Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27107
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon jack000 » Sa 7. Jul 2018, 19:12

Landwirte in Deutschland haben immer mehr Schwierigkeiten, Erntehelfer aus Osteuropa zu finden. Dadurch können Teile der Produkte oft gar nicht mehr geerntet werden. Allein bei einem Spargelbauer in Brandenburg entstand in diesem Jahr ein Schaden von 50.000 Euro.

In den Heimatländern der Erntehelfer, z.B. in Polen, hat sich die Wirtschaftslage in letzter Zeit deutlich gebessert und es gibt lukrativere Alternativen zum Knochenjob auf den Kirschplantagen oder den Erdbeer- und Spargelfeldern. Statt bis zu drei Monate von der Familie getrennt zu sein, entscheiden sich inzwischen viele Polen für einen Job in der Heimat.

https://www.daserste.de/information/pol ... r-100.html

Eine Entwicklung die abzusehen war. Die Löhne steigen in Osteuropa während sie in Deutschland stagnieren, somit wird es unattraktiver auf den Feldern in Deutschland zu arbeiten.

Natürlich wird das auch die jährliche "Arbeitslose auf die Spargelfelder"-Diskussionen anheizen. Die Osteuropäer haben diese Arbeiten gemacht, weil der Lohn auf dem Feld eines vielfaches z.B. eines Lehrers zu Hause waren => Der finanzielle Anreiz war also gegeben.

Für Hartz4-Empfänger ist es eher unattraktiv diese Arbeit durchzuführen, da diese nun mal hart ist und komplett auf das H4 angerechnet wird.
=> Wäre nicht die einfachste Lösung, dass Jobs in solchen Branchen nicht auf H4 angerechnet werden (=Nur Sozialabgaben + Steuern und der Rest kann einbehalten werden)?
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Gruwe » Sa 7. Jul 2018, 19:16

Was soll passieren?

Die Löhne für Erntehelfer müssen steigen...oder man macht den Laden eben zu! Ganz einfach.

Die höheren Kosten werden durch entsprechend höhere Preise refinanziert. Ein ganz normaler marktwirtschaftlicher Vorgang also...was soll gerade an diesem besonders sein?
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27107
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon jack000 » Sa 7. Jul 2018, 19:46

Gruwe hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:16)Die höheren Kosten werden durch entsprechend höhere Preise refinanziert. Ein ganz normaler marktwirtschaftlicher Vorgang also...was soll gerade an diesem besonders sein?

So einfach ist das nicht, höhere Preise sind auf dem Markt nicht durchsetzbar. Das ist der Grund warum es in dieser Branche sowieso schon Sonderrechte gibt, ... die Alternative wäre das die Spargelfelder dann dicht wären.
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Sa 7. Jul 2018, 19:56

jack000 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:46)

So einfach ist das nicht, höhere Preise sind auf dem Markt nicht durchsetzbar. Das ist der Grund warum es in dieser Branche sowieso schon Sonderrechte gibt, ... die Alternative wäre das die Spargelfelder dann dicht wären.



Dann sind sie halt dicht und es gibt keinen Spargel mehr. Wo ist das Problem? Oder eben der Spargel wird teurer.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Gruwe » Sa 7. Jul 2018, 19:58

jack000 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:46)

So einfach ist das nicht, höhere Preise sind auf dem Markt nicht durchsetzbar. Das ist der Grund warum es in dieser Branche sowieso schon Sonderrechte gibt, ... die Alternative wäre das die Spargelfelder dann dicht wären.


Tja,
höhere Preise bedeuten geringere Absätze, das ist richtig! Nur woran liegt das Problem? Das passiert ständig in einer Marktwirtschaft, dass sich aus unterschiedlichen Gründen Preise verändern und damit auch der Absatz dieser Produkte sinkt. Manche Produkte scheiden ganz aus dem Markt aus, ebenso wie Unternehmen!

Das sind wie gesagt ganz normale Vorgänge im Rahmen einer Marktwirtschaft!

Oder was genau schlägst du vor? Die Leute mit Waffengewalt zur Zwangsarbeit zwingen oder wie? :?:
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Jul 2018, 20:11

Marktwirtschaft? Im Agrarbereich? In der EU?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Gruwe » Sa 7. Jul 2018, 20:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Jul 2018, 21:11)

Marktwirtschaft? Im Agrarbereich? In der EU?


Sicher! Wo ist das Problem?
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon frems » Sa 7. Jul 2018, 20:21

Machen die Betriebe halt dicht. Mir ist es gleich, ob ich Äpfel aus dem Alten Land oder aus Neuseeland esse.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33813
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 7. Jul 2018, 20:22

Gruwe hat geschrieben:(07 Jul 2018, 21:14)

Sicher! Wo ist das Problem?

Schlag nach bei "Subventionen".
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8174
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Quatschki » Sa 7. Jul 2018, 20:26

jack000 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:46)

So einfach ist das nicht, höhere Preise sind auf dem Markt nicht durchsetzbar. Das ist der Grund warum es in dieser Branche sowieso schon Sonderrechte gibt, ... die Alternative wäre das die Spargelfelder dann dicht wären.

Das Problem ist das Überangebot.
Spargel war immer ein Premiumprodukt und ist in D zum Massenprodukt verkommen.
Auch wegen der jahrelangen Verfügbarkeit billiger und fließiger Osteuropäer nach der EU-Erweiterung.
Es wird zu einer Marktbereinigung und Reduzierung der Anbauflächen kommen müssen.
Und die Bauern werden lernen, um Erntehelfer zu werben
und nicht unter dem Motto: "Aber wir zahlen doch Mindestlohn!", noch Dankbarkeit für das Selbstverständliche erwarten
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Gruwe » Sa 7. Jul 2018, 20:31

Tom Bombadil hat geschrieben:(07 Jul 2018, 21:22)

Schlag nach bei "Subventionen".


Subbentionen können durchaus marktwirtschaftlich gerechtfertigt sein, etwa um ein Marktversagen zu korrigieren (im Falle der Landwirtschaft wären das hauptsächlich Externalitäten)! So lange die Betriebe noch ein entsprechendes Maß an Marktintegration aufweisen und daher auf Marktsignale reagieren müssen (was hier ja z.B. ganz eindeutig der Fall ist), sehe ich da keine Probleme!
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Gruwe » Sa 7. Jul 2018, 20:32

Quatschki hat geschrieben:(07 Jul 2018, 21:26)

Das Problem ist das Überangebot.
Spargel war immer ein Premiumprodukt und ist in D zum Massenprodukt verkommen.
Auch wegen der jahrelangen Verfügbarkeit billiger und fließiger Osteuropäer nach der EU-Erweiterung.
Es wird zu einer Marktbereinigung und Reduzierung der Anbauflächen kommen müssen.
Und die Bauern werden lernen, um Erntehelfer zu werben
und nicht unter dem Motto: "Aber wir zahlen doch Mindestlohn!", noch Dankbarkeit für das Selbstverständliche erwarten


Ganz genau so sieht es aus! :thumbup:
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20015
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon H2O » Sa 7. Jul 2018, 20:36

In meiner Tageszeitung (Sonntagsausgabe) stand sinngemäß, daß viele Betriebe mit starkem Saisonbetrieb auf mehrere Jahrzehnte zurück blicken, in denen sich familiäre Bindungen zu ihren ausländischen Saisonarbeitern entwickelt haben. Die werden zu Hause abgeholt, sie beziehen ordentliche Einzel-unterkünfte mit zeitgemäßer Ausstattung Dusche warm/kalt, Waschmaschine, Geschirrspüler und gemeinsamer Verpflegung (am Tisch des Hauses... vermute ich). Es mag ja sein, daẞ andere Betriebe in diesen Menschen nur Arbeitskraft sehen, die möglichst kostengünstig beschäftigt und untergebracht wird. Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn die sich bei besseren Gelegenheiten nicht mehr melden.

Was Polen betrifft, so hat man dort inzwischen die Nachfrage nach Spargel erkannt... wie vor Jahren schon in Griechenland. Dann finden die Saisonarbeiter auch heimatnah Lohn und Brot, und der deutsche Markt wird von dort versorgt. In polnischen Supermärkten gibt es inzwischen auch ein brauchbares Spargelangebot in der Spargelzeit. Der griechische Spargel eröffnet vorzeitig die Saison und sorgt so schon einmal für faire Preise.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20015
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon H2O » Sa 7. Jul 2018, 20:52

Eine Lösung gibt es für den Spargelanbau sicher auch. Man könnte über veränderte Anbaumethoden nachdenken, die den wirtschaftlichen Einsatz von Erntemaschinen ermöglichen. Dann gibt es womöglich Spargel aus Deutschland in jeder Jahreszeit... so wie heute schon holländische Tomaten.

Die andere Lösung ist schon, daß ideenlose Betriebe im Wettbewerb ausscheiden.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18784
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Skull » Sa 7. Jul 2018, 22:12

Guten Abend,

Spam...entsorgt.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Senexx » Sa 7. Jul 2018, 22:15

H2O hat geschrieben:(07 Jul 2018, 21:52)

Eine Lösung gibt es für den Spargelanbau sicher auch. Man könnte über veränderte Anbaumethoden nachdenken, die den wirtschaftlichen Einsatz von Erntemaschinen ermöglichen. Dann gibt es womöglich Spargel aus Deutschland in jeder Jahreszeit... so wie heute schon holländische Tomaten.

Die andere Lösung ist schon, daß ideenlose Betriebe im Wettbewerb ausscheiden.

Nochmals: Spargel lassen sich bis heute nicht wirtschaftlich mit Maschinen ernten.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Gruwe » Sa 7. Jul 2018, 22:17

Senexx hat geschrieben:(07 Jul 2018, 23:15)

Nochmals: Spargel lassen sich bis heute nicht wirtschaftlich mit Maschinen ernten.


Richtig!
Und selbst wenn: Dann wären die Kosten offenbar entsprechend hoch...sonst würde man bereits heute mit Maschinen ernten und es gäb diesen Thread nicht.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Provokateur » Sa 7. Jul 2018, 22:27

Senexx hat geschrieben:(07 Jul 2018, 23:15)

Nochmals: Spargel lassen sich bis heute nicht wirtschaftlich mit Maschinen ernten.


Wenn die Personen wegbleiben, wird es wirtschaftlich werden. Oder die Bauern bieten "Spargel zum Selberstechen" an.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Senexx
Beiträge: 6719
Registriert: Di 25. Apr 2017, 08:21
Benutzertitel: Catalunya nou Estat d'Europa

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Senexx » Sa 7. Jul 2018, 22:32

Provokateur hat geschrieben:(07 Jul 2018, 23:27)

Wenn die Personen wegbleiben, wird es wirtschaftlich werden. Oder die Bauern bieten "Spargel zum Selberstechen" an.

Dann gibt es Importspargel.
Hinweis aus gegebenen Anlass: Ich verwende niemals "copy paste". Jede Zeile ist selbst verfasst.
Zusatzhinweis: Trollbeiträge und ad-personam und Spam werden von mir ignoriert.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1234
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Erntehelfer aus Osteuropa bleiben weg - Welche Lösung gibt es?

Beitragvon Gruwe » Sa 7. Jul 2018, 22:33

Provokateur hat geschrieben:(07 Jul 2018, 23:27)

Wenn die Personen wegbleiben, wird es wirtschaftlich werden. Oder die Bauern bieten "Spargel zum Selberstechen" an.


Das kommt ganz darauf an, wie hoch man die Löhne anhaben kann, bevor die Maschine günstiger wird! In beiden Fällen, also höhere Löhne oder Einsatz von Maschinen, werden sich Erhöhungen der Preise nicht vermeiden lassen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Betrachter und 1 Gast