Türkische Lira Krise

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18349
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Türkische Lira Krise

Beitragvon Skull » Mo 28. Mai 2018, 10:24

Erdoğan ruft Landsleute zur Stützung der Lira auf

Die türkische Lira hat deutlich an Wert verloren. Recep Tayyip Erdoğan hat die Türken dazu aufgerufen,
Bargeldbestände in Euro und US-Dollar in Lira zu tauschen.

Angesichts des dramatischen Wertverfalls der Lira hat der türkische Präsident Recep Tayyip Erdoğan seine Landsleute dazu aufgerufen, ihre Dollar- und Euroersparnisse in die heimische Währung umzutauschen. "Meine Brüder, die Dollar oder Euro unter ihren Kopfkissen haben, geht und legt euer Geld in Lira an. Wir werden zusammen diesen Komplott vereiteln", sagte Erdoğan auf einer Wahlkundgebung in der osttürkischen Stadt Erzurum. Im Vergleich zum Dollar und zum Euro hat die Lira seit Jahresbeginn mehr als 20 Prozent an Wert verloren.

Innerhalb der vergangenen vier Wochen verlor die Lira 16 Prozent ihres Wertes im Vergleich zum US-Dollar. Nach einem neuerlichen Abrutschen des Wechselkurses am Mittwoch griff die türkische Nationalbank mit einer Leitzinserhöhung ein. Die Schwäche der Währung ist für den Staatschef ein Problem im Wahlkampf, weil viele Wählerinnen und Wähler sie als Zeichen für die Schwäche der türkischen Wirtschaft interpretieren.

Erdoğan hat bereits angekündigt, dass er nach den Parlaments- und Präsidentenwahlen am 24. Juni eine größere Kontrolle über die Geldpolitik ausüben will. Der Präsident, der sich erneut um sein dann mit weitaus größeren Machtbefugnissen ausgestattetes Amt bewirbt, hat sich selbst zum "Gegner von Zinsen" erklärt.

Die türkische Regierung sieht hinter dem Verfall der Lira keine ökonomischen Gründe, sondern eine Verschwörung heimischer und ausländischer Finanzkräfte, die die türkische Wirtschaft destabilisieren wollen und die Abwahl Erdoğans befürworten.

https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-05/ ... fall-krise


Was halten die User von den Plänen und Aussagen des türkischen Präsidenten ?

Wirtschaftlicher Sachverstand oder deren fehlender ?

Oder berechtigte Vorwürfe an inländische und ausländische Finanzkräfte ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Uffzach
Beiträge: 1475
Registriert: Mo 28. Aug 2017, 21:21

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Uffzach » Mo 28. Mai 2018, 10:58

Der weiß schon warum er die Wahl vorgezogen hat. Werden jetzt die Wähler zunehmend skeptisch, so würde ihm der Zorn der Wähler im nächsten Jahr entgegenschlagen und er hätte nicht die geringste Chance. :cool:
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Orbiter1 » Mo 28. Mai 2018, 13:20

Skull hat geschrieben:(28 May 2018, 11:24)

Die türkische Regierung sieht hinter dem Verfall der Lira keine ökonomischen Gründe, sondern eine Verschwörung heimischer und ausländischer Finanzkräfte, die die türkische Wirtschaft destabilisieren wollen und die Abwahl Erdoğans befürworten.
Na sowas. Gewöhnlich wir die lange Hand der Gülen-Bewegung für alles verantwortlich gemacht was in der Türkei schlecht läuft.
Benutzeravatar
watisdatdenn?
Beiträge: 1965
Registriert: Do 19. Jun 2008, 14:08

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon watisdatdenn? » Mo 28. Mai 2018, 16:15

Wir machen demnächst Urlaub.. In Zypern.
Natürlich im griechischen Teil obwohl deutlich teuerer.

Nachdem was ich hier und anderswo über den faschistischen Erdogan erzählt habe, ist das die sicherere Variante.
Benutzeravatar
Fliege
Beiträge: 270
Registriert: Fr 25. Mai 2018, 23:15

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Fliege » Mo 28. Mai 2018, 18:46

Skull hat geschrieben:(28 May 2018, 11:24)

"Die türkische Regierung sieht hinter dem Verfall der Lira keine ökonomischen Gründe, sondern eine Verschwörung heimischer und ausländischer Finanzkräfte, die die türkische Wirtschaft destabilisieren wollen und die Abwahl Erdoğans befürworten."
https://www.zeit.de/wirtschaft/2018-05/ ... fall-krise

Ich möchte hoffen, dass es sich so verhält, wie Erdogan mutmaßt. *lol*
(Seine beiden Erdogan-Jünger haben ihre Euro-Bestände längst in Lira gewechselt?)
Schnittblumen verhalten sich zahm, sind aber nicht immer stubenrein.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6208
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon unity in diversity » Mi 30. Mai 2018, 09:06

Die türkische Lira hat sich erholt, aber ob das anhält?
Einmaleffekte verändern keine strukturellen Probleme in der Wirtschaft.
Bricht der Kurs wieder ein, kann Erdo seine Wahl vergessen.
Patriotismus kann sich nicht jeder Türke leisten und einen Erdogan auch nicht.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Orbiter1 » Mi 30. Mai 2018, 13:05

Heute waren der türkische Vizeregierungschef und der Notenbankpräsident in London um Ängste zu zerschlagen die türkische Notenbank würde ihre Unabhängigkeit verlieren. Erdogan hat sich bei seinem London-Besuch vor 2 Wochen in diese Richting geäußert. Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/l ... 15125.html Ob der Beauch ausreicht um verlorengegangenes Vertrauen wieder aufzubauen wird man schon bald sehen.
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Orbiter1 » Fr 1. Jun 2018, 11:30

Interessanter Artikel in der NZZ zu diesem Thema.

"Die schwache Lira ist stärker als Erdogan
Die einzige in der Türkei verbliebene Opposition, so ein Bonmot unter Istanbuls Ökonomen, sei die Lira. Staatspräsident Erdogan wäre gut beraten, diese Opposition ernst zu nehmen und sich nicht länger in die Geldpolitik einzumischen." Quelle: https://www.nzz.ch/meinung/die-schwache ... ld.1390634
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18349
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Skull » Fr 10. Aug 2018, 12:20

Und weiter geht es...

Türkische Lira fällt ins Bodenlose: Europas Aktienmärkte fallen mit.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wi ... 95128.html

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6852
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 10. Aug 2018, 12:31

Skull hat geschrieben:(10 Aug 2018, 13:20)

Und weiter geht es...

Türkische Lira fällt ins Bodenlose: Europas Aktienmärkte fallen mit.

https://www.focus.de/finanzen/boerse/wi ... 95128.html

mfg


Seit Jahren dieselbe Catch Phrase
2016 https://de.blastingnews.com/politik/201 ... 04893.html
2013 http://www.fr.de/politik/krise-in-der-t ... f-a-637248

Man kann das kaum noch ernst nehmen. Die Daten geben der Nachricht recht, die Bewertung erscheint aber immer übertriebener.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52311
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon zollagent » Fr 10. Aug 2018, 12:33

Man befürchtet, daß die Türkei auch einige der europäischen Wackelkandidaten mit nach unten reißen könnte.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18349
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Skull » Fr 10. Aug 2018, 14:27

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(10 Aug 2018, 13:31)

Seit Jahren dieselbe Catch Phrase
2016 https://de.blastingnews.com/politik/201 ... 04893.html
2013 http://www.fr.de/politik/krise-in-der-t ... f-a-637248

Man kann das kaum noch ernst nehmen. Die Daten geben der Nachricht recht, die Bewertung erscheint aber immer übertriebener.

Seit Jahren sinkt die Lira... :D

Was Übertrieben war, sieht man erst hinterher.

Der Verfall der türkischen Währung geht seit Jahren,
somit waren die Übertreibungen der Vergangenheit...
...keine Übertreibungen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6852
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 10. Aug 2018, 14:42

Skull hat geschrieben:(10 Aug 2018, 15:27)

Seit Jahren sinkt die Lira... :D

Was Übertrieben war, sieht man erst hinterher.

Der Verfall der türkischen Währung geht seit Jahren,
somit waren die Übertreibungen der Vergangenheit...
...keine Übertreibungen.

mfg

Klar. Immer ist der aktuelle Verfall der Untergang. Der dann nicht eintritt, trotz weiterem Währungstief.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8022
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Quatschki » Fr 10. Aug 2018, 15:20

Die Leute weichen naturgemäß auf wertstabile Ersatzwährungen oder Devisen aus.
Angeschmiert sind die, die ihr Gehalt oder Rente in der Landeswährung vom Staat bekommen.
Aber eins dürfte sicher sein: Man wird sich darauf einigen, dass mal wieder die Juden schuld sind.
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Welfenprinz » Fr 10. Aug 2018, 15:34

Wann ist denn der Zeitpunkt gekommen zu kaufen?
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
DieBananeGrillt
Beiträge: 452
Registriert: Di 1. Okt 2013, 19:29

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon DieBananeGrillt » Fr 10. Aug 2018, 16:55

Welfenprinz hat geschrieben:(10 Aug 2018, 16:34)

Wann ist denn der Zeitpunkt gekommen zu kaufen?



Was denn kaufen, doch wohl keine Lira ?

Wohl eher deutsche Bankaktien, wenn die unten angekommen sind, nachdem 20 Mrd. abgeschrieben werden mußten.... :D
Benutzeravatar
Welfenprinz
Beiträge: 8710
Registriert: So 6. Jul 2008, 18:55
Benutzertitel: Nec aspera terrent
Wohnort: wo eigentlich die marienburg stehen sollte

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Welfenprinz » Fr 10. Aug 2018, 17:02

Irgendwann gehts nicht mehr tiefer. :cool:
Sterben kann nicht so schlimm sein,sonst würden es nicht so viele tun.
Lt. griinpissstudien stirbt eine Ratte, wenn ihr ein 200l-Fass Glyphosat auf den Kopf fällt.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6208
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon unity in diversity » Fr 10. Aug 2018, 17:04

Quatschki hat geschrieben:(10 Aug 2018, 16:20)

Die Leute weichen naturgemäß auf wertstabile Ersatzwährungen oder Devisen aus.
Angeschmiert sind die, die ihr Gehalt oder Rente in der Landeswährung vom Staat bekommen.
Aber eins dürfte sicher sein: Man wird sich darauf einigen, dass mal wieder die Juden schuld sind.

Das betrifft alle Türken, jedenfalls haben die Chinesen noch keine Sonderwirtschaftszonen in der Türkei errichtet, in denen mit Yuan bezahlt wird.
Jeder aufrechte Türke ist daher gehalten, seine Fluchtwährungen in Lira einzutauschen.
Ob es hilft?
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35942
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Liegestuhl » Fr 10. Aug 2018, 18:23

Mit so einem Bändchen am Handgelenk muss man ohnehin nichts bezahlen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8022
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Türkische Lira Krise

Beitragvon Quatschki » Fr 10. Aug 2018, 19:44

unity in diversity hat geschrieben:(10 Aug 2018, 18:04)

Das betrifft alle Türken, jedenfalls haben die Chinesen noch keine Sonderwirtschaftszonen in der Türkei errichtet, in denen mit Yuan bezahlt wird.

Ach komm. Wir Deutschen wissen doch, wie das war. Inflation 1923, Nachkriegszeit 1945-48. DDR.
Da gab es das offizielle Geld, das nix wert war. Daneben gab es Devisen oder Westgeld als Parallelwährung und dann noch andere werthaltige Dinge, die man als Zahlungsmittel nutzen konnte, wie Zigaretten, Nylonstumpfhosen, Trabantersatzteile je nach Zeitalter.

Jeder aufrechte Türke ist daher gehalten, seine Fluchtwährungen in Lira einzutauschen.
Ob es hilft?

Theoretisch hilft es. Wenn die Geldmenge begrenzt bleibt und alle mitmachen.
Was aber, wenn der eine aufrechte Türke nicht an die Aufrichtigkeit des anderen aufrechten Türken glaubt? Dann sind wir beim klassischen "Gefangenendilemma" der Entscheidungstheorie.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Sole.survivor@web.de und 2 Gäste