Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4564
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » So 10. Jun 2018, 13:20

Im Grund genommen müsste Syrien, wie auch der Irak aufgeteilt werden. Das haben die Kolonialmächte vermasselt. Und zwar gewaltig. Da wurden signifikante Grundlagen für die heutigen Konflikte gelegt. Das hat sogar der brit. Ex-Primier Cameron zugegeben. Ganz klar.

Jetzt haben wir die realpolitische Verhältnisse, daß man daran nicht mehr so einfach rütteln kann. Die Türkei will das nicht. Der Iran. Der Irak und Syrien. auch Saudi-Arabien. Auch nicht die USA oder Russland oder China. Das sind schon alles Kavenzmänner.

Die einzige Chance ist durch gewaltsame Entwicklungen im Bürgerkrieg. Dinge, die nicht mehr rückgängig gemacht werden können. Wie z.B. im Falle Jugoslawiens.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32478
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » So 10. Jun 2018, 13:41

Der Libanon, Syrien und Irak sowie Teile des Irans und der Türkei gehören neu aufgeteilt. Es müsste dann diese neuen Staaten geben: Kurdistan, der schiitische Irak, das sunnitische Syrien und im Libanon einen säkularen Staat für Christen, Drusen, Atheisten und andere verfolgte Minderheiten in Nahost, in einem Aufwasch müsste man dann noch Gaza an Ägypten und das WJL an Jordanien angliedern. Das ganze wäre mit Grenzverschiebungen und großen Umsiedlungen verbunden. Und dann braucht es 50 Jahre robuste Besatzung, bis sich das alles beruhigt hat, ähnlich wie in Deutschland. Chance auf Umsetzung? Null Prozent.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4564
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » So 10. Jun 2018, 13:58

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2018, 14:41)

Der Libanon, Syrien und Irak sowie Teile des Irans und der Türkei gehören neu aufgeteilt. Es müsste dann diese neuen Staaten geben: Kurdistan, der schiitische Irak, das sunnitische Syrien und im Libanon einen säkularen Staat für Christen, Drusen, Atheisten und andere verfolgte Minderheiten in Nahost, in einem Aufwasch müsste man dann noch Gaza an Ägypten und das WJL an Jordanien angliedern. Das ganze wäre mit Grenzverschiebungen und großen Umsiedlungen verbunden. Und dann braucht es 50 Jahre robuste Besatzung, bis sich das alles beruhigt hat, ähnlich wie in Deutschland. Chance auf Umsetzung? Null Prozent.


So etwas wie Besatzung bringt nichts. Abgesehen, daß es technisch ja nicht geht. Israel besetzt auch seit 50 Jahren Jahren Gebiete im Westjordanland, oder besetzte lange Jahre den Gazastreifen. Da ist nichts demokratisiert worden, eher als Folge radikalisiert. Es ist ja auch die Frage, was man da überhaupt, wozu will.

Es ist immer nicht zielführend Europa mit Asien zu vergleichen. Die dt. Gesellschaft, die sozioökonomischen Verhältnisse in Mitteleuropa mit denen z.B. im Vorderen Orient gleichzusetzen. Ein fataler Fehler. Im Falle Iraks hieß es auch immer, mit Deutschland hats doch auch geklappt. Man will doch nicht ernsthaft ein mitteleuropäisches Land, kulturell, gesellschaftlich, geschichtlich mit einem von Stämmen bewohnten Vielvölkerkunststaat im Orient vergleichen? Als ob es keine Geschichte vor 1933 gegeben hätte. War Deutschland da ein wildes Stammesland?

Das muß sich über Generationen, Jahrhunderte entwicklen und ausbrennen. Was dann übrigbleibt, von den Staaten, von Israel usw. wird man sehen. Das kann man nur homöopatisch von der UN begleiten. Viel stärker sind die Interventionen der Mächte wirksam. Der Industriemächte(ex-Kolonialmächten) oder auch Russlands oder Irans, der Türkei, Israel und in der Zukunft Chinas. Die können vielleicht noch marginal mitformen. Ob im Interesse der Betroffenen ist die Frage und Ansichtssache.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32478
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » So 10. Jun 2018, 14:56

Okay, dann kann man wohl nur noch eine hohe Mauer um diese Staaten herum bauen und in 100 Jahren nochmal gucken.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4564
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » So 10. Jun 2018, 15:55

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2018, 15:56)

Okay, dann kann man wohl nur noch eine hohe Mauer um diese Staaten herum bauen und in 100 Jahren nochmal gucken.


Das ist irgendwie schon wie eine Babooshka-Figur. Die Türkei hat Sperranlagen zu Syrien und Irak hin. Baut welche zum Iran. Der Iran hat exezssive Graben- und Garnisionsanlagen zu Afghanistan und Pakistan hin. Die Saudis beobachten die Grenzen zum Irak und Syrien genau. Israel zum Libanon, Gaza und Syrien. Trotzdem gibt es Fluchtbewegungen und Transit von Extremisten durch die Länder. Relativ offene Flanken aus Perspektive Europas gibt es zur Türkei und das Mittelmeer.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
nyan cat
Beiträge: 164
Registriert: Mo 4. Jun 2018, 03:56

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon nyan cat » Mo 11. Jun 2018, 15:36

Wegen sowas gehören Bashar und Putin für den Rest ihres jämmerlichen Lebens ins Gefängnis, diese verdammten Hunde!
https://twitter.com/worldonalert/status ... 6241660928

Ihre Verbrechen müssen gesühnt werden.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30883
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 18. Jun 2018, 13:52

Es gab offenbar Luftangriffe auf pro-iranische Terroristen im Osten Syriens. Das Assad-Regime macht dafür die us-geführte Koalition verantwortlich.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 45738.html

Die USA dementiert aber.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 13520.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Mo 18. Jun 2018, 15:26

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Jun 2018, 14:52)

Es gab offenbar Luftangriffe auf pro-iranische Terroristen im Osten Syriens. Das Assad-Regime macht dafür die us-geführte Koalition verantwortlich.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 45738.html

Die USA dementiert aber.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 13520.html

Wer käme sonst noch in Frage? Israel? Oder friendly fire?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30883
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 18. Jun 2018, 15:36

zollagent hat geschrieben:(18 Jun 2018, 16:26)

Wer käme sonst noch in Frage? Israel? Oder friendly fire?

Gute Frage, nächste Frage. Für Luftangriffe kommt kommt eigentlich nur noch Israel in Frage.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Vongole
Beiträge: 801
Registriert: Di 24. Mär 2015, 18:30

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Vongole » Mo 18. Jun 2018, 15:49

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Jun 2018, 16:36)

Gute Frage, nächste Frage. Für Luftangriffe kommt kommt eigentlich nur noch Israel in Frage.


In diesem Fall wohl nicht. Erstens hätte Assad sofort Israel beschuldigt, zweitens liegt der der Angriffsort an der Grenze zum Irak.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 30883
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 18. Jun 2018, 16:34

Vongole hat geschrieben:(18 Jun 2018, 16:49)

In diesem Fall wohl nicht. Erstens hätte Assad sofort Israel beschuldigt, zweitens liegt der der Angriffsort an der Grenze zum Irak.

Der Koalitionssprecher hat jedenfalls dementiert.
Da müssen wir also eine Untersuchung abwarten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 50045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon zollagent » Mo 18. Jun 2018, 18:31

DarkLightbringer hat geschrieben:(18 Jun 2018, 17:34)

Der Koalitionssprecher hat jedenfalls dementiert.
Da müssen wir also eine Untersuchung abwarten.

Erwartet irgendwer vernünftige Ergebnisse? :D :D :D
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 182
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon keinproblem » Mi 20. Jun 2018, 13:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jun 2018, 14:41)

Der Libanon, Syrien und Irak sowie Teile des Irans und der Türkei gehören neu aufgeteilt. Es müsste dann diese neuen Staaten geben: Kurdistan, der schiitische Irak, das sunnitische Syrien und im Libanon einen säkularen Staat für Christen, Drusen, Atheisten und andere verfolgte Minderheiten in Nahost, in einem Aufwasch müsste man dann noch Gaza an Ägypten und das WJL an Jordanien angliedern. Das ganze wäre mit Grenzverschiebungen und großen Umsiedlungen verbunden. Und dann braucht es 50 Jahre robuste Besatzung, bis sich das alles beruhigt hat, ähnlich wie in Deutschland. Chance auf Umsetzung? Null Prozent.


Zum Glück gibt es keine realistische Erfolgchance eines Unterfangens wie du es hier beschreibst. Die Zeiten des Kolonialismus sind vorbei und wir haben heute eine UN Charta (zB Selbstbestimmungsrecht der Völker). Langfristig wäre schon mal ein großer Schritt getan, keine Mordwerkzeuge mehr in besagte Länder zu liefern. Vor der Kolonialisierung waren Libanon, Irak etc. übrigens Provinzen des Osmanischen Reichs. Die verschiedenen Minderheiten hatten über ein Jahrtausend kaum bis keine Probleme miteinander und schon im Mittelalter unter pluralistischen Umständen koexistieren können wie es in viele unserer europäischen Regionen ein Wunschtraum gewesen wäre. Die einzige Gewalt ging eigentlich vom und gegen das repressive Staatswesen aus. Vielen hätte es wohl schon gereicht nicht auf Grund ihrer Volkszugehörigkeit nieder behandelt zu werden, andere wollten definitiv mehr Autonomie, manche sogar die Unabhängigkeit. Am Ende haben dann alle (bis auf die Kurden) letzteres ungefragt nach Jahren der Kolonieherrschaft erhalten. Die enormen Fehler der Briten und Franzosen aufzuzählen wäre Binsentum.

Ich habe natürlich auch keine Patentlösung, aber langfristig stabilisierende und non-militärische Maßnahmen sollten Kern jedes Ansatzes sein, der Restaufwand würde dagegen wohl nur marginal sein. Empirisch kann bewiesen werden, dass Gewalt und Konflikte mit mehr Waffengewalt zu lösen sich historisch als destruktives Konzept erwiesen hat.
Gutes sprechen oder schweigen.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast