen China), das sagt man Südkorea nach (wegen Nordkorea), das sagt man Argentinien nach (siehe Falklandkrieg), das sagt man Brasilien nach (als Schwergewicht auf dem lateinamerikanischen Kontinent) ja sogar die atomare Bewaffnung Deutschlands war im Gespräch. Der Iran ist in einer Region und ohne Bündniszugehörigkeit die lebensgefährlich ist. Und der Iran ist als einzigstes Land dort mit Massenvernichtungswaffen massiv angegriffen worden. Ist von Atommächten umgeben. Wie der israelische Militärhistoriker van Crefeld sagte, der Iran müsste verrückt sein, wenn er diese Option nicht ins Auge fassen würde.

Fakt ist, der Iran hat ein bestätigtes ziviles Programm, welches vor 1979 größer dimensioniert vom Westen gefördert wurde, der Iran kann Atomwaffen produzieren, macht es nicht. Das ist keine technische Frage, sondern eine politische für den Iran. Fakt ist, daß der Iran wie andere Staaten auch natürlich mit der Technologie weiterhin Atomwaffen bauen könnte. Darüber weiter zu streiten ist sinnlos. Das kann er, das wird er weiterhin können. Wie Japan, Südkrorea, Brasilien, Deutschland usw.

Obama hat versucht das Beste herauszuholen und in kontrollierbare Bahnen zu lenken. Durch diesen einmaligen Vertrag, dem sich sonst niemand unterwerfen mußte.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54371
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon zollagent » Mi 3. Okt 2018, 07:28

King Kong 2006 hat geschrieben:(02 Oct 2018, 20:01)

Der Iran vor 1979 und der Iran nach 1979 strebt nach Technologie. Inklusive Nukleartechnologie. Die internationale Atomenergiebehörde bestätigt klar, das es eine rein zivile Nutzung ist. Der Iran hat sich einem Vertrag unterworfen, darauf Bestand die USA (unter Obama), der so umfassend und hart ist, wie er weltweit nicht noch einmal existiert! Das zum Thema. Dem Iran wäre irgendwas geschenkt worden. Überhaupt nicht. Nicht mal die Sanktionen sind beendet worden. Weder Indien oder Pakistan, die sich an gar nichts halten. Oder Israel werden nur annähernd belästigt. Und die haben Atomwaffen. Natürlich und daran kann ein Iran nichts ändern, kann man das bei Bedarf auch militärisch nutzen. Man kann auch mit einer metalverarbeitenden Industrie Fingerhüte oder Patronenhülsen produzieren. Man kann mit einer chemischen Industrie nun mal zivile und militärische Produkten entwickleln und produzieren. Feuerlöschschaum oder Senfgas. Das ist und bleibt so. Der Iran könnte alle Technologie und Industrie über Bord werfen und sich aufs Teppichknöpfen und Messinghämmern beschränken. Dann kann man die Diskussion beenden. Nur dann. Oder der Iran wird wieder "pro-USA". Dann wird das auch beendet.

Der Iran hätte seit Jahren Atomwaffen produzieren können und sie auch einsetzen können. Ist nicht passiert. Was der Iran vor und nach 1979 womöglich im Sinn hat, ist neben dem Technologieerwerb und zivilen Programm eine break out capability zu nutzen. Als Notfallnagel. Das sagt man Japan nach (wegen China), das sagt man Südkorea nach (wegen Nordkorea), das sagt man Argentinien nach (siehe Falklandkrieg), das sagt man Brasilien nach (als Schwergewicht auf dem lateinamerikanischen Kontinent) ja sogar die atomare Bewaffnung Deutschlands war im Gespräch. Der Iran ist in einer Region und ohne Bündniszugehörigkeit die lebensgefährlich ist. Und der Iran ist als einzigstes Land dort mit Massenvernichtungswaffen massiv angegriffen worden. Ist von Atommächten umgeben. Wie der israelische Militärhistoriker van Crefeld sagte, der Iran müsste verrückt sein, wenn er diese Option nicht ins Auge fassen würde.

Fakt ist, der Iran hat ein bestätigtes ziviles Programm, welches vor 1979 größer dimensioniert vom Westen gefördert wurde, der Iran kann Atomwaffen produzieren, macht es nicht. Das ist keine technische Frage, sondern eine politische für den Iran. Fakt ist, daß der Iran wie andere Staaten auch natürlich mit der Technologie weiterhin Atomwaffen bauen könnte. Darüber weiter zu streiten ist sinnlos. Das kann er, das wird er weiterhin können. Wie Japan, Südkrorea, Brasilien, Deutschland usw.

Obama hat versucht das Beste herauszuholen und in kontrollierbare Bahnen zu lenken. Durch diesen einmaligen Vertrag, dem sich sonst niemand unterwerfen mußte.

Du läßt die Hassideologie der Mullahs komplett außen vor. Und deswegen glaube ich schon, daß Iran eher Raketen und Patronenhülsen als Passagierflugzeuge und Fingerhüte produzieren will. Ähnliches gilt auch für die Atomtechnologie. Was Israel angeht, da kam noch keine Drohung oder kein Staatsziel, den Iran auszulöschen. Im Iran ist das umgekehrt anders.
Nero
Beiträge: 91
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Nero » Do 4. Okt 2018, 13:18

tabernakel hat geschrieben:(01 Oct 2018, 19:35)

Gib's zu, Du weisst nicht mal was ne Gas-Zentrifuge ist, oder? Zur Einführung funktioniert dieser Wiki-Artikel ganz brauchbar: Gas centrifuge


Hätte es auch auf Deutsch gegeben. Aber wer durch die Blume Kompetenz suggerieren will, nimmt eben den Englischen. Das sieht doch gleich irgendwie nach Mehr aus.

P.S. ja, ich kann Englisch, bitte frag nicht blasiert nach :rolleyes:
tabernakel
Beiträge: 538
Registriert: Do 26. Mär 2015, 11:12

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon tabernakel » Fr 5. Okt 2018, 00:44

Nero hat geschrieben:(04 Oct 2018, 14:18)
Hätte es auch auf Deutsch gegeben. Aber wer durch die Blume Kompetenz suggerieren will, nimmt eben den Englischen. Das sieht doch gleich irgendwie nach Mehr aus.

P.S. ja, ich kann Englisch, bitte frag nicht blasiert nach :rolleyes:

Du, letzteres habe ich angesichts der hiesigen Schulbildung auch schlicht voraus gesetzt. Und nein, die beiden Wiki's sind mitnichten gleichwertig, die Englische ist typischerweise (ausser wenn's um lokale deutsche Themen geht) deutlich ausführlicher ... aber blas Dich nur schön weiter auf. Luft holen, pumpen, Luft holen, pumpen ... :thumbup:

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast