Nachrichten aus dem Iran.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2288
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Kardux » Sa 20. Mai 2017, 12:36

Nomen Nescio hat geschrieben:(19 May 2017, 18:34)

heute wird also ein präsident gewählt. die schlangen sind so lang, daß die wahllokale zwei stunden länger geöffnet bleiben.

erwartet wird, daß dies günstig ist für den »gemäßigten« präsident und er eine wiederwahl bekommt. »gemäßigt«... ja, denn der mann hat auch viel blut an seinen händen.
wie ich eine iranische frau sagen hörte »we choose a bad man. but the alternative ist worse«.


Mit diesem Satz wäre eigentlich auch alles zur Wahl im klerikalfaschistischen Iran gesagt. Ich möchte noch hinzufügen, dass ich die Strategie von Großayatollah Khamnei als sehr raffiniert empfinde. Die einfache Bevölkerung "straft" Khamnei und die Hardliner ab, indem man sogenannte gemäßigte Kandidaten wählt - das System bleibt trotzdem bestehen. Als ob Rouhani oder damals Khatami wichtige Entscheidungen treffen könnten...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2117
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Ammianus » Sa 20. Mai 2017, 13:56

Diese Wahlen zeigen wie auch schon bei Khatami, wie gespalten der Iran ist. Ein Teil der Bevölkerung will scheinbar ein völlig normales Land und der andere Teil die IRI - Betonung liegt auf dem ersten "I". Dabei ist das Regime bereit, seinen Erhalt auch mit brutalster Gewalt aufrecht zu erhalten und hat sich mit Pasdaran und Bassidji Gruppen geschaffen, die ähnliche Funktionen haben wie SS und SA im faschistischen Deutschland.
Aber irgendwann kommt auch für die die Stunde. War bis jetzt immer so.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Mi 26. Jul 2017, 08:18

Surprise meeting sparks talk of Rouhani-IRGC conciliation

News of an unexpected meeting spread through Iranian media July 24. Islamic Revolutionary Guard Corps (IRGC) commanders visited the presidential palace that day for a face-to-face meeting with President Hassan Rouhani, who was re-elected May 19 to a second term. The tete-a-tete caught the attention of Iranian media, which welcomed it and portrayed it as an opportunity for detente following months of heated words between the powerful IRGC and Rouhani's moderate administration.[...]

http://www.al-monitor.com/pulse/origina ... ation.html

Es gab ein Treffen von Rouhani mit den wichtigsten Führern der Revolutionsgarden. Dabei handelt es sich um die zwei wichtigsten Machtfaktoren in der Islamischen Republik. Ein Treffen der beiden Stützen des Regimes. Der Präsident der in der Lage ist populäre Unterstützung für das Regime an den Wahlurnen zu produzieren und die Repräsenanten der militärischen Macht der Islamischen Republik im In- und Ausland. Beide vertreten dazu gegensätzliche Pole nicht zuletzt in ökonomischer Hinsicht. Die Revolutionsgarden haben ein ausgedehntes Netz an Unternehmen und Konzernen, während Rohani mehr die Interessen der Privatwirtschaft vertritt. Zusammen mit den Klerikern selbst, sind dies die Stützen des Regimes und auch das Geheimnis für die Stabilität des politischen Systems, welches so in der Lage ist das eigene Überleben und den Rückhalt in der Gesellschaft zu sichern. Natürlich nur so lange wie alle Seiten zusammen arbeiten. In diesem Treffen ging es vor allem darum sicher zu stellen und zu zeigen, dass dies tatsächlich der Fall ist.

Symbolträchtig ist dieses Bild, mit Rohani, dem Führer der Revolutionsgarden Jafari links neben ihm und ein Stück weiter Qassem Soleimani, der zentralen Figur für die außenpolitische Macht der IRI in der Region. Vor allem natürlich in Irak und Syrien.
http://media.president.ir/uploads/org/1 ... 398300.jpg
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2288
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Kardux » Do 27. Jul 2017, 16:15

Platon hat geschrieben:Symbolträchtig ist dieses Bild, mit Rohani, dem Führer der Revolutionsgarden Jafari links neben ihm und ein Stück weiter Qassem Soleimani, der zentralen Figur für die außenpolitische Macht der IRI in der Region. Vor allem natürlich in Irak und Syrien.


Manche würden sie als die "Achse des Bösen" zusammenfassen.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » So 12. Nov 2017, 16:29

Ein Artikel über persische Dichtung in der internationalen Politik des Iran:
Mit Dichtung Politik machen

Kein Kulturgut schätzt man in Iran höher als die Versdichtungen der alten Meister. Sie sind auch für einen Auftritt vor der Uno gut.

https://www.nzz.ch/feuilleton/mit-dicht ... ld.1323532
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » So 12. Nov 2017, 23:59

Im Iran hat es ein schweres Erdbeben der Stärke 7,3 gegeben.
https://earthquake.usgs.gov/earthquakes ... #executive
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2288
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Kardux » Mi 15. Nov 2017, 05:48

Platon hat geschrieben:(12 Nov 2017, 23:59)

Im Iran hat es ein schweres Erdbeben der Stärke 7,3 gegeben.
https://earthquake.usgs.gov/earthquakes ... #executive


Obwohl kaum Hilfe für die Opfer aus Teheran kommt, lehnte Rouhani internationale Hilfe ab.

Überrascht mich kaum, wenn man bedenkt wer die Opfer des Erdbebens sind...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Gutmensch1
Beiträge: 107
Registriert: Mi 30. Mär 2016, 09:29

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Gutmensch1 » Mi 15. Nov 2017, 12:25

Kardux hat geschrieben:(15 Nov 2017, 05:48)

Obwohl kaum Hilfe für die Opfer aus Teheran kommt, lehnte Rouhani internationale Hilfe ab.

Überrascht mich kaum, wenn man bedenkt wer die Opfer des Erdbebens sind...


Das ist typisch für den Iran unter den religiösen, muslimischen Führern. Religiöse Fanatiker sind noch nie als besonders menschenfreundlich aufgefallen. Die armen Menschen in den Trümmern, die Überlebenden werden nicht gerettet, die anderen hungern und erfrieren und die Mullahs rühren nicht einmal den kleinen Finger um ihnen zu helfen und lehnen die jnternationalen Hilfsangebote nach bekannt islamistischer Überheblichkeit ab. :rolleyes:
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59486
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Nov 2017, 12:28

Kardux hat geschrieben:(15 Nov 2017, 05:48)

Obwohl kaum Hilfe für die Opfer aus Teheran kommt, lehnte Rouhani internationale Hilfe ab.

Überrascht mich kaum, wenn man bedenkt wer die Opfer des Erdbebens sind...


Wo kann ich denn das nachlesen?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27417
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon JJazzGold » Mi 15. Nov 2017, 13:42

Alexyessin hat geschrieben:(15 Nov 2017, 12:28)

Wo kann ich denn das nachlesen?


Hier

https://www.srf.ch/news/international/e ... -aussen-ab

Ist nichts Neues, auch bei dem Erdbeben im August wurden internationale Hilfsangebote abgelehnt und falls ich mich nicht irre, auch nach dem fatalen Erdbeben in und um Bam.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59486
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Nov 2017, 13:51

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2017, 13:42)

Hier

https://www.srf.ch/news/international/e ... -aussen-ab

Ist nichts Neues, auch bei dem Erdbeben im August wurden internationale Hilfsangebote abgelehnt und falls ich mich nicht irre, auch nach dem fatalen Erdbeben in und um Bam.


Deppert. :rolleyes:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27417
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon JJazzGold » Mi 15. Nov 2017, 16:35

Alexyessin hat geschrieben:(15 Nov 2017, 13:51)

Deppert. :rolleyes:


Schlimm für die Menschen dort. Dass bereits nach zwei Tagen aufgehört wurde nach Verschütteten zu suchen ist auch ungewöhnlich.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 59486
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alexyessin » Mi 15. Nov 2017, 16:42

JJazzGold hat geschrieben:(15 Nov 2017, 16:35)


Schlimm für die Menschen dort. Dass bereits nach zwei Tagen aufgehört wurde nach Verschütteten zu suchen ist auch ungewöhnlich.


Wobei da mit schweren Gerät wohl nix zu machen ist. Die Häuser sind ja schlimmer als Trabbigehäuse.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2301
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 15. Nov 2017, 17:08

Kardux hat geschrieben:(15 Nov 2017, 05:48)

Obwohl kaum Hilfe für die Opfer aus Teheran kommt, lehnte Rouhani internationale Hilfe ab.

Überrascht mich kaum, wenn man bedenkt wer die Opfer des Erdbebens sind...


Rohani war da und will sich selber drum kümmern nachdem nicht nur hier sondern im Iran selber Kritik laut wurde.
Viel Schuld trägt übrigens sein fundamentalistischer Vorgänger der um sich als Macher darzustellen jede Menge Häuser für das Volk bauen ließ. Offenbar gegen alle Bauvorschriften. Privat gebaute Häuser sind wohl viel weniger betroffen. Wurde offen in der ARD drüber berichtet.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4053
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 15. Nov 2017, 19:40

Beim Erdbeben von Bam war Hilfe aus 44 Ländern im Iran aktiv, sogar US-Unterstützung (US-Militärmaschinen kamen sogar in den Iran hinein, eine kleine Sensation).

Das war noch vor den umfassenden Sanktionen.

Sanctions on Iran make it difficult to donate after the devastating earthquake. Here's how you can help.

https://www.pri.org/stories/2017-11-14/ ... -heres-how


Aktuell sind z.B. Italien und Türkei vor Ort.

The Latest: Italy sends aid after Iran earthquake

http://abcnews.go.com/International/wir ... 0-51115042


Turkey steps up to aid Iraq earthquake victims

http://www.hurriyetdailynews.com/turkey ... ims-122334


In vielen Ländern, die nicht der sogenannten 1.Welt angehören ist neben Strukturen der Organisation und Infrastruktur in schwer zugänglichen Gebieten auch die Bauweise ein Problem. Viele Tote und Verletzte könnten durch eine bessere Bauweise der Gebäude verhindert werden. Ein jahrelanges Thema im Iran.


Bauingenieure entwickeln erdbebensichere Häuser

Vor etwas mehr als einem Jahr, im Dezember 2003, starben mehr als 30.000 Menschen bei einem Erdbeben in der iranischen Stadt Bam. Fast 100.000 Einwohner wurden obdachlos. Verhindern lassen sich Beben dieser Stärke nicht – der Iran ist eine stark erdbebengefährdete Region. Was sich aber vermeiden lässt, ist das Ausmaß der Zerstörung der Gebäude – und damit die hohe Zahl Toter und Verletzter. Ein Team von Bauingenieuren der Wuppertaler Universität hat jetzt zusammen mit iranischen Kollegen Konzepte für erdbebensicheres – und bezahlbares – Bauen im Iran entwickelt: nach dem Prinzip deutscher Fachwerkhäuser.


Noch findet die deutsch-iranische Kooperation vor allem im Bereich der Forschung statt und beruht auf der engen Kooperation zwischen den Unis in Wuppertal und Isfahan. Dazu gehört auch, dass Georg Pegels vor wenigen Wochen in Isfahan zu Gast war, um dort die neuen Erstsemester zu begrüßen, die später ihr Abschluss-Studienjahr an der Universität in Wuppertal verbringen werden. Doch Pegels sieht Potential für mehr als eine Kooperation auf universitärer Ebene. Bei einem seiner letzten Besuche im Iran waren deshalb auch mittelständische Unternehmer mit von der Partie. Die krisengeschüttelte deutsche Bauwirtschaft, die sich nach dem Bau-Boom der deutschen Wiedervereinigung im elften Jahr der Rezession befindet, hat seit Mitte der 1990er etwa die Hälfte ihrer Arbeitsplätze eingebüßt. Im Iran sieht Pegels neue Chancen für die Branche:

"Im Iran wird noch wahnsinnig viel gebaut. In Deutschland nicht mehr. Also ist’s an der Zeit, dass die deutsche Bauindustrie Export macht, ähnlich wie der Maschinenbau, da sind wir Exportweltmeister und leben gut davon. Das gleiche müssten wir im Bauingenieurwesen machen, um für deutsche Mitarbeiter Berufsfelder zu erobern. Also sollten wir das auch nutzen."

http://www.deutschlandfunk.de/fachwerkh ... e_id=34674


Wie Ingenieure Altbauten gegen Erdbeben sichern

https://www.welt.de/wissenschaft/articl ... chern.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2288
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Kardux » So 19. Nov 2017, 08:57

Alter Stubentiger hat geschrieben:(15 Nov 2017, 17:08)

Rohani war da und will sich selber drum kümmern nachdem nicht nur hier sondern im Iran selber Kritik laut wurde.
Viel Schuld trägt übrigens sein fundamentalistischer Vorgänger der um sich als Macher darzustellen jede Menge Häuser für das Volk bauen ließ. Offenbar gegen alle Bauvorschriften. Privat gebaute Häuser sind wohl viel weniger betroffen. Wurde offen in der ARD drüber berichtet.


Rouhani unterscheidet sich lediglich in seiner Rhetorik vom "Hardliner" Ahmedenijad. Dieses klerikalfaschistische Regime ist ein Block - es enthält keine moderaten Elemente. Am Ende des Tages entscheidet in wichtigen Fragen sowieso der Groß-Ayatollah.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2301
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alter Stubentiger » So 19. Nov 2017, 15:58

Kardux hat geschrieben:(19 Nov 2017, 08:57)

Rouhani unterscheidet sich lediglich in seiner Rhetorik vom "Hardliner" Ahmedenijad. Dieses klerikalfaschistische Regime ist ein Block - es enthält keine moderaten Elemente. Am Ende des Tages entscheidet in wichtigen Fragen sowieso der Groß-Ayatollah.


Ich denke du bist viel zu verbohrt um etwas pragmatischer an das Thema herangehen zu können.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2288
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Kardux » So 19. Nov 2017, 17:42

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Nov 2017, 15:58)

Ich denke du bist viel zu verbohrt um etwas pragmatischer an das Thema herangehen zu können.


Nein. Verbohrt bin ich gewiss nicht. Parteiisch bestimmt, aber wenn klare Argumente vorliegen befasse ich mich damit.

Rouhani und Khatami sind Teil des Systems. Das ist eine Tatsache. Niemand kann das abstreiten. Am Ende des Tages bestimmt nämlich der Klerus wer kandidieren darf. Pseudomoderate Figuren wie Khatami und Rouhani sind nur dazu da um die Bevölkerung zu besänftigen, um ihr eine Illusion zu ermöglichen. War der Iran aber deshalb in der Praxis weniger autoritär? War der Iran unter den Pseudomoderaten weniger korrupt? Gefährdet der Iran unter diesen Präsidenten weniger das Gleichgewicht der Region? Werden unter diesen Präsidenten weniger Menschen hingerichtet und gefoltert? Nein. Die Grundausrichtung ist dieselbe.

Seitdem sich die Klerikalfaschisten an die Spitze geputscht haben (an der "islamische" Revolution waren auch maßgeblich Kommunisten und Minderheiten beteiligt) setzen sie mal einen Hardliner mal einen "Heilsbringer" an den Präsidentenstuhl. Ist alles vergänglich. Beständig ist nur der Groß-Ayatollah...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2301
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Alter Stubentiger » So 19. Nov 2017, 18:21

Kardux hat geschrieben:(19 Nov 2017, 17:42)

Nein. Verbohrt bin ich gewiss nicht. Parteiisch bestimmt, aber wenn klare Argumente vorliegen befasse ich mich damit.

Rouhani und Khatami sind Teil des Systems. Das ist eine Tatsache. Niemand kann das abstreiten. Am Ende des Tages bestimmt nämlich der Klerus wer kandidieren darf. Pseudomoderate Figuren wie Khatami und Rouhani sind nur dazu da um die Bevölkerung zu besänftigen, um ihr eine Illusion zu ermöglichen. War der Iran aber deshalb in der Praxis weniger autoritär? War der Iran unter den Pseudomoderaten weniger korrupt? Gefährdet der Iran unter diesen Präsidenten weniger das Gleichgewicht der Region? Werden unter diesen Präsidenten weniger Menschen hingerichtet und gefoltert? Nein. Die Grundausrichtung ist dieselbe.

Seitdem sich die Klerikalfaschisten an die Spitze geputscht haben (an der "islamische" Revolution waren auch maßgeblich Kommunisten und Minderheiten beteiligt) setzen sie mal einen Hardliner mal einen "Heilsbringer" an den Präsidentenstuhl. Ist alles vergänglich. Beständig ist nur der Groß-Ayatollah...


Nochmal? Rouhani ist mehr als nur ein Systemverwalter. Aber gut. Was denkst du passiert wenn man den Iran weiter isoliert? Ist dies wirklich die Lösung? Beschäftige dich mal mit dem Verhältnis DDR vs. BRD und wie da das DDR-System ausgehöhlt wurde. Weißt du. Als 1968 Willy Brandt die Ostverträge unterschrieb hat das auch kein Konservativer verstanden. Verträge mit Diktaturen. "Wandel durch Annäherung" war eine Strategie die Hardliner nicht verstanden. Die setzten auf Konfrontation und Polemik wie du sie verbreitest. Das bringt aber nichts. Verhärtete Fronten lösen kein Problem. Sie verschärfen die Probleme. Man muß die Dinge cleverer angehen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4053
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 20. Nov 2017, 12:52

Das Thema wie hart soll man (Wer? Und mit welchen noblen Interessen...?) den Iran angehen ist ziemlich durchgekaut.

In den 80er ging man (?) soweit, daß man sogar Leute wie Saddam unterstützt hat. Auch in seinen ABC-Waffenprogrammen und Einsätzen. Erfolg?
Später als die Neocons + G.W.Bush die Karten dort neu zeichnen wollten ("Das amerikanische Jahrhundert" - Vermutlich um die Lücke vor dem erwachenden Drachen im Osten zu nützen und dem Kollaps der UdSSR) und man nach Kooperation mit dem Iran diesen dort praktisch bis fast an den Krieg gedrängt hatte ("Achse des Bösen") ist das Ergebnis jetzt in der Region dadurch (durch die daraus resultierende Konfrontation) superschlecht. Für die USA.

Deshalb hat man man sich gedacht, statt weiterhin Leute wie Saddam zu erzeugen, nur um den Iran zu schaden oder die Sache bis fast zum Krieg mit dem Iran eskalieren zu lassen, das anders zu handhaben. Die Option den Iran robust anzufassen ist nicht noch nicht probiert worden. Sie ist bereits probiert worden (Saddam und die Achse des Bösen danach) kläglich gescheitert. Das ist keine Option. Für eine Kernschmelze in der Region und Flüchtlingsmassen schon.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste