Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Realist2014 » Di 18. Sep 2018, 15:47

zollagent hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:25)

Darum!



Habe ich irgendwas von DIESEL geschrieben?

Es ging um den angeblichen höheren Wertverlust in ein paar Jahren von ab HEUTE gekauften Autos ..

was hat das mit dem Artikel von Februar 2018 zu tun?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Alpha Centauri
Beiträge: 3005
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Alpha Centauri » Di 18. Sep 2018, 15:48

Realist2014 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 14:35)

Probleme mit der Lesekompetenz?

Mein Statement bezog sich auf die KUNDEN und DEREN Einschätzung

Aktuell ist da NICHTS festzustellen bei den Verkaufszahlen von VW , BMW usw.

also sind die KUNDEN wohl dann nicht so "moralisch sattelfest" wie DU es gerne hättest...


Brauchst dich nicht herausreden,dass für dich dass kriminelle Verhalten von VW und Co. nur so ein "TRARA" ist , ist bezeichnend. Die Manager und Verantwortlichen dort haben ja bis heute null Unrechtsbewusstsein an den Tag gelegt, frei nach dem Gangster Motto:.Gesetze sind dazu gemacht um gebrochen zu werden.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Realist2014 » Di 18. Sep 2018, 15:54

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:48)

Brauchst dich nicht herausreden,dass für dich dass kriminelle Verhalten von VW und Co. nur so ein "TRARA" ist , .


es IST ein TRARA

denn dieses Wort stellt überhaupt keine Bewertung dar, welche DU hier versuchst mir "unterzujubeln"

Was soll daher dein Geeier?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Realist2014 » Di 18. Sep 2018, 15:56

Alpha Centauri hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:48)

B . Die Manager und Verantwortlichen dort haben ja bis heute null Unrechtsbewusstsein an den Tag gelegt, frei nach dem Gangster Motto:.Gesetze sind dazu gemacht um gebrochen zu werden.


Und wir werden sehen, ob das die potentiellen KUNDEN tatsächlich interessiert.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon zollagent » Mi 19. Sep 2018, 10:02

Realist2014 hat geschrieben:(18 Sep 2018, 16:47)

Habe ich irgendwas von DIESEL geschrieben?

Es ging um den angeblichen höheren Wertverlust in ein paar Jahren von ab HEUTE gekauften Autos ..

was hat das mit dem Artikel von Februar 2018 zu tun?

Es gibt da keine Stunde Null. :D :D :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Realist2014 » Mi 19. Sep 2018, 10:43

zollagent hat geschrieben:(19 Sep 2018, 11:02)

Es gibt da keine Stunde Null. :D :D :D



doch

der Tag, an dem das Diesel-Schummel-Schweinchen durch alle Medien getrieben wurde... :D ( D-Day)

Ab da wusste jeder potentielle Käufer von dem Sachverhalt. :x

Nur wird das auf die Marktpreise von einen 1er,2er,3er , 4er usw Benziner in ein paar Jahren keinerlei Einfluss haben
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Occham
Beiträge: 2195
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Occham » Mi 19. Sep 2018, 10:51

Realist2014 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 11:43)
Nur wird das auf die Marktpreise von einen 1er,2er,3er , 4er usw Benziner in ein paar Jahren keinerlei Einfluss haben

Ich wusste es doch, du besitzt eine Glaskugel. Das musst du mir jetzt aber beweisen, indem du mir die nächsten Lottozahlen vorhersagst.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon zollagent » Mi 19. Sep 2018, 10:53

Realist2014 hat geschrieben:(19 Sep 2018, 11:43)

doch

der Tag, an dem das Diesel-Schummel-Schweinchen durch alle Medien getrieben wurde... :D ( D-Day)

Ab da wusste jeder potentielle Käufer von dem Sachverhalt. :x

Nur wird das auf die Marktpreise von einen 1er,2er,3er , 4er usw Benziner in ein paar Jahren keinerlei Einfluss haben

Dein Wort in Gottes Ohr. :D
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Realist2014 » Mi 19. Sep 2018, 11:08

Occham hat geschrieben:(19 Sep 2018, 11:51)

Ich wusste es doch, du besitzt eine Glaskugel. t.



nein..

aber ich kann gut einschätzen wie gefragt diese Marken schon sehr lange sind...

daran wird sich auch kaum was ändern...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2221
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Eiskalt » Mi 19. Sep 2018, 11:11

VW-Konzern erzielt bestes Halbjahr der Unternehmensgeschichte

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/absatzzahlen-vw-konzern-erzielt-bestes-halbjahr-der-unternehmensgeschichte/22808816.html?ticket=ST-8763861-eeza1paNdBl2H0CuUgj2-ap4

In Deutschland steigerte Volkswagen die Zahl der Auslieferungen im ersten Quartal ebenfalls – im Vorjahr hatte hier die Dieselaffäre noch stärker belastet. Insgesamt 329.800 Autos wurden in dem Zeitraum auf dem Heimatmarkt ausgeliefert, 3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/auslieferungsrekord-volkswagen-konzern-steigert-absatz-deutlich/21179692.html

Die Verbraucher sind auch mehr als dämlich.
VW wird also in seinem Verhalten bestärkt, die müssen sich doch in Wolfsburg totlachen und das mit Recht.

Da darf ja sogar der ehemalige Chef seine Kunden beleidigen das die ja nicht genug Elektroautos von VW kaufen.....
Aber die Pfosten kaufen es dennoch.....

Ich glaube wenn Volkswagen ausser dem Geld für einen Neuwagen auch noch verlangen würde dem Käufer ins Gesicht zu schlagen, die Kunden würden sich mit Freude zusammentreten lassen....
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6149
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon jorikke » Mi 19. Sep 2018, 11:21

Eiskalt hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:11)

VW-Konzern erzielt bestes Halbjahr der Unternehmensgeschichte

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/absatzzahlen-vw-konzern-erzielt-bestes-halbjahr-der-unternehmensgeschichte/22808816.html?ticket=ST-8763861-eeza1paNdBl2H0CuUgj2-ap4

In Deutschland steigerte Volkswagen die Zahl der Auslieferungen im ersten Quartal ebenfalls – im Vorjahr hatte hier die Dieselaffäre noch stärker belastet. Insgesamt 329.800 Autos wurden in dem Zeitraum auf dem Heimatmarkt ausgeliefert, 3 Prozent mehr als ein Jahr zuvor.

https://www.handelsblatt.com/unternehmen/industrie/auslieferungsrekord-volkswagen-konzern-steigert-absatz-deutlich/21179692.html

Die Verbraucher sind auch mehr als dämlich.
VW wird also in seinem Verhalten bestärkt, die müssen sich doch in Wolfsburg totlachen und das mit Recht.

Da darf ja sogar der ehemalige Chef seine Kunden beleidigen das die ja nicht genug Elektroautos von VW kaufen.....
Aber die Pfosten kaufen es dennoch.....

Ich glaube wenn Volkswagen ausser dem Geld für einen Neuwagen auch noch verlangen würde dem Käufer ins Gesicht zu schlagen, die Kunden würden sich mit Freude zusammentreten lassen....


Daraus folgert nur eins, der Käufer in seiner großen Mehrheit hat weit mehr Lebenserfahrung als die Kritiker der Abgasschummelei, die offensichtlich in ihrer Rigorosität nicht mehr ernst genommen werden.
… aber tröste dich, ihr seid die Guten.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon zollagent » Mi 19. Sep 2018, 11:27

jorikke hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:21)

Daraus folgert nur eins, der Käufer in seiner großen Mehrheit hat weit mehr Lebenserfahrung als die Kritiker der Abgasschummelei, die offensichtlich in ihrer Rigorosität nicht mehr ernst genommen werden.
… aber tröste dich, ihr seid die Guten.

Mehr Lebenserfahrung? Das ist seeeeehr optimistisch gedacht. Vielleicht eher ein Kompliment an die Damen und Herren, die den Menschen einreden, daß es ein Segen war, daß sie sich bescheißen ließen.
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6149
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon jorikke » Mi 19. Sep 2018, 11:35

zollagent hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:27)

Mehr Lebenserfahrung? Das ist seeeeehr optimistisch gedacht. Vielleicht eher ein Kompliment an die Damen und Herren, die den Menschen einreden, daß es ein Segen war, daß sie sich bescheißen ließen.


Einfach nur Tatsachen. Erklär dir das wie du willst.
Einsichtsfähigkeit ist ja deine Stärke.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon zollagent » Mi 19. Sep 2018, 11:38

jorikke hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:35)

Einfach nur Tatsachen. Erklär dir das wie du willst.
Einsichtsfähigkeit ist ja deine Stärke.

Das kommt darauf ein, was "eingesehen" werden soll und wie das begründet wird. :D :D :D
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2221
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Eiskalt » Mi 19. Sep 2018, 11:38

jorikke hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:21)

Daraus folgert nur eins, der Käufer in seiner großen Mehrheit hat weit mehr Lebenserfahrung als die Kritiker der Abgasschummelei, die offensichtlich in ihrer Rigorosität nicht mehr ernst genommen werden.
… aber tröste dich, ihr seid die Guten.


Nein man sagt ja immer der Verbraucher hat auch eine Macht gegenüber den Firmen und das hat er auch, aber wenn selbst so etwas nicht hilft....
Nachweislicher Betrug ok.

Gibt ja auch mit den Softwareänderungen die ja nun alles behoben haben keine Probleme an den Fahrzeugen :D
Ist ja nicht so dass die Abgaskühler oder wie die Dinger heissen schneller und stärker verkoken und getauscht werden müssen was dann recht kostpielig werden kann wenn die besonders
blöd verbaut sind......
Aber egal das ist eben die Lebenserfahrung :D
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 6149
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon jorikke » Mi 19. Sep 2018, 13:31

Eiskalt hat geschrieben:(19 Sep 2018, 12:38)

Nein man sagt ja immer der Verbraucher hat auch eine Macht gegenüber den Firmen und das hat er auch, aber wenn selbst so etwas nicht hilft....
Nachweislicher Betrug ok.

Gibt ja auch mit den Softwareänderungen die ja nun alles behoben haben keine Probleme an den Fahrzeugen :D
Ist ja nicht so dass die Abgaskühler oder wie die Dinger heissen schneller und stärker verkoken und getauscht werden müssen was dann recht kostpielig werden kann wenn die besonders
blöd verbaut sind......
Aber egal das ist eben die Lebenserfahrung :D


Der Verbraucher hat selbstverständlich eine Macht.
Wenn er sie, wie in diesem Fall offensichtlich nicht nutzt, kann man schon hinterfragen ob die ganzen Alarmisten nicht über reagieren.
Es wird nicht so wahrgenommen, dass sich da finstere Verbrecher ausgetobt haben sondern man versteht es so, einige haben etwas gemauschelt um zu der Zeit zu hoch gesteckte Vorhagen scheinbar erfüllen zu können.
Dies um Umsatzziele und Arbeitsplätze zu sichern.
Das es in euren Augen alles Verbrecher sind, ist mehr euer Problem. Es gelingt offensichtlich nicht dieses Bewusstsein zu vermitteln.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon zollagent » Mi 19. Sep 2018, 13:52

jorikke hat geschrieben:(19 Sep 2018, 14:31)

Der Verbraucher hat selbstverständlich eine Macht.
Wenn er sie, wie in diesem Fall offensichtlich nicht nutzt, kann man schon hinterfragen ob die ganzen Alarmisten nicht über reagieren.
Es wird nicht so wahrgenommen, dass sich da finstere Verbrecher ausgetobt haben sondern man versteht es so, einige haben etwas gemauschelt um zu der Zeit zu hoch gesteckte Vorhagen scheinbar erfüllen zu können.
Dies um Umsatzziele und Arbeitsplätze zu sichern.
Das es in euren Augen alles Verbrecher sind, ist mehr euer Problem. Es gelingt offensichtlich nicht dieses Bewusstsein zu vermitteln.

Wie reagiert man denn als Betroffener eines Betrugs denn angemessen? Alles im Sand verlaufen zu lassen?
Benutzeravatar
Eiskalt
Beiträge: 2221
Registriert: Mi 2. Dez 2009, 11:05
Benutzertitel: Der Staat bin ich

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Eiskalt » Mi 19. Sep 2018, 14:35

jorikke hat geschrieben:(19 Sep 2018, 14:31)

Der Verbraucher hat selbstverständlich eine Macht.
Wenn er sie, wie in diesem Fall offensichtlich nicht nutzt, kann man schon hinterfragen ob die ganzen Alarmisten nicht über reagieren.
Es wird nicht so wahrgenommen, dass sich da finstere Verbrecher ausgetobt haben sondern man versteht es so, einige haben etwas gemauschelt um zu der Zeit zu hoch gesteckte Vorhagen scheinbar erfüllen zu können.
Dies um Umsatzziele und Arbeitsplätze zu sichern.
Das es in euren Augen alles Verbrecher sind, ist mehr euer Problem. Es gelingt offensichtlich nicht dieses Bewusstsein zu vermitteln.


Das ist mal eine kreative Begründung für ein Verbrechen. :D
Memento mori
-Römisches Sprichwort
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Realist2014 » Mi 19. Sep 2018, 14:40

zollagent hat geschrieben:(19 Sep 2018, 14:52)

Wie reagiert man denn als Betroffener eines Betrugs denn angemessen? Alles im Sand verlaufen zu lassen?



Die aktuellen / zukünftigen Käufer von VW etc. sind inwiefern "Betroffene eines Betruges"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19562
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Autoindustrie als Arbeitgeber verliert an Attraktivität

Beitragvon Skull » Mi 19. Sep 2018, 14:48

Guten Tag,

ich möchte auch hier...darum bitten, das Threadthema zu beachten.

Zu den diversen unterschiedlichen VW-Themen...gibt es die unterschiedlichsten Threads.

Im Wifo...aber auch im 4er Unterforum.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Maltrino, Orbiter1 und 4 Gäste