Nachrichten aus dem Iran.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3584
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Di 29. Mär 2016, 09:39

JJazzGold hat geschrieben:(29 Mar 2016, 09:19)

Das Kontra-Bedrohungspotential in Israel wurde und wird ausgebaut werden. D.h., dass nach dem Iran Deal Gelder und Technologie in beträchtlicher Menge von den USA nach Israel fließen werden, oder wahrscheinlich schon geflossen sind. Den USA ist ebenso wie den anderen Bauleitern des Iran Deals bewusst, dass der Deal nicht das Papier wert ist, auf dem geschrieben wurde. Man mag kurzfristig den Iranern innenpolitisch etwas Luft verschafft haben, außenpolitisch wurde wieder einmal im Nahen Osten gezündelt. Jetzt muss Israel maximal hoch gerüstet werden und über die Aufrüstung Saudi Arabiens als Gegenpol zum Iran im Nahen Osten sollte sich auch niemand mehr echauffieren.


Was erst jetzt? Was darf man denn jetzt noch außer den weit und breit modernsten Waffensystemen der Region und hunderten Atomwaffen noch erwarten? Flugzeugträger und railguns?

Das Schrecksgespenst Iran hat sehr gut funktioniert, um von den USA u.a. teuerste Waffensysteme zu erhalten. ;)

We are in no danger at all of having an Iranian nuclear weapon dropped on us.... thanks to the Iranian threat, we are getting weapons from the U.S. and Germany.[12]

https://en.wikipedia.org/wiki/Martin_van_Creveld


Es gibt kaum ein Land in der Region, das für seine Größe und strategische Lage derart "untergerüstet" ist, schlecht gerüstet ist, wie der Iran.

Man suche Israel (meinetwegen auch Saudi-Arabien oder die Türkei) und den Iran. Manchmal schafft es der Iran nicht mal unter die ersten 20 in Fragen der Rüstungsausgaben und Militärisierung der Gesellschaft. Israel und Saudi-Arabien sind Spitzenreiter.

List of countries by Global Militarization Index
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_c ... tion_Index

Israel: Platz 1
Saudi-Arabien: Platz 17
Iran: Platz: 27
List of countries by military expenditure per capita
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_c ... per_capita

Saudi-Arabien: Platz 1
Israel: Platz 3
Iran: Schafft es nicht auf die dortige Liste
List of countries by military expenditures
https://en.wikipedia.org/wiki/List_of_c ... penditures

Saudi-Arabien: Platz 3
Israel: Platz 15
Iran: Schafft es nicht auf die dortige Liste

Es gibt einen massiven Unterschied zwischen der gefühlten Situation und den reinen Fakten. Israel und Saudi-Arabien bekommen seit Jahrzehnten teuerste Waffensysteme verkauft, finanziert und zu "Freundschaftspreisen". Der Iran nicht. Israel besitzt teuerste und modernste Waffensysteme. Der Iran nicht. Israel besitzt hunderte Atomsprengköpfe, die in keinster Weise kontrolliert werden. Der Iran nicht. Wir haben ein Land, das modernste westl. Waffensysteme und hunderten Kernwaffen besitzt und ein Land, das das alles nicht hat. Die USA betonen stets an der Seite Israels zu sein, eine Supermacht. Nicht an der Seite Irans. Und trotz allem fühlt sich Israel ständig bedroht? Wie soll sich denn dann erst der Iran dort fühlen? Wer ist denn in der Region von ABC-Waffen nicht nur bedroht, sondern auch angegriffen worden?

Pappé: Es ist wichtig, in diesem Kontext zwischen der israelischen Regierung und den Durchschnittsbürgern zu unterscheiden. Die meisten Israelis können nachts ruhig schlafen und haben keine Angst vor dem Iran. Die Schreckkampagne der Regierung hat in diesem Fall ausnahmsweise nicht funktioniert. Der Grund hierfür ist womöglich die Tatsache, dass der Chef des Mossad sowie andere hochrangige Persönlichkeiten aus dem Sicherheitsapparat betonten, dass der Iran keine Gefahr darstelle. Die militärische Elite hat somit der politischen nicht zugestimmt.

Die Netanjahu-Regierung ist mit dem Deal nicht glücklich, da in der Zeit zuvor der Iran ein nützliches Schreckgespenst darstellte, welches eine gute Ablenkung von den Zuständen in Palästina gewesen ist. Der Rest der israelischen Gesellschaft scheint relativ glücklich mit dem Deal zu sein.

https://de.qantara.de/inhalt/interview- ... en-loesung


Das iranische Militär ist völlig untermotorisiert. Das wird jetzt nachgeholt. Vergleichbare Staaten wie Israel, Saudi-Arabien, die Türkei und Pakistan stehen ganz anders da. Der Iran ist da eher ein Schlußlicht. Nicht umgekehrt. Das aus israelischer Sicht, das im Gegensatz zum Iran über haufenweise modernes Kriegsgerät und Atomwaffen verfügt, stets anderes propagiert wird, hat einfach politische Gründe. Man braucht Gründe um weiterhin an Waffentechnik zu kommen, auch günstig und von wichtigeren Themen ablenken zu können.

Natürlich sind Israel und Iran Gegner. Das ist Fakt. Aber nicht die "gefühlte" Situation, wenn es um Waffen, Atomwaffen und Krieg geht. Da geht doch einiges drunter und drüber. Jetzt, wo sich die Verhältnisse zwischen dem Westen und Iran wirtschaftlich (nicht militärisch!) normalisieren, wieder von Rüstung (für Israel und Co.) zu sprechen ist bizarr. Darf der Iran nicht mal Wirtschaftskontakte mit Italien, oder Holland haben, ohne, daß die Atommacht Israel wieder noch mehr Waffen bekommen muß?

Wie der jetzt im Gefängnis sitzende ehemalige israelische Premier Olmert sagte, bei dem Thema ist in Israel die Verhältnismässigkeit völlig flöten gegangen.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 27784
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Tom Bombadil » Di 29. Mär 2016, 09:47

Platon hat geschrieben:(28 Mar 2016, 22:33)

Werbefilmchen über Iran mit Drohnenaufnahmen in HD.
https://vimeo.com/160626138


Der Iran ist ein sehr schönes, vielfältiges Land, Isfahan würde ich auch gerne mal besuchen. Aber nicht, solange dort dieses Regime herrscht und wenn es bis zum nächsten Leben dauert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25134
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon JJazzGold » Di 29. Mär 2016, 10:10

King Kong 2006 hat geschrieben:(29 Mar 2016, 10:39)

Was erst jetzt? Was darf man denn jetzt noch außer den weit und breit modernsten Waffensystemen der Region und hunderten Atomwaffen noch erwarten? Flugzeugträger und railguns?

Das Schrecksgespenst Iran hat sehr gut funktioniert, um von den USA u.a. teuerste Waffensysteme zu erhalten. ;)



Es gibt kaum ein Land in der Region, das für seine Größe und strategische Lage derart "untergerüstet" ist, schlecht gerüstet ist, wie der Iran.

Man suche Israel (meinetwegen auch Saudi-Arabien oder die Türkei) und den Iran. Manchmal schafft es der Iran nicht mal unter die ersten 20 in Fragen der Rüstungsausgaben und Militärisierung der Gesellschaft. Israel und Saudi-Arabien sind Spitzenreiter.


Israel: Platz 1
Saudi-Arabien: Platz 17
Iran: Platz: 27

Saudi-Arabien: Platz 1
Israel: Platz 3
Iran: Schafft es nicht auf die dortige Liste

Saudi-Arabien: Platz 3
Israel: Platz 15
Iran: Schafft es nicht auf die dortige Liste

Es gibt einen massiven Unterschied zwischen der gefühlten Situation und den reinen Fakten. Israel und Saudi-Arabien bekommen seit Jahrzehnten teuerste Waffensysteme verkauft, finanziert und zu "Freundschaftspreisen". Der Iran nicht. Israel besitzt teuerste und modernste Waffensysteme. Der Iran nicht. Israel besitzt hunderte Atomsprengköpfe, die in keinster Weise kontrolliert werden. Der Iran nicht. Wir haben ein Land, das modernste westl. Waffensysteme und hunderten Kernwaffen besitzt und ein Land, das das alles nicht hat. Die USA betonen stets an der Seite Israels zu sein, eine Supermacht. Nicht an der Seite Irans. Und trotz allem fühlt sich Israel ständig bedroht? Wie soll sich denn dann erst der Iran dort fühlen? Wer ist denn in der Region von ABC-Waffen nicht nur bedroht, sondern auch angegriffen worden?



Das iranische Militär ist völlig untermotorisiert. Das wird jetzt nachgeholt. Vergleichbare Staaten wie Israel, Saudi-Arabien, die Türkei und Pakistan stehen ganz anders da. Der Iran ist da eher ein Schlußlicht. Nicht umgekehrt. Das aus israelischer Sicht, das im Gegensatz zum Iran über haufenweise modernes Kriegsgerät und Atomwaffen verfügt, stets anderes propagiert wird, hat einfach politische Gründe. Man braucht Gründe um weiterhin an Waffentechnik zu kommen, auch günstig und von wichtigeren Themen ablenken zu können.

Natürlich sind Israel und Iran Gegner. Das ist Fakt. Aber nicht die "gefühlte" Situation, wenn es um Waffen, Atomwaffen und Krieg geht. Da geht doch einiges drunter und drüber. Jetzt, wo sich die Verhältnisse zwischen dem Westen und Iran wirtschaftlich (nicht militärisch!) normalisieren, wieder von Rüstung (für Israel und Co.) zu sprechen ist bizarr. Darf der Iran nicht mal Wirtschaftskontakte mit Italien, oder Holland haben, ohne, daß die Atommacht Israel wieder noch mehr Waffen bekommen muß?

Wie der jetzt im Gefängnis sitzende ehemalige israelische Premier Olmert sagte, bei dem Thema ist in Israel die Verhältnismässigkeit völlig flöten gegangen.


Nicht "erst jetzt", sondern jetzt erst recht.

Im Prinzip spielt die iranische Israel in die Hände und die USA runzeln irritiert die Stirn, wenn so kurz nach dem völlig sinnlosen Deal seitens des Iran Langstreckenraketen mit dem verkündeten Ziel das zionistische Regime zu vernichten getestet werden.

Wer jetzt darüber Tränen vergießt, dass der arme Iran wirtschaftlich so lange vernachlässigt wurde, der mag sich in Erinnerung rufen, dass das Mullahregime im Iran dies selbst inszeniert hat, indem es suggerierte Nuklearwaffen produzieren und anwenden zu können, entgegen der Unterschrift auf dem Atomwaffensperrvertrags. Es sind nicht die Israelis, die einen Atomwaffensperrvertrag unterschrieben haben und danach verkündeten in nicht IAEO auditierten Anlagen fähig zu sein Nuklearwaffen produzieren zu können.

Wer gibt eine Garantie dafür, dass der Iran keine Nuklearwaffen produziert und an Terrorgruppen weiter gibt, wenn sich der Iran selbst auditieren darf? Das Stück Papier, das letzthin unterschrieben wurde, damit der Korruption im Iran durch wirtschaftlichem Aufschwung weiterer Vorschub geleistet werden kann?

Zudem lässt sich der Konflikt nicht auf den Iran und Israel beschränken, auch Saudi Arabien und weitere Nahoststaaten sind irritiert über die Verschiebung der Kräfte im Nahen Osten dank dieses Deals.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3584
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Di 29. Mär 2016, 12:54

JJazzGold hat geschrieben:(29 Mar 2016, 11:10)

Wer gibt eine Garantie dafür, dass der Iran keine Nuklearwaffen produziert und an Terrorgruppen weiter gibt, wenn sich der Iran selbst auditieren darf? Das Stück Papier, das letzthin unterschrieben wurde, damit der Korruption im Iran durch wirtschaftlichem Aufschwung weiterer Vorschub geleistet werden kann?

Zudem lässt sich der Konflikt nicht auf den Iran und Israel beschränken, auch Saudi Arabien und weitere Nahoststaaten sind irritiert über die Verschiebung der Kräfte im Nahen Osten dank dieses Deals.


Es gibt keine "Garantie" das der Iran niemals Atomwaffen haben wird. Es gibt sie weder jetzt, vielleicht sind sie schon in Nordkorea, noch gibt es diese Garantie in der Zukunft. Darüber sind sich alle im klarem. Damit müssen alle leben.

Es gibt auch keine Garantie, daß Israel sie abrüsten wird. Damit müssen alle leben. Es gibt auch keine Garantie, daß Russland, Pakistan, Indien oder China das machen werden. Um in der Region zu bleiben und andere großartige Demokratien zu benennen. Damit müssen alle anderen leben.

Es gibt auch keine Garantie, daß Saudi-Arabien seine Kernwaffen in Pakistan nicht aktiviert. Oder Ägypten sie haben möchte. Damit müssen alle leben. Auch Israel und der Iran.

Natürlich sind die anderen Demokratien, wie Saudi-Arabien und Co. darüber irritiert, daß sie Macht verlieren. Damit müssen sie umgehen. Andersherum ist der Iran darüber irrtiert, was manche Staaten dort machen. Damit muß Teheran leben. Eine Menge Staaten sind alleine über die Existenz Israels irritiert, über die Politik zu schweigen oder deren Atomwaffen. Damit haben die anderen aber zu leben.

Sollen Israel oder Iran Dinge tun, um den anderen Demokratien und Herrschern dort zu gefallen? Nein, müssen sie nicht. Was würden sie dafür bekommen? Glaubst du ernsthaft Israel und dem Iran würden man danken, wenn sie sich künstlich klein machen würden? Auf Rechte verzichten würden?

Der Iran will das, was alle anderen "Demokratien" dort wollen. Nicht mehr und nicht weniger. Selbst bei der Aufhebung der Sanktionen bekommt der Iran nicht mal denselben Status wie Saudi-Arabien, Pakistan oder gar Israel. Wir sprechen über völlig falsche Verhältnismäßigkeiten.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25134
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon JJazzGold » Di 29. Mär 2016, 13:00

King Kong 2006 hat geschrieben:(29 Mar 2016, 13:54)

Es gibt keine "Garantie" das der Iran niemals Atomwaffen haben wird. Es gibt sie weder jetzt, vielleicht sind sie schon in Nordkorea, noch gibt es diese Garantie in der Zukunft. Darüber sind sich alle im klarem. Damit müssen alle leben.

Es gibt auch keine Garantie, daß Israel sie abrüsten wird. Damit müssen alle leben. Es gibt auch keine Garantie, daß Russland, Pakistan, Indien oder China das machen werden. Um in der Region zu bleiben und andere großartige Demokratien zu benennen. Damit müssen alle anderen leben.

Es gibt auch keine Garantie, daß Saudi-Arabien seine Kernwaffen in Pakistan nicht aktiviert. Oder Ägypten sie haben möchte. Damit müssen alle leben. Auch Israel und der Iran.

Natürlich sind die anderen Demokratien, wie Saudi-Arabien und Co. darüber irritiert, daß sie Macht verlieren. Damit müssen sie umgehen. Andersherum ist der Iran darüber irrtiert, was manche Staaten dort machen. Damit muß Teheran leben. Eine Menge Staaten sind alleine über die Existenz Israels irritiert, über die Politik zu schweigen oder deren Atomwaffen. Damit haben die anderen aber zu leben.

Sollen Israel oder Iran Dinge tun, um den anderen Demokratien und Herrschern dort zu gefallen? Nein, müssen sie nicht. Was würden sie dafür bekommen? Glaubst du ernsthaft Israel und dem Iran würden man danken, wenn sie sich künstlich klein machen würden? Auf Rechte verzichten würden?

Der Iran will das, was alle anderen "Demokratien" dort wollen. Nicht mehr und nicht weniger. Selbst bei der Aufhebung der Sanktionen bekommt der Iran nicht mal denselben Status wie Saudi-Arabien, Pakistan oder gar Israel. Wir sprechen über völlig falsche Verhältnismäßigkeiten.


Das ist schon im Ansatz falsch, weil es den jahrzehntelangen religiösen und politischen Kampf um die Vorherrschaft im Nahen Osten zwischen Persern und Arabern negiert, sowie den Kampf gegen das Feindbild Israel, der von den Persern bisher indirekt geführt wird.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3584
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Di 29. Mär 2016, 13:13

JJazzGold hat geschrieben:(29 Mar 2016, 14:00)

Das ist schon im Ansatz falsch, weil es den jahrzehntelangen religiösen und politischen Kampf um die Vorherrschaft im Nahen Osten zwischen Persern und Arabern negiert, sowie den Kampf gegen das Feindbild Israel, der von den Persern bisher indirekt geführt wird.


Get ready for Iran’s reconnection with the world.
http://www.economist.com/news/middle-ea ... t-spanning


Einige nehmen das eher als "get ready for the iranian nuclear war" wahr (wie immer in spätestens einem halben Jahr...).

Der Iran wird für niemanden zuliebe, schon gar nicht für die Herrscher in der Region, auf das reconnecten verzichten. Das will auch niemand in der iranischen Bevölkerung für diese tun. Nebenbei gesagt.

Wenn das als iranische Atombombe wahrgenommen wird, oder verklausuliert, um einen wirtschaftlichen Konkurrenten zu behindern, bitte.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11706
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon H2O » Di 29. Mär 2016, 14:36

JJazzGold hat geschrieben:(29 Mar 2016, 09:19)

Das Kontra-Bedrohungspotential in Israel wurde und wird ausgebaut werden. D.h., dass nach dem Iran Deal Gelder und Technologie in beträchtlicher Menge von den USA nach Israel fließen werden, oder wahrscheinlich schon geflossen sind. Den USA ist ebenso wie den anderen Bauleitern des Iran Deals bewusst, dass der Deal nicht das Papier wert ist, auf dem geschrieben wurde. Man mag kurzfristig den Iranern innenpolitisch etwas Luft verschafft haben, außenpolitisch wurde wieder einmal im Nahen Osten gezündelt. Jetzt muss Israel maximal hoch gerüstet werden und über die Aufrüstung Saudi Arabiens als Gegenpol zum Iran im Nahen Osten sollte sich auch niemand mehr echauffieren.


Vielleicht aber wäre es sinnvoll, neben dem Ausbau der
Zweitschlagsfähigkeit auch an der Verminderung der
Wahrscheinlichkeit eines iranischen Erstschlags zu ar-
beiten, etwa durch diplomatische Bemühungen. Immer
nur hart dagegen halten, das stärkt Kräfte, die wütend
auf ihrer Gegnerschaft bestehen.

Bezogen auf unsere europäische Bedrohungslage nach
wiederholten Drohungen Rußlands und Irans würde ich
eine solche zweigleisige Politik gut heißen: Freundliches
Angebot zur Zusammenarbeit, wo immer sich dazu Mög-
lichkeiten ergeben, aber auch unmißverständlich der Auf-
bau einer vernichtenden Zweitschlagsfähigkeit, um mit
beiden Ansätzen den Erstschlag als völligen Wahnsinn
deutlich zu machen.

Schlimm, daß man sich mit solchen "Endzeitgedanken"
überhaupt befassen muß!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25134
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon JJazzGold » Di 29. Mär 2016, 15:08

H2O hat geschrieben:(29 Mar 2016, 15:36)

Vielleicht aber wäre es sinnvoll, neben dem Ausbau der
Zweitschlagsfähigkeit auch an der Verminderung der
Wahrscheinlichkeit eines iranischen Erstschlags zu ar-
beiten, etwa durch diplomatische Bemühungen. Immer
nur hart dagegen halten, das stärkt Kräfte, die wütend
auf ihrer Gegnerschaft bestehen.

Bezogen auf unsere europäische Bedrohungslage nach
wiederholten Drohungen Rußlands und Irans würde ich
eine solche zweigleisige Politik gut heißen: Freundliches
Angebot zur Zusammenarbeit, wo immer sich dazu Mög-
lichkeiten ergeben, aber auch unmißverständlich der Auf-
bau einer vernichtenden Zweitschlagsfähigkeit, um mit
beiden Ansätzen den Erstschlag als völligen Wahnsinn
deutlich zu machen.

Schlimm, daß man sich mit solchen "Endzeitgedanken"
überhaupt befassen muß!


Was Sie schildern halte ich auch für die einzig realistische Vorgehensweise.
Ich frage mich allerdings, ob es jemals wieder eine Beziehung und Zusammenarbeit zwischen dem Iran und Israel wie zu Zeiten Pahlavis geben wird.
Mir erscheint es wahrscheinlicher, dass eines Tages das iranische Mullahregime nicht nur mit Worten daran gehindert werden muss, Israel selbst zu vernichten, oder durch Dritte vernichten zu lassen. Interessanter Weise habe ich bei keinem meiner Aufenthalte auch nur einen einzigen Iraner, Kollegen und Privatpersonen, kennengelernt, der Israel hasst und es seiner Existenz berauben will. Darunter befanden sich aber auch keine religiösen Fanatiker. Denen wiederum traue ich alles zu, auch den Erstschlag.

In der Tat schlimm, dass man wieder gezwungen ist, über Nuklearwaffenanschläge zu diskutieren.
Ich hatte gehofft, die Welt wäre im 21. Jahrhundert längst klüger geworden.

God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11706
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon H2O » Di 29. Mär 2016, 18:31

Das Vorgehen könnte man kurz zusammenfassen:
Sich auf das Schlimmste vorbereiten, aber an der
bestmöglichen Lösung arbeiten. Hilft ja alles nicht!

Manchmal geschieht ja das Wunder, daß einsichtige
Leute die guten Absichten aufgreifen und sie mit
guten Absichten erwidern. Diese Hoffnung darf man
einfach nie aufgeben.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11706
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon H2O » Di 29. Mär 2016, 19:06

@ KingKong 2006

Wie kommt denn diese betonte Feindschaft Irans gegen
Israel nur zustande? Als Israeli fände ich es auch bedrückend,
wenn ein Land Langstreckenraketen erprobt mit dem öffent-
lich ausgesprochenen Ziel, damit den zionistischen Todfeind
vernichten zu wollen. Da spielt doch der Rüstungsstand
Israels erst einmal die geringste Rolle. Das muß man sich
ausmalen: 2.000 km entfernte Todfeinde vernichten!

Was hat die Hisbollah davon, daß sie zeitweise Israel be-
kämpft? Ist doch aus der Ferne überhaupt nicht zu verstehen!
Haben Sie dafür eine eingängige Erklärung?

Was man sofort verstehen kann, das ist der geschichtliche
Gegensatz zur Türkei; da gab es wohl immer wieder einen
Wettbewerb um die Führung im Nahen Osten. Die üblichen
Hahnenkämpfe vermutlich darum, wer denn nun der Größte
ist.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14959
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Di 29. Mär 2016, 21:40

H2O hat geschrieben:(29 Mar 2016, 20:06)

@ KingKong 2006

Wie kommt denn diese betonte Feindschaft Irans gegen
Israel nur zustande? Als Israeli fände ich es auch bedrückend,
wenn ein Land Langstreckenraketen erprobt mit dem öffent-
lich ausgesprochenen Ziel, damit den zionistischen Todfeind
vernichten zu wollen. Da spielt doch der Rüstungsstand
Israels erst einmal die geringste Rolle. Das muß man sich
ausmalen: 2.000 km entfernte Todfeinde vernichten!

Was hat die Hisbollah davon, daß sie zeitweise Israel be-
kämpft? Ist doch aus der Ferne überhaupt nicht zu verstehen!
Haben Sie dafür eine eingängige Erklärung?

Was man sofort verstehen kann, das ist der geschichtliche
Gegensatz zur Türkei; da gab es wohl immer wieder einen
Wettbewerb um die Führung im Nahen Osten. Die üblichen
Hahnenkämpfe vermutlich darum, wer denn nun der Größte
ist.

Die Feindschaft der IRI hat ideologische Gründe, die Hisbollah ist anti-israelisch weil sie die Ideologie der IRI teilweise übernommen haben und weil sie ja nur gegründet wurden um die Besatzung des Südlibanons durch Israel zu beenden. Der primäre Existenzgrund der Hisbollah ist den Libanon vor Israel zu schützen. Es geht hier nicht wirklich um strategische Überlegungen als um Ideologie und das eigene Selbstverständnis.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11706
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon H2O » Di 29. Mär 2016, 21:51

Platon hat geschrieben:(29 Mar 2016, 22:40)

Die Feindschaft der IRI hat ideologische Gründe, die Hisbollah ist anti-israelisch weil sie die Ideologie der IRI teilweise übernommen haben und weil sie ja nur gegründet wurden um die Besatzung des Südlibanons durch Israel zu beenden. Der primäre Existenzgrund der Hisbollah ist den Libanon vor Israel zu schützen. Es geht hier nicht wirklich um strategische Überlegungen als um Ideologie und das eigene Selbstverständnis.


Ja, den Auftritt der Hisbollah kann ich mir
jetzt vorstellen; aber was um Himmelswillen
sind denn ideologische Vorspannungen, die
Iran gegen Israel bewegen?
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14959
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Di 29. Mär 2016, 22:00

H2O hat geschrieben:(29 Mar 2016, 22:51)

Ja, den Auftritt der Hisbollah kann ich mir
jetzt vorstellen; aber was um Himmelswillen
sind denn ideologische Vorspannungen, die
Iran gegen Israel bewegen?

https://de.wikipedia.org/wiki/Ruhollah_Chomeini#Israel
viewtopic.php?f=12&t=29004

:)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1928
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Ammianus » Di 29. Mär 2016, 22:12

Das Mullah-Regime ruht auf 2 ideologischen Säulen: Frauen müssen gewickelt werden und Israel muss putt. Wie die Hardliner dort denken, kann man ganz gut auf der Seite des Muslim-Marktes studieren. Die Özoguz-Familie, welche die Seite betreibt hat Chamenei als Marja. Nach ihrem Glauben muss jeder Shiite einen Marja haben, einen religiösen Führer, dem man in allem nachahmt – bedingungslos. Sie bezeichnen diesen Mann in ihren Propagandapamphleten als die „Heiligkeit unserer Zeit”. Es ist sehr informativ, sich da ein bisschen einzulesen. So sehen sie z.B. eine Zweistaatenlösung als Verbrechen an.
Mir scheint, auf dieser Seite kann man ziemlich gut und 1 zu 1 das Denken der Hardcorefraktion im Iran studieren.

Manches von dem, was da steht erinnert mich an die DDR. Auch da gab es ideologische Säulen, die nicht angetastet werden durften. Und als es dann geschah, war es auch sehr schnell vorbei – was irgendwie zu Hoffnung berechtigt. Nur ist es eben die Frage für den Einzelnen, wie lange es dauert. Ein Menschenleben währt nicht ewig.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 9100
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Keoma » Mi 30. Mär 2016, 07:18

Ammianus hat geschrieben:(29 Mar 2016, 23:12)

Das Mullah-Regime ruht auf 2 ideologischen Säulen: Frauen müssen gewickelt werden und Israel muss putt. Wie die Hardliner dort denken, kann man ganz gut auf der Seite des Muslim-Marktes studieren. Die Özoguz-Familie, welche die Seite betreibt hat Chamenei als Marja. Nach ihrem Glauben muss jeder Shiite einen Marja haben, einen religiösen Führer, dem man in allem nachahmt – bedingungslos. Sie bezeichnen diesen Mann in ihren Propagandapamphleten als die „Heiligkeit unserer Zeit”. Es ist sehr informativ, sich da ein bisschen einzulesen. So sehen sie z.B. eine Zweistaatenlösung als Verbrechen an.
Mir scheint, auf dieser Seite kann man ziemlich gut und 1 zu 1 das Denken der Hardcorefraktion im Iran studieren.

Manches von dem, was da steht erinnert mich an die DDR. Auch da gab es ideologische Säulen, die nicht angetastet werden durften. Und als es dann geschah, war es auch sehr schnell vorbei – was irgendwie zu Hoffnung berechtigt. Nur ist es eben die Frage für den Einzelnen, wie lange es dauert. Ein Menschenleben währt nicht ewig.


Nicht umsonst kommen als Gäste ins Forum gerne auch Alstalinisten und Antisemiten.
"Wer schweigt, stimmt nicht immer zu. Er hat nur manchmal keine Lust mit Idioten zu diskutieren." -Albert Einstein
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11706
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon H2O » Mi 30. Mär 2016, 08:37



Danke für die Quelle; der Zorn des offiziellen Irans richtet
sich also gegen den Staat Israel; das Judentum an sich
steht nicht in der iranischen Kritik. Offenbar will Iran als
Führer aller Moslems gelten. Die Leute plagt der Ehrgeiz!
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1928
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Ammianus » Mi 30. Mär 2016, 11:12

Keoma hat geschrieben:(30 Mar 2016, 08:18)

Nicht umsonst kommen als Gäste ins Forum gerne auch Alstalinisten und Antisemiten.


Von jeder Sorte genau ein Stück. Angeblich tritt dort jeder Teilnehmer mit seinem Klarnamen auf. „Dr. Josef Haas” hat aber schon was von Realsatire. Dann haben sie noch Cengiz Tuna. Der verbreitet schon seit Jahren die Auffassung, dass die Juden beide Weltkriege angezettelt hätten.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1928
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Ammianus » Mi 30. Mär 2016, 11:20

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2016, 09:37)

Danke für die Quelle; der Zorn des offiziellen Irans richtet
sich also gegen den Staat Israel; das Judentum an sich
steht nicht in der iranischen Kritik. Offenbar will Iran als
Führer aller Moslems gelten. Die Leute plagt der Ehrgeiz!


Sie sind der Meinung, dass der jeweiligen „Heiligkeit der Zeit” nicht nur die Führung über die gesamte Umma sondern eigentlich der ganzen Menschheit zustände. Die meisten Moslems und der Rest von Homo sapiens sapiens auf dieser Welt ist leider durch das „Imperium” (USrael, der imperialistische Kapitalismus, die radikalzionistischen Medien) noch zu verblendet um das zu sehen.

Ähnlich wie bei den Zeugen Jehovas glauben sie an etwas wie eine Endzeit in welcher der bis jetzt verborgenen Imam Mahdi erscheint und zusammen mit Jesus den nach ihrer Auffassung prophezeiten Endkampf liefert und die Menschheit befreit. Gern wird darüber spekuliert, ob die Nahostpolitik der USA (die wird natürlich von den Zionisten kontrolliert) in den letzten Jahrzehnten damit im Zusammenhang steht. Die Zionisten wollen auf diese Weise Terrain gewinnen auf dem sie dann der gewaltigen Armee Imam Mahdis entgegen treten können.

Nein, dass ist alles keine Witz ...
Benutzeravatar
UncleSams_Berater
Beiträge: 1949
Registriert: Mi 17. Jul 2013, 23:56
Benutzertitel: Freedom
Wohnort: Frankfurt am Main
Kontaktdaten:

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon UncleSams_Berater » Mi 30. Mär 2016, 15:30

H2O hat geschrieben:(30 Mar 2016, 09:37)

Danke für die Quelle; der Zorn des offiziellen Irans richtet
sich also gegen den Staat Israel; das Judentum an sich
steht nicht in der iranischen Kritik. Offenbar will Iran als
Führer aller Moslems gelten. Die Leute plagt der Ehrgeiz!


Das werden sie aber niemals sein, die Sunniten werden fast überall extremer.
Niemals wird der Iran Führer aller Moslems.
USA: Größte Volkswirtschaft der Welt und stärkste Militär der Welt

Russland: Schwache Wirtschaft und ein erbärmliches Militär
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 11706
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon H2O » Mi 30. Mär 2016, 20:47

Ammianus hat geschrieben:(30 Mar 2016, 12:20)

Sie sind der Meinung, dass der jeweiligen „Heiligkeit der Zeit” nicht nur die Führung über die gesamte Umma sondern eigentlich der ganzen Menschheit zustände. Die meisten Moslems und der Rest von Homo sapiens sapiens auf dieser Welt ist leider durch das „Imperium” (USrael, der imperialistische Kapitalismus, die radikalzionistischen Medien) noch zu verblendet um das zu sehen.

Ähnlich wie bei den Zeugen Jehovas glauben sie an etwas wie eine Endzeit in welcher der bis jetzt verborgenen Imam Mahdi erscheint und zusammen mit Jesus den nach ihrer Auffassung prophezeiten Endkampf liefert und die Menschheit befreit. Gern wird darüber spekuliert, ob die Nahostpolitik der USA (die wird natürlich von den Zionisten kontrolliert) in den letzten Jahrzehnten damit im Zusammenhang steht. Die Zionisten wollen auf diese Weise Terrain gewinnen auf dem sie dann der gewaltigen Armee Imam Mahdis entgegen treten können.

Nein, dass ist alles keine Witz ...


Daß erwachsene Leute im 21. Jahrhundert
solchen Phantasien folgen, das ist schlicht
nicht zu fassen. Da geben Leute ihren Ver-
stand am Eingang der Moschee ab! Rette
sich wer kann!

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast