wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 16. Jul 2018, 22:32

Offener Ozean

Der Offene Ozean umfasst etwa 80 Prozent der Fläche des Weltmeeres, aber nur 1 Prozent der Biomasse wird dort produziert. In diesem oligotrophen Gebiet begrenzt hauptsächlich der Mangel an Stickstoff und Phosphor im Meerwasser das Wachstum der Meerespflanzen (Phytoplankton). Aber auch der Mangel an wichtigen Metallen, wie beispielsweise Eisen, wirkt wachstumshemmend, weshalb mit Eisendüngung von HNLC-Gebieten experimentiert wird.

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ozean

Der offene Ozean ist eine gigantische Anbaufläche, welche bis heute kaum wirtschaftlich genutzt wird.

Ist eine wirtschaftliche Nutzung denkbar (z.b. Ölproduktion aus Algen)? Wem gehört der offene Ozean?

Mich fasziniert der Gedanke diese kostenlose "brach" liegende Fläche einer wirtschaftlichen Nutzung zuzuführen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6524
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 22:49

Irgendwo im Pazifik treibt eine Müllinsel in der Größe Großbritanniens rum, die schenk ich dir zum abbauen.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Di 17. Jul 2018, 07:29

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 23:49)
Irgendwo im Pazifik treibt eine Müllinsel in der Größe Großbritanniens rum, die schenk ich dir zum abbauen.

das wird sowieso irgendwann kommen.
ist das thema so unineteressant zu diskutieren? hier wird irrsinnig viel sonnenenergie auf die Erde eingebracht, die keinen Nutzen für uns Menschen (oder Natur generell) hat.
ich finde das irritierend aber auch eine großartige Chance zur wirtschaftlichen Nutzung.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18728
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Skull » Di 17. Jul 2018, 07:38

watisdatdenn? hat geschrieben:(17 Jul 2018, 08:29)

hier wird irrsinnig viel sonnenenergie auf die Erde eingebracht, die keinen Nutzen für uns Menschen (oder Natur generell) hat.

Ohne Sonne ... kein Leben.

Ich würde daher nicht sagen wollen, das Sonnenenergie keinen Nutzen hat. :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Di 17. Jul 2018, 08:05

Skull hat geschrieben:(17 Jul 2018, 08:38)
Ohne Sonne ... kein Leben.

Ich würde daher nicht sagen wollen, das Sonnenenergie keinen Nutzen hat. :D

mfg

Ich meine die eingebrachte Sonnenenergie wird nicht für biologische/technische Vorgänge genutzt -> Verschwendung
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33811
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Tom Bombadil » Di 17. Jul 2018, 08:48

watisdatdenn? hat geschrieben:(17 Jul 2018, 09:05)

Ich meine die eingebrachte Sonnenenergie wird nicht für biologische/technische Vorgänge genutzt -> Verschwendung

Gibt es denn in den Ozeanen kein Leben, das auf Sonnenlicht angewiesen ist?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53156
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon zollagent » Di 17. Jul 2018, 09:27

Ich kann nicht sehen, daß die offene See nicht genutzt würde. Es ist der weitaus größte Verkehrsweg, auf ihm werden Lasten transportiert, die auf andere Weise nicht zu bewegen wären, und es wird - manchmal in geradezu verantwortungsloser Weise - gefischt.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3572
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 17. Jul 2018, 09:54

watisdatdenn? hat geschrieben:(16 Jul 2018, 23:32)

https://de.m.wikipedia.org/wiki/Ozean

Der offene Ozean ist eine gigantische Anbaufläche, welche bis heute kaum wirtschaftlich genutzt wird.

Ist eine wirtschaftliche Nutzung denkbar (z.b. Ölproduktion aus Algen)? Wem gehört der offene Ozean?

Mich fasziniert der Gedanke diese kostenlose "brach" liegende Fläche einer wirtschaftlichen Nutzung zuzuführen.


Dann mach doch eine Firma auf und fang an. Wenn da was zu holen wäre dann wären die Konzerne längst aktiv. Aber die sind da ebensowenig zu sehen wie in der tiefen Sahara oder in der Wüste Gobi. Liegt alles brach und wartet auf deine wirtschaftliche Eroberung.

Man sollte sich wirklich lieber mit dem Plastik im Ozean beschäftigen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Di 17. Jul 2018, 10:49

Alter Stubentiger hat geschrieben:(17 Jul 2018, 10:54)
Dann mach doch eine Firma auf und fang an. Wenn da was zu holen wäre dann wären die Konzerne längst aktiv. Aber die sind da ebensowenig zu sehen wie in der tiefen Sahara oder in der Wüste Gobi. Liegt alles brach und wartet auf deine wirtschaftliche Eroberung.

In Gobi sind die Chinesen doch schon dran:
https://de.wikipedia.org/wiki/Chinas_Gr%C3%BCne_Mauer

In der Sahara sind Barbaren beheimatet, die gerne auch mal sowas kaputt machen und man muss sich durch Korruption kämpfen.
Da ist der Ozean besser verfügbar und weniger bürokratisch.

Erst mal muss die Idee reifen, dann eine Machbarkeitsstudie, und dann ein Businessplan + Finanzierer her.
Wenn das gemacht ist, versuche ich vielleicht tatsächlich mal den Sprung eines Start-Ups.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Di 17. Jul 2018, 10:52

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Jul 2018, 09:48)
Gibt es denn in den Ozeanen kein Leben, das auf Sonnenlicht angewiesen ist?

Interessanterweise wird im offenen Ozean (nicht küstennähe) trotz der gigantischen Fläche nur sehr wenig Photosynthese gemacht.

Das Bild hier zeigt das gut auf:
https://de.wikipedia.org/wiki/Photosynt ... e_2002.png

Ursache sind mangelnde Nährstoffe.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Di 17. Jul 2018, 10:55

KarlRanseier hat geschrieben:(17 Jul 2018, 11:28)
Warum Ölproduktion aus Algen? Du braucht doch nur abzuwarten, bis irgendwo mal wieder eine Ölförderplattform explodiert oder ein Öltanker absäuft. Hatten wir eigentlich lange nicht...

Die Menge die dadurch holbar ist, ist marginal und nicht kontinuierlich.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3572
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 17. Jul 2018, 10:57

watisdatdenn? hat geschrieben:(17 Jul 2018, 11:49)

In Gobi sind die Chinesen doch schon dran:
https://de.wikipedia.org/wiki/Chinas_Gr%C3%BCne_Mauer

In der Sahara sind Barbaren beheimatet, die gerne auch mal sowas kaputt machen und man muss sich durch Korruption kämpfen.
Da ist der Ozean besser verfügbar und weniger bürokratisch.

Erst mal muss die Idee reifen, dann eine Machbarkeitsstudie, und dann ein Businessplan + Finanzierer her.
Wenn das gemacht ist, versuche ich vielleicht tatsächlich mal den Sprung eines Start-Ups.


In der Gobi machen sie mal wieder das Falsche. Tannen und Pappeln. Ich nenne sowas planwirtschaftlicher Aktionismus. Sonst gewinnt am Ende doch die Wüste und den Rest erledigt der in solchen Monokulturen recht umtriebige Borkenkäfer.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Di 17. Jul 2018, 11:33

hier was interessantes zu den Besitzverhältnissen des Ozeans:
https://www.boell.de/de/2017/05/10/ocea ... t-das-meer

da ist schon erstaunlich viel aufgeteilt!
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Welfenprinz » Di 17. Jul 2018, 11:35

Für Pionierpflanzen auf Ödland ist nun mal nur eine begrenzte Zahl von Pflanzen geeignet,sprich eine echte Mischkultur wird da gar nicht möglich sein.
Ich kenn den Plan der Chinesen nicht,aber Pappeln und Tannen sind recht schnell wachsende Baumarten,sprich evtl haben die schon im Auge,was in 40 oder 50 Jahren folgen soll,nachdem der Boden erstmal durchwurzelt ist,weniger Erosionsgefährdet und mit etwas organischer Masse angereichert.
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Welfenprinz » Di 17. Jul 2018, 13:55

Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
theoretiker
Beiträge: 198
Registriert: Sa 14. Jul 2018, 12:00

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon theoretiker » Sa 21. Jul 2018, 10:40

watisdatdenn? hat geschrieben:Wem gehört der offene Ozean?


Das Seerechtsübereinkommen (UNCLOS 1982), das als „Verfassung der Meere“ gilt und die Interessen von Staaten untereinander friedlich ausgleichen soll, ist noch relativ jung. Der Umgang mit dem gänzlich außerhalb staatlicher Souveränität und staatlicher Nutzungsrechte liegenden Meeresboden – in der Diktion der Vereinten Nationen nennt man diesen Teil des Meeres „the area“, also: „das Gebiet“ – beruht eigentlich auf dem Konzept des „gemeinsamen Erbes der Menschheit“. Es soll garantieren, dass die Umwelt geschützt wird und auch Entwicklungsländer am Reichtum teilhaben.

https://www.boell.de/de/2017/05/10/ocea ... t-das-meer
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13866
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon Teeernte » Sa 21. Jul 2018, 14:13

theoretiker hat geschrieben:(21 Jul 2018, 11:40)

Das Seerechtsübereinkommen (UNCLOS 1982), das als „Verfassung der Meere“ gilt und die Interessen von Staaten untereinander friedlich ausgleichen soll, ist noch relativ jung. Der Umgang mit dem gänzlich außerhalb staatlicher Souveränität und staatlicher Nutzungsrechte liegenden Meeresboden – in der Diktion der Vereinten Nationen nennt man diesen Teil des Meeres „the area“, also: „das Gebiet“ – beruht eigentlich auf dem Konzept des „gemeinsamen Erbes der Menschheit“. Es soll garantieren, dass die Umwelt geschützt wird und auch Entwicklungsländer am Reichtum teilhaben.

https://www.boell.de/de/2017/05/10/ocea ... t-das-meer


Genau deshalb schütten die Chinesen Inseln auf....alle 400 SeeMeilen...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 31038.html


Google

Größtes Baggerschiff Asiens: Wozu braucht China diesen neuen ...
https://de.sputniknews.com/.../20171105 ... -suedchi...
05.11.2017 - In China ist das Baggerschiff „Tian Kun Hao“ vom Stapel gelaufen: Das ist ... China will es zum Aufschütten künstlicher Inseln benutzen, was ...
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon watisdatdenn? » Sa 21. Jul 2018, 19:51

Teeernte hat geschrieben:(21 Jul 2018, 15:13)

Genau deshalb schütten die Chinesen Inseln auf....alle 400 SeeMeilen...

http://www.spiegel.de/politik/ausland/b ... 31038.html

Die Chinesen sind nicht dumm und denken langfristig!

Es ist nur eine frage der Zeit, bis sie uns technisch komplett (ist ja in einigen Feldern schon der Fall) überholt haben..
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 53156
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon zollagent » So 22. Jul 2018, 08:58

watisdatdenn? hat geschrieben:(21 Jul 2018, 20:51)

Die Chinesen sind nicht dumm und denken langfristig!

Es ist nur eine frage der Zeit, bis sie uns technisch komplett (ist ja in einigen Feldern schon der Fall) überholt haben..

Ob aufgeschüttete Inseln auch vom internationalen Seerecht erfaßt werden? Ich würde da schon Zweifel anmelden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
immernoch_ratlos
Beiträge: 1921
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: wirtschaftliche Nutzung des offenen Ozeans

Beitragvon immernoch_ratlos » So 22. Jul 2018, 10:09

Na ja - der Mensch in seinem Wahn - aber hier ein "erster Versuch" ansonsten besteht doch schon ein "wirtschaftlicher Nutzen" - als gigantische Deponie von allem was schnell und unsichtbar wech muss - vom kaputten Atom-Uboot - Verklappung von Chemieabfällen - jede Sorte Plastikmüll - selbst als dauerhafter Platz für überzählige Emigranten haben sich die Meere doch schon ausgezeichnet bewährt.... :thumbup:

OK da wären noch die Fische - ähm welche Fische :rolleyes:

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast