Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Schnitter
Beiträge: 2969
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Schnitter » Mo 30. Okt 2017, 00:09

jack000 hat geschrieben:(29 Oct 2017, 18:41)

Wieso? Weil Assad dann die Rückkehrer mit Giftgas umbringen will?


Wenn du aus einem Land geflohen bist dessen Herrscher dich und deine Landsleute vergast und ausgebombt hat dann gehst du dahin zurück nachdem man seine wankende Macht wieder hergestellt hat ? Willst du mich verarschen ?

Der syrische Präsident Baschar al-Assad hat für die Rückkehr syrischer Flüchtlinge in ihre Heimat geworben. „Die Regierung wird ihr Möglichstes tun, um die Heimkehr von Flüchtlingen zu befördern“


Wohin ? In die Gaskammer oder den Folterknast ?

Wie naiv bist du eigentlich ?
Zuletzt geändert von Schnitter am Mo 30. Okt 2017, 00:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 5945
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Bielefeld09 » Mo 30. Okt 2017, 00:14

Schnitter hat geschrieben:(30 Oct 2017, 00:09)

Wenn du aus einem Land geflohen bist dessen Herrscher dich und deine Landsleute vergast und ausgebombt hst dann gehst du dahin zurück nachdem man seine wankende Macht wieder hergestellt hat ? Willst du mich verarschen ?



Wohin ? In die Gaskammer oder den Folterknast ?

Wie naiv bist du eigentlich ?

Vielleicht naiV.
Sehr sogar?
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 30. Okt 2017, 21:16

Schnitter hat geschrieben:(30 Oct 2017, 00:09)

Wenn du aus einem Land geflohen bist dessen Herrscher dich und deine Landsleute vergast und ausgebombt hat dann gehst du dahin zurück nachdem man seine wankende Macht wieder hergestellt hat ? Willst du mich verarschen ?



Wohin ? In die Gaskammer oder den Folterknast ?

Wie naiv bist du eigentlich ?

Manchen Leuten ist wichtig, dass Flüchtlinge wieder gehen. Da erklärt man dann Syrien oder Nordafrika für sicher.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 23577
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Adam Smith » Mo 30. Okt 2017, 21:20

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(30 Oct 2017, 21:16)

Manchen Leuten ist wichtig, dass Flüchtlinge wieder gehen. Da erklärt man dann Syrien oder Nordafrika für sicher.

In Marroko gibt es halt nur viele Einzelfälle. Oder was gibt es hier genau?
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25740
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 31. Okt 2017, 00:20

Adam Smith hat geschrieben:(30 Oct 2017, 21:20)

In Marroko gibt es halt nur viele Einzelfälle. Oder was gibt es hier genau?

In Syrien gibt es die Hisbollah.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4479
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 31. Okt 2017, 07:19

DarkLightbringer hat geschrieben:(31 Oct 2017, 00:20)

In Syrien gibt es die Hisbollah.

In Syrien gibt es PKK-Ableger und jede Sorte Islamisten.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25740
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 26. Dez 2017, 14:53

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(31 Oct 2017, 07:19)

In Syrien gibt es PKK-Ableger und jede Sorte Islamisten.

Es gibt Iraner, Russen, IS Daesh, Rebellengruppen, Opposition und Bevölkerung.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25740
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 29. Dez 2017, 10:56

http://politik-forum.eu/viewtopic.php?p ... 2#p4090062
Re: MOD-Diskussionsstrang für die Foren 2, 20, 21 und 22
Beitragvon Tom Bombadil » Donnerstag 28. Dezember 2017, 18:49
DarkLightbringer hat geschrieben:(28 Dec 2017, 18:35)
Das kann man sicher so sagen.

Nein, das kann man so sicher nicht sagen. Es gibt in Syrien keine Rassegesetze, die die zurückkehrende Flüchtlinge stigmatisieren, es gibt keine Berufsverbote für zurückkehrende Flüchtlinge, es gibt keine Pogrome gegen zurückkehrende Flüchtlinge, zurückkehrende Flüchtlinge müssen nicht in Ghettos hausen, zurückkehrende Flüchtlinge müssen keinen gelben Stern tragen, Kinder von zurückkehrenden Flüchtlingen müssen nicht auf gesonderte Schulen gehen, zurückkehrende Flüchtlinge müssen nicht damit rechnen, in KZs durch Arbeit oder durch Gas vernichtet zu werden. Diese Vergleiche werten die Verbrechen der Nazis ab, Hitler war also kaum schlimmer als Assad, so wird dann auch der Holocaust immer mehr abgewertet.

Der September war einer der blutigsten Monate seit Beginn des Konfliktes in Syrien. Hunderttausende Kinder sind durch Belagerungen vom Aushungern bedroht, Ost-Ghouta ist ein Beispiel dafür. Flüchtlinge gemäß der Genfer Konvention haben den Schutz zuerkannt bekommen, weil sie wegen ihrer Religion, der politischen Überzeugung oder wegen Zugehörigkeit zu einer bestimmten Gruppe verfolgt worden sind. Das Blutregime in Damaskus herrscht mit Folter, Morden und mit Kriegsverbrechen. Man hat diesem Regime eine genozidäre Kriegsführung vorgehalten und Verbrechen gegen die Humanität.

Und wenn es eine Lehre aus dem Holocaust gibt, dann ist es doch die, ein Gedenken nicht als ein für sich stehendes, abgekapseltes Ritual zu begreifen, sondern vor allem als verpflichtende Mahnung an die kommenden Generationen, an die Gegenwart und Zukunft, Gewaltherrschaft, Kriegsverbrechen, Massenvernichtung und Verbrechen gegen die Humanität nicht erneut geschehen zu lassen. Trotzdem kam es allerdings etwa zum Völkermord 1994 in Ruanda, was eben auch ein Versagen der Zivilisation und der internationalen Gemeinschaft ist.
Es geht also nicht um das Abwerten von Erinnerung, Geschichte und Gedenken, vielmehr geht es um die Aufwertung von Menschenleben in der Gegenwart, gerade als Lehre und Mahnung aus der Geschichte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Polibu
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Polibu » Fr 29. Dez 2017, 11:38

Schnitter hat geschrieben:(30 Oct 2017, 00:09)

Wenn du aus einem Land geflohen bist dessen Herrscher dich und deine Landsleute vergast und ausgebombt hat dann gehst du dahin zurück nachdem man seine wankende Macht wieder hergestellt hat ? Willst du mich verarschen ?



Wohin ? In die Gaskammer oder den Folterknast ?

Wie naiv bist du eigentlich ?


Wenn jemand in Deutschland bewaffneten Widerstand gegen die Regierung leisten würde was denkst du würde man mit diesen Leuten machen? Würde man da etwa von friedlicher Opposition reden? Und wenn Menschen diesen bewaffneten Widerstand unterstützen würden was denkst du würde man mit denen machen?

Meine Güte. Schaltet doch einmal in eurem Leben euren Verstand ein. Nur ein einziges Mal. Eure Naivität ist ja nicht mehr zum aushalten.

Die Syrer, die in Deutschland sind, die fliehen nicht vor Assad. Die fliehen, weil sie aufs falsche Pferd gesetzt haben. Volksverhetzer würde man auch hier in Deutschland nicht hofieren. Die würden im Knast landen.

Was denkst du denn warum diese Leute die syrische Regierung ablehnen? Weil sie einen verdreckten Gottesstatt errichten wollen. Und nicht weil das so tolle freiheitliche Menschen sind.

In den letzten Jahren sollen laut BamF ca. 500 000 syrische Flüchtlinge angekommen sein. Die Zahl ist ein Fake. Davon sind wer weiss wie viele Doppel und Dreifachidentitäten dabei. Vielen von den Leuten, die vorgeben sie seinen Syrer, die sind es nicht. Bundeswehrsoldaten werden als Syrer anerkannt. Schwarzafrikaner werden als Syrer anerkannt.

Wenn das BamF mal saubere ordentliche Arbeit machen würde, dann würden sehr viel weniger syrische "Flüchtlinge" dabei raus kommen.

Und von diesen "Flüchtlingen" sind die meisten Unterstützer der Terroristen. Die sind geflüchtet, weil sie den Krieg verloren haben oder weil es absehbar war, dass sie ihn verlieren. Für die gibt es in Syrien nichts mehr zu holen.

Natürlich sind da auch friedliche Menschen unter die Räder gekommen, die dann geflüchtet sind. Da ist nun mal Krieg. Aber die gehen auch irgendwann wieder zurück. Die lieben ihr Land. Die anderen, die einen Gottesstaat unterstützen, die wollen natürlich nicht zurück. Die, die aktiv mitgewirkt haben, also mit Gewalt, die können sich natürlich auf ein Leben im Knast einstellen. Hoffe ich zumindest, dass es für die keine Amnestie gibt.

Alle anderen werden aber nicht verfolgt. Die können zurück. Aber die Gottesstaatunterstützer wollen nicht zurück. Nicht weil sie verfolgt werden, sondern weil sie dort ihre Ideologie nicht ausleben können. Das geht im freiheitlichen demokratischen Deutschland viel besser.
Zuletzt geändert von Polibu am Fr 29. Dez 2017, 11:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 29838
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 29. Dez 2017, 11:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Dec 2017, 10:56)

Es geht also nicht um das Abwerten von Erinnerung, Geschichte und Gedenken, vielmehr geht es um die Aufwertung von Menschenleben in der Gegenwart, gerade als Lehre und Mahnung aus der Geschichte.

Wenn man den Holocaust mit einem anderen schlimmen Menschenrechtsverbrechen gleichsetzt, dann wertet man die Verbrechen der Nazis ab. Assad ist ein Schwein, ein Massenmörder, der nach Den Haag gehört, trotzdem hat der Holocaust immer noch eine andere Dimension. Ein unbedarfter Mensch könnte aus einer Gleichsetzung der Verbrechen Assads mit dem Holocaust schließen, dass die Judenverfolgung ja doch gar nicht so schlimm war. Und das geht nunmal nicht, dem ist vorzubeugen und gegen so etwas schreibe ich an.
Es ist nicht meine Entscheidung, ob Menschen nach Syrien abgeschoben werden sollen, imho ist es dazu noch zu früh, mMn. muss da erst eine Art nationale Aussöhnung stattfinden und es muss Garantien geben, dass Rückkehrern nichts geschieht.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 29838
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 29. Dez 2017, 11:49

Polibu hat geschrieben:(29 Dec 2017, 11:38)

Die Syrer, die in Deutschland sind, die fliehen nicht vor Assad. Die fliehen, weil sie aufs falsche Pferd gesetzt haben.
Was denkst du denn warum diese Leute die syrische Regierung ablehnen? Weil sie einen verdreckten Gottesstatt errichten wollen.

Du hast die alle befragt und die haben dir die Wahrheit gesagt?

Und von diesen "Flüchtlingen" sind die meisten Unterstützer der Terroristen.

Quelle?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Polibu
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Polibu » Fr 29. Dez 2017, 12:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Dec 2017, 11:49)

Du hast die alle befragt und die haben dir die Wahrheit gesagt?


Quelle?


Bist du denn bereit dich mit diesen Quellen seriös auseinanderzusetzen? Dann mache ich mir die Arbeit. Dauert aber ein bisschen. :)
Schnitter
Beiträge: 2969
Registriert: Di 7. Feb 2012, 15:02

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Schnitter » Fr 29. Dez 2017, 12:19

Polibu hat geschrieben:(29 Dec 2017, 11:38)

Wenn jemand in Deutschland bewaffneten Widerstand gegen die Regierung leisten würde was denkst du würde man mit diesen Leuten machen? Würde man da etwa von friedlicher Opposition reden? Und wenn Menschen diesen bewaffneten Widerstand unterstützen würden was denkst du würde man mit denen machen?


Keine Fassbomben in Wohnviertel werfen und die Bevölkerung vergasen.

Ich weiß ja nicht wo du so lebst.

Die Syrer, die in Deutschland sind, die fliehen nicht vor Assad. Die fliehen, weil sie aufs falsche Pferd gesetzt haben. Volksverhetzer würde man auch hier in Deutschland nicht hofieren. Die würden im Knast landen.


Die Mehrheit flieht vor den Bombardements Assads. Wurde bereits verlinkt.

Was denkst du denn warum diese Leute die syrische Regierung ablehnen? Weil sie einen verdreckten Gottesstatt errichten wollen.


Du hast nicht die geringste Ahnung davon wie sich dieser Krieg entwickelt hat.

Und von diesen "Flüchtlingen" sind die meisten Unterstützer der Terroristen.


Du hast wohl eine Vollmeise, oder ?

Alle anderen werden aber nicht verfolgt.


Von Assads Regime hast du offensichtlich auch keine Ahnung.

Dass du hier die Kreml / Assad Propaganda nachbetest ist ja schon peinlich aber typisch für AfD Fanboys.

Was du hier hingegen über Flüchtlinge pauschal behauptest ist schon die pure Hetze und an Abartigkeit kaum zu überbieten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25740
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 29. Dez 2017, 12:36

Polibu hat geschrieben:(29 Dec 2017, 11:38)

Wenn jemand in Deutschland bewaffneten Widerstand gegen die Regierung leisten würde was denkst du würde man mit diesen Leuten machen? Würde man da etwa von friedlicher Opposition reden? Und wenn Menschen diesen bewaffneten Widerstand unterstützen würden was denkst du würde man mit denen machen?
Es gibt sehr viele Zivilisten in Syrien, die von den Kriegsverbrechen betroffen sind. In Deutschland hat Assad Einreiseverbot, man würde ihn festnehmen.

Meine Güte. Schaltet doch einmal in eurem Leben euren Verstand ein. Nur ein einziges Mal. Eure Naivität ist ja nicht mehr zum aushalten.
Die Syrer, die in Deutschland sind, die fliehen nicht vor Assad. Die fliehen, weil sie aufs falsche Pferd gesetzt haben. Volksverhetzer würde man auch hier in Deutschland nicht hofieren. Die würden im Knast landen.
Flüchtlinge gemäß der Genfer Konvention sind Verfolgte und Assad ist einer der wesentlichsten Verfolger. Assad wird auch international nicht hofiert, eher geächtet.

Was denkst du denn warum diese Leute die syrische Regierung ablehnen? Weil sie einen verdreckten Gottesstatt errichten wollen. Und nicht weil das so tolle freiheitliche Menschen sind.
Wenn beispielsweise in Ost-Ghuta rund 400.000 Menschen belagert und ausgehungert werden, Kinder verhungern, dann ist ein Großteil der Zivilbevölkerung darüber nicht gerade begeistert.
Assads Blutregime wird vom Gottesstaat Iran gestützt, auch mit Milizen und Terroristen. Es ist gar nicht zu erwarten, dass dies alle toll finden.

In den letzten Jahren sollen laut BamF ca. 500 000 syrische Flüchtlinge angekommen sein. Die Zahl ist ein Fake. Davon sind wer weiss wie viele Doppel und Dreifachidentitäten dabei. Vielen von den Leuten, die vorgeben sie seinen Syrer, die sind es nicht. Bundeswehrsoldaten werden als Syrer anerkannt. Schwarzafrikaner werden als Syrer anerkannt. Wenn das BamF mal saubere ordentliche Arbeit machen würde, dann würden sehr viel weniger syrische "Flüchtlinge" dabei raus kommen. Und von diesen "Flüchtlingen" sind die meisten Unterstützer der Terroristen. Die sind geflüchtet, weil sie den Krieg verloren haben oder weil es absehbar war, dass sie ihn verlieren. Für die gibt es in Syrien nichts mehr zu holen.

Die Kriminalisierung des syrischen Volkes dient der Reinwaschung des Blutregimes. Im Deutschen Bundestag hat man deshalb der AfD-Fraktion vorgehalten, sich zum "Pressesprecher" des Tyrannen von Damaskus zu machen. Und dieser Vorhalt ist mehr als naheliegend.

Natürlich sind da auch friedliche Menschen unter die Räder gekommen, die dann geflüchtet sind. Da ist nun mal Krieg. Aber die gehen auch irgendwann wieder zurück. Die lieben ihr Land. Die anderen, die einen Gottesstaat unterstützen, die wollen natürlich nicht zurück. Die, die aktiv mitgewirkt haben, also mit Gewalt, die können sich natürlich auf ein Leben im Knast einstellen. Hoffe ich zumindest, dass es für die keine Amnestie gibt.
Es ist vorwiegend ein Krieg gegen das syrische Volk, gegen Frauen und Kinder, Zivilisten. Der Terror hat viele Gesichter, Assad, Hisbollah und IS schenken sich da nicht viel.

Alle anderen werden aber nicht verfolgt. Die können zurück. Aber die Gottesstaatunterstützer wollen nicht zurück. Nicht weil sie verfolgt werden, sondern weil sie dort ihre Ideologie nicht ausleben können. Das geht im freiheitlichen demokratischen Deutschland viel besser.
Wer den Iran unterstützt, unterstützt einen solchen Gottesstaat. Das geht im freiheitlichen Deutschland, das geht auch unter der Terrorherrschaft Assads. Nur das Volk hat es schwer.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Polibu
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Polibu » Fr 29. Dez 2017, 12:42

@Schnitter
Die Terroristen, die du mit Sicherheit freiheitsliebende Opposition nennst, verstecken sich genau wie auch die Hamas hinter Zivilisten. Die Zivilisten, die können, die fliehen. Andere schaffen es nicht, weil sie als Geiseln gehalten werden und andere unterstützen ganz offen die Terroristen.

Das ist genau die gleiche Situation, der Israel schon oft ausgesetzt war. Die Hamas verschanzt sich hinter Zivilisten und bombardiert Israel.

Und jetzt kannst du Schlaumeier uns vielleicht mal erzählen was man da machen soll? Soll man warten bis das Land von Terroristen übernommen wurde? Nein, natürlich nicht. Man versucht die Gebiete mit so wenigen toten Zivilisten wie möglich zurück zu erobern, damit der Schaden nicht noch schlimmer wird.

Das ging natürlich nicht immer gut. Leider sind auch Zivilisten gestorben.

Es gibt im übrigen keine klaren Beweise, dass Assad das Giftgas eingesetzt hat. Sicher ist, dass Giftgas eingesetzt wurde. Aber niemand kann rekonstruieren wer es eingesetzt hat. Wer das behauptet, der betreibt Propaganda.

Aber du glaubst auch alles, was man dir nach dem Stile Pallywoods vorsetzt.
Polibu
Beiträge: 1202
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Polibu » Fr 29. Dez 2017, 12:52

DarkLightbringer hat geschrieben:(29 Dec 2017, 12:36)

Es gibt sehr viele Zivilisten in Syrien, die von den Kriegsverbrechen betroffen sind. In Deutschland hat Assad Einreiseverbot, man würde ihn festnehmen.

Flüchtlinge gemäß der Genfer Konvention sind Verfolgte und Assad ist einer der wesentlichsten Verfolger. Assad wird auch international nicht hofiert, eher geächtet.

Wenn beispielsweise in Ost-Ghuta rund 400.000 Menschen belagert und ausgehungert werden, Kinder verhungern, dann ist ein Großteil der Zivilbevölkerung darüber nicht gerade begeistert.
Assads Blutregime wird vom Gottesstaat Iran gestützt, auch mit Milizen und Terroristen. Es ist gar nicht zu erwarten, dass dies alle toll finden.


Die Kriminalisierung des syrischen Volkes dient der Reinwaschung des Blutregimes. Im Deutschen Bundestag hat man deshalb der AfD-Fraktion vorgehalten, sich zum "Pressesprecher" des Tyrannen von Damaskus zu machen. Und dieser Vorhalt ist mehr als naheliegend.

Es ist vorwiegend ein Krieg gegen das syrische Volk, gegen Frauen und Kinder, Zivilisten. Der Terror hat viele Gesichter, Assad, Hisbollah und IS schenken sich da nicht viel.

Wer den Iran unterstützt, unterstützt einen solchen Gottesstaat. Das geht im freiheitlichen Deutschland, das geht auch unter der Terrorherrschaft Assads. Nur das Volk hat es schwer.


Nicht Syrien unterstützt den Iran. Es ist umgekehrt. Syrien nimmt natürlich alles an Militär und Waffen was sie bekommen können, um die Terroristen zu beseitigen. Vor dem Krieg hatten Syrien und Iran eine gute wirtschaftliche Zusammenarbeit. Auch jetzt wieder. Vor dem Krieg war eine Gaspipeline in die Türkei geplant. Durch Katar-Iran-Syrien. Oh welche ein Zufall, dass Katar von Saudi Arabien sanktioniert wird und Syrien in Schutt und Asche liegt. Auch von Saudi Arabien engagiert und von Obama unterstützt. Warum von Saudi Arabien finanziert und engagiert? Weil Saudi Arabien die gleiche Gasquelle anzapft wie Katar und das Gas auf ihrem Wege verkaufen will.

Dass euch das nicht auffällt. Seid ihr so verblendet oder tut ihr nur so?

Und was ich hier sage hat rein gar nichts mit Putin. Assad oder sonst wem zu tun. Es hat etwas mit der Wahrheit zu tun. Mir sind Assad und Putin und alle anderen völlig egal. Aber die Wahrheit ist mir nicht egal. Und auch die Menschen in Syrien sind mir nicht egal. Deshalb stehe ich für die Wahrheit ein und kann eure widerliche Propaganda nur noch schwer ertragen. Wie man derart auf Menschen pfeifen kann kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen. Hier geht es um Menschenleben und nicht um eure Feindschaft gegen Putin, Assad, Trump oder wem auch immer.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 25740
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 29. Dez 2017, 13:00

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Dec 2017, 11:47)

Wenn man den Holocaust mit einem anderen schlimmen Menschenrechtsverbrechen gleichsetzt, dann wertet man die Verbrechen der Nazis ab. Assad ist ein Schwein, ein Massenmörder, der nach Den Haag gehört, trotzdem hat der Holocaust immer noch eine andere Dimension. Ein unbedarfter Mensch könnte aus einer Gleichsetzung der Verbrechen Assads mit dem Holocaust schließen, dass die Judenverfolgung ja doch gar nicht so schlimm war. Und das geht nunmal nicht, dem ist vorzubeugen und gegen so etwas schreibe ich an.
Es ist nicht meine Entscheidung, ob Menschen nach Syrien abgeschoben werden sollen, imho ist es dazu noch zu früh, mMn. muss da erst eine Art nationale Aussöhnung stattfinden und es muss Garantien geben, dass Rückkehrern nichts geschieht.

Man kann dem Römischen Statut wohl schlecht vorhalten, dass es Genozid, Kriegsverbrechen und Verbrechen gegen die Humanität ächtet. Es ist schlechthin die Lehre aus der Vergangenheit und die Bemühung um ein zivilisatorisches Antlitz der Weltgemeinschaft ist keine Bemühung um Vergesslichkeit, sondern eine Bemühung um Vergegenwärtigung. Natürlich waren der industrielle Massenmord der Nazis und die Todesfabriken bislang einmalig und unvergleichlich im Ausmaß. Es macht aber andere Völkermorde oder Kriegsverbrechen nicht besser. Wir sind da wohl auch nicht sonderlich weit auseinander, vermute ich mal.

Rhetorische Vorbeugung ist gut, die Nachsorge in Den Haag auch, eine Prävention wäre noch besser.

Mit Assad hat eines der blutrünstigsten Monster die Weltbühne betreten, die unsere Zeit kennt. Die Verschiebung von Flüchtlingen ist nicht unser beider Entscheidung, gewiss, die Art von Betrachtung solcher Gewaltherrschaften aber schon.

Ein Abgeordneter im Deutschen Bundestag:
Es gibt insgesamt 400 000 Tote. 212 000 und damit mehr als die Hälfte davon sind Zivilisten. 190 000 Menschen in etwa – die Summe ist schwer zu begreifen – sind durch Angrife von Assads Truppen und seinen Verbündeten ums Leben gekommen. 13 000 Syrer sind in Gefängnissen zu Tode gefoltert worden. Es gibt ernstzunehmende Berichte – das muss man auch im Deutschen Bundestag sagen –, dass es, um das zu verwischen, um Spuren zu vernichten, dort Krematorien gibt. (...)
http://dipbt.bundestag.de/dip21/btp/19/19003.pdf#P.180

Denke, es gehört nicht viel dazu, die Vorgänge in Syrien zumindest als eine schauderliche Sache zu begreifen und die etwas schärferen Kritiken für nachvollziehbar zu erachten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 29838
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 29. Dez 2017, 13:03

Polibu hat geschrieben:(29 Dec 2017, 12:05)

Bist du denn bereit dich mit diesen Quellen seriös auseinanderzusetzen?

Wenn es seriöse Quellen mit nachvollziehbaren Angaben sind, dann ja.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Ebiker
Beiträge: 1155
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Ebiker » Fr 29. Dez 2017, 13:04

ja wirklich, schauderliche Sache, feiern die armen unterdrückten Syrer einfach Weihnachten. Christen und Moslems friedlich nebeneinander. Schreckliche Bilder

https://rtlnext.rtl.de/cms/christen-in-aleppo-feiern-das-erste-mal-weihnachten-ohne-todesangst-4137356.html
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4127
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 29. Dez 2017, 13:08

Es wird eben gerne nach wirtschaftlicher Interessenlage betrachtet wer, wann der Oberschurke ist. Extrem verlogen, aber nicht neu.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast