Frauenrechte im Iran

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35837
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Liegestuhl » Di 8. Jul 2008, 08:34

Und wer etwas darüber wissen will, wie man in einem islamistisch geprägten Land behandelt wird, wenn man selbstverständliche Rechte für Frauen einfordert, kann das hier nachlesen:

http://www2.amnesty.de/internet/deall.n ... enDocument
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Trozki
Beiträge: 273
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 19:49
Benutzertitel: Bronstein-Jedi

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Trozki » Di 8. Jul 2008, 09:05

davidbektas hat geschrieben:
Die Iraner sollen nach ihren Vorstellungen leben und genau DAS verweigern ihnen die Mullahs. Chatami hat sich die Verbesserung der Menschenrechte, Frauenrechte,... auf die Fahnen geschrieben und damit eine breite Unterstützung im iranischen Volk gefunden. Die konservativen Kräfte haben jedoch jede Liberalisierung erfolgreich verhindert. Da liegt das Problem! Das hat nichts damit zu tun das man irgendwem seine Vorstellungen aufdrücken will oder gegen Moslems hetzen will. Das iranische Volk wollte die Veränderung.

Die konservativen Kräfte sind aber nun mal auch da,die kann man nicht einfach mal so...
ermorden...und dann ist alles gut. :ill:
Besonders auf dem Lande werden die Mullahs immer noch stark unterstützt.
Ich bleibe selbstverständlich dabei,eine Lösung wie im Irak ist nun mal die deutlich
schlechtere Option.
Die Iraner müssen das Recht und die Zeit haben,die Verhältnisse selbst zu gestalten,wie wir
hier übrigens auch.
Oder hat Dich schon einmal ein Mullah in Sachen Scharia versucht zu belehren,hmm? :?:
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Kopernikus » Di 8. Jul 2008, 09:16

petronius hat geschrieben:öffentlich über sex zu reden, sehe ich jetzt auch nicht gerade als inbegriff von emanzipation und gleichberechtigung an (und lea hat auch etwas ganz anderes gemeint) :roll:

Bitte klär mich auf, was Lea S. wirklich mit dieser Aussage gemeint hat:
Lea S. hat geschrieben:......und was hat das mit den Frauen im Iran zu tun? Sprich mal mit den Frauen im Iran über Sexualität, Du wirst noch was lernen können!

Ich mache dich auch gern darauf aufmerksam, dass ich nie behauptet habe, es handele sich dabei um den Inbegriff von Emanzipation und Gleichberechtigung. Es geht mir, wie mittlerweile schon etliche Male betont, im Kern um ganz andere Menschenrechtsverletzungen, die stattfinden.
petronius hat geschrieben:aber schön, was du so alles an klischees anhäufst. von genitalverstümmelung bis zu manichäischem antiimp schmeißt du alles zusammen und durcheinander, was überhaupt nichts miteinander zu tun hat, alles im namen der iranischen frauen...


Bist du in der Lage den Kontext einer Aussage zu erkennen? Ist Genitalverstümmelung ein Klischee?
Du greifst dir einfach ein paar Begriffe heraus und wirfst mir vor irgendwelche Dinge zusammenzuwürfeln? Ich merk schon, dass hier nur noch Geschwurbel kommt aber manchmal wird´s echt zu offensichtlich...
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Kopernikus » Di 8. Jul 2008, 09:28

Trozki hat geschrieben:Du glaubst tatsächlich,daß die Amerikaner in den Irak einmarschiert sind,um für die Menschenrechte zu kämpfen,-das ist mir schon klar geworden... :lol:
Man hat im Irak mittlerweile das Recht,von einem GI von hinten erschossen zu werden,
man hat im Irak das Recht,von einer wildgewordenen Soldateska vergewaltigt und umgebracht zu werden,man hat das Recht,in die Luft gesprengt zu werden und ...
der Irak verfügt über Ölreserven von geschätzt 340 000 Milliarden Faß,was einem Wert
von ca.50 Billionen Dollar entspricht.
Das zu Menschenrechten,die von den Amerikanern aus in aller Bescheidenheit am besten auch
im Iran gelten sollten. :x
Das Beispiel Irak zeigt nun deutlich,worum es wirklich geht...
Übrigens,haben wir schon in Deutschland Schwierigkeiten mit Frauenrechten...
Hier,in Deutschland,kommen "Ehrenmorde" genauso häufig vor,wie Steinigungen im Iran.
Wir kriegen es sogar hier im eigenen Land nicht so ganz in den Griff und schicken uns an,
im Iran die Welt zu verbessern?
Aber darum geht es auch nicht,sonst würde man die Verletzung der westlichen Vorstellungen von Menschenrechten in der Türkei genauso anprangern,was aber bei weitem nicht so deutlich geschieht,wie im Falle Iran. :x


Morde, auch Ehrenmorde unterliegen in Deutschland der Strafverfolgung genauso wie in den meisten anderen Ländern. Wenn du einen totalen Staat möchtest, der seine Bürger 24/7 überwacht, kannst du vielleicht all diese Morde verhindern und am Ende behaupten, es gäbe kein Problem mehr mit Ehrenmorden. Es ist die Frage, ob eine spezifische Form von Ungleichbehandlung, die sich nicht selten in offener Gewalt äußert, von einem Regime gedeckt oder gar gefördert wird oder eben nicht.
Niemand von uns hier im Forum schickt sich an, die Welt zu verbessern, diese Untertellung wird auch nicht wahrer, wenn man sie täglich wiederholt, allerdings ist dies ein Diskussionsforum und du und andere scheinen ein enormes Problem zu haben, bestimmte Punkte wie eben die Situation der Frauen im Iran überhaupt anzusprechen.
Ich habe bisher auch auf die Situation von Frauen im Sudan hingewiesen. Es geht mir also weniger um den Iran im speziellen, weshalb der Vorwurf, man würde sich den Iran herauspicken, um später dort einmarschieren zu können, zumindest in diesem Kontext blödsinnig ist. Als ich den Sudan erwähnte, wurde mir dann wiederum vorgeworfen, was das denn nun mit den Frauen im Iran zu tun habe. Du siehst, für dich, Lea S. und andere kann man es ja nur falsch machen, da ihr jede Aussage deformiert und aus dem Kontext reißt, euch kleine Satzschnipsel herausgreift und euch daran aufhängt ohne auf längere Beiträge einzugehen.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35837
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Liegestuhl » Di 8. Jul 2008, 09:30

Trozki hat geschrieben:Übrigens,haben wir schon in Deutschland Schwierigkeiten mit Frauenrechten...
Hier,in Deutschland,kommen "Ehrenmorde" genauso häufig vor,wie Steinigungen im Iran.
Wir kriegen es sogar hier im eigenen Land nicht so ganz in den Griff und schicken uns an,
im Iran die Welt zu verbessern?


Der Vergleich ist nun wirklich zu blöde. Es gibt eine große Gemeinsamkeit zwischen Steinigungen und Ehrenmorden: Die Motivation für beide erwächst aus einem patriachalen, archaischen Drecksverständnis vom Islam. Der Islam kann anders sein, dass weiss ich selber; aber ganz sicherlich nicht, so lange er als politisches Mittel instrumentalisiert wird.

Ehrenmorde in Deutschland und Steinigungen im Iran unterscheiden sich aber gewaltig dadurch, dass sie im Iran offiziell angeordnet und befürwortet werden, während sie in Deutschland verboten sind und gesellschaftlich geächtet werden.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
borus
Beiträge: 14910
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 06:38
Wohnort: 10557

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon borus » Di 8. Jul 2008, 09:37

"Ehrenmorde"gab es doch vor kurzen aus I in D.das hatte nix mit islam zu tun.
Sollte ich jemanden persönlich verletzt haben,das war nicht meine absicht und bitte ich hiermit offiziell um Entschuldigung. wahrheit ist wahrheit nur muss es einen geben der sie sagt und kein feigling sein
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35837
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Liegestuhl » Di 8. Jul 2008, 09:57

borus hat geschrieben:"Ehrenmorde"gab es doch vor kurzen aus I in D.das hatte nix mit islam zu tun.


Was hat das eine mit dem anderen zu tun? Kein Italiener hat seine Schwester umgebracht, weil sie zu westlich gelebt hat.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
petronius
Beiträge: 6494
Registriert: Do 5. Jun 2008, 16:42
Benutzertitel: advocatus diaboli

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon petronius » Di 8. Jul 2008, 10:01

Liegestuhl hat geschrieben:Nicht öffentlich über Sex zu reden, sondern öffentlich über Sex reden zu dürfen.


auch das ist sicher nicht das kernstück von emanzipation und gleichberechtigung :roll:
quamquam ridentem dicere verum
quid vetat?
(horaz)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35837
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Liegestuhl » Di 8. Jul 2008, 10:07

petronius hat geschrieben:auch das ist sicher nicht das kernstück von emanzipation und gleichberechtigung :roll:


Doch, es ist ein konkretes Beispiel für selbständiges und eigenverantwortliches Handeln. Frauen sollten tun und lassen dürfen, was sie wollen und kein Mann sollte es ihnen verbieten. So lange das nicht gegeben ist, wird es keine Gleichberechtigung geben.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35837
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Liegestuhl » Di 8. Jul 2008, 10:28

petronius hat geschrieben:deshalb pflegst du dann lieber ein "patriachales, archaisches Drecksverständnis vom Islam"?


Warum? Weil ich geschrieben habe, dass der Islam immer patriachal und archaisch ist?
oder warum wird überhaupt ständig auf den islam verwiesen, wenn es um archaische patriarchale praktiken geht, die ja anderen kulturen auch nicht gerade unbekannt sind oder waren?


Weil wir von der Gegenwart reden und dieses archaische Denken in dieser menschenverachtenden Form beim Islam und in islamischen Ländern besonders auffällig und vermehrt vorkommt.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Lea S.
Beiträge: 844
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 02:45

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Lea S. » Di 8. Jul 2008, 11:37

Liegestuhl hat geschrieben:Und wer etwas darüber wissen will, wie man in einem islamistisch geprägten Land behandelt wird, wenn man selbstverständliche Rechte für Frauen einfordert, kann das hier nachlesen:

http://www2.amnesty.de/internet/deall.n ... enDocument


Es liegt vieles im Argen, was die Frauenrechte im Iran betrifft. Aber....... hast du ähnliche Bestrebungen in Saudiarabien erlebt?

Allein, dass über diese schlimmen und frauenfeindlichen Urteile auch im Iran berichtet wird, allein dass zigfache Frauenorganisationen im Iran bestehen, zeigt doch, dass die Frauen eben nicht sich den Mund verbieten lassen.
Menachem Begin: „Das Massaker von Deir Jassin hatte nicht nur seine Berechtigung – ohne den ,Sieg‘ von Deir Jassin hätte es auch niemals einen Staat Israel gegeben.“...........
[http://de.wikipedia.org/wiki/Menachem_Begin
Na, dann siegt Euch mal schön zu Tode.
davidbektas
Beiträge: 494
Registriert: So 1. Jun 2008, 16:40
Wohnort: Lörrach

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon davidbektas » Di 8. Jul 2008, 12:25

Trozki hat geschrieben:Die konservativen Kräfte sind aber nun mal auch da,die kann man nicht einfach mal so...
ermorden...und dann ist alles gut. :ill:


Wo habe ich von einer Ermordung geredet? Was willst du mir eigentlich damit vorwerfen? Die Morde im Iran gehen btw. nicht von den Liberalen aus, siehe die Mordserie an den Intellektuellen. Es hat wohl nicht gereicht das man im Wächterrat alle Liberalisierungsversuche blockiert.

Die Mörder, so wurde gestern in Teheran bekanntgegeben, kamen aus den Reihen der Geheimpolizei. Das Informationsministerium behauptet in einer Erklärung verschwommen, diese Agenten hätten "im Interesse des Auslands gehandelt". Iranische Intellektuelle vermuten die Drahtzieher jedoch im Umfeld des konservativen Klerus und der Gegner des als liberal geltenden Präsidenten Khatami. Es ist das erste Mal in der Geschichte der Islamischen Republik Iran, daß die Verwicklung von Mitarbeitern staatlicher Stellen in politische Morde eingestanden wird.

http://www.berlinonline.de/berliner-zei ... index.html
davidbektas
Beiträge: 494
Registriert: So 1. Jun 2008, 16:40
Wohnort: Lörrach

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon davidbektas » Di 8. Jul 2008, 12:27

Lea S. hat geschrieben:Jeder Krieg - auch wenn der unter dem Mantel der Frauenrechte geführt wird - trifft als erstes Frauen und Kinder. Was bringt es eigentlich irgendeinem Kriegsfreund, wenn Frauen und Kinder nochmal 50 Jahre zurückgebombt werden?


Die Einzigen die hier von Krieg gegen den Iran reden sind du und Trotzki.
davidbektas
Beiträge: 494
Registriert: So 1. Jun 2008, 16:40
Wohnort: Lörrach

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon davidbektas » Di 8. Jul 2008, 12:33

WuesteErde hat geschrieben:Hitler schrie auch erst: Wollt ihr den totalen Krieg als er alles schon so weit vorbereitet hatte.


Hitler hat niemals wollt ihr den totalen Krieg geschriehen. Der Begriff wurde von Ludendorff geprägt und dann von Goebbels aufgegriffen... 8)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35837
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Liegestuhl » Di 8. Jul 2008, 12:35

petronius hat geschrieben:klar - es existiert solange keine gleichberechtigung, wie nicht auch frauen ins puff und ins pornokino gehen...

willst du wirklich öffentlichen sex bzw. offentliches reden über sex zum prüfstein für gleichberechtigung machen?


Ich gebe Dir mal einen Tipp: Wenn Du gelesen hättest, was ich schrieb und dann auch darüber nachgedacht hättest, würdest Du vermutlich jetzt nicht so viel Scheisse schreiben. Nochmal für Leute, die nicht so schnell denken: Es gibt keine Gleichberechtigung, so lange ein Mann seiner Frau innerhalb dieses Rollenverständnisses vorschreiben kann, was sie zu tun und zu lassen hat.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
davidbektas
Beiträge: 494
Registriert: So 1. Jun 2008, 16:40
Wohnort: Lörrach

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon davidbektas » Di 8. Jul 2008, 12:40

Lea S. hat geschrieben:Och nee, du machst es Dir ein wenig zu einfach.


Ach ja? Wo hat denn hier jemand vorgeschlagen Krieg mit dem Iran anzufangen um die Frauenrechte durchzusetzen? Ich habe es jedenfalls nicht gemacht und verbitte mir entsprechende Vorwürfe (war hauptsächlich an Trotzki gerichtet). Erst wenn die Mullahs ihr Volk systematisch ermorden würden wäre ich für eine Intervention. Solange es bei sporadischen politischen Morden und "einfacher" Unterdrückung bleibt muss man das wohl akzeptieren. Ich bin sogar aus pragmatischen Gründen dafür das man trotz dieser Punkte gute Beziehungen zu den Mullahs aufbaut und der iranischen Opposition nur leichte Hilfe zukommen lässt. Die iranische Opposition im Exil sollte man vollständig ignorieren, jegliche Unterstützung würde die Mullahs nur verärgern. Besonders wenn es sich um Terrorgruppen wie die stalinistischen Volksmujaheddin handelt.
davidbektas
Beiträge: 494
Registriert: So 1. Jun 2008, 16:40
Wohnort: Lörrach

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon davidbektas » Di 8. Jul 2008, 12:59

WuesteErde hat geschrieben:Ich habe aber einen Live-Ausschnitt gesehen, da hat Hitler von einem Balkon aus geschrieen. Und die Menschen unten haben ihm zu tausenden zugejubelt.


Na gut, kann sein. Meistens wird in diesem Zusammenhang aber immer auf Goebbels Rede im Sportpalast verweisen. Das war sein großer Propaganda-Coup. Und zugejubelt haben ihm auch alle, totaler Krieg war zu der Zeit noch richtig dufte. Das ist heute aber nicht mehr der Fall, besonders bzgl. Iran hat keiner vor einen totalen Krieg zu führen. Man muss sich mit den Mullahs arrangieren, alleine schon um die Stablität im Iran zu wahren und wirtschaftliche Beziehungen zu führen.
Benutzeravatar
Keoma
Beiträge: 10835
Registriert: Mi 25. Jun 2008, 12:27
Benutzertitel: Drum Legend
Wohnort: Österreich

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Keoma » Di 8. Jul 2008, 13:58

WuesteErde hat geschrieben:
Ich habe aber einen Live-Ausschnitt gesehen, da hat Hitler von einem Balkon aus geschrieen. Und die Menschen unten haben ihm zu tausenden zugejubelt.


Wie, du hast eine Live-Übertragung gesehen ?
Erstaunlich.
Dass Hitler öfters von Balkonen aus geschrien hat, ist unleugbar, das Zitat vom "totalen Krieg" kommt jedoch von Goebbels Sportpalastrede.

Im Übrigen sollte ich bei Leuten, die "siegt euch mal schön zu Tode" oder so in der Signatur tragen, nicht mehr überrascht sein, das von ihnen so ein Quatsch wie "Drecksverständnis einer monotheistischen Religion" in Bezug auf Morde an Säuglingen kommt.
Als wenn jemand bei Kindsmord die Religion als Ausflucht nehmen würde.
Jeder hat ein Recht auf meine Meinung.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35837
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Liegestuhl » Di 8. Jul 2008, 14:25

petronius hat geschrieben:das ist aber wieder was völlig anderes als "öffentlich über Sex reden zu dürfen" (deine formulierung)...

Richtig!

Ich gratuliere. Du hast offensichtlich nachgedacht.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Kopernikus
Beiträge: 16597
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 13:22
Benutzertitel: Bazinga!

Re: Frauenrechte im Iran

Beitragvon Kopernikus » Di 8. Jul 2008, 15:03

davidbektas hat geschrieben:Die Einzigen die hier von Krieg gegen den Iran reden sind du und Trotzki.


Lea S. hat geschrieben:Och nee, du machst es Dir ein wenig zu einfach.


Nö, das ist nunmal die Wahrheit. Ihr seid nicht daran interessiert über Frauenrechte im Iran und/ oder anderen islamischen Ländern zu diskutieren ohne den Kritikern an der derzeitigen Situation im Iran zu unterstellen, sie würden den Iran am liebsten brennen sehen.

Egal, was man für Details liefert, entweder werden die Frauen das schon irgendwie selbst schaukeln (scheint ja eher deine Meinung zu sein, Lea S.) oder es steht uns generell überhaupt nicht zu, sich über die "kulturellen Praktiken" (sic!) anderer Länder zu äußern (Trozki), weshalb alles am besten so bleibt wie es ist. Ganz gleich ob dies realiter den Tod unzähliger Menschen bedeutet.
http://kartoffeln-im-netz.tumblr.com/
"Das Volk ist immer da, wo das große Maul, die heftigste Phrase ist." Alfred Döblin
http://www.youtube.com/watch?v=xwsOi0ypuSI

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast