Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 21:55

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 22:49)

Die Deutschen beliefern meist beide Seiten. Das sichert "Arbeitsplätze" und verlängert Kriege! :thumbup:

Schutzwesten und Thrillerpfeifen werden nicht ausreichen, um den Terrorismus zu besiegen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 21:58

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 22:54)

Worum geht es denn eigentlich, Deiner Meinung nach?

Um den iranischen Sichelschnitt im Raum, zur Dominanz der Region, vom Mittelmeer bis zum Golf von Aden. Der Kreml will indes mitspielen und seine Stützpunkte sichern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
KarlRanseier
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon KarlRanseier » Mo 16. Apr 2018, 21:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Apr 2018, 22:55)

Schutzwesten und Thrillerpfeifen werden nicht ausreichen, um den Terrorismus zu besiegen.



Ist es die Aufgabe der Deutschen, Terrorismus durch Kriege zu fördern?

Der Knaller ist, dass die Deutschen auch Prothesen liefern, für Menschen, denen mit deutschen Waffen die Beine weggeschossen wurden.

Und sie nehmen die Menschen auf, deren Länder mit deutschen Waffen weggebombt wurden.

Dann verdienen die Deutschen noch, sofern die USA damit einverstanden sind, am Wiederaufbau dieser Länder.

Da kann man durchaus von einem "ganzheitlichen Geschäftsmodell" sprechen.
KarlRanseier
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon KarlRanseier » Mo 16. Apr 2018, 22:01

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Apr 2018, 22:58)

Um den iranischen Sichelschnitt im Raum, zur Dominanz der Region, vom Mittelmeer bis zum Golf von Aden. Der Kreml will indes mitspielen und seine Stützpunkte sichern.



Aha, und die NATO ist besonders lieb und will die Menschenrechte schützen? Oder geht es denen vielleicht auch um Öl und Gas?
Alpha Centauri
Beiträge: 2617
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 16. Apr 2018, 22:06

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 22:59)

Ist es die Aufgabe der Deutschen, Terrorismus durch Kriege zu fördern?

Der Knaller ist, dass die Deutschen auch Prothesen liefern, für Menschen, denen mit deutschen Waffen die Beine weggeschossen wurden.

Und sie nehmen die Menschen auf, deren Länder mit deutschen Waffen weggebombt wurden.

Dann verdienen die Deutschen noch, sofern die USA damit einverstanden sind, am Wiederaufbau dieser Länder.

Da kann man durchaus von einem "ganzheitlichen Geschäftsmodell" sprechen.



Das ist halt im.ganzen betrachtet das " Geschäftsmodell" von.Deutschland und den reichen Ländern , Wohlstandsmehrung auf Kosten der Anderen ( vor allem des Orients und Afrikas)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 22:07

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 22:59)

Ist es die Aufgabe der Deutschen, Terrorismus durch Kriege zu fördern?

Der Knaller ist, dass die Deutschen auch Prothesen liefern, für Menschen, denen mit deutschen Waffen die Beine weggeschossen wurden.

Und sie nehmen die Menschen auf, deren Länder mit deutschen Waffen weggebombt wurden.

Dann verdienen die Deutschen noch, sofern die USA damit einverstanden sind, am Wiederaufbau dieser Länder.

Da kann man durchaus von einem "ganzheitlichen Geschäftsmodell" sprechen.

Auch eine Geschichte, auf dem teutonischen Furor fußend. Erscheint mir ein wenig antiquiert, würde es daher eher mit dem Ex-General Domröse halten:

Im Szenario geht es um die Besetzung eines fiktiven Landes durch einen Nachbarn, der mit regulären und
Guerilla-Truppen die Bevölkerung terrorisiert. Ausdrücklich spielt der Sandkastenkrieg nicht im Nato-Gebiet,
sondern am Rande des Bündnisses. Viel besser, erklären die Militärs, könne man die wachsenden Gefahren
am Süd- und Ostrand der Allianz nicht üben. "Wir müssen auch Feuer bei unseren Nachbarn militärisch austreten,
sonst bleibt nur Elend und Menschen, die die Flucht antreten", sagt der deutsche Nato-General Hans-Lothar Domröse.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/n ... 61105.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 22:14

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:01)

Aha, und die NATO ist besonders lieb und will die Menschenrechte schützen? Oder geht es denen vielleicht auch um Öl und Gas?

Der Atlantische Schild will die Sicherheitsarchitektur bewahren, wobei man gewisse Herausforderungen an der Süd- und Ostflanke des alliierten Territoriums sehen könnte.

Im Mittleren Osten aber dürfte es um 5 Prioritäten gehen, die vielleicht für Portugal nicht so interessant sind, für USA und Frankreich oder für Europa insgesamt aber schon eher: 1. Terrorismusbekämpfung, 2. Politische Stabilisierung, 3. Humanitäre Stabilisierung, 4. Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen und 5. Eindämmung des Iran.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 757
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Troh.Klaus » Mo 16. Apr 2018, 22:25

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 20:42)
Dann hätte ich mal gern eine gleichwertige Berichterstattung. Dass die USA plötzlich und unerwartet ihr Herz für die Bevölkerung in Syrien entdeckt haben, die sie nun aus reiner Nächstenliebe "befreien" wollen, ist doch wohl absoluter Käse, oder glaubst Du das? :?:

Na, dank der Fürsorge Putins wird das ja nichts mit der "Befreiung" und auch das syrische Öl ist sicher. Sieht so aus, als ob all die perfiden Pläne der USA und ihrer westlichen Spiessgesellen dank der unverbrüchlichen neuen Achse der Guten scheitern werden. Da hat nicht mal Obamas Trick geholfen, erst eine rote Linie zu verkünden und dann doch nicht zu bomben. Und alle ihre fein gesponnen Lügen sind längst duchschaut.

Jetzt wird wieder Frieden in Syrien einkehren. Und die Geflüchteten werden freudig in ihre Heimat zurückströmen ...
KarlRanseier
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon KarlRanseier » Mo 16. Apr 2018, 22:29

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:14)

Der Atlantische Schild will die Sicherheitsarchitektur bewahren, wobei man gewisse Herausforderungen an der Süd- und Ostflanke des alliierten Territoriums sehen könnte.

Im Mittleren Osten aber dürfte es um 5 Prioritäten gehen, die vielleicht für Portugal nicht so interessant sind, für USA und Frankreich oder für Europa insgesamt aber schon eher: 1. Terrorismusbekämpfung, 2. Politische Stabilisierung, 3. Humanitäre Stabilisierung, 4. Nichtverbreitung von Massenvernichtungswaffen und 5. Eindämmung des Iran.




1. Ich glaube nicht, dass Europa sicherer wird, wenn in seinem Namen in immer mehr Ländern Krieg geführt wird. Außerdem ist es eine Tatsache, dass der IS durch den Krieg der USA gegen Irak erst groß geworden ist. Kurz bevor er auch in Syrien besiegt wurde, griffen USA und GB an. Das soll "Terrorismusbekämpfung" sein?

2. Syrien war politisch stabil, insbesondere die religiösen Minderheiten waren entsetzt über den Angriff. Es ist kaum anzunehmen, dass sie künftig wie unter Assad Religionsfreiheit genießen werden. Die gab es nämlich, wobei Missionieren verboten war...

3. Glaube kaum, dass, abgesehen von bewaffneten Assad-Gegnern, irgendein Syrer über den Krieg der USA erfreut ist. Du?

4. Die USA und GB als Gegner von Massenvernichtungswaffen? Predigen die nicht ständig Aufrüstung? :?:

5. Was hat der Iran nur angestellt, außer dass er sich bei dem von den USA unterstützen Angriffskrieg des Irak nicht sofort ergeben hat? Wen hat der Iran überfallen?

Außerdem: der "atlantische Schild"? Habe ich geographische Schwächen, oder liegen die Länder, für die sich dieser "atlatische Schutzschild" besonders interessiert, ziemlich weit vom Atlantik entfernt?
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7670
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 16. Apr 2018, 22:37

Es gibt auch demokratische Assad-Gegner, die die Einmischung Russlands und USA, Türkei gleichermaßen kritisch sehen. Freilich haben sie nichts zu melden, aber diese Positionen gibt es. Oder gab es, vielleicht sind sie ja tot oder haben ihre Meinung geändert.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
KarlRanseier
Beiträge: 1630
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon KarlRanseier » Mo 16. Apr 2018, 22:54

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:37)

Es gibt auch demokratische Assad-Gegner, die die Einmischung Russlands und USA, Türkei gleichermaßen kritisch sehen. Freilich haben sie nichts zu melden, aber diese Positionen gibt es. Oder gab es, vielleicht sind sie ja tot oder haben ihre Meinung geändert.



Die DDR war auch eine Diktatur. Trotzdem hat sich kein Mensch gewünscht, von den USA "demokratisiert", in die Steinzeit gebombt und abgemurkst zu werden.

Ich gehe mal davon aus, dass alle Menschen Frieden wollen. Ausnahmen sind da nur Machthaber aller Art, egal ob demokratisch oder diktatorisch, die auf Kosten anderer ihren Machtbereich ausbreiten wollen und keinerlei Skrupel haben, dabei über Leichenberge zu gehen.

Man fragt sich nur, wieso immer wieder Menschen darauf hereinfallen und sich aufhetzen lassen.
Zuletzt geändert von KarlRanseier am Mo 16. Apr 2018, 22:59, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7670
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 16. Apr 2018, 22:55

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:54)

Die DDR war auch eine Diktatur. Trotzdem hat sich kein Mensch gewünscht, von den USA "demokratisiert", in die Steinzeit gebombt und abgemurkst zu werden.

Ja gut, solange nur die anderen abgemurkst werden, ist es manchen vielleicht egal. Weiß man nicht. Aber in der DDR gab es auch vieles nicht, das man im Syrienkrieg seit Jahren hat. Das kann die Perspektive schon etwas drehen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 16. Apr 2018, 23:01

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:29)

1. Ich glaube nicht, dass Europa sicherer wird, wenn in seinem Namen in immer mehr Ländern Krieg geführt wird. Außerdem ist es eine Tatsache, dass der IS durch den Krieg der USA gegen Irak erst groß geworden ist. Kurz bevor er auch in Syrien besiegt wurde, griffen USA und GB an. Das soll "Terrorismusbekämpfung" sein?
Das unierte Europa führt nirgendwo Angriffskriege im Sinne des Römischen Statuts durch.
Der IS wurde durch eine Stabilitätslücke größer - darauf könnte man sich als Formel einigen.
Die terroristische Bedrohung wird fraglos ernst genommen.

2. Syrien war politisch stabil, insbesondere die religiösen Minderheiten waren entsetzt über den Angriff. Es ist kaum anzunehmen, dass sie künftig wie unter Assad Religionsfreiheit genießen werden. Die gab es nämlich, wobei Missionieren verboten war...
Seit 7 Jahren ist es eben nicht stabil, mal abgesehen davon, dass die Syrer seit fast 50 Jahren unter der niederträchtigen Diktatur der Familie Assad zu leiden haben.
Unter Stabilität würde man jetzt einen Übergang verstehen können, hin zum Waffenstillstand und zu einer Regierung, mit der das Volk leben kann.

3. Glaube kaum, dass, abgesehen von bewaffneten Assad-Gegnern, irgendein Syrer über den Krieg der USA erfreut ist. Du?
Welcher Krieg der USA ? Die Anti-IS-Koalition richtet sich nicht gegen das syrische Volk. Humanitäre Stabilität bedeutet, die Menschen müssen sicher und zu humanen Bedingungen leben können.

4. Die USA und GB als Gegner von Massenvernichtungswaffen? Predigen die nicht ständig Aufrüstung? :?:
...Gegner der Weiterverbreitung. Gerade im Nahen Osten wäre es ziemlich kompliziert, wenn jeder ABC-Waffen hat - kurze Distanzen und zu viele nervöse Finger.

5. Was hat der Iran nur angestellt, außer dass er sich bei dem von den USA unterstützen Angriffskrieg des Irak nicht sofort ergeben hat? Wen hat der Iran überfallen?
Wie gesagt - Sichelschnitt. Der Iran exportiert Terrorismus, gibt dafür Milliarden Dollar aus. Zwei Beispiele: Die Hamas ist die zweitreichste Terrororganisation der Welt, die Hisbollah die viertreichste. Die fallen nicht einfach so vom Himmel. Der Iran destabilisiert Syrien, Libanon, Jemen und strebt zudem die Atombombe an. Der Iran ist der "reale IS".

Außerdem: der "atlantische Schild"? Habe ich geographische Schwächen, oder liegen die Länder, für die sich dieser "atlatische Schutzschild" besonders interessiert, ziemlich weit vom Atlantik entfernt?
Nordatlantik und Mittelmeer befinden sich oberhalb des Wendekreises des Krebses. Der Atlantische Schild ist aber nicht mit allen westlichen Koalitionen identisch, das sollte man ein bißchen auseinander halten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Der General » Mo 16. Apr 2018, 23:47

DarkLightbringer hat geschrieben:(16 Apr 2018, 15:03)

STOPFAKE sieht eine zueinander passende Kampagne seitens der russischen Regierung, Anhänger des Kreml, Anhänger Assads sowie rechtsextremer Kreise. Dabei werden auch die Unterschiede festgemacht.

Zentraler Punkt ist demnach, der Giftgasangriff vom 8. April sei eine Operation unter falscher Flagge gewesen, der von den Rebellen oder dem Westen inszeniert worden ist.

https://www.stopfake.org/de/putinatwar- ... in-syrien/

Dier erstere Sorte verteidigt also vorwiegend geopolitisch begründet die Politik des Kreml bzw. jene des Assad-Regimes, während die zweitere Sorte innenpolitisch begründet Werte und Moral der demokratischen Systeme anzugreifen versucht.


@DarkLightbringer;

ich hatte hier eigentlich an Dich und dem netten User Zollagent zielgerichtete Fragen gestellt. Du weichst leider immer nur aus und kommst mit der AfD und LINKEN Politik, Dein Kollege antwortet gar nicht mehr, obwohl er sonnst immer 35 Beiträge täglich schreibt.

Gut, vielleicht waren die Fakten ja auch alle ein wenig durcheinander und zuviel auf einmal ?!

Fangen wir also noch mal geordneter an, passend zu Deinem Beitrag in Sachen Giftgasangriff vom 8. April.

Schau mal bitte diesen Beitrag hier von den Tagesthemen der ARD. Diese Sendung ist am 18.März ausgestrahlt worden, also VOR dem Giftgas Angriff !



Was wird in diesem Beitrag erwähnt und mit Bilder dokumentiert DarkLightbringer ? Es wird ein Labor gezeigt mit Reagenzgläser und man sieht viele Chemikalien, so die Aussage des ARD Teams.

Nun meine Frage. Wie kann es sein, dass die Westlichen Allianzen behaupten, es könne nur das Assad Regime gewesen sein was Chlorgas eingesetzt hat, wenn es gleichzeitig ohne Probleme möglich ist, frei zugänglich für JEDEN, ein Labor zu betreten wo Chemikalien gelagert werden :?:

Selbst das ARD Team hatte Zugang und bestätigt ein Labor mit Chemikalien was nur 100 Meter von den Rebellen entfernt liegt ! Die Glaubhaften Aussagen des kleinen Syrischen Soldaten lassen wir mal außen vor.

FAZIT: Rein Theoretisch könnte es auch das ARD Team gewesen sein die so einen Kanister in diesem Labor entwendet haben um diesen später in der Nähe von Menschen auszukippen... Ich hoffe Du verstehst wie und was ich genau meine ?

Es ist einfach nur als komplett Irre zu nennen, wenn die 3 Staaten USA,England und Frankreich Militärisch losschlagen ohne jegliche Resolution und komplett nur aus Verdacht ohne irgendwelche Untersuchungen abzuwarten.

Es wurde hier klar Erwiesen, dass es Chemie Labore gibt, wobei JEDER freien Zugang hat. Syrische Armee, Rebellen, Zivilisten....und sogar ein ARD Team. :rolleyes:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 17. Apr 2018, 00:20

Der General hat geschrieben:(17 Apr 2018, 00:47)

@DarkLightbringer;

ich hatte hier eigentlich an Dich und dem netten User Zollagent zielgerichtete Fragen gestellt. Du weichst leider immer nur aus und kommst mit der AfD und LINKEN Politik, Dein Kollege antwortet gar nicht mehr, obwohl er sonnst immer 35 Beiträge täglich schreibt.

Gut, vielleicht waren die Fakten ja auch alle ein wenig durcheinander und zuviel auf einmal ?!

Fangen wir also noch mal geordneter an, passend zu Deinem Beitrag in Sachen Giftgasangriff vom 8. April.

Schau mal bitte diesen Beitrag hier von den Tagesthemen der ARD. Diese Sendung ist am 18.März ausgestrahlt worden, also VOR dem Giftgas Angriff !



Was wird in diesem Beitrag erwähnt und mit Bilder dokumentiert DarkLightbringer ? Es wird ein Labor gezeigt mit Reagenzgläser und man sieht viele Chemikalien, so die Aussage des ARD Teams.

Nun meine Frage. Wie kann es sein, dass die Westlichen Allianzen behaupten, es könne nur das Assad Regime gewesen sein was Chlorgas eingesetzt hat, wenn es gleichzeitig ohne Probleme möglich ist, frei zugänglich für JEDEN, ein Labor zu betreten wo Chemikalien gelagert werden :?:

Selbst das ARD Team hatte Zugang und bestätigt ein Labor mit Chemikalien was nur 100 Meter von den Rebellen entfernt liegt ! Die Glaubhaften Aussagen des kleinen Syrischen Soldaten lassen wir mal außen vor.

FAZIT: Rein Theoretisch könnte es auch das ARD Team gewesen sein die so einen Kanister in diesem Labor entwendet haben um diesen später in der Nähe von Menschen auszukippen... Ich hoffe Du verstehst wie und was ich genau meine ?

Es ist einfach nur als komplett Irre zu nennen, wenn die 3 Staaten USA,England und Frankreich Militärisch losschlagen ohne jegliche Resolution und komplett nur aus Verdacht ohne irgendwelche Untersuchungen abzuwarten.

Es wurde hier klar Erwiesen, dass es Chemie Labore gibt, wobei JEDER freien Zugang hat. Syrische Armee, Rebellen, Zivilisten....und sogar ein ARD Team. :rolleyes:

Das einzige, was hier bewiesen wird, ist der Umstand, dass sich jeder von einem Assadisten etwas erzählen und zeigen lassen kann - auch ein ARD-Reporter. Dieser sagt ja selbst ganz laut und deutlich - Belege gibt es keine. Was sieht man denn genau? Ein paar Plastikkanister und ein paar Utensilien, die man für 5 Dollar erwerben und irgendwo ablegen kann.

STOPFAKE, welches sich dem Kampf gegen Desinformation verschrieben hat, meint:
Es gibt gute Gründe, die dafür sprechen, dass Syriens Diktator Baschar al-Assad in der vergangenen Woche seine
eigene Bevölkerung mit Giftgas angegriffen hat. Augenzeugen bestätigen einen Luftangriff durch syrische Regierungstruppen,
keine andere Konfliktpartei verfügt über die Möglichkeit eines Gasangriffs aus der Luft.
https://www.stopfake.org/de/sebastian-c ... vergiften/
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Der General
Beiträge: 8937
Registriert: Mi 11. Sep 2013, 23:37
Benutzertitel: Ungefährlicher Gefährder
Wohnort: NRW

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Der General » Di 17. Apr 2018, 00:29

DarkLightbringer hat geschrieben:(17 Apr 2018, 01:20)

Das einzige, was hier bewiesen wird, ist der Umstand, dass sich jeder von einem Assadisten etwas erzählen und zeigen lassen kann - auch ein ARD-Reporter. Dieser sagt ja selbst ganz laut und deutlich - Belege gibt es keine. Was sieht man denn genau? Ein paar Plastikkanister und ein paar Utensilien, die man für 5 Dollar erwerben und irgendwo ablegen kann.


Offensichtlich mußt Du den Ton lauter stellen. Der Reporter sagte, dort zu sehen "ein Haus, mehrere Etagen und viele Chemikalien"

Du möchtest doch jetzt nicht von Lügenpresse sprechen was dieser ARD Bericht angeht oder doch ?

Im übrigen, glaubst Du im Ernst ein ARD Team zeigt in den Tagesthemen so einen Beitrag, wenn dieses Labor in Wirklichkeit eine Fahrrad Werkstatt wäre :rolleyes:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 32354
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 17. Apr 2018, 00:48

Der General hat geschrieben:(17 Apr 2018, 01:29)

Offensichtlich mußt Du den Ton lauter stellen. Der Reporter sagte, dort zu sehen "ein Haus, mehrere Etagen und viele Chemikalien"

Du möchtest doch jetzt nicht von Lügenpresse sprechen was dieser ARD Bericht angeht oder doch ?

Im übrigen, glaubst Du im Ernst ein ARD Team zeigt in den Tagesthemen so einen Beitrag, wenn dieses Labor in Wirklichkeit eine Fahrrad Werkstatt wäre :rolleyes:

Du meinst, die Geheimdienste sind doof und ein ARD-Reporter hüpft unter Führung von zwei Assadisten in ein Gebäude neben einem Bauernhof und enthüllt Sensationelles. Ein Gebäude mit mehreren Etagen - sagenhaft! In den Kanistern ist irgendwas drin, nennen wir es mal "viele Chemikalien", der Pulitzer-Preis scheint zu winken.

STOPFAKE:
"Augenzeugen bestätigen einen Luftangriff durch syrische Regierungstruppen,
keine andere Konfliktpartei verfügt über die Möglichkeit eines Gasangriffs aus der Luft."
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2181
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon SirToby » Di 17. Apr 2018, 08:34

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Apr 2018, 23:29)

1. Ich glaube nicht, dass Europa sicherer wird, wenn in seinem Namen in immer mehr Ländern Krieg geführt wird. Außerdem ist es eine Tatsache, dass der IS durch den Krieg der USA gegen Irak erst groß geworden ist. Kurz bevor er auch in Syrien besiegt wurde, griffen USA und GB an. Das soll "Terrorismusbekämpfung" sein?


Nein, es ist keine Tatsache, sondern eine infame Behauptung. Gross wurde der IS vor allem durch den steten Zustrom an Islamisten, die Assad in den Jahren des Irakkriegs ungehindert über die Grenze liess. Die Amerikaner haben ihn im Irak dann klein gemacht. die in Syrien ansässigen Mitglieder wurden inhaftiert und am Anfang des Bürgerkriegs von Assad amnestiert, eben um die syrische Opposition mit Islamisten zu unterhöhlen, was ja auch gelungen ist.

2. Syrien war politisch stabil, insbesondere die religiösen Minderheiten waren entsetzt über den Angriff. Es ist kaum anzunehmen, dass sie künftig wie unter Assad Religionsfreiheit genießen werden. Die gab es nämlich, wobei Missionieren verboten war...



Das Märchen vom politisch stabilen Syrien...

Wie kann denn Bitteschön ein Land, das angeblich so stabil ist, so schnell in einen Bürgerkrieg rutschen?

Religionsfreiheiten werden sie im übrigen unter Assad und dem Iran auch kaum noch genießen. Das Leben der Christen ist unter Assad wir unter dem Iran sukzessive schlechter geworden. Dass der islamische Staat sogar noch schlimmer ist, ist da ein schwacher Trost.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 3460
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Di 17. Apr 2018, 08:37

SirToby hat geschrieben:(17 Apr 2018, 09:34)

Nein, es ist keine Tatsache, sondern eine infame Behauptung. Gross wurde der IS vor allem durch den steten Zustrom an Islamisten, die Assad in den Jahren des Irakkriegs ungehindert über die Grenze liess. Die Amerikaner haben ihn im Irak dann klein gemacht. die in Syrien ansässigen Mitglieder wurden inhaftiert und am Anfang des Bürgerkriegs von Assad amnestiert, eben um die syrische Opposition mit Islamisten zu unterhöhlen, was ja auch gelungen ist.



Das Märchen vom politisch stabilen Syrien...

Wie kann denn Bitteschön ein Land, das angeblich so stabil ist, so schnell in einen Bürgerkrieg rutschen?

Religionsfreiheiten werden sie im übrigen unter Assad und dem Iran auch kaum noch genießen. Das Leben der Christen ist unter Assad wir unter dem Iran sukzessive schlechter geworden. Dass der islamische Staat sogar noch schlimmer ist, ist da ein schwacher Trost.

Ganz einfach, während die ganzen Araber, Türken US Programme usw ganzen Abschaum nach Syrien schleust. So kann man jeder Land zerstören. Siehe Turnschuhrebellen aus Libyen die sich doch als Islamisten entpuppt haben und dort jetzt Krieg herrscht
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Polibu » Di 17. Apr 2018, 09:13

SirToby hat geschrieben:(17 Apr 2018, 09:34)
Dass der islamische Staat sogar noch schlimmer ist, ist da ein schwacher Trost.


Ich warte ja seit Jahren auf eine Lösung der sogenannten Menschenrechtler. Assad will man weg haben. Irgendwelche extremistischen Islamisten will man auch nicht. Wen will man dann? Wer soll denn da eine Demokratie aufbauen? Darauf hat doch niemand eine Antwort. Aber Hauptsache erst mal das Land in Schutt und Asche legen. Der Westen ist da nicht unbeteiligt dran.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste