Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Moderator: Moderatoren Forum 1

Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Betrachter » So 2. Sep 2018, 13:18

unity in diversity hat geschrieben:(02 Sep 2018, 14:08)

Warum können die Lieferanten nicht just in time liefern?
Sie kontaminieren ihre Konsumenten mit Konservierungsstoffen, damit die Konsumenten länger halten,
Mit Stabilisatoren, damit sie nicht umfallen,
Mit Antioxydanzien, damit sie nicht rosten,
Mit Phosphaten, damit sie Nachts besser leuchten, usw.


Und wie man weiß, halten Konsumprodukte auch immer länger. Stichwort "Obsoleszenz" https://de.wikipedia.org/wiki/Obsoleszenz

Du schreibst: "Sie kontaminieren ihre Konsumenten mit Konservierungsstoffen, damit die Konsumenten länger halten"

Ein herrlicher Verschreiber! Ja, die Konsumenten sollen "länger halten". Als Konsumenten eben, die ständig immer früher nachkaufen müssen, was auch länger halten könnte.
Und als Konsumenten/Menschen überhaupt, denn wenn die aussterben, können sie auch nichts mehr kaufen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Teeernte » So 2. Sep 2018, 13:19

unity in diversity hat geschrieben:(02 Sep 2018, 13:43)

Die hast du.
Ich lege einen Apfel auf den Tisch und verlange 10 Cents.
Weil er mir weniger Wert ist, als meine verlangten 10 Cents.
Wenn du diesen Apfel kaufst, hat er für dich einen höheren Wert, als meine geforderten 10 Cents.
Wir können auch feilschen.
7 Cents, oder 12 Cents.
Jedenfalls wird mein Angebot nicht meine Selbstkosten unterschreiten, sonst mache ich Pleite.
Soweit klar?



Der Apfelbaum im Vorgarten macht ....6 schwarze Tonnen Bio Müll...über 2 Monate verteilt.

Nach den "Sagen" im Dorf haben wir "die Kuchenäpfel" - die getauscht wurden....gegen die anderen Sorten....die "Frühen"....bis zum "Einlagerungsapfel" in der Erdmulde gelagert - bis Weihnachten//oder eingeweckt...

40 Jahre her++...

Nun gibts die aus NP ...6 Stück "Royal Gala" in Folie auf Pappe. .....und die oben genannten 6 Mülltonnen voll. ....guuuut einen Kuchen noch.

Aufsammeln//pflücken will die auch keiner. Ein Stück weiter gibt es auch Obst am Strassenrand - das platscht auch nur runter und matscht die Strasse voll...

Kirschen ...Pflaumen...Birnen. Leider eben - mit pflückarbeit....unverpackt.

Den Pflaumen- und Birnbaum haben wir gerodet.....zu viel wespenumschwirrter, süßlich riechender Müll - ...wenn keiner pflückt.

Lieber 2,55 Eu++ für eine kleine 6er Packung "Royal Gala" ....im Frühjahr aus Neuseeland... oder später dann aus der Landwirtschaft um die Ecke.

Selbstgekauft und selbsttransportiert.

Gibt es eigentlich noch Leute U50 , die "einwecken" //mosten ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Betrachter » So 2. Sep 2018, 13:25

Teeernte hat geschrieben:(02 Sep 2018, 14:19)

Der Apfelbaum im Vorgarten macht ....6 schwarze Tonnen Bio Müll...über 2 Monate verteilt.

Nach den "Sagen" im Dorf haben wir "die Kuchenäpfel" - die getauscht wurden....gegen die anderen Sorten....die "Frühen"....bis zum "Einlagerungsapfel" in der Erdmulde gelagert - bis Weihnachten//oder eingeweckt...

40 Jahre her++...

Nun gibts die aus NP ...6 Stück "Royal Gala" in Folie auf Pappe. .....und die oben genannten 6 Mülltonnen voll. ....guuuut einen Kuchen noch.

Aufsammeln//pflücken will die auch keiner. Ein Stück weiter gibt es auch Obst am Strassenrand - das platscht auch nur runter und matscht die Strasse voll...

Kirschen ...Pflaumen...Birnen. Leider eben - mit pflückarbeit....unverpackt.

Den Pflaumen- und Birnbaum haben wir gerodet.....zu viel wespenumschwirrter, süßlich riechender Müll - ...wenn keiner pflückt.

Lieber 2,55 Eu++ für eine kleine 6er Packung "Royal Gala" ....im Frühjahr aus Neuseeland... oder später dann aus der Landwirtschaft um die Ecke.

Selbstgekauft und selbsttransportiert.

Gibt es eigentlich noch Leute U50 , die "einwecken" //mosten ?


Ich betreibe derzeit Mundraub, sammle Obst von Streuwiesen und presse daraus Obstsaft. Ja, ich sehe kaum jemanden, der das tut, zumal Streuwiesen selten geworden sind. Nun mag man fragen, warum gerade arme Leute nicht mehr das nehmen, was frei am Wege herumliegt und was man pflücken kann.
Der Zeitaufwand dafür ist ihnen zu hoch- nebst dem Ticketpreis für eine Fahrt ins Grüne. "Zeit ist Geld"- in dieser Gesellschaft. Mal wieder Zeit, über diese Gesellschaft nachzudenken.
Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Betrachter » So 2. Sep 2018, 13:28

Misterfritz hat geschrieben:(02 Sep 2018, 14:09)

Dafür gibt es mehrere Gründe, z.B. das MHD und auch fertig abgepacktes Obst und Gemüse, ist darin ein Teil angegammelt, muss alles weggeworfen werden. Auch kaputte Umverpackungen führen oft dazu, dass Händler die Ware entsorgen, weil die Kunden das nicht mehr kaufen.
.


Ich rede noch gar nicht vom abgelaufenen MHD, sondern von Waren, die vernichtet werden, bevor sie im Regal liegen. Was meinst du, wieviele Autos, neuwertig, langsam vergammeln, weil sie auf dem Markt nicht den gewünschten Preis erzielen?
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Occham » So 2. Sep 2018, 13:52

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 13:18)

Darum gehts nicht. Sondern um die weit verbreitete Behauptung, Konsumenten hätten Macht.

Die Macht ist natürlich nicht gleichberechtigt verteilt, aber durch geschichtlich erzwungene Perfektionierung hat jeder einen Anteil. Was du willst ist, das größte Stück von der Macht. Wird dir in dieser Epoche aber nicht zuteil. In ferner Zukunft wird es wieder anders sein, wenn der Wohlstand in ferner Zukunft weniger wird, werden die Könige und Bauernopfer zurückkehren. Ausser natürlich... Man weiß die besonderen Gegebenheiten umzusetzen.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Occham » So 2. Sep 2018, 14:00

Milady de Winter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 14:11)

Überproduktion aufgrund von Wettbewerb. Zudem vernichten nicht nur Firmen Lebensmittel, sondern auch Konsumenten. Der LEH gibt viele Lebensmittel ab, z.B. an die Tafeln. Sehr arme Menschen können sich Lebensmittel z.T. nicht in ausreichender Menge leisten, nehme ich mal an. Obwohl in DE Lebensmittel billiger sind als in den meisten anderen Ländern um uns herum, ebenso den USA. Das ist in meinen Augen auch ein Grund dafür, warum Konsumenten so viel wegwerfen. Für den Durchschnittskonsumenten sind meiner Meinung nach Lebensmittel zu billig. Ich wäre für eine Verteuerung diverser Artikel, dafür Drosselung der Produktion, damit diese Produkte wieder einen wirklichen Wert bekommen. Aber hey, freie Marktwirtschaft.

Du bist für freie Marktwirtschaft :eek: ? Bzw. Du willst das der Markt frei über alles entscheiden darf??

Ich glaub da hast du dich jetzt aber grob verredet.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Betrachter » So 2. Sep 2018, 14:02

Occham hat geschrieben:(02 Sep 2018, 14:52)

Die Macht ist natürlich nicht gleichberechtigt verteilt, aber durch geschichtlich erzwungene Perfektionierung hat jeder einen Anteil. Was du willst ist, das größte Stück von der Macht. Wird dir in dieser Epoche aber nicht zuteil. In ferner Zukunft wird es wieder anders sein, wenn der Wohlstand in ferner Zukunft weniger wird, werden die Könige und Bauernopfer zurückkehren. Ausser natürlich... Man weiß die besonderen Gegebenheiten umzusetzen.


Du meinst die "Macht" des Wählers mit seinem millionsten Teil an der Wahl des Personals, das ihn beherrscht?

ich will keine Macht, ich will, dass ich und meine Nächsten in Ruhe und Wohlstand leben können. Können sie aber nicht in diesen Verhältnissen.
Deshalb braucht es die Macht der Massen, um die Verhältnisse zu stürzen, in denen die meisten arm sind- und es auch bleiben.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Teeernte » So 2. Sep 2018, 14:10

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 14:25)

Ich betreibe derzeit Mundraub, sammle Obst von Streuwiesen und presse daraus Obstsaft. Ja, ich sehe kaum jemanden, der das tut, zumal Streuwiesen selten geworden sind. Nun mag man fragen, warum gerade arme Leute nicht mehr das nehmen, was frei am Wege herumliegt und was man pflücken kann.
Der Zeitaufwand dafür ist ihnen zu hoch- nebst dem Ticketpreis für eine Fahrt ins Grüne. "Zeit ist Geld"- in dieser Gesellschaft. Mal wieder Zeit, über diese Gesellschaft nachzudenken.


Es gibt viele Gründe - etwas wegzuwerfen...

"Geplante Obsoleszenz" durch den Hersteller..... Keine Ersatzteile / kein Zubehör / Akkusätze mehr zu liefern... (zB Bosch...Grün und Blau)

Einspritzanlage beim Audi ..... nach 8 - 10 Jahren geht die Elektronik der Einspritzpumpe beim Diesel danach dann die ABS Elektronik kaputt..
Es lohnt kein "Ersatz" - Restwert des Autos niedriger als Reparatur. (Regenerierung der Einspritzpumpe für ein Viertel des NP der Pumpe wird selten angeboten...Fachwissen erforderlich)

Du MUSST neu kaufen - um so ein Maschinchen nutzen zu können.

Obsoleszenz durch Lobbyismus .... DVBT ? ......war ein Fehlkauf.... da war bereits DVBT2 "klar". ISDN ? - da hat die Telekom nicht mal mehr Ersatz-Teile... VoIP gab es schon..... Seit 1960 baute man Glasfaser ......bis vor wenigen Jahren vergraben "WIR" Kupfer für Telekommunikation.... von "OPAL" reden wir besser nicht. Stemmen der letzten Deutschen Hersteller gegen die Entwicklung WELTWEIT.

Heute gibt es diese Teilbereiche nicht mehr. ....trotz Deutschlandweitem Einsatz. Arbeitskräfte alle gekündigt... Es machte nur den Anlegern die Tasche voll.

40% des PKW Bestandes "Entwertet" ....weil 6 Hersteller gelogen haben und nicht nachrüsten wollen...

Du MUSST neu kaufen - um so ein Maschinchen nutzen zu können.

MODE - :D :D :D - "Geplante Obsoleszenz" durch die modebewusste "tragende" Gesellschaft... :D :D :D
Von der "Schrankwand" bis zur Flickenjeans. Mahagoni Echtholzfront ?

Irgendwie MUSS das Geld ja ALLE werden.



....und am Mittwoch kommt die Müllabfuhr und holt den ganzen Plunder... :D :D :D

35 Stundenwoche ??
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Occham » So 2. Sep 2018, 14:17

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:02)

Du meinst die "Macht" des Wählers mit seinem millionsten Teil an der Wahl des Personals, das ihn beherrscht?

ich will keine Macht, ich will, dass ich und meine Nächsten in Ruhe und Wohlstand leben können. Können sie aber nicht in diesen Verhältnissen.
Deshalb braucht es die Macht der Massen, um die Verhältnisse zu stürzen, in denen die meisten arm sind- und es auch bleiben.


Benutzt man die Macht der Massen, um die Macht der Strippenzieher zu stürzen, kristallisiert sich das gleiche System unter anderen Gesichtern heraus.

Note 6! Durchgefallen!
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Betrachter » So 2. Sep 2018, 14:22

Teeernte hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:10)



Du MUSST neu kaufen - um so ein Maschinchen nutzen zu können.[/b]


Ist dieses "Müssen" ein Naturgesetz, oder nur künstlich erzwungen durch eine Marktwirtschaft?
Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Betrachter » So 2. Sep 2018, 14:24

Occham hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:17)

Benutzt man die Macht der Massen, um die Macht der Strippenzieher zu stürzen, kristallisiert sich das gleiche System unter anderen Gesichtern heraus.

!


Also wollen die Massen ihre Unterdrückung... tja, dann kann man wirklich gar nichts machen. Aber dann brauchst du dich auch über nichts mehr aufregen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Teeernte » So 2. Sep 2018, 14:27

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:02)

Du meinst die "Macht" des Wählers mit seinem millionsten Teil an der Wahl des Personals, das ihn beherrscht?

ich will keine Macht, ich will, dass ich und meine Nächsten in Ruhe und Wohlstand leben können. Können sie aber nicht in diesen Verhältnissen.
Deshalb braucht es die Macht der Massen, um die Verhältnisse zu stürzen, in denen die meisten arm sind- und es auch bleiben.


Ach es reicht.....WERBUNG //Produktpropaganda deutlich einzugrenzen.... Die ProduktLÜGE in VOLLHAFTUNG zu nehmen.

Haushaltwerbung mittels gedrucktem Papier ..... ist voriges Jahrhundert.... eine Belästigung.....Umwelt ? Sch....Eis ..s drauf.

Verkauf von "Primärzellen" - Chemische Elemente...Einmal nutzbare Batterien... die HÄLFTE++ geht in den Haushaltsmüll. Umwelt ? Sch....Eis ..s drauf.

Akkus statt dessen einsetzen ?
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3092
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Ammianus » So 2. Sep 2018, 14:29

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:02)

Du meinst die "Macht" des Wählers mit seinem millionsten Teil an der Wahl des Personals, das ihn beherrscht?

ich will keine Macht, ich will, dass ich und meine Nächsten in Ruhe und Wohlstand leben können. Können sie aber nicht in diesen Verhältnissen.
Deshalb braucht es die Macht der Massen, um die Verhältnisse zu stürzen, in denen die meisten arm sind- und es auch bleiben.


Hier, in Deutschland, "in diesen Verhältnissen", leben die meisten Menschen "in Ruhe und Wohlstand". Und die meisten Einwohner dieser Bundesrepublik sind auch nicht arm und müssen es auch nicht bleiben.
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13416
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Milady de Winter » So 2. Sep 2018, 14:31

Occham hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:00)

Du bist für freie Marktwirtschaft :eek: ? Bzw. Du willst das der Markt frei über alles entscheiden darf??

Ich glaub da hast du dich jetzt aber grob verredet.

Ich meinte freier Wettbewerb im Rahmen unserer Marktwirtschaft. Sorry.
- When he called me evil I just laughed -
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Teeernte » So 2. Sep 2018, 14:34

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:22)

Ist dieses "Müssen" ein Naturgesetz, oder nur künstlich erzwungen durch eine Marktwirtschaft?


Meistens - unzureichender Verbraucherschutz..... erlauben der Werbelüge..... Erziehung zur "MODE " und "Reisen".
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Occham » So 2. Sep 2018, 14:43

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:24)

Also wollen die Massen ihre Unterdrückung... tja, dann kann man wirklich gar nichts machen. Aber dann brauchst du dich auch über nichts mehr aufregen.

Schlechte Erfahrung gehört dazu. Die macht einen vernünftig, für das, was man individuell gerne kann und wenn man das für die Massen umsetzen kann... Dann hat man was tolles.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Betrachter
Beiträge: 461
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Betrachter » So 2. Sep 2018, 14:51

Milady de Winter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:31)

Ich meinte freier Wettbewerb im Rahmen unserer Marktwirtschaft. Sorry.


Das ist nichts anderes als knallharte Konkurrenz. Beim "Wettbewerb" muss niemand leiden. Die Verlierer dürfen ungeschoren nach Hause gehen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14058
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Teeernte » So 2. Sep 2018, 14:56

Occham hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:43)

Schlechte Erfahrung gehört dazu. Die macht einen vernünftig, für das, was man individuell gerne kann und wenn man das für die Massen umsetzen kann... Dann hat man was tolles.



Erfahrung anderer Nutzen (amazon Sterne /Kundenrezensionen lesen...


zB.. 17 Tipps gegen geplante Obsoleszenz... https://utopia.de/ratgeber/geplante-obsoleszenz/

Repair-Cafés.... (gegenseitige Hilfe)
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Milady de Winter
Beiträge: 13416
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 16:37
Benutzertitel: Böse Königin
Wohnort: -access denied-

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Milady de Winter » So 2. Sep 2018, 15:01

Betrachter hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:51)

Das ist nichts anderes als knallharte Konkurrenz. Beim "Wettbewerb" muss niemand leiden. Die Verlierer dürfen ungeschoren nach Hause gehen.

Konkurrenz = Wettbewerb.
- When he called me evil I just laughed -
Occham
Beiträge: 2168
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Die Ohnmacht der Konsumenten und das Ende der Welt

Beitragvon Occham » So 2. Sep 2018, 15:04

Teeernte hat geschrieben:(02 Sep 2018, 15:56)

Erfahrung anderer Nutzen (amazon Sterne /Kundenrezensionen lesen...


zB.. 17 Tipps gegen geplante Obsoleszenz... https://utopia.de/ratgeber/geplante-obsoleszenz/

Repair-Cafés.... (gegenseitige Hilfe)

Ich redete davon, wie man noch vernünftiger ist. Je mehr schlechte Erfahrung ich habe, desto vernünftiger ist man. Klingt jetzt erst mal wie ein Paradoxon
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast