Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5002
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » Do 28. Jun 2018, 19:32

Die syrische Armee marschiert in Daraa. Sozusagen im Süden gegenüber Israel und Jordanien die letzte Hochburg der Oppositionsgruppen.

Syria: If Daraa falls, could it be the beginning of the end of the civil war?

Daraa province and its capital of the same name lies on the Jordanian border.

This rebel stronghold that includes parts of Quneitra province stretches all the way to the Golan Heights — an area of Syrian territory held by Israel since the Six-Day War in 1967.

It is the last remnant of opposition to the government in Syria's south.


Evacuation deals saw rebels and civilians put in buses and driven to rebel-held territory in northern Syria.


"We've got more to go but this is irreversible now."

The focus for Damascus is now on rebuilding the economy and resuming foreign trade, a priority which Mr Lister says will put the military focus heavily on regaining Daraa's border crossing with Jordan.

http://www.abc.net.au/news/2018-06-23/c ... xt/9809420


Der letzte Kampf? Zum Angriff auf Daraa

In aller Entschlossenheit lässt Assad eine der letzten Rebellen-Bastionen, die Stadt Daraa, bekämpfen. Sein Sieg dort ist absehbar, doch der dürfte weder Assads Herrschaft über Syrien sichern, noch die Region beruhigen.


Gibt es Deals?

Könnte es darum vor den Angriffen auf Daraa zu Absprachen zwischen Israel und Russland, der Schutzmacht Baschar al-Assads, gekommen sein - mit dem Ziel, unter der Hand zu einer Einigung zu kommen? Der libanesische Journalist Tony Abu Najm schloss das im arabischen TV-Programm der Deutschen Welle nicht aus. Das Assad-Regime habe nicht nur von Russland, sondern auch von Israel ein OK für die Angriffe auf Daraa erhalten, sagte Abu Najm in der Sendung "Massaiya". Im Gegenzug sei garantiert worden, dass die iranischen Truppen - und in ihrem Gefolge die Milizen der Hisbollah - zur israelischen Grenze einen Mindestabstand von 30 bis 40 Kilometern zu halten hätten. Damit solle den israelischen Sicherheitsbedenken entsprochen werden.


Ähnlich sieht es auch Nahost-Experte Khattar Abu Dia. Auch er hält es für möglich, dass es vor dem Angriff auf Daraa Gespräche zwischen Russland und Israel gegeben habe. Russland könnte sich in Teheran dafür eingesetzt haben, dass sich Iran zumindest in Teilen aus Syrien zurückziehe, sagte Abu Dia der DW. Offen sei allerdings, inwieweit sich Iran auf dieses Anliegen eingelassen habe. "Bislang gibt es keine entsprechende Verpflichtungserklärung Irans. Russland hält den Iran zwar auf Distanz, bombt dafür aber seinerseits."

Dem widersprach die syrische Abgeordnete Ashwaq Abbas entschieden. Es habe keinerlei Absprachen gegeben, erklärte sie in der DW-Sendung "Massaiya". Das syrische Militär habe bereits mehrere Städte von den Rebellen zurückerobert. Nun sei eben Daraa an der Reihe.

"Bewaffneter Widerstand ist an sein Ende gekommen"

Zudem hätten sich Teile der Rebellen mit der syrischen Armee zusammengeschlossen, so Abbas. Nun bekämpften sie gemeinsam die dschihadistischen Truppen, allen voran die Dschabhat Fath asch-Scham, ehemals bekannt als al-Nusra-Front. Ausgeschlossen ist ein solcher Zusammenschluss nicht. Die Lage der nach sieben Kriegsjahren ohnehin zermürbten, womöglich demoralisierten und in verschiedene, teils miteinander konkurrierende Gruppen zersplitterten Rebellen ist durch die Angriffe noch verzweifelter geworden. Wäre es tatsächlich zu einem Zusammenschluss mit den einstigen Gegnern gekommen, könnte dies auch dem schlichten Bedürfnis entsprungen sein, zumindest das eigene Leben zu retten.

Es liege aber auf der Hand, dass die Rebellen durch die jüngste Offensive ans Ende ihrer Kräfte gekommen sind, sagt Bente Scheller. "Die Aufständischen waren schon lange in der Defensive. Zudem haben sie ihre internationalen Unterstützer nach und nach verloren. Lange Zeit hatten die USA die Rebellen an deren Süd-Front unterstützt. Nun haben sie diese sich selbst überlassen."

https://www.dw.com/de/der-letzte-kampf- ... a-44427734


Natürlich ist die Eroberung dieser Provinz kein Garant, daß die Kämpfe vollends vorbei sind. Was wir allerdings jetzt erleben könnten, ist das die Nachkriegsordnung geformt wird.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34476
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 28. Jun 2018, 19:35

keinproblem hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:37)

Bist du dir sicher?

Ja, sehr sicher, deinen Widerspruch hatte ich schon antizipiert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5002
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » So 1. Jul 2018, 09:30

Rückeroberung rollt weiter. Es geht auf die israelische Grenze zu.

Rebel-held towns in southwestern Syria surrender

Syrian state television broadcast scenes of people in the town of Dael in Deraa province celebrating its return to government control.

Southwestern Syria is one of two remaining rebel strongholds, along with a region of the northwest that President Bashar al-Assad has sworn to recapture.

http://www.euronews.com/2018/07/01/rebe ... -surrender
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 681
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon keinproblem » So 1. Jul 2018, 11:40

King Kong 2006 hat geschrieben:(01 Jul 2018, 10:30)

Rückeroberung rollt weiter. Es geht auf die israelische Grenze zu.


Nicht mehr lange und die Achse des Guten hat keine Rechtfertigung mehr syrische Stützpunkte zu bombardieren. Hoffe zumindest, dass die "den Diktator muss man wegbomben" - Schiene dann nicht mehr ausreicht, um Rückhalt in der eigenen Bevölkerung fortbestehen zu lassen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 12:14

keinproblem hat geschrieben:(01 Jul 2018, 12:40)

Nicht mehr lange und die Achse des Guten hat keine Rechtfertigung mehr syrische Stützpunkte zu bombardieren. Hoffe zumindest, dass die "den Diktator muss man wegbomben" - Schiene dann nicht mehr ausreicht, um Rückhalt in der eigenen Bevölkerung fortbestehen zu lassen.

Diktatoren haben IMMER "Rückhalt in der eigenen Bevölkerung", bis die irgendwann vor seinen Rachegelüsten sicher ist. Dann enden sie wie Saddam Hussein, Ceaucescu oder Gadhaffi. Du wirst doch nicht wirklich erzählen wollen, daß eine Diktatur, die sich mit einem Spitzelsystem, das der Stasi nachempfunden wurde, einem Polizeistaat und letztlich militärischer Gewalt vor der eigenen Bevölkerung "schützen" mußte, wirklich dem Willen des syrischen Volkes entspricht. Ohne Putins Bomber gäbe es den Despoten nicht mehr.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 681
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon keinproblem » So 1. Jul 2018, 13:32

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 13:14)

Diktatoren haben IMMER "Rückhalt in der eigenen Bevölkerung", bis die irgendwann vor seinen Rachegelüsten sicher ist. Dann enden sie wie Saddam Hussein, Ceaucescu oder Gadhaffi. Du wirst doch nicht wirklich erzählen wollen, daß eine Diktatur, die sich mit einem Spitzelsystem, das der Stasi nachempfunden wurde, einem Polizeistaat und letztlich militärischer Gewalt vor der eigenen Bevölkerung "schützen" mußte, wirklich dem Willen des syrischen Volkes entspricht. Ohne Putins Bomber gäbe es den Despoten nicht mehr.


Ich rede von Rückhalt in der Bevölkerung der Länder die zur Achse des Guten gehören, sprich jene welche sich anmaßen das Recht zu haben ihr politisches System in andere Nationen exportieren zu dürfen. Das diktatorische Regime hat jedoch nicht weniger sondern mehr Unterstützer als vor den Angriffen im Land, desto mehr Externe Städte bombardieren, desto mehr schweißt das die Internen zusammen. Kann man in gewissen Punkten mit den Alliierten Bombardements Ende des Zweiten Weltkriegs vergleichen.

Aussage meines Beitrages war, dass die NATO völkerrechtswidrige Mittel zur Absetzung Assads einsetzte und ich hoffe, dass das wohl absehbare Ende des innersyrischen Kampfes bedeutet, dass man einen Strategiewechsel vornimmt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 15:29

keinproblem hat geschrieben:(01 Jul 2018, 14:32)

Ich rede von Rückhalt in der Bevölkerung der Länder die zur Achse des Guten gehören, sprich jene welche sich anmaßen das Recht zu haben ihr politisches System in andere Nationen exportieren zu dürfen. Das diktatorische Regime hat jedoch nicht weniger sondern mehr Unterstützer als vor den Angriffen im Land, desto mehr Externe Städte bombardieren, desto mehr schweißt das die Internen zusammen. Kann man in gewissen Punkten mit den Alliierten Bombardements Ende des Zweiten Weltkriegs vergleichen.

Aussage meines Beitrages war, dass die NATO völkerrechtswidrige Mittel zur Absetzung Assads einsetzte und ich hoffe, dass das wohl absehbare Ende des innersyrischen Kampfes bedeutet, dass man einen Strategiewechsel vornimmt.

Nein, das stimmt so definitiv nicht. Daß in einer Diktatur viele pro-forma "begeistert" sind vom Diktator, ist dem Selbsterhaltungstrieb geschuldet. Und es gab ja auch in Syrien Forderungen nach "Import des Politischen Systems", das dir offenbar große Probleme bereitet. Damit fing ja der ganze Ärger in Syrien an.

Es gibt übrigens kein Recht für das Unrecht. Und eine Diktatur ist IMMER Unrecht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 1. Jul 2018, 15:36

keinproblem hat geschrieben:(01 Jul 2018, 14:32)

Ich rede von Rückhalt in der Bevölkerung der Länder die zur Achse des Guten gehören, sprich jene welche sich anmaßen das Recht zu haben ihr politisches System in andere Nationen exportieren zu dürfen. Das diktatorische Regime hat jedoch nicht weniger sondern mehr Unterstützer als vor den Angriffen im Land, desto mehr Externe Städte bombardieren, desto mehr schweißt das die Internen zusammen. Kann man in gewissen Punkten mit den Alliierten Bombardements Ende des Zweiten Weltkriegs vergleichen.

Aussage meines Beitrages war, dass die NATO völkerrechtswidrige Mittel zur Absetzung Assads einsetzte und ich hoffe, dass das wohl absehbare Ende des innersyrischen Kampfes bedeutet, dass man einen Strategiewechsel vornimmt.

Die NATO ist unbeteiligt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 1. Jul 2018, 15:40

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 13:14)

Diktatoren haben IMMER "Rückhalt in der eigenen Bevölkerung", bis die irgendwann vor seinen Rachegelüsten sicher ist. Dann enden sie wie Saddam Hussein, Ceaucescu oder Gadhaffi. Du wirst doch nicht wirklich erzählen wollen, daß eine Diktatur, die sich mit einem Spitzelsystem, das der Stasi nachempfunden wurde, einem Polizeistaat und letztlich militärischer Gewalt vor der eigenen Bevölkerung "schützen" mußte, wirklich dem Willen des syrischen Volkes entspricht. Ohne Putins Bomber gäbe es den Despoten nicht mehr.

Tatsächlich haben nach dem Krieg SS-Offiziere die Systeme installiert die die Bevölkerung kontrollieren. Das ist die Basis auf die sich schon der alte Assad stützte.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 15:41

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Jul 2018, 16:36)

Die NATO ist unbeteiligt.

Für Fans des russischen Autokraten ist die NATO IMMER SCHULD, denn man wähnt sich in einem Wettbewerb mit ihr. Das ist die Neuauflage eines kalten Krieges.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 681
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon keinproblem » So 1. Jul 2018, 16:09

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 16:29)

Nein, das stimmt so definitiv nicht. Daß in einer Diktatur viele pro-forma "begeistert" sind vom Diktator, ist dem Selbsterhaltungstrieb geschuldet.


Den Punkt verstehe ich, habe viele Familienmitglieder die in der DDR lebten. Ich rede aber gerade nicht von pro-forma Begeisterung, sondern von simpler Pragmatik dann doch lieber widerwillig hinter zu Assad zu stehen, statt am Ende in einem Libyen 2.0 zu leben.


Und es gab ja auch in Syrien Forderungen nach "Import des Politischen Systems", das dir offenbar große Probleme bereitet. Damit fing ja der ganze Ärger in Syrien an.

Was mir Probleme bereitet ist eigentlich nur, dass das Völkerrecht gebrochen wird und das viele hier anscheinend nicht mal interessiert. Wie du meine Haltung bezüglich Assad ableiten willst entzieht sich völlig meiner Kenntnis.
Der ganze Ärger in Syrien fing damit an, dass Hunderttausende, vielleicht sogar Millionen im ganzen Land auf die Straßen gegangen sind und nicht mehr von Assad regiert werden wollten. Die Gewalt begann allerdings, als von NATO-Mitgliedern ausgerüstete Extremisten, "Moderate Rebellen", Bashar und seine Jungs einfach über den Haufen schießen wollten um einen Regierungswechsel zu erreichen. Dann war auf einmal aus dem Nichts die ISIS da, von welchen auch niemand gewusst haben will wie die finanziert und ausgestattet wurden und plötzlich war es eine humanistische Notwendigkeit als Außenstehender auch noch mit zu bomben. Falls du noch nie gehört hast, dass USA, SA und Türkei alle möglichen Extremisten in Syrien versorgt haben, kann ich dir das gerne (unter der Voraussetzung, dass es dann auch zur Kenntnis genommen wird) belegen.



Es gibt übrigens kein Recht für das Unrecht. Und eine Diktatur ist IMMER Unrecht.

Sehr schön gesagt, sehe ich genau so. Aber etwas komplexer ist es trotzdem. Ist das Recht des Stärkeren denn nicht auch Unrecht? Ist es nicht das Recht des Stärkeren, wenn ein starkes Land einem schwachen Land seine Regierungsform überstülpt? Wenn der chinesische Ein-Parteien-Staat Japan zwingt das selbe System zu haben, ist es dann Recht, nur weil viele Japaner ein anderes System als das aktuelle wollten? Die Chinesen sind zumindest pro-forma auch der Ansicht, ihr System sei das einzige Wahre. Man sollte japanische Probleme aber von Japanern und nicht Chinesen klären lassen. Alles andere wäre keine Lösung, sondern einfach nur ein neues Problem. Selbiges gilt es auf jedes beliebige Land zu übertragen. Wenn du dazu eine andere Sicht hast, würde ich mich für deine Meinung sehr interessieren.
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 681
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon keinproblem » So 1. Jul 2018, 16:16

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Jul 2018, 16:36)

Die NATO ist unbeteiligt.


[url?https://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/isis-us-saudi-arabia-arms-fighters-jihadis-military-capability-enhanced-weapons-syria-terrorism-a8112076.html]Die Vereinigten Staaten unterstützten gemeinsam mit Saudi Arabien die radikale ISIS Miliz. [/url]

Das Pentagon hat lange Zeit auch den anderen Al-Qaeda Ableger, "Al Nusra Front" unterstützt, wie diesem Artikel zu entnehmen ist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 16:29

keinproblem hat geschrieben:(01 Jul 2018, 17:16)

[url?https://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/isis-us-saudi-arabia-arms-fighters-jihadis-military-capability-enhanced-weapons-syria-terrorism-a8112076.html]Die Vereinigten Staaten unterstützten gemeinsam mit Saudi Arabien die radikale ISIS Miliz. [/url]

Das Pentagon hat lange Zeit auch den anderen Al-Qaeda Ableger, "Al Nusra Front" unterstützt, wie diesem Artikel zu entnehmen ist.

Dies ist die übliche Verdrehung, die der Kreml in die Welt gesetzt hat, um seinen Einsatz für den Massenmörder Assad in ein Mäntelchen der Akzeptanz zu rücken. Al-Nusra war zu Anfang kein "Ableger der Al Quaida". Die Al-Quaida war da schon lange aktionsunfähig und der IS ist auch nicht die Al Quaida. Hier wird wieder mal eine Terrorsuppe angerührt, daß die Schwarte kracht. Und die Wahrheit spielt ohnehin keine Rolle, wenn's ums Schönreden eines Kriegsverbrechers geht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3858
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Alter Stubentiger » So 1. Jul 2018, 17:28

keinproblem hat geschrieben:(01 Jul 2018, 17:16)

[url?https://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/isis-us-saudi-arabia-arms-fighters-jihadis-military-capability-enhanced-weapons-syria-terrorism-a8112076.html]Die Vereinigten Staaten unterstützten gemeinsam mit Saudi Arabien die radikale ISIS Miliz. [/url]

Das Pentagon hat lange Zeit auch den anderen Al-Qaeda Ableger, "Al Nusra Front" unterstützt, wie diesem Artikel zu entnehmen ist.


1. Deine Behauptung die NATO wäre beteiligt wird durch den Link nicht belegt..
2. Deine Behauptung die USA hätte Al-Nusra unterstützt wird durch den Link ebenfalls nicht belegt.

Das Einzige was man sagen kann ist dass Obama immer der Buhmann ist. Als er in den Konflikt eingriff war er es und solange er nicht eingriff war er es auch. Letztlich hat er die USA raus gehalten so gut es eben ging.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 681
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon keinproblem » Do 5. Jul 2018, 21:01

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Jul 2018, 18:28)

1. Deine Behauptung die NATO wäre beteiligt wird durch den Link nicht belegt..
2. Deine Behauptung die USA hätte Al-Nusra unterstützt wird durch den Link ebenfalls nicht belegt.

Das Einzige was man sagen kann ist dass Obama immer der Buhmann ist. Als er in den Konflikt eingriff war er es und solange er nicht eingriff war er es auch. Letztlich hat er die USA raus gehalten so gut es eben ging.


Verzeihung, hier nochmal ein vernünftiger Link.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34476
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 6. Jul 2018, 09:53

Wow, da hast du ja eine spitzenmäßige Quelle ausgegraben. Auweia, "Rubikon News"... Guck dir mal an, wer da so alles mitmischt, lauter Verschwörungstheoretiker und Putinunterstützer, dass der Chefredakteur von "RT Deutsch" da auch mit einem Artikel vertreten ist, muss nicht weiter wundern.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Reinhard
Beiträge: 28
Registriert: Do 5. Jul 2018, 19:04
Wohnort: Suedafrika

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Reinhard » Fr 6. Jul 2018, 13:50

Kardux hat geschrieben:(06 Jun 2018, 14:16)

Nette Rhetorik. Wieso kommen Sie aber nicht auf den Punkt?

Ich kann Ihnen aber versichern, dass sich die Kurden niemals mit Faschismus, Apartheid, Genozid, Assimilierung und Leugnung arrangieren werden und erst rest nicht müssen. Niemals. Das sollte mittlerweile der dümmste Türke, Perser oder Araber begriffen haben. Versuchen tun sie es noch immer, weil man im Nahen Osten auch sonst nicht an Ko-Existenz und Vernunft Interesse zeigt - derzeit zumindest.

Wollen die Kurden denn keinen eigenen Staat. Will heissen Separatismus/Sezession von den bestehenden Staatsgebilden wie der Tuerkei?
Benutzeravatar
Kardux
Beiträge: 2657
Registriert: Fr 29. Mär 2013, 16:48
Benutzertitel: کوردستان زیندووە

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Kardux » Sa 7. Jul 2018, 07:51

Reinhard hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:50)

Wollen die Kurden denn keinen eigenen Staat. Will heissen Separatismus/Sezession von den bestehenden Staatsgebilden wie der Tuerkei?


Wer die Wahl hat zwischen Kolonialismus und Freiheit wird sich stets für Letzteres entscheiden. Ob dann negativ mitschwingende Begriffe wie Separatismus verwendet werden ist belanglos.
Make Kurdistan Free Again...
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 5002
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 7. Jul 2018, 10:15

Syrien und Israel sind jetzt wohl wieder Nachbarn.

Assad wird wieder zum Nachbarn Israels

https://derstandard.at/2000082904700/As ... rn-Israels
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
EinePerson
Beiträge: 86
Registriert: So 22. Apr 2018, 14:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon EinePerson » Sa 7. Jul 2018, 18:39

Alter Stubentiger hat geschrieben:(01 Jul 2018, 16:36)

Die NATO ist unbeteiligt.





Hersh – Red line and rat line – Hersh beschreibt unter anderem, wie USA mit saudischem und quatarischem Geld Waffen aus Lybien nach Syrien zu den Jihadisten schmuggelten.
https://www.lrb.co.uk/v36/n08/seymour-m ... e-rat-line

Balkan Route, US schmuggelt Waffen nach Syrien und Pentagon fälscht Dokumente, um das zu vertuschen
http://www.balkaninsight.com/en/article ... 09-12-2017

US unterstützt mit Geld von Saudi-Arabien und Quatar „Rebellen“
https://www.nytimes.com/2016/01/24/worl ... ebels.html

US unterstützt „Rebellen“ (Jihadisten)
https://www.reuters.com/article/us-usa- ... OK20120802


Quatar PM gibt zu, dass sie+Saudi Arabien+USA die Rebellen von Anfang an unterstützt haben
https://www.zerohedge.com/news/2017-10- ... syrian-war
https://www.alternet.org/grayzone-proje ... e-minister


Hier habe ich sehr ausführlich, mir vielen Quellen belegt, dargelegt, wie Teile der US Regierung einen Sturz Assads herbeisehnte, sich informierte, wie man das bewerkstelligen kann und selbst den Aufstieg des IS vorhersagte und der Meinung war, dass man das sehenden Auges zulassen sollte, weil man den IS als Werkzeug gegen Assad einsetzen kann. Zudem könnte man deren Verbrechen später nutzen, um einen Vorwand zu haben, um in Syrien militärisch intervenieren zu können, falls man das wollte.
[quote="EinePerson"](28 Apr 2018, 14:16)

Ehemaliger Direktor der Defense Intelligence Agency (DIA) – das ist der US Geheimdienst des Militäts – bzw. ein Geheimdienst des Militärs sagt, dass die Entstehung des IS eine „willful decision“ der US Regierung war. Dass es also eine bewusste und absichtliche Entscheidung gab, den Aufstieg des IS zuzulassen, um ihn als Werkzeug zu benutzen:
https://www.foreignpolicyjournal.com/20 ... ael-flynn/

Der damalige US Außenminister John Kerry gibt in geleaktem Gespräch zu, dass die US Regierung dem Aufstieg des IS zuschauten, weil sie hofften so Assad unter Druck setzen zu können und weil sie glaubten, sie könnten den IS „manage(n)“:
http://www.informationclearinghouse.info/46218.htm



Wem nützen die Waffenlieferungen nach Syrien, die angeblich nur an moderate Rebellen gehen?
Waffen landen oft bei Jihadisten
https://www.nytimes.com/2012/10/15/worl ... ebels.html
http://blauerbote.com/2016/09/28/reuter ... offensive/

US unterstützte Gruppe köpft 12 jährigen Jungen
https://www.thedailybeast.com/us-backed ... ear-aleppo
https://syrianwar1.blogspot.com/2016/07/




Die überwältigende Mehrheit der westlichen Massenmedien macht ständig einen Unterschied zwischen „moderaten Rebellen“ und Terroristen und fast immer kämpft Assad angeblich nur gegen diese moderate Rebellen (oder sein Volk). Bestehen die Truppen, die gegen die syrische Armee kämpfen wirklich hauptsächlich aus „moderaten Rebellen“? - Nein – das ist ein Hirngespinst unserer Medien und Politiker, die das instrumentalisieren, um den Kampf der syrischen Armee gegen Terroristen als illegitim darstellen zu können. Hier ein paar Beispiele dafür, dass es sich bei den kämpfenden Truppen häufig um Jihadisten/Terroristen handelt oder Gruppen, die so eng mit diesen zusammen arbeiten, dass man nicht wirklich sinnvoll behaupten kann, dass sie „moderate Rebellen“ wären:

https://www.nytimes.com/2016/11/12/worl ... .html?_r=0
https://www.wsj.com/articles/syria-rebe ... 1475197943
https://www.zerohedge.com/news/2018-01- ... is-members

Freie syrische Armee (FSA), die gerne als Gruppe moderater Rebellen herausgekehrt wird, arbeitet mit Al-Nusra zusammen.
https://www.theguardian.com/world/2012/ ... ttle-syria
https://eu.usatoday.com/story/news/worl ... d/1766029/

Hier eine detaillierte Auflistung der Zusammenarbeit der FSA mit Terroristen/Jihadisten
https://syrianwar1.blogspot.com/2016/

FSA Kämpfer laufen zu Al-Nusra über – wie groß können die Unterschiede zwischen den Ideologien und der Ethik/den Werten dieser Gruppen wirklich sein? FSA als moderate Rebellen zu bezeichnen ist offenbar nicht zutreffend:
https://www.theguardian.com/world/2013/ ... mist-group

Viele Augenzeugenberichte aus Aleppo, die sagen, dass Aleppo von Terroristen/hauptsächlich Al Nusra belagert wurde, nicht von moderaten Rebellen, wie uns unsere Medien und Politiker erzählen wollen:
[quote="EinePerson"](24 May 2018, 19:25)



US Abgeordnete fordert ein Ende der Unterstützung der USA für Jihadisten, bringt entsprechenden Gesetzesentwurf ein:
https://gabbard.house.gov/news/press-re ... terrorists



Hier zwei Beiträge von mir, in welchen ich die Unterstützung der Türkey und Saudi-Arabiens für die syrischen Jihadisten/Terroristen beschreibe, bzw. auf Quellen verweise:
[quote="EinePerson"](24 May 2018, 16:06)
[quote="EinePerson"](24 May 2018, 16:07)


Interview von Jürgen Todenhöfer mit Al Qaida Kämpfer, US unterstützt Al Quaida in Syrien:
https://www.youtube.com/watch?v=ayvjxFDLPB8

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste