Nachrichten aus dem Iran.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Do 21. Apr 2016, 13:37

Der Ministerpräsident von NS war im Iran und hat sich mit Rafsanjani getroffen. Dort hat Rafsanjani dann gemeint über den Holocaust und Israel zu sprechen und entsprechend kam es zum Eklat.
[...]
Rafsanjani sprach nun nämlich ein Thema an, das man durchaus als Affront gegenüber einem Gast aus Deutschland verstehen konnte: Israel. Dabei verlor sich der Ex-Präsident in eben jenen antisemitischen Klischees, die dem Iran in der Welt so schwer geschadet haben.

Nach seiner Lesart hätten vor dem Zweiten Weltkrieg „die Zionisten Europa mit Geld und Medien unsicher gemacht“. Deutschland habe sich rächen wollen und „diese Leute nach Palästina geschickt“, wo dann der Staat Israel entstand. Auf die Intervention Weils, Deutschland bekenne sich zu seiner Schuld an der Vernichtung der europäischen Juden und sehe sich hier in einer ganz besonderen Verantwortung, legte Rafsanjani noch einmal nach. Vielleicht seien ja sechs Millionen Juden umgekommen, das sei jedoch nichts im Vergleich zu den 20 Millionen Toten und acht Millionen Vertriebenen nach der Gründung Israels.

Diese durch nichts fundierten, offenkundig erlogenen Zahlen ließ der niedersächsische Ministerpräsident nicht unwidersprochen. Er empfinde als Deutscher tiefe Scham wegen des Holocaust und sehe im Übrigen eine Zweistaaten-Lösung als einzige Chance für die Lösung des Konfliktes zwischen Israelis und Palästinensern. Israel müsse man als Realität anerkennen. Was so warmherzig begann, endete daraufhin abrupt. Rafsanjani beendete das Gespräch mit starrem Gesicht unmittelbar, wenn auch unter Beachtung der gebotenen Höflichkeit.

Angesichts solcher radikalen politischen Grundüberzeugungen in Kreisen iranischer Eliten, die als „gemäßigt“ wahrgenommen werden, muss sich die Idee eines Wandels durch wirtschaftliche Annäherung erst noch beweisen.

http://www.nwzonline.de/politik/nieders ... 75300.html

Rafsanjani sollte als Politiker erfahren genug sein um so etwas zu vermeiden. Die Reaktion des Ministerpräsidenten war natürlich absehbar und die einzig richtige. Es zeigt aber auch, dass die IRI immer noch die IRI ist.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34813
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Liegestuhl » Do 21. Apr 2016, 14:42

Die Eier hätte ich dem Weil gar nicht zugetraut. Hut ab!
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34813
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Liegestuhl » Sa 28. Mai 2016, 04:57

99 Peitschenhiebe für feiernde Studenten im Iran

Nachdem sie gemeinsam ihren Hochschulabschluss gefeiert hatten, sind mehr als 30 Studenten im Iran zu je 99 Peitschenhieben verurteilt worden.

Die jungen Frauen und Männer hätten gemeinsam in einem Haus bei Kaswin gefeiert, obwohl sie einander nicht kannten, sagte der Generalstaatsanwalt der Stadt dem Onlinedienst Mizanonline. Sie seien festgenommen und binnen 24 Stunden verurteilt worden, die Strafe sei noch am selben Tag vollstreckt worden.

Generalstaatsanwalt Esmail Sadeghi Nijaraki sagte, die Studenten seien „halbnackt“ gewesen, hätten Alkohol konsumiert und sich „unzüchtig verhalten“. Damit hätten sie „gegen die öffentliche Meinung verstoßen“.



http://orf.at/stories/2341648/

Da hat die öffentliche Meinung dem faulen Pack endlich mal gezeigt, wo der Barthel den Most holt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3818
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 28. Mai 2016, 07:51

Hund zu Tode gequält - Täter zu 74 Peitschenhieben verurteilt

Tierquälerei wird auch in muslimischen Ländern nicht geduldet. Im Iran wurde ein Tierquäler nun zu 74 Peitschenhieben verurteilt. Grund: Er hat seinen Hund brutal zu Tode geprügelt. Ein Schock-Video hat den Täter überführt.

Im Iran hat ein Mann seinen Hund brutal zu Tode gequält. Nun wurde er verurteilt. Die Strafe: 74 Peitschenhiebe. In Deutschland wäre die Strafe vermutlich glimpflicher ausgegangen.

Hund im Iran zu Tode gequält

Ein Video, das die grausame Tat festhielt und im Internet viral wurde, überführte den Täter und brachte ihn vor Gericht. Die Szenen sind schockierend. Der Tierquäler schleudert das Tier gegen sein Auto, prügelt immer wieder mit einer Schaufel auf dessen Kopf, schreibt die "Daily Mail". Der Hund hat keine Chance und stirbt qualvoll.

Harte Strafe für Tierquäler

Anfang des Jahres wurde der brutale Mann von der Polizei festgenommen. Grund: Er stelle eine Gefahr für seine Mitmenschen dar. Jetzt erwarten ihn 74 Peitschenhiebe und ein Kurs, in dem er lernen soll, wie man richtig mit Tieren umgeht. Ob die Strafe den Tierquäler zur Vernunft bringt bleibt abzuwarten.

http://www.news.de/panorama/855639074/t ... -strafe/1/


Hunde sind in muslimischen Ländern traditionell nicht so verbreitet. Sie haben zwar nicht so einen schlechten Ruf wie Schweine, aber das geht in die Richtung. Das jetzt bei einer Tierquälerei eines Hundes so bestraft wurde...?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Hatikva

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Hatikva » Di 12. Jul 2016, 18:08

Iran droht, Israel mit "100.000 Raketen" zu vernichten

http://www.israelheute.com/Nachrichten/ ... fault.aspx
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Di 12. Jul 2016, 18:41

Hatikva hat geschrieben:(12 Jul 2016, 19:08)

Iran droht, Israel mit "100.000 Raketen" zu vernichten

http://www.israelheute.com/Nachrichten/ ... fault.aspx

Es war mal wieder al Quds-Tag. :D

Aber was er da gesagt hat war, dass der Iran Vergeltung gegen Israel üben würde, sollte Israel etwas falsches tun (ich vermute damit ist gemeint den Süden Libanons zu besetzen) und es den eigenen Interessen dient. Das würde man über Raketen tun, welche im Libanon und in der gesamten Region aufgestellt sind. Dazu fantasiert er etwas über einen Bodenangriff.

Am Ende ist es mal wieder ein großes Aufplustern der Iraner, die es ja nichtmal gebacken kriegen ein paar Tausend Jihadisten in Syrien zu besiegen.
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 26143
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon JJazzGold » Do 14. Jul 2016, 14:25

Acht Minuten - das reicht, um auf den Knopf zu drücken und dann bye,bye Iran.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Fr 30. Sep 2016, 19:50

Achmadinejad hat versucht eine Kandidatur für die nächste Wahl zum Präsidenten im Iran zu forcieren. Es gab ein geheimes Treffen mit Khamenei, welcher erklärt hat er wünscht keine Kandidatur von ihm. Als Achmadinejad das dann ignoriert hat und versucht hat sich weiterhin in Stellung zu bringen hat Khamenei ihn öffentlich bloß gestellt, indem er erklärt hat, seine Kandidatur wäre nicht im eigenen und dem Interesse des Landes wäre bei der Wahl anzutreten. Damit wird klar, dass Achmadinejad (mal wieder) versucht hat sich dem Willen des Revolutionsführers zu widersetzen, womit er ab sofort bei jeder zukünftigen Wahl aussortiert werden wird.
http://www.al-monitor.com/pulse/origina ... -term.html
Benutzeravatar
Fadamo
Beiträge: 13343
Registriert: Di 7. Feb 2012, 18:19

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Fadamo » Fr 30. Sep 2016, 19:53

Liegestuhl hat geschrieben:(28 May 2016, 05:57)

http://orf.at/stories/2341648/

Da hat die öffentliche Meinung dem faulen Pack endlich mal gezeigt, wo der Barthel den Most holt.


Bei dem alkohol den unsere deutschen studenten konsumieren,da wären sie jeden tag ausgepeitscht wurden. :D
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Fr 25. Nov 2016, 18:27

Waggons stehen in Flammen und sind entgleist: Bei einem Zugunglück im Iran sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Rund hundert weitere sind verletzt. Laut Medienberichten fuhr ein Passagierzug auf einen auf freier Strecke stehenden Schnellzug auf.

Bei der Kollision von zwei Zügen im Norden des Iran sind mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Rund 100 weitere wurden laut der Nachrichtenagentur IRNA verletzt. Bei sieben Verletzten wird der Zustand als kritisch beschrieben.

Medienberichten zufolge raste ein Passagierzug in einen Schnellzug, der offenbar wegen einer Panne auf freier Strecke gestoppt hatte. Zunächst hatte es geheißen, der Schnellzug habe in einem Bahnhof gestanden. Das Unglück ereignete sich demnach zwischen den Städten Damghan und Semnan. Der Schnellzug war auf dem Weg in die Hauptstadt Teheran.[...]

http://www.tagesschau.de/ausland/iran-z ... k-101.html

Normalerweise fallen im Iran ja nur die Flugzeuge vom Himmel, dass jetzt auch noch die Züge ineinander krachen ist neu...
Audi
Beiträge: 2207
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Audi » So 27. Nov 2016, 09:49

Iran erwägt Kauf russischer Su-30-Jäger

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/2016 ... che-su-30/

Russische Su-30-Jäger: Warum Iran mit seiner Kaufanfrage scheitern wird

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/2016 ... anktionen/

Wieso wird Iran noch sanktioniert? Man hat sich doch im Deal geeinigt?
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » So 27. Nov 2016, 12:58

Der Atomdeal betraf Sanktionen, die wegen dem Atomprogramm verhängt wurden. Dazu haben die Iraner viel Geld bekommen, welches nach der Revolution 79 eingefroren wurde. Sanktionen die wegen dem Raketenprogramm, Menschenrechtsverletzungen oder anderen Sachen vom UN-Sicherheitsrat verhängt wurden sind natürlich weiterhin gültig. Diese waren nicht Gegenstand des Abkommens zum iranischen Atomprogramm.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » So 27. Nov 2016, 14:31

Ahmad Montazeri der Sohn vom 2009 verstorbenen Großayatollah Montazeri, hatte vor einem halben Jahr eine Tonbandaufnahme seines Vaters veröffentlicht. Darauf war zu hören, wie dieser die Massenexekutionen 1987-90 verurteilt, als man tausende(!) Oppositionelle nach symbolischen Gerichtsverfahren exekutiert hatte. Dafür wurde er heute zu insgesamt 21 Jahren Gefängnis verurteilt und der Klerikerstatus wird ihm aberkannt.

Das Urteil ist nicht überraschend und doch erwähnenswert. Denn es handelt sich hier um eines der größten Verbrechen der IRI, welches dazu auch innerhalb des Systems größte Meinungsverschiedenheiten ausgelöst hat. Eigentlich sollte Ayatollah Montazeri der Nachfolger von Ayatollah Khomeini als Revolutionsführer werden. Da es aber zu Meinungsverschiedenheiten - genau über diesen Punkt der Massenexekutionen von Oppositionellen ohne richtiges Gerichtsverfahren Ende der 1980er - gekommen ist, wurde er von Khomeini entthront. Nach dem Tod von Khomeini wurde dann der jetzige Revolutionsführer Khamenei zum Oberhaupt des politischen System der Islamischen Republik ernannt.

An opponent of political violence was once set to lead Iran. One last quarrel changed it all.
New audio file sheds light on 1980s executions in Iran
Iran sentences son of dissident cleric to 6 years in prison (persische Quellen wie BBC Persia etc. berichten von 21 Jahren) BBC Persia (persisch)



Das Vermächtnis des rebellischen Großayatollahs
Benutzeravatar
Hyde
Beiträge: 733
Registriert: Di 14. Jun 2016, 17:15

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Hyde » Di 27. Dez 2016, 22:07

Mich überrascht immer wieder, wie stabil der Iran im Inneren angesichts seiner geographischen Lage (umgeben von den Krisenherden Afghanistan & Irak), angesichts seines religiösen Fanatismus und angesichts seiner außenpolitischen Isolation ist.

Die Bevölkerung ist gebildet, die Wirtschaft und Infrastruktur viel reifer als in anderen Middle East Staaten. Die Geburtenrate die niedrigste in der muslimischen Welt. Das Land hätte so viel Potential. Wo könnte das Land heute stehen, wenn es durch die Revolution 1979 nicht in diesen Fanatismus gestürzt worden wäre, sondern die Westpolitik des Schahs fortgesetzt hätte?
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Di 27. Dez 2016, 22:26

Hyde hat geschrieben:(27 Dec 2016, 22:07)

Mich überrascht immer wieder, wie stabil der Iran im Inneren angesichts seiner geographischen Lage (umgeben von den Krisenherden Afghanistan & Irak), angesichts seines religiösen Fanatismus und angesichts seiner außenpolitischen Isolation ist.

Die Bevölkerung ist gebildet, die Wirtschaft und Infrastruktur viel reifer als in anderen Middle East Staaten. Die Geburtenrate die niedrigste in der muslimischen Welt. Das Land hätte so viel Potential. Wo könnte das Land heute stehen, wenn es durch die Revolution 1979 nicht in diesen Fanatismus gestürzt worden wäre, sondern die Westpolitik des Schahs fortgesetzt hätte?

Das der Iran eine Insel der Stabilität in einer problematischen Region ist, war ja schon immer so. :D
Es kommt halt drauf an wer anstatt dem Schah oder der Islamischen Republik geherrscht hätte und was du unter Westpolitik verstehst.

Die Geburtenrate ist übrigens nicht trotz sondern wegen der islamischen Republik so niedrig. Das Hauptproblem für die Entwicklung unter der Islamischen Republik ist die massenhafte Auswanderung direkt nach der Revolution und während dem 1ten Golfkrieg, dazu die Sanktionen, die das wirtschaftliche Potenzial von Teilen der Wirtschaft gehemmt haben und weiterhin hemmen. Dazu die starke Rolle des Staates in der Wirtschaft, ist die Frage ob das unter einer anderen Regierung anders wäre. Es würden dann halt nicht die Revolutionsgarden und die großen frommen Stiftungen sein, sondern wer anders. Ansonsten ist die Islamische Republik durchaus am ökonomischen und technologischen Fortschritt interessiert, das gehört sogar zu einem der zentralen Punkte der Legitimation der Islamischen Republik. Den Beweis anzutreten, dass auch unter einer Islamischen Regierung ökonomischer, technologischer und wissenschaftlicher Fortschritt möglich ist. Es ist jetzt nicht so, dass das Land diesbezüglich still steht.
GreenStorm
Beiträge: 29
Registriert: Sa 30. Nov 2013, 18:46

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon GreenStorm » So 8. Jan 2017, 18:42

Rafsanjani ist tot.
http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... -gestorben
http://www.farsnews.com/newstext.php?nn=13951019001672

Damit ist ein großer Akteur der iranischen Politik von uns gegangen. Vorallendingen einer, der Rouhani rhetorisch unterstützt hat, und in letzter Zeit reformerische Kurse verfolgte. Auch hinterlässt eine Figur wie er ein Machtvakuum, was wie üblich nicht gut ist.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Do 19. Jan 2017, 19:46

Im Iran ist ein Hochhaus eingestürzt. Nach bisherigen Meldungen sind 30 Feuerwehrleute tot und 75 Leute verletzt worden.
https://www.nytimes.com/2017/01/19/worl ... .html?_r=0
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » So 14. Mai 2017, 12:11

Nächste Woche Freitag am 19ten Mai finden im Iran Präsidentschaftswahlen statt. Neben Rohani gibt es noch zwei aussichtsreiche konservative Kandidaten Mohammad Bagher Ghalibaf, der Bürgermeister von Teheran, der schon öfter zu Präsidentschaftswahlen angetreten ist und Ebrahim Raisi, ein Kleriker wie Rohani, der eine Rolle während der Massenexekutionen an Oppositionellen in den 1980ern spielte. Der Sieger der Wahl muss mindestens 50% der Stimmen auf sich vereinen, weswegen auch eine Stichwahl noch möglich ist.

Bei dieser Art von Wahlen hängt immer viel davon ab ob die Reform-orientierten zur Wahl gehen und zusammen mit einem Teil der Konservativen einen gemäßigten Präsidenten wählen, wie es mit Khatami 93 (69%) und 97 (77%) der Fall war oder ob sie nicht zur Wahl gehen, wie 2005 als Achmadinejad zum ersten Mal gewählt wurde bzw. die Konservativen die Möglichkeit haben die Wahl zu fälschen, wie es mutmaßlich 2009 der Fall war.

Da die Kandidaten Hand verlesen sind, gibt es eigentlich keinen Grund die Wahl zu fälschen sollte man meinen und angesichts der Ereignisse 2009, als es zu Massenprotesten angesichts einer ziemlich offensichtlichen Wahlfälschung kam, ist das auch sehr unwahrscheinlich.

Viel hängt m.E. davon ab ob Rohani eine breite Wählerbasis für sich gewinnen kann bestehend aus Säkularen, Reformorientierten und gemäßigten Konservativen um erneut im ersten Wahlgang über die 50% zu kommen oder ob sich neben ihm ein starker konservativer Kandidat etablieren kann, der ihm in einer möglichen Stichwahl gefährlich werden könnte. Sollte es zu einem Ergebnis kommen, dass beispielsweise bei 80% Wahlbeteilligung um die 60% der abgegebenen Stimmen für Raisi seien, könnte es erneut zu Protesten kommen, weil das unrealistisch ist. Die Mehrheitsverhältnisse im Iran sind derart, dass gemäßigte Reformorientierte Kandidaten immer gewinnen, wenn sie denn ihr Wählerpotenzial auch wirklich mobilisieren können.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9616
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 19. Mai 2017, 17:34

heute wird also ein präsident gewählt. die schlangen sind so lang, daß die wahllokale zwei stunden länger geöffnet bleiben.

erwartet wird, daß dies günstig ist für den »gemäßigten« präsident und er eine wiederwahl bekommt. »gemäßigt«... ja, denn der mann hat auch viel blut an seinen händen.
wie ich eine iranische frau sagen hörte »we choose a bad man. but the alternative ist worse«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 14987
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Nachrichten aus dem Iran.

Beitragvon Platon » Sa 20. Mai 2017, 08:15

Die Wahlbeteilligung war hoch, Rohani hat im ersten Wahlgang gewonnen, mit einem etwas besseren Ergebnis als vor 4 Jahren. Damit bleibt alles beim alten.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste