Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Moderator: Moderatoren Forum 1

KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon KarlRanseier » Di 16. Okt 2018, 16:57

jorikke hat geschrieben:(16 Oct 2018, 16:56)

Sehe ich ja jetzt erst.
Bin Opa, war in dieser Woche mit meinem "SUV" 800km unterwegs. Verbrauch 5,2Liter. Wegen deiner wilden Spekulationen extra für dich: Natürlich nicht für die 800km sondern im Schnitt für 100. Übrigens hat mein SUV 1000qcm Hubraum, Benziner selbstverständlich.
Hab drei Kinder und fünf Enkel. Bin für alle, in aller Bescheidenheit gesagt, so ziemlich der Größte, auch ohne SUV.
Wie du auf die Idee kommen kannst so ein krauses Zeug zusammen zu spinnen, musst du mit dir selber ausmachen. Ich hoffe nur, du willst nicht ernst genommen werden.



Aller paar Jahre fliege ich nach Amerika oder Asien. Auf die Idee, mir deshalb ein Flugzeug zu kaufen, kam ich bisher nicht.

Die meisten SUV sind keine Fahr-, sondern Standzeuge, die für kurze Fahrten zum Supermarkt genutzt werden. Und dafür sind sie gänzlich ungeeignet. Auch für lange Fahrten eignen sie sich aufgrund ihres klobigen Aufbaus und ihrer völlig überdimensionierten Masse sehr schlecht.
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19328
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Skull » Di 16. Okt 2018, 17:31

KarlRanseier hat geschrieben:(16 Oct 2018, 17:57)

Die meisten SUV sind keine Fahr-, sondern Standzeuge, die für kurze Fahrten zum Supermarkt genutzt werden.
Und dafür sind sie gänzlich ungeeignet. Auch für lange Fahrten eignen sie sich aufgrund ihres klobigen Aufbaus
und ihrer völlig überdimensionierten Masse sehr schlecht.

Da bin ich ja echt froh. Das die Volkswagen AG auch andere Fahrzeuge produziert. :)

Und das die nicht nur wegen der SUV's verklagt werden.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
KarlRanseier
Beiträge: 1819
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon KarlRanseier » Di 16. Okt 2018, 18:05

Skull hat geschrieben:(16 Oct 2018, 18:31)

Da bin ich ja echt froh. Das die Volkswagen AG auch andere Fahrzeuge produziert. :)

Und das die nicht nur wegen der SUV's verklagt werden.

mfg



Wer sich ein deutsches Auto kauft, der will offensichtlich betrogen werden. Deshalb sind die Klagen als offensichtlich unbegründet zurückzuweisen.

Hierbei ist auch, wie bei allem in dieser Bananenrepublik, an "die Arbeitsplätze" zu denken. Was soll aus den Entwicklern von Schummelsoftware werden, wenn Vater Staat bei deren Einsatz nicht mehr mit aller Kraft wegschaut?

Und was soll aus den Profiten werden, wenn deutsche Autokonzerne gezwungen werden, marktfähige saubere Fahrzeuge zu entwickeln, wer zahlt denen denn die notwendigen Arbeitsplätze? :?:
Wir fordern VOLKSFAHRRÄDER!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon zollagent » Di 16. Okt 2018, 20:38

Auf Facebook gefunden. Eine gewisse Wahrheit hat das schon.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon jorikke » Mi 17. Okt 2018, 11:25

zollagent hat geschrieben:(16 Oct 2018, 21:38)

Auf Facebook gefunden. Eine gewisse Wahrheit hat das schon.


Wegen eines Bobbycars , das Chr. Wullf in einer Spielecke des Schlosses Bellevue zur Verfügung von Kinder bereitgestellt hatte und für das er keine Quittung vorweisen konnte, wurde gegen ihn wegen Korruption ermittelt.
Natürlich verlief dieser Unsinn im Sande und Wullf wurde von allen Vorwürfen freigesprochen.
Der "Skandal" war aber da und Wullf ist zurück getreten.
Es ist genau diese "gewisse Wahrheit" mit der Eiferer aus Passion Unheil anrichten.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon zollagent » Mi 17. Okt 2018, 12:54

jorikke hat geschrieben:(17 Oct 2018, 12:25)

Wegen eines Bobbycars , das Chr. Wullf in einer Spielecke des Schlosses Bellevue zur Verfügung von Kinder bereitgestellt hatte und für das er keine Quittung vorweisen konnte, wurde gegen ihn wegen Korruption ermittelt.
Natürlich verlief dieser Unsinn im Sande und Wullf wurde von allen Vorwürfen freigesprochen.
Der "Skandal" war aber da und Wullf ist zurück getreten.
Es ist genau diese "gewisse Wahrheit" mit der Eiferer aus Passion Unheil anrichten.

Sorry, mein Intention war nicht die Wulff-Affäre, sondern die Aussage, die bei dem Bild stand, daß nur dieses Fahrzeug ohne Verdachtsmomente wäre. Herrn Wulff stand und stehe ich eher gleichgültig gegenüber.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
yogi61
Moderator
Beiträge: 49491
Registriert: So 1. Jun 2008, 10:00
Benutzertitel: Sonderberater.
Wohnort: Bierstadt von Welt

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon yogi61 » Mi 24. Okt 2018, 13:40


Der VW-Großaktionär Porsche muss Anlegern im Dieselskandal 47 Millionen Euro Schadenersatz zahlen. Das hat das Landgericht Stuttgart entschieden.
Die Konzernholding hätte die Anleger nach Meinung des Gerichts früher über die Manipulationen an Dieselfahrzeugen informieren müssen.

Das Landgericht Stuttgart hat den VW-Großaktionär Porsche SE zu Schadenersatz verurteilt. Die Holding soll insgesamt etwa 47 Millionen Euro zahlen (hier das Urteil als PDF). Anleger hatten geklagt, die Porsche SE habe im Zusammenhang mit dem Dieselskandal zu spät über Risiken informiert. Dies habe zu Kursverlusten der Anleger geführt. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Die Porsche SE hatte im Vorfeld erklärt, gegen ein Schadenersatzurteil Rechtsmittel einlegen zu wollen. Zur Zeit des Diesel-Abgasbetrugs war VW-Chef Martin Winterkorn zugleich Vorstandschef der Porsche SE. Über die Holding halten die Familien Porsche und Piëch ihre Stimmrechtsmehrheit an Volkswagen.


https://www.sueddeutsche.de/wirtschaft/ ... -1.4183575

Schon mal ein Fingerzeig an die Betrügerbande und man darf hoffen, dass die Richter im Braunschweiger Prozess ähnlich urteilen und nicht nur Aktionäre, sondern auch den Kunden eine Wiedergutmachung ermöglichen, die diese ja dann noch einklagen müssen. Von VW kommt ja freiwillig bekanntlich nichts und das zeigt die Kundenwertschätzung ja ziemlich deutlich.
Two unique places, one heart
https://www.youtube.com/watch?v=Ca9jtQhnjek
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Elser » Fr 26. Okt 2018, 10:47

jorikke hat geschrieben:(16 Oct 2018, 16:56)

Sehe ich ja jetzt erst.
Bin Opa, war in dieser Woche mit meinem "SUV" 800km unterwegs. Verbrauch 5,2Liter. Wegen deiner wilden Spekulationen extra für dich: Natürlich nicht für die 800km sondern im Schnitt für 100. Übrigens hat mein SUV 1000qcm Hubraum, Benziner selbstverständlich.
Hab drei Kinder und fünf Enkel. Bin für alle, in aller Bescheidenheit gesagt, so ziemlich der Größte, auch ohne SUV.
Wie du auf die Idee kommen kannst so ein krauses Zeug zusammen zu spinnen, musst du mit dir selber ausmachen. Ich hoffe nur, du willst nicht ernst genommen werden.



Oh - dann hast Du also soetwas wie einen Mini-SUV ;) und der 1000 qum -Motor hat einen Turbolader - nich? Ein solches Auto ist kein richtiger SUV! Trotzdem gibt es ihn bestimmt auch als normalen Kleinwagen. Also mit der gleichen Technik nur niedriger und etwas leichter - stimmt doch - oder? Iss aber halt nicht so geil - gelle. ;) Lass' Dich nicht ärgen! Über ein solches Fahrzeug habe ich auch schon nachgedacht. Mich würde wirklich brennend interessieren welches Modell es genau ist. Wie Du meine Überlegungen allerdings einfach als "krauses Zeug" abtun kannst, ist mir schleierhaft. Man sollte glauben Du lebst in einer anderen Welt.

Gruß - Elser
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon jorikke » Fr 26. Okt 2018, 12:17

Elser hat geschrieben:(26 Oct 2018, 11:47)

Oh - dann hast Du also soetwas wie einen Mini-SUV ;) und der 1000 qum -Motor hat einen Turbolader - nich? Ein solches Auto ist kein richtiger SUV! Trotzdem gibt es ihn bestimmt auch als normalen Kleinwagen. Also mit der gleichen Technik nur niedriger und etwas leichter - stimmt doch - oder? Iss aber halt nicht so geil - gelle. ;) Lass' Dich nicht ärgen! Über ein solches Fahrzeug habe ich auch schon nachgedacht. Mich würde wirklich brennend interessieren welches Modell es genau ist. Wie Du meine Überlegungen allerdings einfach als "krauses Zeug" abtun kannst, ist mir schleierhaft. Man sollte glauben Du lebst in einer anderen Welt.

Gruß - Elser


Totale Übereinstimmung.
In einer Welt wie du möchte ich keinesfalls leben.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon zollagent » Fr 26. Okt 2018, 14:34

Übers Auto definiert man sich doch eher in jungen Jahren. Auch, wenn hier die Definition jetzt zu "wer bietet weniger" geht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6131
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon jorikke » Fr 26. Okt 2018, 16:11

zollagent hat geschrieben:(26 Oct 2018, 15:34)

Übers Auto definiert man sich doch eher in jungen Jahren. Auch, wenn hier die Definition jetzt zu "wer bietet weniger" geht.


Eine Definition, die sich dann ständig verändert. Das "Sein" bestimmt das Bewusstsein. Ich habe bisher etwa 30 Autos gefahren, davon etwa 22 Neuwagen. Angefangen, mangels Masse, mit einem 12M, die Karre mit der Weltkugel an der Motorhaube, für 500,-DM.
Dann, der ewigen Rep. leid, der erste Neue. 1965, VW Variant, die 54PS Version. Ich war stolz wie Bolle.
Dann kamen die Firmenwagen, Audi 100. Alle zwei Jahre ein Neuer.
In der Zeit wurden Autos für mich ein Unthema. Es kostete nichts, ich konnte die Dinger privat benutzen soviel ich wollte, allenfalls an den Zweitwagen meiner Frau wurden noch ein paar Gedanken verschwendet.
In Rente gehend habe ich meinen letzten Firmenwagen für ein Appel und ein Ei übernommen, ihn noch zwei Jahre gefahren und dann noch mit 3000,- Gewinn verkauft. Den dann neu gekauften A3 fuhren wir 13 Jahre. Mit 235.000 km und sehr geringem Restwert konnten wir nicht widerstehen, kassierten die 5.000 € Verschrottungsprämie, dazu den Rabatt des Autohauses und hatten plötzlich einen Skoda Oktavia Combi für 20.000,-
Bin sehr zufrieden, die Karre hat in nur 7 Monaten schon 10.000km runter.
Unser Beagle, dem ich einen Spezial Einstieg gebaut habe, hat auch nichts zu meckern.
Benutzeravatar
Elser
Beiträge: 2083
Registriert: Fr 25. Jan 2013, 09:14

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Elser » Fr 26. Okt 2018, 16:53

jorikke hat geschrieben:(26 Oct 2018, 13:17)

Totale Übereinstimmung.
In einer Welt wie du möchte ich keinesfalls leben.


Dann musst du nur die Scheuklappen drauflassen. :D Aber - sagt doch mal - was hasste für'n Auto.

Elser
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19328
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Der VW-Konzern wird wieder mal verklagt

Beitragvon Skull » Fr 26. Okt 2018, 17:01

Guten Tag,

wenn Ihr Euch weiter über Eure persönlichen Dinge unterhalten wollt,
bitte via PN oder in der Weinstube.

Hier gibt es ein Threadthema.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste