Quo Vadis Ägypten?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Sekretär des ZK

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Sekretär des ZK » Do 9. Jul 2015, 23:22

Es wird interessant werden zu verfolgen, wie sich der Westen auf Dauer mit dem Putschgeneral Al Sisi und dessen Terrorherrschaft arrangieren wird. Deutschland hatte schon immer eine gewisse Schwäche für lupenreine Putschisten, nicht nur in Asien und Afrika, sondern auch in Südamerika.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14397
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Umetarek » So 12. Jul 2015, 16:48

Sekretär des ZK » Do 9. Jul 2015, 23:22 hat geschrieben:Es wird interessant werden zu verfolgen, wie sich der Westen auf Dauer mit dem Putschgeneral Al Sisi und dessen Terrorherrschaft arrangieren wird. Deutschland hatte schon immer eine gewisse Schwäche für lupenreine Putschisten, nicht nur in Asien und Afrika, sondern auch in Südamerika.

Ich bin da zwigespalten, die Verwandtschaft ist in großen Teilen sehr zufrieden mit Sisi, die Erfahrungen mit Mursi waren wohl so schrecklich, dass die Mehrheit froh ist, nicht mehr darunter zu leiden. Natürlich gibt es auch einzelne religiös ähm motivierte, die Mursi besser finden und andere, die verständlicher Weise mit beiden nicht viel anfangen können.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14397
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Umetarek » So 12. Jul 2015, 17:02

Karlsson vom Dach » So 12. Jul 2015, 16:53 hat geschrieben:
Wer von Sisi und Terrortherrschaft spricht, hat enfach keine Ahnung, so einfach ist das.

Sooo einfach ist das leider nicht, da sind einige im Knast verschwunden.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Wasteland » So 12. Jul 2015, 17:18

Karlsson vom Dach » So 12. Jul 2015, 17:53 hat geschrieben:
Wer von Sisi und Terrortherrschaft spricht, hat enfach keine Ahnung, so einfach ist das.


Was soll es denn sonst sein?
Sekretär des ZK

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 17:40

Umetarek » So 12. Jul 2015, 16:48 hat geschrieben:Ich bin da zwigespalten, die Verwandtschaft ist in großen Teilen sehr zufrieden mit Sisi, die Erfahrungen mit Mursi waren wohl so schrecklich, dass die Mehrheit froh ist, nicht mehr darunter zu leiden. Natürlich gibt es auch einzelne religiös ähm motivierte, die Mursi besser finden und andere, die verständlicher Weise mit beiden nicht viel anfangen können.

Mursi hat seine Macht überschätzt und er hat den Ehrgeiz der Generäle unterschätzt. Sein Grab hat er aber mit seiner Reise in den Iran selbst geschaufelt. Saudi Arabien hat den Daumen sofort gesenkt und schon wurde Mursi entmachtet. Was ihn vom Putschgeneral Sisi unterscheidet, ist kein Geheimnis, er wurde gewählt, Sisi hingegen wurde von Saudi Arabien gekauft, um u. a. die Demokratie in Ägypten im Keim zu ersticken. Die Steinzeit-Wahabiten verachten nichts so sehr wie das Volk und dessen Wunsch nach freier Selbstbestimmung. Auch der schlechteste Mursi wäre besser als Sisi, zumindest für das Volk in Ägypten.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14397
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Umetarek » So 12. Jul 2015, 17:53

Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 17:40 hat geschrieben:Mursi hat seine Macht überschätzt und er hat den Ehrgeiz der Generäle unterschätzt. Sein Grab hat er aber mit seiner Reise in den Iran selbst geschaufelt. Saudi Arabien hat den Daumen sofort gesenkt und schon wurde Mursi entmachtet. Was ihn vom Putschgeneral Sisi unterscheidet, ist kein Geheimnis, er wurde gewählt, Sisi hingegen wurde von Saudi Arabien gekauft, um u. a. die Demokratie in Ägypten im Keim zu ersticken. Die Steinzeit-Wahabiten verachten nichts so sehr wie das Volk und dessen Wunsch nach freier Selbstbestimmung. Auch der schlechteste Mursi wäre besser als Sisi, zumindest für das Volk in Ägypten.

Er wurde gewählt und hatte mitnichten vor eine weitere Wahl zuzulassen, er hat seine Männer überall in die richtigen, wichtigen Positionen manövriert, ob diese kompetent waren, oder eben nicht (eher nicht).
Nein, Mursi war mitnichten besser, er hatte nur eine bessere Legitimation (vorläufig).
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Wasteland » So 12. Jul 2015, 17:55

Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 18:40 hat geschrieben:Mursi hat seine Macht überschätzt und er hat den Ehrgeiz der Generäle unterschätzt. Sein Grab hat er aber mit seiner Reise in den Iran selbst geschaufelt. Saudi Arabien hat den Daumen sofort gesenkt und schon wurde Mursi entmachtet. Was ihn vom Putschgeneral Sisi unterscheidet, ist kein Geheimnis, er wurde gewählt, Sisi hingegen wurde von Saudi Arabien gekauft, um u. a. die Demokratie in Ägypten im Keim zu ersticken. Die Steinzeit-Wahabiten verachten nichts so sehr wie das Volk und dessen Wunsch nach freier Selbstbestimmung. Auch der schlechteste Mursi wäre besser als Sisi, zumindest für das Volk in Ägypten.


Hier sind wir uns mal völlig einig. Auch das Sisi im Endeffekt Handlanger Saudi-Arabiens ist sehe ich genau so.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Wasteland » So 12. Jul 2015, 17:55

Umetarek » So 12. Jul 2015, 18:53 hat geschrieben:Er wurde gewählt und hatte mitnichten vor eine weitere Wahl zuzulassen, er hat seine Männer überall in die richtigen, wichtigen Positionen manövriert, ob diese kompetent waren, oder eben nicht (eher nicht).
Nein, Mursi war mitnichten besser, er hatte nur eine bessere Legitimation (vorläufig).


Witzigerweise war Sisi auch Mursis Mann.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14397
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Umetarek » So 12. Jul 2015, 18:00

Wasteland » So 12. Jul 2015, 17:55 hat geschrieben:
Hier sind wir uns mal völlig einig. Auch das Sisi im Endeffekt Handlanger Saudi-Arabiens ist sehe ich genau so.

Du glaubst Mursi wäre für die Ägypter besser gewesen? Die Ägypter, die ich kenne sehen das aber erheblich anders. Und ich glaube auch nicht, dass Saudi Arabien Mursi als Lichtfigur der Demokratie stoppen wollte.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Benutzeravatar
Jekyll
Beiträge: 9361
Registriert: Di 31. Aug 2010, 16:35
Benutzertitel: Je suis Jekyll

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Jekyll » So 12. Jul 2015, 18:02

Karlsson vom Dach » So 12. Jul 2015, 16:53 hat geschrieben:
Wer von Sisi und Terrortherrschaft spricht, hat enfach keine Ahnung, so einfach ist das.

Nein, da hat der ZK-Sekretär völlig Recht:

Der CDU-Politiker verband seine Absage mit scharfer Kritik an der politischen Lage in Ägypten: "Statt der seit Langem erwarteten Terminierung von Parlamentswahlen erleben wir seit Monaten eine systematische Verfolgung oppositioneller Gruppen mit Massenverhaftungen, Verurteilungen zu langjährigen Haftstrafen und einer unfassbaren Anzahl von Todesurteilen, darunter der ehemalige Parlamentspräsident Katatni", schrieb Lammert demnach.
http://www.spiegel.de/politik/deutschland/aegypten-merkel-und-gauck-treffen-praesident-el-sisi-a-1034669.html
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Wasteland » So 12. Jul 2015, 18:07

Umetarek » So 12. Jul 2015, 19:00 hat geschrieben:Du glaubst Mursi wäre für die Ägypter besser gewesen? Die Ägypter, die ich kenne sehen das aber erheblich anders. Und ich glaube auch nicht, dass Saudi Arabien Mursi als Lichtfigur der Demokratie stoppen wollte.


Saudi Arabien hat vor allem Angst davor das Gruppierungen wie die Muslimbrüder bei ihnen stark werden oder das die Demokratie Schule macht.
Weil dann sind sie weg vom Fenster.
Das ist für sie der einzige Sinn und Zweck Sisis.

Das Mursi schlecht war ist kein Geheimnis. Aber das was gerade läuft ist noch schlechter.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14397
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Umetarek » So 12. Jul 2015, 18:33

Wasteland » So 12. Jul 2015, 18:07 hat geschrieben:
Saudi Arabien hat vor allem Angst davor das Gruppierungen wie die Muslimbrüder bei ihnen stark werden oder das die Demokratie Schule macht.
Weil dann sind sie weg vom Fenster.
Das ist für sie der einzige Sinn und Zweck Sisis.

Das Mursi schlecht war ist kein Geheimnis. Aber das was gerade läuft ist noch schlechter.

Das glaube ich nicht. Richtig, die Muslimbrüder waren der Punkt für Sisi, Demokratie hätte es weder mit Mursi noch mit Sisi gegeben, deswegen sehe ich nicht was schlechter läuft.

Insgesamt sind die Fehler schon gelaufen, bevor Sisi eingesetzt wurde, die Weigerung sich demokratisch mit Mursi auseinanderzusetzen war ein frappierender Fehler der Demokraten, damit hatten sie sich freiwillig ins Aus befördert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Wasteland » So 12. Jul 2015, 19:02

Umetarek » So 12. Jul 2015, 19:33 hat geschrieben:Das glaube ich nicht. Richtig, die Muslimbrüder waren der Punkt für Sisi, Demokratie hätte es weder mit Mursi noch mit Sisi gegeben, deswegen sehe ich nicht was schlechter läuft.


Naja, zum Beispiel das jetzt unter Sisi das repressivste Regime seit etwa 60 Jahren in Ägypten an der Macht ist.
Massenhafte Todesurteile ohne wirklichen Prozess, extralegale Tötungen von Regimegegnern, das reihenweise Verschwinden von Oppositionellen, egal ob Muslimbrüder oder säkular, diese und andere Dinge haben nichtmal die Muslimbrüder zustande gebracht.
Zudem taumelt Ägypten Richtung Bürgerkrieg, denn man hat ein starkes Signal an die Mehrheit des Volkes gesand: Egal was ihr macht, ein demokratisches Votum wird niemals akzeptiert werden.
Das dürfte den Extremisten massiven Zulauf verschaffen.
Und Sisi wäre der erste der diesem Problem mit Gewalt beikommt.
Am meisten freuen sich die Saudis über das Ganze. Ihr Mann ist in Ägypten an der Macht.

Umetarek » So 12. Jul 2015, 19:33 hat geschrieben:Insgesamt sind die Fehler schon gelaufen, bevor Sisi eingesetzt wurde, die Weigerung sich demokratisch mit Mursi auseinanderzusetzen war ein frappierender Fehler der Demokraten, damit hatten sie sich freiwillig ins Aus befördert.


Genau das war der Fehler. Man hätte das demokratisch tun sollen.
Und Sisi wird die Situation nur schlimmer machen. Man kann ja nicht Wahlen abhalten und wenn das Ergebnis nicht gefällt (zumal die Muslimbrüder nicht nur 1, sondern 6 Wahlen in Folge gewonnen haben) putschen.
So züchtet man Krieg und Terror.
Zuletzt geändert von Wasteland am So 12. Jul 2015, 19:03, insgesamt 1-mal geändert.
Sekretär des ZK

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 20:42

Umetarek » So 12. Jul 2015, 17:53 hat geschrieben:Er wurde gewählt und hatte mitnichten vor eine weitere Wahl zuzulassen, er hat seine Männer überall in die richtigen, wichtigen Positionen manövriert, ob diese kompetent waren, oder eben nicht (eher nicht).
Nein, Mursi war mitnichten besser, er hatte nur eine bessere Legitimation (vorläufig).


Was glaubst du wie viele Deutsche Kohl Mitten in der Legislaturperiode abgewählt hätten, wenn sie die Möglichkeit dazu bekommen hätten? Einen gewählten Präsidenten kann man nicht unter Hinweis auf eine fragwürdige Prognose und auf Verdacht einfach so verhaften und zum Tode verurteilen. Die Präsidentschaft von Mursi wäre ein Wert an sich gewesen, weil er der erste freigewählte Repräsentant seines Landes war. Demokratie ist ein Prozess und entsteht nicht in einem einzigen Jahr.
Zuletzt geändert von Sekretär des ZK am So 12. Jul 2015, 20:45, insgesamt 1-mal geändert.
Sekretär des ZK

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 22:52

Umetarek » So 12. Jul 2015, 18:33 hat geschrieben:Das glaube ich nicht. Richtig, die Muslimbrüder waren der Punkt für Sisi, Demokratie hätte es weder mit Mursi noch mit Sisi gegeben, deswegen sehe ich nicht was schlechter läuft.

Insgesamt sind die Fehler schon gelaufen, bevor Sisi eingesetzt wurde, die Weigerung sich demokratisch mit Mursi auseinanderzusetzen war ein frappierender Fehler der Demokraten, damit hatten sie sich freiwillig ins Aus befördert.

Sisis Mindeststrafe wäre in einem Land mit der Todesstrafe, eben die Todesstrafe. Er hatte kein Mandat, den Mursi zu stürzen, egal was Mursi auch immer angestellt hat. Etwas Unrechtmässigeres als den Putsch gibt es gar nicht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Merkel dem General im Kanzleramt den roten Teppich ausgerollt hat.
Zuletzt geändert von Sekretär des ZK am So 12. Jul 2015, 22:54, insgesamt 2-mal geändert.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Wasteland » So 12. Jul 2015, 22:57

Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 23:52 hat geschrieben:Sisis Mindeststrafe wäre in einem Land mit der Todesstrafe, eben die Todesstrafe. Er hatte kein Mandat, den Mursi zu stürzen, egal was Mursi auch immer angestellt hat. Etwas Unrechtmässigeres als den Putsch gibt es gar nicht. Daran ändert auch die Tatsache nichts, dass Merkel dem General im Kanzleramt den roten Teppich ausgerollt hat.


Sisi muss sich ja die Gelder und die Unterstützung aus dem Ausland sichern, denn im eigenen Land steht ihm das Wasser bis zum Hals.
Sekretär des ZK

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 23:18

Wasteland » So 12. Jul 2015, 22:57 hat geschrieben:
Sisi muss sich ja die Gelder und die Unterstützung aus dem Ausland sichern, denn im eigenen Land steht ihm das Wasser bis zum Hals.

Die Unterstützung für Sisi, die auch vorhanden ist, darf man nicht überschätzen. Der gesetzlose General hat sämtliche heimische Medien unter seiner Kontrolle, zahlungskräftige Freunde in Riad, demokratische und republikanische Unterstützer in den USA und europäische Versteher wie Merkel und Steinmeier. Ausserdem hat er Scharfrichter und Henker in seinem Land, die sich nicht davor scheuen, 400 Todesurteile an einem einzigen Tag zu verhängen. Da steigt die Popularität ganz ohne Werbung.
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14397
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Umetarek » Mo 13. Jul 2015, 05:29

Sekretär des ZK » So 12. Jul 2015, 20:42 hat geschrieben:
Was glaubst du wie viele Deutsche Kohl Mitten in der Legislaturperiode abgewählt hätten, wenn sie die Möglichkeit dazu bekommen hätten? Einen gewählten Präsidenten kann man nicht unter Hinweis auf eine fragwürdige Prognose und auf Verdacht einfach so verhaften und zum Tode verurteilen. Die Präsidentschaft von Mursi wäre ein Wert an sich gewesen, weil er der erste freigewählte Repräsentant seines Landes war. Demokratie ist ein Prozess und entsteht nicht in einem einzigen Jahr.

Wie gesagt Mursi hat schon alle Kanäle auf eine lange Regentschaft gestellt, eine weitere Wahl hätte es nicht gegeben. Somit wäre er dann auch erstmal der letzte frei gewählte Regierungschef gewesen, da solltest du dir keine Illusionen machen. Erstmal war ich ja deiner Meinung, aber seit ich das letzte Mal in Ägypten war, sehe ich das anders.

Ob Sisi dauerhaft besser ist, sei mal dahin gestellt, schlechter ist er mit Sicherheit nicht.
Zuletzt geändert von Umetarek am Mo 13. Jul 2015, 08:25, insgesamt 2-mal geändert.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!
Sekretär des ZK

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Sekretär des ZK » Mo 13. Jul 2015, 13:12

Umetarek » Mo 13. Jul 2015, 05:29 hat geschrieben:Wie gesagt Mursi hat schon alle Kanäle auf eine lange Regentschaft gestellt, eine weitere Wahl hätte es nicht gegeben. Somit wäre er dann auch erstmal der letzte frei gewählte Regierungschef gewesen, da solltest du dir keine Illusionen machen. Erstmal war ich ja deiner Meinung, aber seit ich das letzte Mal in Ägypten war, sehe ich das anders.

Ob Sisi dauerhaft besser ist, sei mal dahin gestellt, schlechter ist er mit Sicherheit nicht.


Sisi, der einen demokratisch gewählten Präsidenten gestürtzt, das Parlament aufgelöst und alle demokratischen Parteien verboten hat, soll nicht schlechter als Mursi sein, der irgendwann in Zukunft, nach deiner Behauptung keine Wahl zugelassen hätte? Mit diesem "Argument" könnte man auch einen Putsch gegen Merkel und Hollande rechtfertigen. Man kann niemand wegen eines Verbrechens zur Verantwortung ziehen, das noch gar nicht begangen worden ist.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Quo Vadis Ägypten?

Beitragvon Wasteland » Mo 13. Jul 2015, 13:17

Umetarek » Mo 13. Jul 2015, 06:29 hat geschrieben:Wie gesagt Mursi hat schon alle Kanäle auf eine lange Regentschaft gestellt, eine weitere Wahl hätte es nicht gegeben. Somit wäre er dann auch erstmal der letzte frei gewählte Regierungschef gewesen, da solltest du dir keine Illusionen machen. Erstmal war ich ja deiner Meinung, aber seit ich das letzte Mal in Ägypten war, sehe ich das anders.

Ob Sisi dauerhaft besser ist, sei mal dahin gestellt, schlechter ist er mit Sicherheit nicht.


Die lange Regentschaft hätte er auch so mit Sicherheit gehabt, in Ägypten würden die Muslimbrüder jede Wahl aus dem Stand gewinnen, nach wie vor...
Die meisten Ägypter sind nunmal leider sehr gläubig und sehr konservativ und nicht wie die die wir kennen.

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste