iranische Alltagskultur

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Fr 27. Apr 2012, 12:47

In diesem Strang soll in Anlehnung an den Strang über Israel und Palästina in Forum 35 der Versuch gestartet werden das Thema Iran über die aktuellen politischen Debatten (Verhältnis zu Israel und USA) und üblichen Anprangerungen (Steinigung, Baukräne) hinaus zu betrachten.
Dabei habe ich ganz bewusst die Überschrift "iranische Alltagskultur" gewählt um auch die Iraner außerhalb Irans in den Thread mit einzubeziehen welche ebenfalls eine Menge Musik, Filme und Bücher mit direktem Bezug zu Iran bzw. in persischer Sprache produzieren. Auch der historische Aspekt z.B. was die persische Dichtung angeht wird nicht zu kurz kommen.

Den Anfang macht Asghar Farhadi. Jemand welchem es gelingt sowohl das iranische Publikum als auch das westliche Publikums bei diversen Filmfestivals anzusprechen. Denn häufig ist es so, dass Filme entweder im Iran einen kommerziellen Erfolg feiern oder im Westen mit Preisen überhäuft werden. Nur selten wird auf beiden Märkten eine große Wirkung erzielt.
Nicht nur sein Film A Separation (dt. Nader und Simin – Eine Trennung ) für welchen er den Oscar für den besten fremdsprachlichen Film erhielt und welcher von staatlicher Seite als Errungenschaft iranischer Kulturschaffender gepriesen wurde (nicht zuletzt weil man einen israelischen Film hinter sich gelassen hatte) sondern auch sein vorheriger Film About Elly (dt. Alles über Elly) war im Iran und im Westen ein großer Erfolg.



Alles über Elly





Nader und Simin – Eine Trennung




(bei ~2:00 gehts los)


Den Film About Elly kann man sich im Internet auf persisch mit englischen Untertitel auf youtube ansehen und A Separation gibt es auf Deutsch als Stream auf allseits bekannten Seiten.
Zuletzt geändert von Platon am Fr 27. Apr 2012, 13:40, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
LuckyGeorge
Beiträge: 98
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 18:46
Benutzertitel: Stimme aus dem Off ...

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon LuckyGeorge » Fr 27. Apr 2012, 14:16

Nur mal so am Rande - ich würde nicht unbedingt mit "About Elly" anfangen. Der Film ist zwar gut, aber die Intention von Fahrhadi könnte in der Story, welche ein wenig lücken- und sprunghaft ist, untergehen.

"Nader and Simin" ist allerdings sehr empfehlenswert.

Da der beste Einstieg in eine andere Kultur allerdings nach wie vor der Humor ist würde ich mit "Marmoulak" (mWn. nur mit englischen Untertiteln zu bekommen) anfangen. Allein der Disput darüber, ob muslimische Astronauten auch gen Mekka beten müssen und wenn ja, wie ist zu kugeln.
Wer lügt stiehlt einem anderen die Möglichkeit die Wahrheit zu sagen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Fr 27. Apr 2012, 14:19

LuckyGeorge » Fr 27. Apr 2012, 15:16 hat geschrieben:Nur mal so am Rande - ich würde nicht unbedingt mit "About Elly" anfangen. Der Film ist zwar gut, aber die Intention von Fahrhadi könnte in der Story, welche ein wenig lücken- und sprunghaft ist, untergehen.

"Nader and Simin" ist allerdings sehr empfehlenswert.

Da der beste Einstieg in eine andere Kultur allerdings nach wie vor der Humor ist würde ich mit "Marmoulak" (mWn. nur mit englischen Untertiteln zu bekommen) anfangen. Allein der Disput darüber, ob muslimische Astronauten auch gen Mekka beten müssen und wenn ja, wie ist zu kugeln.

ja es gibt eine Reihe lustiger Szenen:


http://de.wikipedia.org/wiki/Marmoulak
Zuletzt geändert von Platon am Fr 27. Apr 2012, 14:20, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Sa 28. Apr 2012, 00:09

Es gibt seit 10-20 Jahren im Iran auch so etwas wie eine Rap-Szene. Diese findet natürlich als US-Kulturimport keine Anerkennung sondern unterliegt Repressionen, man kann nicht öffentlich auftreten, wird im Fernsehen als Satanisten und kulturell schädlich bezeichnet usw.
Jedoch findet diese Musikrichtung offenbar unter der westlich ausgerichteten Jugend in Esfahan und Teheran seine Hörer. Das erkennt man schon daran, dass die Kommentare bei den entsprechenden Videos auf youtube - ebenso wie die Texte selbst - zum größten Teil in persischer Sprache sind,
Produziert wird die Musik sowohl in Iran als auch in den USA (in Los Angeles gibt es eine ganze Industrie iranischer "Pop-Musik" wo man dann dabei ist) vertrieben "unter der Hand" und über youtube&Co.

http://en.wikipedia.org/wiki/Iranian_hip_hop


Einige bekannte Rapper sind Hich-Kas




Zed Bazi




Yas, welcher sogar im Iran offiziell auftreten darf




Bahram




Erfan, hier geht es natürlich längst in US-Pop-Musik über




oder Salome (hier über Gaza 2009)



Die Liste ließe sich natürlich noch beliebig erweitern wie Pishro, Farinaz, Shahin Najafi, Sogand ...
Zuletzt geändert von Platon am Sa 28. Apr 2012, 00:34, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
ToughDaddy
Beiträge: 36973
Registriert: Mi 18. Jun 2008, 15:41
Benutzertitel: Live long and prosper
Wohnort: Genau da

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon ToughDaddy » Sa 28. Apr 2012, 09:28

Vom Sound her klingt die iranische Rap-Musik wirklich gut, finde ich. Aber glaube die Texte wie von Salome MC würden hier nicht so gut angekommen,
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35245
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Liegestuhl » Sa 28. Apr 2012, 09:48

Im Iran haben Hip-Hop-Künstler mit schweren Hindernissen zu kämpfen. Ohne Zustimmung dürfen weder Konzerte abgehalten werden, noch dürfen Musikstücke verkauft werden. Es bleibt dann nur noch das Internet.
In Iran it is necessary to have official government documents from the Ministry of Culture and Islamic Guidance for the legal distribution music. However, the Iranian government is very strict about its requirements and controls around Hip Hop Music. Because of the restrictions in place, most artists release their work over the Internet. This causes hardships for artists, as they can't officially sell their music or hold concerts in Iran. Music piracy is also a large deterrent to the financial success of Iranian artists.

The Iranian government filters major web sites that distribute rap music. They have also arrested Iranian artists in the past and some have temporarily been barred from leaving the country. Iranian Police has also been known to intimate artist and producers and close recording studios


http://en.wikipedia.org/wiki/Iranian_hi ... nside_Iran
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Sa 28. Apr 2012, 12:55

Neben dem Ringkampf und Volleyball ist im Iran Fussball die populärste Sportart.

In der ersten iranischen Liga (Iranian Pro League) spielen 18 Mannschaften wobei die Clubs aus Teheran und Esfahan die Liga dominieren. Die letzten drei Meisterschaften hat allesamt Sepahan Isfahan gewonnen. Der im Westen bekannteste Spieler ist sicherlich Ali Karimi welcher zeitweise bei Bayern und Schalke spielte, im Moment spielt er bei Persepolis Teheran.

In Teheran steht mit dem Azadi Stadium das größte Fussballstadion Asiens welches theoretisch 100 000 Zuschauer fassen soll. Es wurde 1974 anlässlich der damals im Iran ausgetragenen Asienspiele gebaut.

Das wichtigste Spiel in der Liga ist immer das Derby zwischen den zwei großen und erfolgreichsten Vereinen in Teheran - Esteglal und Persepolis. Das letzte Spiel ging 2:3 für Persepolis aus nachdem Esteglal die letzten drei Spiele alle gewonnen hatte. Es ist immer auch ein Duell zwischen den Vereinsfarben Rot(Persepolis) und Blau(Esteglal).

Im Moment ist der ehemalige Co-Trainer von Ottmar Hitzfeld bei Bayern München Michael Henke Co-Trainer bei Esteglal.

Die iranische Nationalmannschaft hat in den letzten 10-15 Jahren nicht viel erreicht, man war allerdings 2006 bei der WM in Deutschland dabei verlor aber gegen Mexiko 3:1 gegen Portugal 2:0 und erreichte lediglich ein 1:1 gegen Angola.

Das letzte Teheraner Derby: (Henke muss wegen Meckerns auf der Tribüne Platz nehmen (bei ~5.30) :D - auch sonst ein sehr ereignisreiches Spiel)



http://www.persianleague.com/
http://www.persianfootball.com/live/
Zuletzt geändert von Platon am Sa 28. Apr 2012, 13:13, insgesamt 4-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35245
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Liegestuhl » Di 1. Mai 2012, 12:41

Gibt es im Iran die Tradition des Maibaumsetzens und -klauen?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Mo 7. Mai 2012, 17:01

Neben der Kultur ist auch die Tierwelt des Iran ein echter Hingucker.

Zuletzt geändert von Umetarek am Di 7. Aug 2012, 19:24, insgesamt 1-mal geändert.
Naim
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 13:24

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Naim » Mi 9. Mai 2012, 14:29

Der Iran hat auch seit drei Jahren seine erste politische Satiresendung. Zwar wird diese (noch) aus den USA gesendet, aber Parazit - der Name der Sendung - hat sich zu einer der beliebtesten Fernsehsendungen von Iranern im In- und Ausland entwickelt. Mit beißenden Humor werden die täglichen Kuriositäten iranischer Politik begleitet. Das iranische Regime versuchte durch die Zerstörung von Satellitenschüsseln und sogar das Produzieren einer eigenen Sendung dagegen anzugehen, aber wie so oft vergeblich. Parazit erfreut sich stetiger Beliebtheit.

Einige Ausschnitte mit englischen Untertiteln:





[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=JKk4lmsCc9U&feature=related[/youtube]



[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=OQQKh5wmK9g&feature=relmfu[/youtube]
Zuletzt geändert von Naim am Mi 9. Mai 2012, 17:49, insgesamt 3-mal geändert.
Naim
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 13:24

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Naim » Mi 9. Mai 2012, 17:43

Indie-Rock made in Iran?!?

Die iranische Musikszene hat sich in den letzten Jahren enorm entwickelt und auch die Domäne des Indie-Rock in sein Portfolio aufgenommen. Einige Bands erfreuen sich nach dem Anlaufen des Film "No one knows about persian cats" auch hier in Europa einiger Bekanntheit. Leider mussten viele Bands in jüngerer Zeit den Iran verlassen um nicht ins Fadenkreuz der Behörden zu kommen.

Trailer "No one knows about persian cats"



Die Band "Take it easy Hotel", spielen die Hauptrollen in oben genannten Film, habe einige nette Songs produziert. Leider mussten sie nach London ins Exil gehen.



[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=TMoJiqDWOdo&feature=related[/youtube]

Radio Tehran ist eine Band ursprünglich aus Tehran. Ihr Stil erinnert stark an englische Bands, aber durch die iranische Sprache angenehm um eine Dimension erweitert.



Zuletzt geändert von Naim am Mi 9. Mai 2012, 17:46, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Mi 9. Mai 2012, 22:03

Naim » Mi 9. Mai 2012, 15:29 hat geschrieben:[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=JKk4lmsCc9U&feature=related[/youtube]

[youtube]http://www.youtube.com/watch?v=OQQKh5wmK9g&feature=relmfu[/youtube]

Du musst die Links etwas kürzen:




http://en.wikipedia.org/wiki/Parazit
Zuletzt geändert von Platon am Mi 9. Mai 2012, 22:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Fr 25. Mai 2012, 09:10

Zuletzt geändert von Platon am Sa 26. Mai 2012, 14:13, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » So 29. Jul 2012, 17:02

Es wurde im Iran ein Zensus gemacht, welcher detaillierte Angaben zu Bevölkerungszahl, Religionszugehörigkeit etc. macht:
[...]
The census, whose data was collected in 2011 and presented in resume last week by the department's officials, gave Iran's total population as 75.2 million, 99.4 percent of whom are Muslim.

That was larger than any other country in the region except for Egypt (81 million, according to the World Bank).

Iranians accounted for 73.5 million of the total, with 1.5 million Afghans making up the biggest minority living in the country. Other minorities included Iraqis (51,500), Pakistanis (17,700) and Turks (1,600).

An overwhelming proportion of the population -- 71 percent -- lived in urban areas, and Tehran and its satellite towns are home to 12.2 million inhabitants.

The literacy rate for those aged between 10 and 49 was 93 percent.

Most of the population is young, with 55 percent aged under 30.

The proportion of young Iranians use to be even higher, but a rapidly slowing birth rate -- an average 1.29 children per couple, compared to 1.62 in the last census in 2006 -- has resulted in a decrease in recent years.

The supreme leader, Ayatollah Ali Khamenei, has recently sought to reverse a previous policy favouring birth control in a bid to boost the population to between 150 million and 200 million.

Even though Iran -- a Shiite theocracy -- is almost completely Muslim, other faiths are present.

There are 8,756 Jews in the country, according to the census. That was fewer than the 20,000 figure previously estimated.

There are also 117,704 Christians, the census said, as well as 25,271 Zoroastrians (adherents of a faith that dominated pre-Islamic Persia), and 49,101 listed as "other." A total 265,899 people did not give a religion.

Education is an important value in Iran, as seen by a big jump in the number of people pursuing higher studies at university or in religious institutions (10.5 million, up from 6.9 million in 2006).

Men and women are split almost equally 50-50 in this category, underlining the growing number of educated Iranian women.

Iran has the biggest group of Internet users in the Middle East -- although the figure of 11.2 million declaring themselves connected was far smaller than the estimate of 36 million advanced by the telecommunications ministry.

http://www.google.com/hostednews/afp/ar ... f96f0e.781
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » So 29. Jul 2012, 17:04

Eine Doku über Juden und armenische Christen im Iran.
Naim
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 13:24

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Naim » So 29. Jul 2012, 23:31

Platon » So 29. Jul 2012, 17:02 hat geschrieben:Es wurde im Iran ein Zensus gemacht, welcher detaillierte Angaben zu Bevölkerungszahl, Religionszugehörigkeit etc. macht[...]


Für wie glaubwürdig hältst du die hier erhobenen Werte?

Ich habe hier vor Allem Probleme die Werte bezüglich der Analphabetenrate und der Religionszugehörigkeit nachzuvollziehen. Ersterer dürfte meiner Erfahrung nach doch höher liegen, da grade in den ländlichen Gebieten und auch viele alte Menschen gar nicht oder nur auf einen sehr geringen Level richtig schreiben und lesen können. Bei der Religionszugehörigkeit wird die größte religiöse iranische Minderheit einfach außer Acht gelassen. Ich vermute, dass die Antwort "Baha'i" einfach nicht berücksichtigt wurde und die so antworteten Menschen dann als Moslems gezählt worden. Grade die Mitgliederzahlen dieser Religionsgruppe, wenn auch ein offizieller Religionswechsel nicht möglich ist, sind wohl in den letzten Jahren gewaltig angestiegen.
Benutzeravatar
Platon
Beiträge: 15036
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 18:27
Benutzertitel: hält sich im Hintergrund

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Platon » Mo 30. Jul 2012, 14:25

Naim » Mo 30. Jul 2012, 00:31 hat geschrieben:Für wie glaubwürdig hältst du die hier erhobenen Werte?

schon für sehr glaubwürdig, dass bei einem Zensus nicht alles optimal läuft kann man aber natürlich nie ausschließen
Ich habe hier vor Allem Probleme die Werte bezüglich der Analphabetenrate und der Religionszugehörigkeit nachzuvollziehen. Ersterer dürfte meiner Erfahrung nach doch höher liegen, da grade in den ländlichen Gebieten und auch viele alte Menschen gar nicht oder nur auf einen sehr geringen Level richtig schreiben und lesen können.

Die Rate gilt ja auch nur für 10 bis 49jährigen. :)
Bei der Religionszugehörigkeit wird die größte religiöse iranische Minderheit einfach außer Acht gelassen. Ich vermute, dass die Antwort "Baha'i" einfach nicht berücksichtigt wurde und die so antworteten Menschen dann als Moslems gezählt worden. Grade die Mitgliederzahlen dieser Religionsgruppe, wenn auch ein offizieller Religionswechsel nicht möglich ist, sind wohl in den letzten Jahren gewaltig angestiegen.

Die Bahai werden von der IRI als Agenten des Westens und Ketzer wahrgenommen. Sie sind als religiöse Minderheit nicht anerkannt. Darum bezweifle ich auch, dass die entsprechenden Leute das so ohne Weiteres angegeben haben bzw. hätten. Man könnte sie höchstens unter "Andere" oder "did not give a religion" vermuten. Aber wie kommst du zu der Annahme, dass es sehr viele neue Bahais im Iran gibt? Sie sogar mehr Anhänger haben als die Christen.
Naim
Beiträge: 311
Registriert: Fr 6. Apr 2012, 13:24

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Naim » Mo 30. Jul 2012, 21:08

Platon » Mo 30. Jul 2012, 14:25 hat geschrieben:Die Bahai werden von der IRI als Agenten des Westens und Ketzer wahrgenommen. Sie sind als religiöse Minderheit nicht anerkannt. Darum bezweifle ich auch, dass die entsprechenden Leute das so ohne Weiteres angegeben haben bzw. hätten. Man könnte sie höchstens unter "Andere" oder "did not give a religion" vermuten. Aber wie kommst du zu der Annahme, dass es sehr viele neue Bahais im Iran gibt? Sie sogar mehr Anhänger haben als die Christen.


Das würde nicht zu dem Verhalten der Baha'is - ihren Glauben auf keinen Fall zu verleugnen - in vergleichbarer Situation passen. So geben Baha'i-Studenten grundsätzlich ihren Glauben an, wenn sie danach gefragt werden, obwohl Sie danach in der überwiegenden Anzahl der Fälle von der Universität geworfen werden. In einem anderen vergleichbaren Fall wurden ägyptische Baha'is aufgefordert im Personalausweis eine der drei abrahamitischen Religionen anzukreuzen, was diese auch abgelehnt haben, obwohl Sie dann ohne Personalausweis auskommen mussten.

Sie haben deutlich mehr Anhänger als die Christen. Man geht davon aus, dass ungefähr 300.000 - 500.000 offiziell erklärte Baha'is im Iran leben, wobei nicht klar ist wie viele nach der Revolution aus dem Land geflohen wird - die Anzahl der Geflohenen dürfte aber wohl nur in den Zehntausenden liegen. Nach der Revolution haben die Baha'is darauf verzichtet neue Mitglieder zu registrieren, aber trotzdem ihre Aktivitäten für Andersgläubige offen gehalten haben. Leider sind zu diesem Thema wegen der hohen Sensibilität keine offiziellen Daten verfügbar sind. In der letzten Jahren, grade nach der misslungenen "grünen" Revolution aber auch schon davor, soll die Anzahl der sich den Baha'is zugehörig fühlenden Menschen deutlich gewachsen sein. Auch sind ihre Aktivitäten wohl extrem gut besucht, was ziemlich beeindruckend ist wenn man bedeckt was für potentiellen Gefahren diese Menschen ausgesetzt sind. In den letzten Jahren haben grade auch deshalb die Aktivitäten gegen die Baha'is wieder stark zugenommen: Fast täglich laufen im iranischen Fernsehen Hetzvideos, Baha'is werden aus dem Wirtschaftsleben rausgedrängt und der höhere Bildungsweg versagt, sowie ähnlich schikanierende Maßnahmen durchgeführt. Dies gipfelte in den letzten Jahren auch in einzelnen Pogromen, wo Häuser von Baha'is angezündet wurden.

Ich empfehle zu diesem Thema auch die Dokumentation "Iranian Taboo", welche vor einiger Zeit rauskam.
Zuletzt geändert von Naim am Mo 30. Jul 2012, 21:25, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35245
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Liegestuhl » Mo 30. Jul 2012, 21:14

Platon und ich wären am Schrein der Bahai fast von einem Auto überfahren worden.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Weltregierung
Moderator
Beiträge: 3956
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 23:57
Benutzertitel: Wirr ist das Volk

Re: iranische Alltagskultur

Beitragvon Weltregierung » Mo 30. Jul 2012, 21:18

Liegestuhl » Mo 30. Jul 2012, 22:14 hat geschrieben:Platon und ich wären am Schrein der Bahai fast von einem Auto überfahren worden.


Um von unten vernünftige Bilder zu machen, muss man halt auf den Mittelstreifen.
https://www.youtube.com/watch?v=xc80T5QuwQA

the public sucks

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast