Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2770
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Kardux » Fr 11. Jan 2019, 11:19

DarkLightbringer hat geschrieben:(11 Jan 2019, 11:14)

die Behauptung geht auf türkische quellen zurück.


Hmm, und ich dachte, dass Sie seit dem Khashoggi-Vorfall, türkische Quellen für unseriös halten.

Naja, so schnell wendet sich das Blatt...
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34209
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Jan 2019, 11:26

Kardux hat geschrieben:(11 Jan 2019, 11:19)

Hmm, und ich dachte, dass Sie seit dem Khashoggi-Vorfall, türkische Quellen für unseriös halten.

Naja, so schnell wendet sich das Blatt...

klar sind regime-nahe quellen unzuverlässig. der hinweis auf den bnd-verdacht war eher ironisch gemeint.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

* derzeit wg. handverletzung im schreiben eingeschränkt. die texte fallen daher kürzer aus.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24409
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon relativ » Fr 11. Jan 2019, 12:15

Kardux hat geschrieben:(11 Jan 2019, 11:16)

Ich hatte auch nicht vor, Kriegsparteien nach pazifistischen Werten zu beurteilen. Ja, wo gehobelt wird, da fallen auch Späne - schon klar. Diese Späne waren und sind aus meiner Sicht aber nicht akzeptabel gewesen. Ich habe auch nicht behauptet, dass der Westen von Anfang an, seine "Liebe und Zuneigung" der YPG hätte geben sollen. Die Unterstützung der syrischen Opposition war legitim. Was ich nicht legitim fand, war die Forderung, dass die syrische Opposition ganz Syrien erhalten sollte. Des Weiteren war es nicht legitim, dass der Westen, angeführt von den USA (unter Obama) nicht willens war, der Türkei und den Golfarabern zu vermitteln, dass man eine Radikaliersung der FSA nicht hinnimmt.

Fast alles was im Krieg passiert ist schwer zu akzeptieren, aber es passiert nunmal, ich habe auch nicht den Eindruck als wenn der Bürgerkrieg in Syrien sich so entwicklet hat, daß man von gerchten Krieg sprechen kann. Die Sache mit mehr Demokratie war man ganz am Anfang sowas wie ein gerechter Ansatz, wenn man Gewalt als Mittel zum Zweck akzeptiert.



Wo trage ich genau dick auf? Meine Aussagen sind belegt. Werfen Sie einen Blick auf den Bürgerkriegsverlauf. Auf google finden Sie etliche Berichte hierzu.
Ja, du trägst m.M. zu dick auf, so wie du hier das chronologishce Geschehen in deine Richtung interpretierst.

Die Zeiten in denen ein russischer Jet abgeschossen wurde, waren vor den von mir beschriebenen Geschehnissen. Der Kniefall Erdos gegenüber Putin war reine Realpolitik um in Syrien Fuß zu fassen. Sonst hätten die YPG mit der Unterstützung der USA die gesamte Südflanke der Türkei kontrolliert.
Erdogan wird dies wohl vehemmend abstreiten. Das es Absprachen gibt, oder versucht wird welche zu erreichen, darüber wird es wohl zwischen uns kein Diskurs geben.


Ich habe es sehr wohl begriffen. Sie sind es ja, der zwischen "pro-westlichen Rebellen" und "islamistischen Terrorgruppen" unterscheiden will. Es ist Ihre Wortwahl, die realitätsfremd ist und den Eindruck erweckt, dass man nichts aus diesem Konflikt begriffen hätte.
Natürlich unterscheide ich zwischen verschiedenen Intentionen, auch wenn sie erstmal das selbe Hauptziel haben und deshalb Allianzen bilden. Ob ich das gut finde? Natürlich nicht. Ich begreife sehr wohl was dort vor sich geht, ich bin aber auch fast völlig Wertneutral was die Seite angeht, denn meine "demokratischen Favoriten" sind ja schon lange raus aus dem Rennen, schon vergessen? ;)



Selbstverständlich sind pro-türkische Jihadisten extremistisch. Was sollen sie sonst sein? Viele dieser Jihadisten sind ehemalige IS-Kämpfer. Die neuen Uniformen täuschen von der Gesinnung nicht hinweg. Den Beweis hierfür findet man in Efrîn. Wissen Sie eigentlich wo Efrîn liegt? Wissen Sie was dort seit 2018 geschieht?
ich habe von denen gar nicht als demokratische Opposition geschrieben, sondern auf deine Überspitzungen reagiert.

Was ist falsch? Dass Trump nicht mehr als zwei Amtszeiten regieren darf? Oder das die absolute Mehrheit der türkischen Wähle die rechtsextreme MHP bzw. den türkischen Ableger der Muslimbrüder - die AKP - wählen? Was genau ist falsch?

Das gehörte nicht zu dem ..fast alles... sonst hätte ich es mit aufgeführt

1. In der Türkei existiert keine Gewaltenteilung. Fakt. Damit ist die Türkei mitnichten eine Demokratie. Abgesehen davon war sie auch davor nicht demokratisch. Die kemalistische Verfassung ist zutiefst faschistisch - Türkei den Türken, ist die treibende Maxime.
Auch eine demokratie die nicht ganz unseren "optimalen" Wertvorstellung entspricht ist erstmal eine demokratie. Denn das Volk wählt......

2. Sie müssen die Türkei nicht aufgeben. Fakt ist jedoch, dass die meisten pro-westlichen Türken entweder inhaftiert sind, ins Exil geflohen sind, oder versuchen ins Exil zu fliehen. Die anti-westliche Rhetorik Erdos (speziell vor Wahlen) beweist das Gegenteil von Ihren Behauptungen. Erdo weiß nur zu gut, wie er die Herzen der Türken gewinnt. Hetze gegen Israel, die USA, Europa, Verschwörungstheorien und Plänen zur territorialen Expansion. Eine durch und durch faschistische Gesellschaft spricht er da an. Sein Erfolg gibt ihm Recht.
Es gibt noch die Türken die ihr leben leben und nicht auf dicke Hose machen und eben nicht Anti Westlich eingestellt sind und ich bin mir ziemlich sicher das dies immer noch eine, wenn auch eher schweigende, Mehrheit ist. das gilt auch dann noch, wenn man eben nicht mit allen Einverstanden ist wie der Westen auf die Türkei reagiert.
Wenn wir bis 2023 noch lebendig sind und weiter in diesem Forum aktiv sind, sprechen wir uns. Bis dahin dürfen Sie natürlich weiter an eine pro-westliche Türkei glauben.

Glauben und vor allem hoffen. Das hängt aber vieles vom Verhalten eines Erdogan ab, denn der hat mom. die Zügel in der Hand und steuert sowohl die Sicht auf die Türkei von aussen, als auch die "Beisreflexreakionen" der Türken bei äusseren Einflüssen, wie z.B. Kritik an der Türkei ect.
Zuletzt geändert von relativ am Sa 12. Jan 2019, 01:03, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21982
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon H2O » Fr 11. Jan 2019, 12:48

nietoperz hat geschrieben:(11 Jan 2019, 08:15)

Du vergisst die Evangelikalen. Davon leben in den USA etwa 80 Millionen, davon mehrere Großkapitalisten wie Donald Trump himself, mit einem immensen Einfluß auf die Regierung. Das sorgt dafür, daß USA und Israel so gut wie verheiratet sind. Wenn ich nicht falsch informiert bin, ist Mike Pence auch ein Evangelikaler.


Das ist sicher so; habe ich nicht geprüft! Aber wir sollten uns schon an amtliche Aussagen vor der Knesset halten. Und daraus entnehme ich, daß wir Deutschen Israel beistehen, wenn es existenziell bedroht wird.
nietoperz
Beiträge: 306
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon nietoperz » Fr 11. Jan 2019, 13:38

H2O hat geschrieben:(11 Jan 2019, 12:48)

Das ist sicher so; habe ich nicht geprüft! Aber wir sollten uns schon an amtliche Aussagen vor der Knesset halten. Und daraus entnehme ich, daß wir Deutschen Israel beistehen, wenn es existenziell bedroht wird.


Diese Verpflichtung haben wir vielmehr unseren NATO-Partnern gegenüber, wie sie auch gegenüber uns.

Ich glaube nicht, dass Israel uns helfen würde, wenn z.B. Putin zum Angriff bläst. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass Deutschland bei vielen Isarelis nicht gerade beliebt ist, eben wegen unserer NS-Vergangenheit.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10230
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Jekyll » Fr 11. Jan 2019, 19:44

"Türkei will Friedensprozess in Syrien maßgeblich mitgestalten"
Weil die Türkei sowohl an den Friedensgesprächen in Genf, die unter Vermittlung der Vereinten Nationen gehalten wurden, als auch an den Gesprächen in Astana, die von Russland organisiert worden waren, beteiligt gewesen sei, sei das Land der einzige Interessenvertreter, der mit den USA wie auch mit Russland gleichermaßen zusammenarbeiten könne. "Wir werden auf diese Partnerschaften aufbauen, um die Arbeit in Syrien zu erledigen", schreibt Erdoğan. Die türkische Regierung beabsichtige, militärische Maßnahmen "mit unseren Freunden und Verbündeten" zu koordinieren.

Erdoğan fordert alle beteiligten Kräfte auf, sich um die "territoriale Integrität Syriens" und gegen den Terror des sogenannten "Islamischen Staates" zu bemühen. Die Türkei sei bereit, "diese schwere Bürde in schwierigen Zeiten auf sich zu nehmen".
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/recep-tayyip-erdogan-syrien-truppenabzug-friedensprozess

Genau so wird's gemacht. Sehr gut Erdogan, weiter so! :thumbup:

Nachdem sich der amerikanische Präsident als wahnsinnig erwiesen hat und der Russe ohnehin nie sonderlich vertrauenswürdig war, fällt diese schwere Bürde und verantwortungsvolle Aufgabe nun dem einzig verbliebenen vernünftigen, seriösen Staatsoberhaupt zu - Erdogan. Mögen seine Pläne gelingen, auf dass wieder Frieden einkehre in diesem geschundenen Land Syrien. Syriens Kinder werden es ihm danken. (Amen)
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 2638
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Vongole » Fr 11. Jan 2019, 19:54

Jekyll hat geschrieben:(11 Jan 2019, 19:44)

"Türkei will Friedensprozess in Syrien maßgeblich mitgestalten"
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/recep-tayyip-erdogan-syrien-truppenabzug-friedensprozess

Genau so wird's gemacht. Sehr gut Erdogan, weiter so! :thumbup:

Nachdem sich der amerikanische Präsident als wahnsinnig erwiesen hat und der Russe ohnehin nie sonderlich vertrauenswürdig war, fällt diese schwere Bürde und verantwortungsvolle Aufgabe nun dem einzig verbliebenen vernünftigen, seriösen Staatsoberhaupt zu - Erdogan. Mögen seine Pläne gelingen, auf dass wieder Frieden einkehre in diesem geschundenen Land Syrien. Syriens Kinder werden es ihm danken. (Amen)


Selten so einen unglaubwürdigen beweihräuchernden Schwulst gelesen, und ich meine nicht nur Erdogans Aussagen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 28072
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon jack000 » Fr 11. Jan 2019, 20:20

[MOD] - Der Titel dieses Stranges steht im Titel. Holocaust o.ä. gehört nicht zu dem Thema!
Ebenso nicht zu dem Thema hier gehören Aussagen über Usern, bzw. Beleidigungen
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
nietoperz
Beiträge: 306
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon nietoperz » Fr 11. Jan 2019, 20:46

Jekyll hat geschrieben:Nachdem sich der amerikanische Präsident als wahnsinnig erwiesen hat und der Russe ohnehin nie sonderlich vertrauenswürdig war, fällt diese schwere Bürde und verantwortungsvolle Aufgabe nun dem einzig verbliebenen vernünftigen, seriösen Staatsoberhaupt zu - Erdogan.

Nein, Böhmermann!
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34209
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Jan 2019, 22:00

Jekyll hat geschrieben:(11 Jan 2019, 19:44)

"Türkei will Friedensprozess in Syrien maßgeblich mitgestalten"
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/recep-tayyip-erdogan-syrien-truppenabzug-friedensprozess

Genau so wird's gemacht. Sehr gut Erdogan, weiter so! :thumbup:

Nachdem sich der amerikanische Präsident als wahnsinnig erwiesen hat und der Russe ohnehin nie sonderlich vertrauenswürdig war, fällt diese schwere Bürde und verantwortungsvolle Aufgabe nun dem einzig verbliebenen vernünftigen, seriösen Staatsoberhaupt zu - Erdogan. Mögen seine Pläne gelingen, auf dass wieder Frieden einkehre in diesem geschundenen Land Syrien. Syriens Kinder werden es ihm danken. (Amen)

oder anders ausgedrückt:
Ankara und die YPG wetteifern, wer schneller einen Deal mit dem syrischen Regime und dessen Protektor schließen kann - mit Russland.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 47616.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

* derzeit wg. handverletzung im schreiben eingeschränkt. die texte fallen daher kürzer aus.
Echt
Beiträge: 337
Registriert: Di 8. Jan 2019, 07:53

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Echt » Fr 11. Jan 2019, 22:04

Jekyll hat geschrieben:(11 Jan 2019, 19:44)

"Türkei will Friedensprozess in Syrien maßgeblich mitgestalten"
https://www.zeit.de/politik/ausland/2019-01/recep-tayyip-erdogan-syrien-truppenabzug-friedensprozess

Genau so wird's gemacht. Sehr gut Erdogan, weiter so! :thumbup:

Nachdem sich der amerikanische Präsident als wahnsinnig erwiesen hat und der Russe ohnehin nie sonderlich vertrauenswürdig war, fällt diese schwere Bürde und verantwortungsvolle Aufgabe nun dem einzig verbliebenen vernünftigen, seriösen Staatsoberhaupt zu - Erdogan. Mögen seine Pläne gelingen, auf dass wieder Frieden einkehre in diesem geschundenen Land Syrien. Syriens Kinder werden es ihm danken. (Amen)


Tolle Satire. Danke dafür.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21982
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon H2O » Sa 12. Jan 2019, 11:05

Heute im Weser-Kurier, 12. Januar 2019, "POLITIK", Seite 4:

Das Bundesministerium für Inneres gibt auf Nachfrage bekannt, daß

    2017 12.000 türkische Staatsangehörige
    2018 8.000 türkische Staatsangehöige

um politisches Asyl in Deutschland gebeten haben. Davon wurde der Bitte entsprochen

    2017 3.500 Asylgewährungen für türkische Antragsteller
    2018 3.400 Asylgewährungen für türkische Antragsteller

In der Türkei muß ja ein wirklich unangenehmes politisches Klima herrschen, daß in 2 Jahren 7.000 Menschen in der Fremde Schutz und Hilfe suchen.

In diesem Artikel:
Nach Angaben des türkischen
Justizministers Abdülhamit Gül sind derzeit
rund 31 000 Menschen wegen Verbindungen
zur Gülen-Bewegung inhaftiert
– darunter be-
finden sich auch deutsche Staatsbürger bezie-
hungsweise sogenannte Doppelstaatler.


Und das Herrschaftssystem Erdogan will in Syrien so eingreifen, daß syrische Kinder ihm danken...
Zuletzt geändert von H2O am Sa 12. Jan 2019, 11:19, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 35327
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 12. Jan 2019, 11:16

Dazu kommt systematische Folter in der Haft bis zum Tod: http://www.fr.de/politik/tuerkei-unmens ... -a-1467480
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 782
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon keinproblem » Sa 12. Jan 2019, 12:15

Vongole hat geschrieben:(10 Jan 2019, 15:49)

Ich meinte damit Chamenei und Erdogan, Assad ist doch nur noch nomineller Herrscher seines Landes, gerade noch zum Ausputzer jeglicher Opposition gebraucht.

Erdogan ist genauso wenig ein Islamist.
Putins "Stabilisierung" beruhte und beruht nur auf einem Interesse: Assad zu stützen und damit eine willfährige Marionette für seinen Stützpunkt im Nahen Osten zu schaffen.

Ja, Putin hat Syrien stabilisiert weil es in seinem Interesse liegt, wo ist jetzt das Problem? Hätten sich die Russen raus gehalten gäbe es entweder eine NATO Marionette oder einen weiteren failed state, ist das für die Menschen vor Ort etwa erstrebenswerter?

Gerade seine Einmischung hat zu den heutigen unhaltbaren Zuständen in Syrien geführt.

Kannst du das erklären?
Für den nächsten militärischen Konflikt wird Erdogan mit einem Feldzug zur Vernichtung der Kurden sorgen, sobald er eine minimale Chance dazu sieht, oder sie provoziert.

Sieht schwer danach aus, das sehe ich auch so.

nietoperz hat geschrieben:(11 Jan 2019, 09:38)

Ähnlich auch bei islamischen Gotteskriegern. Für Allah zu sterben und dabei noch ein paar Jungfrauen abzugreifen, ist Lebenszweck für sie. Wenn Israel Gaza bombardiert und dabei ein paar Frauen und Kinder in die Hölle schickt, sind die Palis nicht etwa traurig. Sie freuen sich für die Toten, dass sie gemärtyrert wurden und nun an Allahs Seite das ewige Leben genießen dürfen. Aus dem Grund kann man mit Gewalt gegen Islamisten auch nichts ausrichen, außer man tötet sie gleich alle. Und dann hat man ihnen auch noch einen Gefallen getan. Verrückte (und missglückte) Welt!

Muslime freuen sich nicht wenn ihre Frauen und Kinder ermordet werden, selbst wenn sie als Märtyrer gestorben sind tut das jedem unbeschreiblich weh. Um darauf zu kommen muss man aber erstmal erkennen, dass auch die anderen Menschen sind.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10230
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Jekyll » Sa 12. Jan 2019, 12:16

H2O hat geschrieben:(12 Jan 2019, 11:05)

Heute im Weser-Kurier, 12. Januar 2019, "POLITIK", Seite 4:

Das Bundesministerium für Inneres gibt auf Nachfrage bekannt, daß

    2017 12.000 türkische Staatsangehörige
    2018 8.000 türkische Staatsangehöige

um politisches Asyl in Deutschland gebeten haben. Davon wurde der Bitte entsprochen

    2017 3.500 Asylgewährungen für türkische Antragsteller
    2018 3.400 Asylgewährungen für türkische Antragsteller

In der Türkei muß ja ein wirklich unangenehmes politisches Klima herrschen, daß in 2 Jahren 7.000 Menschen in der Fremde Schutz und Hilfe suchen.
7.000 Menschen in 2 Jahren...wirklich sehr aussagekräftig. Und was ist mit den restlichen gut 80.000.000 Menschen, die es vorziehen, weiterhin in der Türkei zu leben? Aber moment mal, gab es da nicht mal einen versuchten Militärputsch, bei dem über 200 Menschen getötet wurden? Haben Sie das mitgekriegt? Kann gut sein, dass diese 7.000 tatsächlich was damit zu tun haben. Wie fühlt man sich eigentlich als Deutscher bei diesem Gedanken, wenn die eigene Regierung mutmaßlichen Putschisten und Mördern Schutz und Unterschlupf gewährt? Ist sicher ein sehr erbauliches Gefühl, oder?

Und das Herrschaftssystem Erdogan will in Syrien so eingreifen, daß syrische Kinder ihm danken...
Ja, so wie die über 3,5 Mio Flüchtlinge, die vor Krieg und Terror geflohen sind und in der Türkei Schutz, Verpflegung und Unterschlupf gefunden haben.
3.500.000 vs. 7.000....welche Zahl ist da wohl aussagekräftiger? Eine echt knifflige Aufgabe für die Einsteins in diesem Forum.
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
nietoperz
Beiträge: 306
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon nietoperz » Sa 12. Jan 2019, 12:23

keinproblem hat geschrieben:Muslime freuen sich nicht wenn ihre Frauen und Kinder ermordet werden, selbst wenn sie als Märtyrer gestorben sind tut das jedem unbeschreiblich weh. Um darauf zu kommen muss man aber erstmal erkennen, dass auch die anderen Menschen sind.

Es gibt solche und solche Muselmanen. Heutzutage ist man auch als Allah-Jünger eher weltlich orientiert.
Aber dein lieber Salahuddin gehörte noch zu der Gruppe der Radikalen, die das Leben im Diesseits nur als eine Bewährungszeit ansahen.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10230
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Jekyll » Sa 12. Jan 2019, 12:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(12 Jan 2019, 11:16)

Dazu kommt systematische Folter in der Haft bis zum Tod: http://www.fr.de/politik/tuerkei-unmens ... -a-1467480
Spar dir deine antitürkische Propaganda für einen anderen Strang auf, hier wird über Syrien diskutiert (siehe letzten Hinweis des Moderators Jack weiter oben).

Also zurück zum Thema, und da gibt es Neuigkeiten:
"Syrien meldet israelische Angriffe"
Israelische Kampfflugzeuge haben nach Berichten syrischer Medien Raketenangriffe auf Ziele in der Nähe der Hauptstadt Damaskus geflogen. Die meisten Raketen seien von der syrischen Luftabwehr abgeschossen worden, berichtete die staatliche Nachrichtenagentur Sana unter Berufung auf Militärkreise.

Ein Lagerhaus am Flughafen nahe der Hauptstadt sei getroffen worden. Es habe Schäden gegeben, verletzt worden sei niemand. In Damaskus seien Explosionen zu hören gewesen.
https://www.tagesschau.de/ausland/damaskus-angriffe-101.html

Nun, was sagst du zu diesem Angriff, wie wertest du ihn im Kontext des Strangthemas?
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 34209
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 12. Jan 2019, 12:28

Israel ist in der lage und willens, Hisbollah und andere iranische Terroristen in syrien zu attackieren.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

* derzeit wg. handverletzung im schreiben eingeschränkt. die texte fallen daher kürzer aus.
nietoperz
Beiträge: 306
Registriert: Fr 4. Jan 2019, 14:36

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon nietoperz » Sa 12. Jan 2019, 12:31

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jan 2019, 12:28)

Israel ist in der lage und willens, Hisbollah und andere iranische Terroristen in syrien zu attackieren.


Putins neues Luftabwehrsystem macht ihnen das nur sehr schwer.
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 10230
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Jekyll » Sa 12. Jan 2019, 12:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jan 2019, 12:28)

Israel ist in der lage und willens, Hisbollah und andere iranische Terroristen in syrien zu attackieren.
Und wie sieht es mit dem rechtlichen Aspekt aus? Und wieso sind die Israelis nur auf iranische Terroristen fixiert? Was ist mit dem IS beispielsweise?
Sie schufen eine Wüste und nannten es...Frieden.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Ammianus und 1 Gast