Produktionswege ohne Preise

Moderator: Moderatoren Forum 1

Occham
Beiträge: 2195
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Produktionswege ohne Preise

Beitragvon Occham » Mo 24. Sep 2018, 16:15

Realist2014 hat geschrieben:(24 Sep 2018, 16:32)

hm

Und seitdem es den Euro gibt, nicht mehr?

Es wird immer noch zusammen gearbeitet, aber nicht mehr auf freiwilliger basis. Bei der DM war das anders.
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 1284
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Produktionswege ohne Preise

Beitragvon Gruwe » Mo 24. Sep 2018, 16:47

Occham hat geschrieben:(24 Sep 2018, 17:15)

Es wird immer noch zusammen gearbeitet, aber nicht mehr auf freiwilliger basis. Bei der DM war das anders.


Wo hast du denn diese äußerst absurde These her?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Produktionswege ohne Preise

Beitragvon Realist2014 » Mo 24. Sep 2018, 17:07

Occham hat geschrieben:(24 Sep 2018, 17:15)

Es wird immer noch zusammen gearbeitet, aber nicht mehr auf freiwilliger basis. Bei der DM war das anders.


Was ist denn konkret seit 1999 anders?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Occham
Beiträge: 2195
Registriert: Do 21. Mai 2015, 15:38
Benutzertitel: Ritt über die Rasierklinge

Re: Produktionswege ohne Preise

Beitragvon Occham » Mo 24. Sep 2018, 17:15

Realist2014 hat geschrieben:(24 Sep 2018, 18:07)

Was ist denn konkret seit 1999 anders?

Warum nicht ein paar jahre mehr in die Vergangenheit gehen :D die alten haben also gegen geld alles in einmachgläsern eingemacht? Bzw. Obst das von bäumen viel, war nicht ruckzuck aufgesammelt?

:?
Die beste Lösung eines Problems ist meist die Einfachste.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19620
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Produktionswege ohne Preise

Beitragvon Skull » Mo 24. Sep 2018, 17:19

Guten Abend,

bitte umgehend den Spam einstellen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Winzer
Beiträge: 76
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:04
Benutzertitel: ... denn wäre nicht der Bauer
Kontaktdaten:

Re: Produktionswege ohne Preise

Beitragvon Winzer » Di 25. Sep 2018, 08:42

Pachtpreise: Was da an Zahlen aufgerufen wurde ist haarstreubend, hier mal aus der Realität:

Pachtpreise sind regional unterschiedlich, zudem laufen noch verschiedene Parameter in die Bewertung ein, Bodenart, Lage, Zuwegung usw., in meiner Region:

Sonderkultur / Dauerkultur ~ 8-20 €/ar p.a.
Ackerbau 1-2 €/ar p.a.

Allerdings sind es im Moment die Folgegenerationen, die durch drehen in ihren Pachtvorstellungen. Das sind meist die Erben, die mit Landwirtschaft nie was am Hut hatten und irgendwo was von Baulandpreisen haben läuten hören und darauf ihre Pachtvorstellungen aufbauen. Die dann auf den Boden der Realität zu holen ist nicht ganz einfach.

Neulich kam einer mit ner Feuchtwiese, Waldrandlage, die er allerdings verkaufen wollte. Davon abgesehen das ich da keine Verwendung für habe ist der Boden Mist, die Lage Mist und auf keinen Fall die € 15/qm wert. Der Vogelschutzverein hat sie dann für 25ct/qm gekauft .
... denn wäre nicht der Bauer, so hättest Du kein Brot ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Riesenspielzeug

Nein, ich mag keine Besucher die erst die Tür eintreten und nicht merken wenn die Party vorbei ist.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 2 Gäste