"Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Moderator: Moderatoren Forum 1

M. Musterstudent

"Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon M. Musterstudent » Mo 16. Jul 2018, 13:56

Hallo zusammen,

in den letzten Tagen, Wochen und sogar Monaten liest man immer häufiger das in Deutschland die Investitionsquote (im Verhältnis zum BiP) weiter und weiter sinkt. Und das zulasten der Wirtschaft und der Zukunft unserer jungen Menschen! Dabei geht es unserem Land wirtschaftlich sehr gut und die Steuereinnahmen befinden sich auf einem Rekordhoch. Außerdem wurde mit der Politik des ausgeglichen Haushalts (der Schwarzen Null) die Schuldenquote von fast 80% (2010) auf nahezu 60% (2018), jeweils im Verhältnis zum BiP, reduziert. Somit sind wir nicht nur europaweit besser als der Durchschnitt, sondern stehen im internationalen Vergleich ebenfalls sehr gut dar.

Neben dem Effekt, dass die Schuldenquote bei einem positiven Wirtschaftswachstum und ausgeglichen Haushalt sinkt, mindert die Inflation jährlich den Wert unserer Schulden. Um die Schuldenquote schließlich konstant zu halten, wäre es Deutschland problemlos möglich (in geringem Umfang) neue Schulden aufzunehmen und somit auf die "Schwarze Null" zu verzichten. Mit diesen zusätzlichen finanziellen Mitteln könnten beispielsweise neue Konjunkturprogramme (Ausbau Internet, inhaltliche Revolution des schulischen Lehrplans mit Ausrichtung auf zukünftig relevante Themen, Integration etc.) aufgelegt werden.

Stattdessen müssen wir feststellen, dass immer mehr Länder technologisch an uns vorbei ziehen, sich nahezu jeder Schüler über veraltete Lerninhalte beschwert oder in der Wirtschaft zwingende Investitionen fehlen. Viele dieser Probleme könnte die Politik angehen wenn sie von der "Schwarzen Null" ablässt und trotzdem nur so viel ausgibt, dass die Verschuldungsquote konstant bleibt.

Doch warum hält die deutsche Politik weiter an der "Schwarzen Null" fest?

Meiner Meinung nach interessieren sich die Politiker/ Parteien nur noch um ihren eigenen Interessen wie bspw. Macht und Geld. Nachdem jahrelang der Bevölkerung die Vorteile eines ausgeglichenen Haushalts eingetrichtert wurden, will niemand zurückrudern und der vermeintlich "dummen" Bevölkerung weis machen, dass ein wenig Schulden machen gar nicht so schlecht ist. Aus Angst weitere Wähler zu verlieren schauen die großen Parteien tatenlos zu wie wir uns selbst die Zukunft verbauen. Hinzu kommt, dass Deutschland dann nicht mehr ihren europäischen Nachbarn gewisse Sparprogramme aufzwingen könnte. Denn diese würden, wenn sie selbst sparen müssen um einen ausgeglichenen Haushalt anzustreben und Deutschland das Gegenteil macht, sich ungerecht behandelt fühlen. Deutschland würde somit bei einem Politikwechsel an Verhandlungsmacht verlieren und teilweise Fehler (strikter Fokus auf sparen soll gut sein) eingestehen.

Auf dieser Grundlage sehe ich Deutschland wegen ihrer Politik der "Schwarzen Null" in einer PR Falle gefangen. Auf der einen Seite ziehen immer mehr Länder technologisch an uns vorbei und auf der anderen Seite traut sich niemand einen Politik wechsel.


Wie seht ihr das ganze?
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2605
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Orbiter1 » Mo 16. Jul 2018, 14:00

M. Musterstudent hat geschrieben:(16 Jul 2018, 14:56)

Doch warum hält die deutsche Politik weiter an der "Schwarzen Null" fest?
Weil die Euro-Kriterien, und dazu zählt eine Staatsverschuldung von max 60% des BSP, noch nicht eingehalten werden. Dürfte aber, falls nichts Gravierendes passiert, spätestens 2020 der Fall sein.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8075
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon imp » Mo 16. Jul 2018, 14:03

M. Musterstudent hat geschrieben:(16 Jul 2018, 14:56)

Hallo zusammen,

in den letzten Tagen, Wochen und sogar Monaten liest man immer häufiger das in Deutschland die Investitionsquote (im Verhältnis zum BiP) weiter und weiter sinkt. Und das zulasten der Wirtschaft und der Zukunft unserer jungen Menschen! Dabei geht es unserem Land wirtschaftlich sehr gut und die Steuereinnahmen befinden sich auf einem Rekordhoch. Außerdem wurde mit der Politik des ausgeglichen Haushalts (der Schwarzen Null) die Schuldenquote von fast 80% (2010) auf nahezu 60% (2018), jeweils im Verhältnis zum BiP, reduziert. Somit sind wir nicht nur europaweit besser als der Durchschnitt, sondern stehen im internationalen Vergleich ebenfalls sehr gut dar.

Neben dem Effekt, dass die Schuldenquote bei einem positiven Wirtschaftswachstum und ausgeglichen Haushalt sinkt, mindert die Inflation jährlich den Wert unserer Schulden. Um die Schuldenquote schließlich konstant zu halten, wäre es Deutschland problemlos möglich (in geringem Umfang) neue Schulden aufzunehmen und somit auf die "Schwarze Null" zu verzichten. Mit diesen zusätzlichen finanziellen Mitteln könnten beispielsweise neue Konjunkturprogramme (Ausbau Internet, inhaltliche Revolution des schulischen Lehrplans mit Ausrichtung auf zukünftig relevante Themen, Integration etc.) aufgelegt werden.

Stattdessen müssen wir feststellen, dass immer mehr Länder technologisch an uns vorbei ziehen, sich nahezu jeder Schüler über veraltete Lerninhalte beschwert oder in der Wirtschaft zwingende Investitionen fehlen. Viele dieser Probleme könnte die Politik angehen wenn sie von der "Schwarzen Null" ablässt und trotzdem nur so viel ausgibt, dass die Verschuldungsquote konstant bleibt.

Doch warum hält die deutsche Politik weiter an der "Schwarzen Null" fest?

Meiner Meinung nach interessieren sich die Politiker/ Parteien nur noch um ihren eigenen Interessen wie bspw. Macht und Geld. Nachdem jahrelang der Bevölkerung die Vorteile eines ausgeglichenen Haushalts eingetrichtert wurden, will niemand zurückrudern und der vermeintlich "dummen" Bevölkerung weis machen, dass ein wenig Schulden machen gar nicht so schlecht ist. Aus Angst weitere Wähler zu verlieren schauen die großen Parteien tatenlos zu wie wir uns selbst die Zukunft verbauen. Hinzu kommt, dass Deutschland dann nicht mehr ihren europäischen Nachbarn gewisse Sparprogramme aufzwingen könnte. Denn diese würden, wenn sie selbst sparen müssen um einen ausgeglichenen Haushalt anzustreben und Deutschland das Gegenteil macht, sich ungerecht behandelt fühlen. Deutschland würde somit bei einem Politikwechsel an Verhandlungsmacht verlieren und teilweise Fehler (strikter Fokus auf sparen soll gut sein) eingestehen.

Auf dieser Grundlage sehe ich Deutschland wegen ihrer Politik der "Schwarzen Null" in einer PR Falle gefangen. Auf der einen Seite ziehen immer mehr Länder technologisch an uns vorbei und auf der anderen Seite traut sich niemand einen Politik wechsel.


Wie seht ihr das ganze?

Hallo strebsamer,

willkommen im Forum. Eine geringere staatliche Investition ist nicht nur schlecht. Sie hält die Schulden im Zaum und hilft so mittelfristig Steuern senken. Sie verzichtet auf umfassende Kaufprogramme in einer angeheizten Wirtschaftslage mit Personalknappheit. Nicht jedes Dorf braucht eine neue Umfahrung. Nicht jede Kita muss vom Staat gebaut werden. Vieles kann der Markt richten, können private Investoren als Geschäft betreiben, mit einem ganz anderen Blick für Kosten und Gelegenheiten, als dies der Staat mit seiner umfassenden demokratischen Kontrolle, daher Schwerfälligkeit könnte. Natürlich gibt es Investitionen, die die Wirtschaft nicht tätigt, die niemandem im Speziellen einen Gewinn bringen, aber für die Allgemeinheit gebraucht werden. Jedoch hat jede Investition Folgekosten. Wartungen, Reparaturen, Betriebs- und Pflegeaufwand. Allein für den Betrieb und Werterhalt des Bundesimmobilienvermögens leistet sich Deutschland eine große Behörde. Diese Folgekosten samt Pensionen für die Verwalter machen aus dem agilen Staat den fetten Staat, der an seiner eigenen Größe leidet und sich immer erdrückt fühlt, nach mehr Steuer schreit. Es ist nicht alles schwarzweiß.

Andererseits ist die Kreditwirtschaft langfristig an deutschen Staatspapieren als Handelsgegenstand interessiert. Durch maßvolle Kreditaufnahme können Steuern schon jetzt statt später gesenkt sein. Das kann neues Wachstum generieren und sich unter dem Strich rechnen, kann aber auch schiefgehen.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3728
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Europa2050 » Mo 16. Jul 2018, 14:10

M. Musterstudent hat geschrieben:(16 Jul 2018, 14:56)

Hallo zusammen,

in den letzten Tagen, Wochen und sogar Monaten liest man immer häufiger das in Deutschland die Investitionsquote (im Verhältnis zum BiP) weiter und weiter sinkt. Und das zulasten der Wirtschaft und der Zukunft unserer jungen Menschen! Dabei geht es unserem Land wirtschaftlich sehr gut und die Steuereinnahmen befinden sich auf einem Rekordhoch. Außerdem wurde mit der Politik des ausgeglichen Haushalts (der Schwarzen Null) die Schuldenquote von fast 80% (2010) auf nahezu 60% (2018), jeweils im Verhältnis zum BiP, reduziert. Somit sind wir nicht nur europaweit besser als der Durchschnitt, sondern stehen im internationalen Vergleich ebenfalls sehr gut dar.

Neben dem Effekt, dass die Schuldenquote bei einem positiven Wirtschaftswachstum und ausgeglichen Haushalt sinkt, mindert die Inflation jährlich den Wert unserer Schulden. Um die Schuldenquote schließlich konstant zu halten, wäre es Deutschland problemlos möglich (in geringem Umfang) neue Schulden aufzunehmen und somit auf die "Schwarze Null" zu verzichten. Mit diesen zusätzlichen finanziellen Mitteln könnten beispielsweise neue Konjunkturprogramme (Ausbau Internet, inhaltliche Revolution des schulischen Lehrplans mit Ausrichtung auf zukünftig relevante Themen, Integration etc.) aufgelegt werden.

Stattdessen müssen wir feststellen, dass immer mehr Länder technologisch an uns vorbei ziehen, sich nahezu jeder Schüler über veraltete Lerninhalte beschwert oder in der Wirtschaft zwingende Investitionen fehlen. Viele dieser Probleme könnte die Politik angehen wenn sie von der "Schwarzen Null" ablässt und trotzdem nur so viel ausgibt, dass die Verschuldungsquote konstant bleibt.

Doch warum hält die deutsche Politik weiter an der "Schwarzen Null" fest?

Meiner Meinung nach interessieren sich die Politiker/ Parteien nur noch um ihren eigenen Interessen wie bspw. Macht und Geld. Nachdem jahrelang der Bevölkerung die Vorteile eines ausgeglichenen Haushalts eingetrichtert wurden, will niemand zurückrudern und der vermeintlich "dummen" Bevölkerung weis machen, dass ein wenig Schulden machen gar nicht so schlecht ist. Aus Angst weitere Wähler zu verlieren schauen die großen Parteien tatenlos zu wie wir uns selbst die Zukunft verbauen. Hinzu kommt, dass Deutschland dann nicht mehr ihren europäischen Nachbarn gewisse Sparprogramme aufzwingen könnte. Denn diese würden, wenn sie selbst sparen müssen um einen ausgeglichenen Haushalt anzustreben und Deutschland das Gegenteil macht, sich ungerecht behandelt fühlen. Deutschland würde somit bei einem Politikwechsel an Verhandlungsmacht verlieren und teilweise Fehler (strikter Fokus auf sparen soll gut sein) eingestehen.

Auf dieser Grundlage sehe ich Deutschland wegen ihrer Politik der "Schwarzen Null" in einer PR Falle gefangen. Auf der einen Seite ziehen immer mehr Länder technologisch an uns vorbei und auf der anderen Seite traut sich niemand einen Politik wechsel.


Wie seht ihr das ganze?


Die Stabilisierung bzw. Rückführung der Staatsschuld hat allerhand Vorteile:
- Unabhängigkeit von Ölscheichs, China und anderen Superreichen
- keine Umlage von Gegenwartsaufwänden auf zukünftige Generationen
- keine Haushaltsbelastung bei evtl. wieder steigenden Zinsen.

Dafür sind halt für die gegenwärtige Generation weniger Wahlgeschenke drin.

Und jetzt schau Dir im Gegenzug man das Finanzgebaren der USA (insb. REP-Regierungen) an: Leben bis zum Anschlag, ist eine „Kreditkarte“ leer, nehmen wir halt die nächste.
Und dann wundern, wenn der Staat dem XI gehört.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 14:35

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:03)

Hallo strebsamer,

willkommen im Forum. Eine geringere staatliche Investition ist nicht nur schlecht. Sie hält die Schulden im Zaum und hilft so mittelfristig Steuern senken. Sie verzichtet auf umfassende Kaufprogramme in einer angeheizten Wirtschaftslage mit Personalknappheit. Nicht jedes Dorf braucht eine neue Umfahrung. Nicht jede Kita muss vom Staat gebaut werden.

Nicht jede Schule braucht Toiletten oder einsturzsichere Decken, wir haben einfach zu hohe Ansprüche.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8075
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon imp » Mo 16. Jul 2018, 14:40

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:35)

Nicht jede Schule braucht Toiletten oder einsturzsichere Decken, wir haben einfach zu hohe Ansprüche.

Früher haben wir auch mal in den Sommerferien zusammen mit dem Malermeister aus dem Ort einfach eine Wand selbst weiß gestrichen. Ob der eine Spendenquittung bekam, weiß ich nicht mehr, aber illegales Bier für die minderjährigen Helfer war drin. Muss ja keiner wissen. Heute schreien alle immer nur nach dem Staat.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 14:44

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:40)

Früher haben wir auch mal in den Sommerferien zusammen mit dem Malermeister aus dem Ort einfach eine Wand selbst weiß gestrichen. Ob der eine Spendenquittung bekam, weiß ich nicht mehr, aber illegales Bier für die minderjährigen Helfer war drin. Muss ja keiner wissen. Heute schreien alle immer nur nach dem Staat.

Nur die Staatlichen Gebäude im Bildungsbereich haben 30Milliarden Investitionsstau, das bekommen wir mit Kinderarbeit bestimmt wieder weg. :D :thumbup:
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8075
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon imp » Mo 16. Jul 2018, 14:46

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:44)

Nur die Staatlichen Gebäude im Bildungsbereich haben 30Milliarden Investitionsstau, das bekommen wir mit Kinderarbeit bestimmt wieder weg. :D :thumbup:

Ein wenig gesellschaftliches Engagement wäre da schon gefragt. Wer sagt, er will die kleinteiligen ortsnahen Schulen erhalten, der muss den Kommunen auch mal unter die Arme greifen. Der Handwerker vor Ort hat sicher Ideen. Investitionsstau ist eine Aufblasvokabel - da sind oft irgendwem einfach die Atlanten nicht neu genug oder die Computer könnten mal aufgerüstet werden. Jammern auf hohem Niveau, wo bleibt die Initiative? Dass der Staat, vor allem die Kommune, sparen soll, ist ja allgemein akzeptiert. Die Gesellschaft muss dann auch die Folgen managen.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16042
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 16. Jul 2018, 14:50

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:44)

Nur die Staatlichen Gebäude im Bildungsbereich haben 30Milliarden Investitionsstau,


Immer wieder schön, was nicht alles als Investition bezeichnet wird. Als ob der Staat investieren würde ...
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 14:56

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:46)

Ein wenig gesellschaftliches Engagement wäre da schon gefragt. Wer sagt, er will die kleinteiligen ortsnahen Schulen erhalten, der muss den Kommunen auch mal unter die Arme greifen. Der Handwerker vor Ort hat sicher Ideen. Investitionsstau ist eine Aufblasvokabel - da sind oft irgendwem einfach die Atlanten nicht neu genug oder die Computer könnten mal aufgerüstet werden. Jammern auf hohem Niveau, wo bleibt die Initiative? Dass der Staat, vor allem die Kommune, sparen soll, ist ja allgemein akzeptiert. Die Gesellschaft muss dann auch die Folgen managen.

Also ich akzeptiere diesen Unsinn nicht. Und ja, zeitlich aktuelle Lehrmitten sind nie verkehrt, aber das ist eher nebensächlich. Es geht hier um baulich relevante Mängel, einsturzgefährdete Gebäude usw...
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 14:57

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:50)

Immer wieder schön, was nicht alles als Investition bezeichnet wird. Als ob der Staat investieren würde ...

Dann nenne es eben ausstehende Reparaturkosten.
Licht und Dunkel
Boracay
Beiträge: 3976
Registriert: So 30. Dez 2012, 23:26

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Boracay » Mo 16. Jul 2018, 15:01

M. Musterstudent hat geschrieben:Um die Schuldenquote schließlich konstant zu halten, wäre es Deutschland problemlos möglich (in geringem Umfang) neue Schulden aufzunehmen und somit auf die "Schwarze Null" zu verzichten. Mit diesen zusätzlichen finanziellen Mitteln könnten beispielsweise neue Konjunkturprogramme (Ausbau Internet, inhaltliche Revolution des schulischen Lehrplans mit Ausrichtung auf zukünftig relevante Themen, Integration etc.) aufgelegt werden.


Du meinst also das man jetzt im wirtschaftlichen Boom, in dem man auf Handwerker monatelang warten muss, Programme auflegen sollte?

Du meinst also dass man derzeit Leute einstellen soll, obwohl Vollbeschäftigung herrscht und keine Leute zu bekommen sind?

Warum? Und wie soll das gehen?

Stattdessen müssen wir feststellen, dass immer mehr Länder technologisch an uns vorbei ziehen


Welche Flächenländer ziehen denn an uns vorbei? Ich komme mir jedes Mal vor wie in der dritten Selt wenn ich in UK oder Frankreich bin.

Technologisch ziehen die Ultra-Kapitalistischen Staaten wie Hong Kong, Singapur oder CH sicherlich vorbei, aber nicht wegen deren Investitionen.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 15:16

Boracay hat geschrieben:(16 Jul 2018, 16:01)

Technologisch ziehen die Ultra-Kapitalistischen Staaten wie Hong Kong, Singapur oder CH sicherlich vorbei,

Genau, und vielleicht noch Rumänien, Estland und Lettland, aber sonst niemand. Ich wäre ja schon zufrieden wenn ich in meiner Wohnung mit dem Handy telefonieren könnte, geschweige denn durchgehen auf der Arbeitsstrecke.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8075
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon imp » Mo 16. Jul 2018, 15:22

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 15:56)

Also ich akzeptiere diesen Unsinn nicht. Und ja, zeitlich aktuelle Lehrmitten sind nie verkehrt, aber das ist eher nebensächlich. Es geht hier um baulich relevante Mängel, einsturzgefährdete Gebäude usw...

Bei einsturzgefährdeten Gebäuden muss man die Schule zu machen. Es gibt ja so Baucontainer wo man auch drin unterrichten kann.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 15:24

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Jul 2018, 16:22)

Bei einsturzgefährdeten Gebäuden muss man die Schule zu machen. Es gibt ja so Baucontainer wo man auch drin unterrichten kann.

Was haben dir die Kinder getan damit du die nächsten Generationen so abstrafen willst?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8075
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon imp » Mo 16. Jul 2018, 15:27

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 16:24)

Was haben dir die Kinder getan damit du die nächsten Generationen so abstrafen willst?

Ich will niemanden bestrafen, es ist einfach sicherer, eine Schule zu evakuieren, wenn die Decke runterkommt. Also vorher. Das heißt aber nicht, dass der Staat jetzt in großem Stil investieren muss.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 15:29

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Jul 2018, 16:27)

Ich will niemanden bestrafen, es ist einfach sicherer, eine Schule zu evakuieren, wenn die Decke runterkommt. Also vorher. Das heißt aber nicht, dass der Staat jetzt in großem Stil investieren muss.

Und wieso ist es nicht einfach sicherer die einsturzgefährdeten Decken zu sanieren?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8075
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon imp » Mo 16. Jul 2018, 15:32

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 16:29)

Und wieso ist es nicht einfach sicherer die einsturzgefährdeten Decken zu sanieren?

Im laufenden Schulbetrieb? Das erschiene mir nicht seriös. Vielleicht über die Sommerferien. Viele Kommunen sind aber pleite, weil sie jahrzehntelang das Geld zum Fenster herausgeworfen haben für Kohlekraftwerke, Spaßbäder oder Tennisplätze.
Life is demanding without understanding.
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 7052
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon Ein Terraner » Mo 16. Jul 2018, 15:33

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(16 Jul 2018, 16:32)

Im laufenden Schulbetrieb?

Wie kommst du auf so etwas?
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8075
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: "Schwarze Null" größte PR Falle für die deutsche Politik

Beitragvon imp » Mo 16. Jul 2018, 15:34

Ein Terraner hat geschrieben:(16 Jul 2018, 16:33)

Wie kommst du auf so etwas?

Weil du Interimlösungen wie Mietcontainer kritisierst.
Life is demanding without understanding.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste