Wie weiter mit Syrien ?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Thilo_T

Eine weitere US-Provokation in Syrien - der Luftangriff nicht zufällig

Beitragvon Thilo_T » Fr 19. Mai 2017, 18:32

Also wissen alle, dass die US-Koalition erneut die syrischen Truppen angegriffen. WArum aber nicht? Denen hat niemand zu befehlen. Hier ist ein alternativer Standpunkt dargestellt. In jedem Konflikt gibt es immer eine gute und eine böse Seite. Ich bin gewöhnt zu denken, das im Syrien-Konflikt Syrien persöhnlich der Böse ist und an allem schuldig . Manchmal zweifle ich, dass die US die wirklich gute Seite aber ist.
"Am 18.Mai hat die US-Koalition in Syrien einen Militär-Konvoi massiert bombardiert. Der Luftangriff ereignete sich nordwestlich des Ortes At-Tanf nahe der Grenze Syriens zum Iraq.
Der CETCOM-Sprecher Josh Jakes teilte mit, das Pentagon habe keine Information über Toten und Verletzten bei dem Liftangriff. (https://the-newspapers.com/2017/05/19/u ... ent-forces)
Bemerkenswert ist, dass die USA die syrischen Regierungstruppen schon mehrmals angegriffen hatten. Beispielweise während Barack Obamas Präsidentschaft ermöglichte der US-Luftangriff auf einem Stützpunkt der syrischen Armee bei Deir ez-Zor dem Islamischen Staat (IS), diesen Stützpunkt später zu erobern. Damals sei es ein versehentlicher Bombenangriff gewesen, so Washington.
In diesem April schon bei der führenden Trump-Administration bombardierten US-Jets die Luftwaffenbasis al-Schairat. Die USA nannten die Attacke eine Antwort auf den Chemiewaffenangriff in Chan Scheichun.
So was war eigentlich die wahre Ursache für Aggression der internationalen US-Koalition nun dieses Mal? Einige syrische Militärexperten nehmen an, die US-Luftwaffe soll nicht so sehr ihre Partner geschützt haben (http://www.centcom.mil/MEDIA/PRESS-RELE ... -garrison/ ) als vielmehr dem Vormarsch der Regierungstruppen nach Deir ez-Zor einen Riegel vorschoben haben.
Eine Ursache dürfte darin bestehen, dass Syriens Militärführung sich auf einen großzügigen Militäreinsatz gegen IS-Terroristen vorbereitet. Für Damaskus ist eine Befreiung von der Stadt Deir ez-Zor und Wiedereroberung der gleichnamigen Provinz eine schöne Möglichkeit, die größten Ölfelder unter seine Kontrolle wieder zu bringen. Dies wird die Wirtschaftslage im Land wesentlich verbessern.
Gleichzeitig ist Deir ez-Zor ein leckerer Bissen auch für den Westen. Der hat kein Interesse daran, Syrien wieder aufzubauen, so werden die Koalitionskräfte weiter der Regierungstruppen in den Weg nach den Ölfeldern treten.
Die US-geführte Koalition bombardierte die Assad-Truppen ebenfalls während die Syrien-Friedensgespräche in Genf in vollem Gange waren. Diese Machtdemonstration dürfte darauf ausgerichtet werden, die ohnehin schwierigen Syrien-Verhandlungen maximal zu erschweren.
Die wiederholten Luftangriffe der Anti-IS-Koalition auf die Regierungstruppen dafür sprechen, dass Washington seine Politik der Doppelmoral bei der Beilegung vom Konflikt in Syrien nicht aufgibt. Man erinnert sich an eine US-Initiative, Deeskalationszonen in Syrien einzurichten, ihre Handlungen dortzulande zeigen aber das Gegenteil. Durch die Luftangriffe der Koalition werden die Menschen verletzt, die wirklich am Kampf gegen den IS beteiligt sind. Doch zeigt sich sie Welt weder überrascht noch enttäuscht davon."


Was denkt ihr zum Thema? Wofür wurde es tatsächlich getan?
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15027
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Platon » Sa 20. Mai 2017, 08:33

Die pro-Assad-Truppen (offenbar eine schiitische Miliz) hatten sich in einem großen Konvor einer Basis bis auf wenige Kilometer genähert, in der von den USA unterstützte Rebellen und britische und amerikanische Spezialeinheiten stationiert sind. Als dieser Konvoi dann auf Kontaktversuche der USA und der Russen nicht reagiert hat, haben die USA ihn bombardiert und so aufgehalten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 48372.html
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/5 ... n-al-tanf/

Es war am Ende einfach eine Fehleinschätzung dieser Miliz was ihr Vorrücken auf diese Basis für eine Reaktion hervorrufen würde und der Versuch einen offenbar bevorstehenden Angriff auf britische und amerikanische Streitkräfte in Syrien zu verhindern.
Benutzeravatar
Janus
Beiträge: 22
Registriert: Mo 24. Aug 2015, 20:32

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Janus » Mi 24. Mai 2017, 17:19

Ja, das stand so in den Medien. In wie weit es zutrifft ist eine andere Frage. Man führe sich vor Augen von wem die Informationen in unseren medien stammen und wer da Erklärungen liefert.
Um nicht falsch verstanden zu werden: ich sehe das relativ nüchtern. In und um Syrien wird auch ein PR-Krieg geführt.

Zu Thilo's Ausführungen würde die These, dass der Westen/die USA eine Balkanisierung, also eine Aufteilung Syriens und evtl. Teile des Iraks in diverse konfessionell homogene Einzelstaaten im Sinn hat, passen. Dazu müsste Deir ez-Zor an den IS fallen. Der amerikanische Luftangriff auf den Berg Al-Tharda im September 2016, welcher dessen Eroberung durch den IS und eine Spaltung des Kessels ermöglichte war schon sehr auffällig. Man hat aus Versehen eine Schlüsselstellung bombardiert. :rolleyes:
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » So 28. Mai 2017, 11:19

Homs in Syrien
Alltag in einer zerstörten Stadt

Seit rund einer Woche hat die syrische Armee die ehemalige Rebellenhochburg Homs wieder unter ihrer Kontrolle. Viele Viertel liegen in Trümmern, Tausende Menschen starben. Die Überlebenden erobern sich jetzt friedlich ihre Stadt zurück

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-homs-107.html

Und so etwas wird vom Westen unterstützt? Ich gönne den Menschen den Frieden. Möge die SAA weitere gebiete Befreien. Wundern tut mich jetzt nichts mehr wieso aus Aleppo nicht berichtet wird...
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon SirToby » Di 30. Mai 2017, 08:29

Janus hat geschrieben:(24 May 2017, 18:19)

Ja, das stand so in den Medien. In wie weit es zutrifft ist eine andere Frage. Man führe sich vor Augen von wem die Informationen in unseren medien stammen und wer da Erklärungen liefert.
Um nicht falsch verstanden zu werden: ich sehe das relativ nüchtern. In und um Syrien wird auch ein PR-Krieg geführt.

Zu Thilo's Ausführungen würde die These, dass der Westen/die USA eine Balkanisierung, also eine Aufteilung Syriens und evtl. Teile des Iraks in diverse konfessionell homogene Einzelstaaten im Sinn hat, passen. Dazu müsste Deir ez-Zor an den IS fallen. Der amerikanische Luftangriff auf den Berg Al-Tharda im September 2016, welcher dessen Eroberung durch den IS und eine Spaltung des Kessels ermöglichte war schon sehr auffällig. Man hat aus Versehen eine Schlüsselstellung bombardiert. :rolleyes:


Auch wieder so ein Behauptung ohne Bezug zur Realität, Deir Ez-zor wurde im September versehentlich bombardiert.

Der IS hat den Zugang zum Flughafen aber erst im Januar gekappt. Da besteht militärisch kein Zusammenhang mehr. Das Märchen von der Unterstützung des IS durch die Koalition soll lediglich die Unfähigkeit der syrischen Armee verschleiern, eine Stellung gegen einen Gegner zu halten, der an allen anderen Fronten zurückgedrängt wird.

P.S.: Heute wurde Luftfracht für Deir ez-Zor über IS-Territorium abgeworfen. Ich darf dann durchaus behaupten, Russland unterstütze damit den IS, so wie das in der Vergangenheit ja auch über die Koalition behauptet wurde, oder?
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon SirToby » Di 30. Mai 2017, 08:42

Platon hat geschrieben:(20 May 2017, 09:33)

Die pro-Assad-Truppen (offenbar eine schiitische Miliz) hatten sich in einem großen Konvor einer Basis bis auf wenige Kilometer genähert, in der von den USA unterstützte Rebellen und britische und amerikanische Spezialeinheiten stationiert sind. Als dieser Konvoi dann auf Kontaktversuche der USA und der Russen nicht reagiert hat, haben die USA ihn bombardiert und so aufgehalten.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 48372.html
https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/5 ... n-al-tanf/

Es war am Ende einfach eine Fehleinschätzung dieser Miliz was ihr Vorrücken auf diese Basis für eine Reaktion hervorrufen würde und der Versuch einen offenbar bevorstehenden Angriff auf britische und amerikanische Streitkräfte in Syrien zu verhindern.


Das ist am wahrscheinlichsten. Ich würde es Assad zwar durchaus zutrauen, seine eigenen Soldaten in den Tod zu schicken, um Negativpropaganda gegen die Koalition in die Hand zu bekommen, aber die Tatsache, dass der Konvoi trotz mehrfacher Aufforderung weitergefahren ist, lässt den Schluss zu, dass es wahrscheinlich mal wieder kein geschultes Personal bei den Assadkräften gab.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Di 30. Mai 2017, 10:39

SirToby hat geschrieben:(30 May 2017, 09:29)

Auch wieder so ein Behauptung ohne Bezug zur Realität, Deir Ez-zor wurde im September versehentlich bombardiert.

Der IS hat den Zugang zum Flughafen aber erst im Januar gekappt. Da besteht militärisch kein Zusammenhang mehr. Das Märchen von der Unterstützung des IS durch die Koalition soll lediglich die Unfähigkeit der syrischen Armee verschleiern, eine Stellung gegen einen Gegner zu halten, der an allen anderen Fronten zurückgedrängt wird.

P.S.: Heute wurde Luftfracht für Deir ez-Zor über IS-Territorium abgeworfen. Ich darf dann durchaus behaupten, Russland unterstütze damit den IS, so wie das in der Vergangenheit ja auch über die Koalition behauptet wurde, oder?

Das der Westen islamische Kräfte unterstützt hat ist doch schon längst bewiesen. Ob die IS , Nusra oder al sham heißen ist doch völlig wurscht.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon SirToby » Fr 2. Jun 2017, 19:45

Audi hat geschrieben:(30 May 2017, 11:39)

Das der Westen islamische Kräfte unterstützt hat ist doch schon längst bewiesen. Ob die IS , Nusra oder al sham heißen ist doch völlig wurscht.


Nein, der Westen hat keine islamistischen Kräfte wie Tahir al-Sham unterstützt und auch nicht den IS.

Und wer behauptet, das sei bewiesen, muss sich nun mal zu Recht den Vorwurf des Lügners gefallen lassen. Punkt.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Mo 5. Jun 2017, 08:34

SirToby hat geschrieben:(02 Jun 2017, 20:45)

Nein, der Westen hat keine islamistischen Kräfte wie Tahir al-Sham unterstützt und auch nicht den IS.

Und wer behauptet, das sei bewiesen, muss sich nun mal zu Recht den Vorwurf des Lügners gefallen lassen. Punkt.

Ich erinnere mich an die "gemäßigte Gruppe" die dem 12 Jährigen Jungen vor laufender Kamera geköpft haben, weil er Pro Assad war. Ergo bin ich kein Lügner.
Noch bevor Assad die Aleppo Operation gestartet hat, sagte Bidden in einer Uni, dass es keine gemäßigten Gruppen mehr gibt. Uns hat aber Obama und westliche Presse genau dieses verkauft. Also wer oder was wurde dort unterstützt?

Heute liest man in den Nachrichten, dass die Araber einen US Verbündeten mit großen Militärbasen isolieren wegen Terror Unterstützung

Vorwurf der Terrorunterstützung
Arabische Koalition kappt Beziehungen zum US-Verbündeten Katar

In einer Erklärung der staatlichen saudi-arabischen Nachrichtenagentur SPA hieß es, Katar verbreite die Botschaften zahlreicher Terrorgruppen über seine Medien. Dazu zählten neben der Muslimbruderschaft auch al-Qaida und die Extremistenmiliz Islamischer Staat (IS). Das gefährde die Stabilität in der Region.

In Katar liegt die Al Udeid Air Base, dort sind 10.000 US-Soldaten stationiert und das Regionalkommando der US-Streitkräfte beheimatet. Im Jahr 2022 soll Katar die Fußballweltmeisterschaft ausrichten.
US-Außenminister Rex Tillerson rief die Golfstaaten auf, ihren Streit beizulegen. Er ermuntere die Beteiligten, sich an einen Tisch zu setzen "und die Differenzen anzusprechen", sagte Tillerson in Sydney. Es sei wichtig, dass der Golf-Kooperationsrat "geeint bleibe". Der Organisation gehören neben Katar, Saudi-Arabien, Bahrain und den Vereinigten Arabischen Emiraten auch der Oman und Kuwait an.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/k ... 50694.html

Wer noch vor paar Jahren Katar Terrorunterstützung unterstellt hatte, wurde als Propagandist betitelt und es ist hetze von Assad usw.

Interessant ist, dass es den Ammis egal ist siehe letzten Absatz... Man solle sich nicht so haben und man solle sich lieb haben. Den USA ist es schnurz ob da jemand Terror betreibt oder Islamisten unterstützt, anders kann man es sich doch gar nicht erklären. Bei solchen Nachrichten fällt dieses Menschenrechts/Demokratie Theater wie ein Kartenhaus in sich zusammen.

Diese Woche habe ich Bild, glaube gelesen, dass in dem letzten Monat die USA mehr Zivilisten als IS getötet haben soll. (gibt natürlich keinen Aufschrei, sind ja die Guten)

Jenseits aller Fake News zeigt sich in der Schlacht um Rakka, welch großen Preis Zivilisten für die Befreiung von der ISIS-Herrschaft bezahlen. Die USA, die ISIS im Irak und in Syrien um jeden Preis besiegen wollen, setzen extreme Feuerkraft ein, die offenbar immer mehr Unschuldige tötet.

Laut dem „Syrischen Netzwerk für Menschenrechte“, einer Nichtregierungsorganisation mit Sitz in Großbritannien, sind bei US-Luftangriffen im Mai 2017 erstmals mehr Menschen getötet worden als durch Angriffe des Assad-Regimes.
Insgesamt 273 Zivilisten hätten die USA bei ihren Bombardierungen getötet, gefolgt von 268 Toten durch ISIS-Angriffe und 241 durch Assads Bomben. Russland tötete demnach im Mai 13 Zivilisten.

Was? Russland tötete nur 13 Zivilisten? Und USA mehr als Assad? :?:

http://www.bild.de/politik/ausland/isis ... .bild.html

mal im Ernst, wo bleibt die Empörung?

SO viel mal zu den USA und deren Verbündeten

Was meint ihr was der tatsächliche Grund für die Isolation Katars ist?
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 1623
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon SirToby » Mo 5. Jun 2017, 12:36

Und wo bleibt jetzt der Beweis für die Unterstützung des IS und Tahrir al-Sham durch westliche Staaten?

Die übliche Taktik, von ihren früheren Lügen abzulenken, indem Sie die auf die Allianz der USA mit den Golfstaaten verweisen, zieht nicht.

Es gab und gibt keine Unterstützung von IS und al-Nusra/Fataha-Sham/Tahrir al-sham durch westliche Staaten. Punkt.

Zu ihrem 2. Punkt: wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Russlands Luftkrieg gegen die Zivilbevölkerung ist hinreichend bekannt und belegt.

Der Guardian hatte sich mal die Mühe gemacht die Folgen von russ. und syrischen Luftangriffen mit denen der Koalition zu vergleichen.

https://www.theguardian.com/world/reali ... as-russias

"Airwars has recorded 3,600 civilian deaths caused by Russian bombing raids since they joined the Syrian conflict just over a year ago, a number Woods described as an “absolute minimum”.

In contrast, the coalition has caused nearly 900 civilian deaths over 26 months of bombing, 19 acknowledged by the coalition itself and another 858 recorded by monitoring groups.

“That means the Russians’ death rate probably outpaces the coalition by a rate of eight to one,” Woods said. "
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Mo 5. Jun 2017, 22:00

SirToby hat geschrieben:(05 Jun 2017, 13:36)

Und wo bleibt jetzt der Beweis für die Unterstützung des IS und Tahrir al-Sham durch westliche Staaten?

Die übliche Taktik, von ihren früheren Lügen abzulenken, indem Sie die auf die Allianz der USA mit den Golfstaaten verweisen, zieht nicht.

Es gab und gibt keine Unterstützung von IS und al-Nusra/Fataha-Sham/Tahrir al-sham durch westliche Staaten. Punkt.

Zu ihrem 2. Punkt: wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen. Russlands Luftkrieg gegen die Zivilbevölkerung ist hinreichend bekannt und belegt.

Der Guardian hatte sich mal die Mühe gemacht die Folgen von russ. und syrischen Luftangriffen mit denen der Koalition zu vergleichen.

https://www.theguardian.com/world/reali ... as-russias

"Airwars has recorded 3,600 civilian deaths caused by Russian bombing raids since they joined the Syrian conflict just over a year ago, a number Woods described as an “absolute minimum”.

In contrast, the coalition has caused nearly 900 civilian deaths over 26 months of bombing, 19 acknowledged by the coalition itself and another 858 recorded by monitoring groups.

“That means the Russians’ death rate probably outpaces the coalition by a rate of eight to one,” Woods said. "

Der 12 jährige junge dürfte Beweis genug sein, egal wie die "moderaten Mörder" hießen. Ja zeug auf den Finger auf Russland während sich die USA als moralische Instanz her zeigt. Im einen Monat hat die USA mehr Zivilisten gekillt als der is oder Assad. Russland gleich 13.... Mehr sag ich dazu nicht
Audi
Beiträge: 2216
Registriert: Di 22. Mär 2016, 11:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Audi » Di 6. Jun 2017, 06:45

Und es geht weiter

US-Koalition tötet in Raqqa 21 Flüchtende

Eine Gruppe Zivilisten wollte in kleinen Booten vor der IS-Miliz aus der syrischen Stadt Raqqa flüchten. Dabei wurden die Menschen von Luftangriffen getroffen.
Bei einem Luftangriff der US-geführten Militärkoalition sind im syrischen Rqqa nach Angaben von Aktivisten 21 Zivilisten getötet worden. Die Menschen seien getroffen worden, als sie auf dem Fluss Euphrat in kleinen Booten vor der Jihadistenmiliz Islamischer Staat (IS) fliehen wollten, erklärte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Unter den Opfern seien auch Frauen und Kinder.

Brücken zerstört
Auch die Aktivistengruppe «Raqa is Being Slaughtered Silently» (etwa: Raqqa wird schweigend abgeschlachtet) berichtete über den Luftangriff. Dabei seien Menschen getroffen worden, die den Fluss überqueren wollten. Zivilisten würden verstärkt versuchen, in kleinen Booten über den Euphrat zu fliehen, nachdem die beiden grössten Brücken, die aus der Stadt führen, zerstört worden seien.

Die Zahl der zivilen Opfer durch Luftangriffe der von den USA geführten Koalition erreichte laut der Beobachtungsstelle zuletzt einen neuen Höchststand. Zwischen dem 23. April und dem 23. Mai dieses Jahres seien 225 Zivilisten getötet worden, darunter zahlreiche Kinder

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/pa ... ?li=AA520o



Die US Koalition führt den Krieg mit brutaler Gewalt. Städte werden eingekesselt, Infrastruktur zerstört, fliehende Zivilisten angegriffen....

Mal schauen was die SDF noch treiben wird. Im Irak hat die Schiiten Miliz genug verbrechen begangen auch die irakischen Streitkräfte
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24083
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 6. Jun 2017, 07:47

Die Eroberung Rakkas soll unmittelbar bevorstehen.
IS wird in Syrien und im Irak weiter zurückgedrängt
https://www.nzz.ch/international/kampf- ... ld.1299265
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22878
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Adam Smith » Di 6. Jun 2017, 08:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(06 Jun 2017, 08:47)

Die Eroberung Rakkas soll unmittelbar bevorstehen.
https://www.nzz.ch/international/kampf- ... ld.1299265

Eine Eroberung von Rakka würde den IS in Syrien vermutlich in das Grenzgebiet zum Irak zurückdrängen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24083
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Di 6. Jun 2017, 08:41

Adam Smith hat geschrieben:(06 Jun 2017, 09:21)

Eine Eroberung von Rakka würde den IS in Syrien vermutlich in das Grenzgebiet zum Irak zurückdrängen.

In der Tat bietet sich das Euphrat-Tal als Rückzugsort an. In der umgebenden Wüste sind die Terroristen von Sympathisanten und den natürlichen Gegebenheiten gut geschützt.

Dennoch ist die quasi-staatliche Struktur von Baghdadis Kalifat nahezu am Ende. Sie verlieren die Städte, ein Großteil des Führungsstabes ist gefallen und fast zwei Drittel des ursprünglichen Territoriums sind nicht mehr unter Kontrolle des IS Daesh.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 24083
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 26. Jun 2017, 10:48

Israelische Streitkräfte griffen wieder militärische Ziele des Assad-Regimes an, formal als Vergeltung für einen Beschuß auf dem Gebiet der Golanhöhen. Die "Politik des freundlichen Zauns" unterstützt auch die Rebellengruppe "Ritter des Golan".

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 54030.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Flaschengeist
Beiträge: 907
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Flaschengeist » Di 1. Aug 2017, 03:24

Die USA haben ihren Nato-Partner Türkei für die Veröffentlichung von Informationen über die Stützpunkte US-amerikanischer Soldaten in Syrien kritisiert.

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... n-pentagon

Wurde nicht Jahre lang behauptet die USA hätten mit dem "Bürgerkrieg" in Syrien nichts zu tun?

Wie viele Staaten müssen eigendlich an diesem Krieg beteiligt sein damit man nicht mehr von einem "Bürgerkrieg" spricht.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22878
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Adam Smith » Di 1. Aug 2017, 05:22

Flaschengeist hat geschrieben:(01 Aug 2017, 04:24)

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... n-pentagon

Wurde nicht Jahre lang behauptet die USA hätten mit dem "Bürgerkrieg" in Syrien nichts zu tun?

Wie viele Staaten müssen eigendlich an diesem Krieg beteiligt sein damit man nicht mehr von einem "Bürgerkrieg" spricht.

Von der Anzahl der Staaten hängt das nicht ab. Es hängt davon ab wer wen bekämpft und wer das Land erobert.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10148
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Wie weiter mit Syrien ?

Beitragvon Nomen Nescio » Di 1. Aug 2017, 07:42

Flaschengeist hat geschrieben:(01 Aug 2017, 04:24)

http://www.zeit.de/politik/ausland/2017 ... n-pentagon

Wurde nicht Jahre lang behauptet die USA hätten mit dem "Bürgerkrieg" in Syrien nichts zu tun?

Wie viele Staaten müssen eigendlich an diesem Krieg beteiligt sein damit man nicht mehr von einem "Bürgerkrieg" spricht.

bis wann ??
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Allenstein
Beiträge: 423
Registriert: Do 24. Sep 2015, 20:15

Re: Sammelstrang Flüchtlinge in Deutschland

Beitragvon Allenstein » Fr 6. Okt 2017, 19:46

Der Wiederaufbau von Aleppo ist in vollem Gange.



Was Syrien nun bräuchte, wären hundertausende junge, kräftige Männer, die mit anpacken und das Land wieder aufbauen.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste