Geopolitik - Interventionen/Präventionen im Sykes-Picot Raum

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Pro&Contra
Beiträge: 1225
Registriert: Fr 9. Jun 2017, 20:47

Re: Kurdistan - Israel

Beitragvon Pro&Contra » So 17. Sep 2017, 23:00

King Kong 2006 hat geschrieben:(17 Sep 2017, 23:55)

Das von dem Iran, der Türkei, Syrien, auch der UN und USA besorgt entgegengesehene Referendum in der KRG zur Unabhängigkeit eines Kurdistans führt in Bagdad zu drastischen Worten.



Diese Ansage beeinhaltet eine Haltung, die man diplomatisch als robust bezeichnen könnte.


Nur dass der Typ den Mund ziemlich voll nimmt. Die Chance auf einen eigenen Staat war für die Kurden nie so günstig wie heute. Notfalls halt mit Gewalt. Das kann niemand wollen. Die Kurden verfügen über gute und viele Waffen, die sie natürlich auch einsetzen werden. Besonders, wenn man ihnen krumm kommt. Die Kurden haben einen eigenen Staat verdient. So wie die gegen den IS gekämpft haben können sich andere mal eine Scheibe von abschneiden.
Wenn ich nicht antworte, dann habe ich entweder keine Lust oder deine Argumente sind Unsinn.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22682
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Kurdistan - Israel

Beitragvon Adam Smith » Mo 18. Sep 2017, 06:39

Pro&Contra hat geschrieben:(18 Sep 2017, 00:00)

Nur dass der Typ den Mund ziemlich voll nimmt. Die Chance auf einen eigenen Staat war für die Kurden nie so günstig wie heute. Notfalls halt mit Gewalt. Das kann niemand wollen. Die Kurden verfügen über gute und viele Waffen, die sie natürlich auch einsetzen werden. Besonders, wenn man ihnen krumm kommt. Die Kurden haben einen eigenen Staat verdient. So wie die gegen den IS gekämpft haben können sich andere mal eine Scheibe von abschneiden.

Stimmt. Der Iran lehnt eine (militärische) Zusammenarbeit mit einem Kurdenstaat ab und erkennt ihn auf diese Weise indirekt an.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3882
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Treffpunkt zum Landkorridor

Beitragvon King Kong 2006 » Do 21. Sep 2017, 20:28

Einheiten der Hezbollah und der syrischen Armee haben den Euphrat überschritten. Vom Irak aus kommen Einheiten der PMF.

From Sept.15-17, Syrian and Hizballah forces crossed the Euphrates to the eastern bank on pontoon bridges provided by Russia.

Last Saturday, Sept. 16, Russian jets bombed the US-backed Syrian Defense Forces (SDF) in the Deir ez-Zour region, as a warning against their obstructing the eastward impetus of those Syrian and Hizballah units.

On Monday, Sept. 18, US Marines began blowing up buildings at the Zaqaf military base in eastern Syria and then retreating to the Jordanian border. The US set up Zaqaf early this year in the Syrian Desert as a barrier against this very Syrian/Hizballah crossing to impede their advance to the Syrian-Iraqi border.
The following day, on the heels of the US withdrawal, Hizballah troops took charge of the Zaqaf base.

On Wednesday, Sept. 19, the Iraqi Hashd Al-Sha’abi (Popular Mobilization Units – PMU) crossed into Syria and linked up with the Syrian-Hizballah force. The PMU is under the direct command of Gen. Qassam Soleimani, head of Iranian military operations in Syria and Iraq.

Iran, through its Iraqi, Lebanese and other foreign Shiite pawns, is now in control of 230km of the Syrian border, from Abu Kamal (still held by ISIS) in the north, to Al Tanf in the Syrian-Iraqi-Jordanian border triangle in the south – where, too, US and coalition special forces have begun packing up ready to exit.

Iran in recent years imported some 20,000 Afghan and Pakistani Shiite fighters to reinforce the Syrian army and Hizballah in their battles for Bashar Assad. The new Iraq arrivals boost that figure by tens of thousands and more are coming in all the time.

https://www.debka.com/moscow-us-backed- ... ses-syria/
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3882
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Geopolitik - Interventionen/Präventionen im Sykes-Picot Raum

Beitragvon King Kong 2006 » Sa 23. Sep 2017, 12:00

Generalmajor Qassem Soleimani, Chef der Auslandsabteilung der iranischen IRGC meint, daß in zwei Monaten der IS im wesentlichen auf dem Schlachtfeld geschlagen wäre.

We’ll celebrate fall of Daesh in 2 months: General Soleimani

A senior general with Iran’s Islamic Revolution Guards Corps (IRGC) says the Takfiri Daesh terror group will be uprooted in two months.

The countries fighting Daesh will in two months celebrate its collapse, said Major General Qassem Soleimani, who commands the IRGC’s Quds Force, the IRIB reported on Thursday.

“Iran, Russia, Syria, and Iraq should hold this celebration,” said the general at a ceremony held in memory of an Iranian military adviser martyred in Syria.

http://www.presstv.ir/Detail/2017/09/22 ... q-Syria-US
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3882
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Berlin setzt militärische Zusammenarbeit mit kurdischen Peschmerga aus.

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 16. Okt 2017, 21:29

Während Bagdad wieder versucht die Hoheitsgewalt - aktuell in der Provinz Kirkuk - zu erlangen, reagiert Berlin. Die Zusammenarbeit mit den kurdischen Kämpfern wird ausgesetzt.

Kurdenkonflikt im Nordirak

Bundeswehr setzt Peschmerga-Training aus


Die aktuelle Entscheidung, das Training auszusetzen, fiel nach den Meldungen aus Kirkuk der vorigen Tage. Offenbar versucht die Zentralregierung, die Kontrolle über die Öl-Stadt im Nordirak zurückzugewinnen. Die Kurden hatten die Stadt vor Monaten eingenommen und auch die Ölquellen übernommen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 73199.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3882
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Iranische Deals und die Neutralität vom Team Trump?

Beitragvon King Kong 2006 » Di 17. Okt 2017, 20:11

Bei der Kontrollerlangung von Kirkuk und Teilen der Provinz durch irakische Truppen (Armee und Milizen) gab es kaum Gefechte und militärische Zusammenstöße. Iranische Kommandeure waren und sind offenbar vor Ort und es wurde zwischen den irakischen PMF und den Peschmerga Deals erreicht. So, daß dann die glorreiche irakischen Armee (nicht zu verwechseln mit der mächtigen PMF) in Kirkuk die Flagge hiessen konnte.

Kurdish MP says Iran-backed deal reached to avoid clash in Kirkuk

Kirkuk (IraqiNews.com) An Iranian-backed deal has been reached between Iraqi paramilitary leaderships and Kurdish Peshmerga troops to avoid clash and share power in Kirkuk province, a Kurdish parliamentarian said Tuesday.

Masoud Haider, a member of the Iraqi parliament’s finance committee, said on Facebook that a deal was reached between Kurdish Peshmerga forces and the Popular Mobilization Forces to end the military tensions in the oil-rich province of Kirkuk.

Iraqi government forces, backed by PMF, have been taking over major government facilities, military bases and oil fields in Kirkuk as part of a plan to recapture Kurdish-held areas adopted after Kurdistan Region’s September vote for independence from Iraq. The government forces’ movements were largely unresisted as Peshmerga troops left their positions, according to reports.

According to Haider, the deal was reached between Pavel Talabani, Peshmerga commander in Kirkuk, and PMF senior leader Hadi al-Ameri. It was achieved under the auspices of Prime Minister Haider al-Abadi, and the head of the َQuds Corps at the elite Iranian Revolutionary Guard, Qassem Suleimani.

Based on the deal, Kirkuk could see a split into two regions, with the Iraqi and Kurdish governments sharing administration of its precincts, but with vital facilities, such as the K1 military base, oil fields and the airport, under the federal government’s command.

https://www.iraqinews.com/iraq-war/kurd ... sh-kirkuk/


How Iran helped Baghdad seize back Kirkuk

Around 8 p.m. on Oct. 15, an Iranian general from the powerful Islamic Revolutionary Guard Corps (IRGC) accompanied by Iraqi Commanders Abu Mahdi al-Muhandis and Hadi al-Ameri sat down with the Kurdish commanders in Kirkuk. The IRGC commander, known only by his surname, Eqbalpour, who works closely with Quds Force chief Qasem Soleimani, told the Kurds to give up the city peacefully. “If you resist, we will crush you and you will lose everything,” the general warned the peshmerga commanders, a source with intimate knowledge of the meeting told Al-Monitor.


The Iranian commander took out a map of the area and spread it out in front of his Kurdish counterparts. “This is our military plan. We will hit you tonight from three points — here, here and here,” the Quds Force officer stated, and then left the meeting with his entourage.


Just after midnight, in the early hours of Oct. 16, the Iraqis attacked from the points that the Iranian general had identified, and by 8 p.m. — despite fierce resistance by some of the peshmerga — the Iraqis were taking over the city as Kurdish officials and commanders fled. Three peshmerga sources, including two majors, were adamant that they had seen Persian-speaking soldiers wearing the uniforms of the Popular Mobilization Units (PMU) alongside the Iraqis.


There is no doubt that the Kurdish leadership is guilty of monumental miscalculations by pushing ahead with an ill-timed referendum. But given the reactions to their policies, both Washington and Tehran are likely to come to regret humiliating the Kurdish public in years to come.

Read more: http://www.al-monitor.com/pulse/origina ... z4vnFtke9e


Was für eine Magie entfaltet das Team Trump in dieser Sache? TV-Star Trump will "neutral" bleiben.

Team Trump is about to let Iraq fall into Irans´s hands

http://nypost.com/2017/10/16/team-trump ... ans-hands/


Der iranische Generalstabschef war vor kurzem in Ankara. Daraufhin Erdogan in Teheran. Man wird dort natürlich über Dinge gesprochen haben, die weit über die Frage der KRG, des Iraks hinausgehen. Aber sicher wird auch das Unabhängigkeitsreferendum eine Rolle gespielt haben. Bagdad hat kein Interesse an den Entwicklungen. Mit dem Iran an der Seite und mit ähnlichen Interessen der Türkei war zu erwarten, daß gehandelt wird. Team Trump, eine Hilfe für die Kurden?

Trump: Bleiben im Irak-Konflikt neutral

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 50062.html


Bei der Ansage weiß man in Bagdad, Teheran und Ankara was man zu tun hat. Wird Trump etwa doch zum Politiker oder gar zu einem von ihm gescholtenen Obama in der Region? Es sah ja manchmal so aus, als ob Washington und Teheran einen modus vivendi finden könnten. Bisher dröhnt Trump zwar, aber handeln tut er nicht.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten

Zurück zu „36. Arabische Welt“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste