Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Elser » So 16. Sep 2018, 09:06

H2O hat geschrieben:(15 Sep 2018, 09:58)

So etwas ist doch im Zulauf mit dem e.Go Life. Nicht ganz so billig, aber fast, auch nicht ganz so weit fahrend... aber immerhin. Und staatliche Hilfen gab es dafür in NRW auch.



So schliesst sich der Kreis. Das Auto wird nicht verkauft, weil es zu teuer ist. Es ist so teuer, weil nicht viele davon verkauft werden. Lass' Dich nicht verarschen. Du sollst ein solches Auto nicht kaufen !!! Es sind Alibi-Konstruktionen. Wenn man bei der Inmarktstellung eines neuen Golfs genau solche Voraussetzeungen annehmen würde, wäre dieser auch 10 X so teuer und würde dann auch entsprechend wenig gekauft. SO läuft das !

Elser
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19101
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Skull » So 16. Sep 2018, 09:21

Elser hat geschrieben:(15 Sep 2018, 09:39)

Was wir aber wirklich bräuchten ist ein elektrisch betriebener Kleinstwagen (2 Sitze, 300 l-Kofferraum) für kleines Geld (€ 8000), den man zu Hause wieder aufladen kann. Aber genau den, wollen unsere Autokonzerne nicht bauen, weil seine Existens den schönen Hype um das "heilige Blech" kaputt machen würde.

Also müsste die Politik dafür sorgen;
Elser hat geschrieben:(16 Sep 2018, 10:00)

Ein Umdenken ist gefragt. Es wird Zeit das wir Autos als das ansehen was sie sind; ein Transportmittel.
Alles andere ist Anachronismus - leider (finde tolle Autos auch interessant). Leider fehlen uns z. T. die richtigen Autos. Die Politik könnte durch Gesetze und Verordnungen dafür sorgen, dass solche sinnvollen Fahrzeugen gebaut würden.
Eine progressive KFZ-Steuer z.B. könnte die Zulassung so mancher Dreckschleuder verhindern.
Aber auch Fahrverbote sind wohl nicht zu umgehen.
Die Polik muss die nötigen Vorgaben bestimmen UND auch für die strenge Überwachung dieser sorgen. Die Autoindustrie kann sich dann darum bemühen Fahrzeuge herzustellen, die diesen Vorgaben entsprechen. Bisher war das eher umgekehrt.

So...hört sich das für mich schon sinnvoller an. :)

Nur...DAS hat weniger mit dem Threadthema zu tun. HIER geht es ja um die Klage der Aktionäre gegen den Vorstand.
Das DER Informationen der Öffentlichkeit zu spät oder unzureichend mitteilte.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Occham » So 16. Sep 2018, 09:31

Elser hat geschrieben:(15 Sep 2018, 09:14)

Achtung!!! Das entlarvende Wort ist hier: "plappert"

Ich hatte gerade einen genialen Gedanken. Wie wäre es damit, Mensch die "plappern" bzw. "zwitschern" mit Geld zu belohnen.

Das wäre doch eine Rechnung!!
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9984
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon odiug » So 16. Sep 2018, 09:43

Skull hat geschrieben:(16 Sep 2018, 10:21)

So...hört sich das für mich schon sinnvoller an. :)

Nur...DAS hat weniger mit dem Threadthema zu tun. HIER geht es ja um die Klage der Aktionäre gegen den Vorstand.
Das DER Informationen der Öffentlichkeit zu spät oder unzureichend mitteilte.

mfg

Das ist schon richtig ... nur geht es halt um ein bisschen mehr, als um die Geldbeutel von Kleinaktionären, wenn VW ins Gerede kommt.
Kennst du die Kodak Geschichte :?
Das bahnt sich gerade bei der deutschen Autoindustrie an ... wenn die nicht schnellstens aufwachen.
Ich mein, es ist doch schon erstaunlich, dass die Post ihren eigenen Lieferwagen entwickeln und bauen muss, weil die Autoindustrie darauf keinen Bock hat :eek:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19101
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Skull » So 16. Sep 2018, 09:45

odiug hat geschrieben:(16 Sep 2018, 10:43)

Das ist schon richtig ... nur geht es halt um ein bisschen mehr,
als um die Geldbeutel von Kleinaktionären, wenn VW ins Gerede kommt.

In diesem Thread aber nicht. ;)

Dafür gibt es andere Stränge im Forum 1...aber auch im Forum 4.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20416
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon H2O » So 16. Sep 2018, 09:59

Elser hat geschrieben:(16 Sep 2018, 10:06)

So schliesst sich der Kreis. Das Auto wird nicht verkauft, weil es zu teuer ist. Es ist so teuer, weil nicht viele davon verkauft werden. Lass' Dich nicht verarschen. Du sollst ein solches Auto nicht kaufen !!! Es sind Alibi-Konstruktionen. Wenn man bei der Inmarktstellung eines neuen Golfs genau solche Voraussetzeungen annehmen würde, wäre dieser auch 10 X so teuer und würde dann auch entsprechend wenig gekauft. SO läuft das !

Elser


Sie sollten sich dann doch erst einmal einlesen in das Projekt e.Go, bevor Sie so entschieden Stellung beziehen. Eine Jahresproduktion des neu gegründeten Unternehmens ist schon verkauft, mit der Caritas als Hauptkunden, der damit wohl sein Pflegepersonal ausstattet. Eine andere Zielgruppe dürften kleine Bringdienste sein, etwa von Pizzabäckereien, Apotheken... und Zweitwagen sicher auch.

Das Projekt liegt auch im geplanten Zeitrahmen; ausgewählten Kunden werden die ersten Fahrzeuge ausgeliefert... vermutlich doch ein Reifetest für die große Serie.

Und nun erhöht e.Go die Schlagzahl... wenn ich mich richtig erinnere auf 8.000 Fahrzeuge monatlich in 2019. Mein uralter VW Lupo 3L hat es in 5 Produktionsjahren insgesamt auf 60.000 Stück gebracht... für VW nur ein lästiges Produkt. Da sind 100.000 Fahrzeuge jährlich für einen Neuling am Markt schon ein kräftiger Happen.

Ist aber auch Wurst, was wir beiden dazu meinen; die Kaufentscheidung treffen Leute, die das Fahrzeug für ihre Zwecke wirtschaftlich einsetzen können. Das sind schon überraschend viele.

Durchaus vorstellbar, daß e.Go die vorhandene Marktnische "kleiner Stadtflitzer" so schnell besetzt, daß VW & Co verdutzt erkennen müssen, daß der Zug abgefahren ist, ohne sie zu fragen.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2077
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Elser » So 16. Sep 2018, 10:23

jorikke hat geschrieben:(15 Sep 2018, 11:08)

Pardon, Zollagent, das war natürlich an Elser gerichtet.



Na Jorikkeken - auch SUV-Fahrer? ;) Du wirst lachen - ich gebe Dir, zum Teil, sogar recht. Ich habe 2 Autos. Einen Kleinwagen und einen Mittelklassekombi - sorry :s . Ich lebe ja auch in dieser Welt in der es eben diese Alternativen nicht, oder nicht bezahlbar gibt. Wenn es dieses Auto, von dem ich hier "fantasiert" habe gebe und ich müsste den Kleinwagen erneuern, dann würde ich diesen Wagen bestimmt kaufen. Eines Tages, wenn ich meine berufliche Tätigkeit aufgebe, werde ich den Größeren ersatzlos abschaffen. Ich werde Ihn aber vorher noch gegen einen Kompaktwagen, austauschen. Weil ich erkannt habe dass der, für meine beruflichen Tätigkeit, ausreichen würde. Ich werde ihn ganz bestimmt nicht, wie viele Oppas es Heute machen, gegen einen SUV austaschen. Und ja - ich kann ihn mir leisten. Sogar bar bezahlen, wenn er nicht zuuuuu groß ist, und muss ihn nicht, wie viele heutzutage, leasen und mir diesen Quatsch dann auch noch gutreden. ICH WILL ABER NICHT ! Weil ich erkannt habe, dass das ökolögischer Unsinn wäre !!! Schade dass Du Dir das nicht vorstellen kannst. Beweist es aber doch meine These vom Auto und dem Hype darum, über das/den sich viele Bürger in diesem Land hauptsächlich definieren. Es wirkt, auf dem ersten Blick, komisch, ist aber , im Wirklichkeit, eher tragisch. Du hast mein aufrichtiger Mitgefühl. :( Dieser SUV-Quatsch ist wie der Hang zu einem Fetish. Ein Oppa ohne SUV ist, in unserer Gesellschaft, ein Schiss. Es ist zum kotzen !

Elser
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19101
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Skull » So 16. Sep 2018, 10:27

Guten Morgen,

nun ist gut. Hier gibt es ein konkretes Threadthema.

Ich bitte dieses NUN zu beachten. Dazu allzu entfernte Postings werden ich ab nun...entsorgen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19101
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Skull » So 16. Sep 2018, 10:55

Skull hat geschrieben:(16 Sep 2018, 11:27)

Guten Morgen,

nun ist gut. Hier gibt es ein konkretes Threadthema.

Ich bitte dieses NUN zu beachten. Dazu allzu entfernte Postings werden ich ab nun...entsorgen.

Was ist DARAN nicht zu verstehen ?

Vier Beiträge somit in die Ablage verschoben.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste