Kriminelle Manager vor Gericht

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54302
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon zollagent » So 13. Mai 2018, 15:04

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2018, 15:51)

Ich erinnere dich nochmal. Den Formalismus hast du ins Spiel gebracht und nicht ich.

Ich habe DEINEN Formalismus kritisiert. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19105
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon Skull » So 13. Mai 2018, 15:04

odiug hat geschrieben:(13 May 2018, 15:56)

Es gab mit Sicherheit eine Vorstandsentscheidung, die zu dem Betrug führte.
Und es gibt eine Pflicht des Aufsichtsrats, das zu unterbinden.

Ich verstehe dieses ganze Geseier hier nicht. :D

Das Konzerne wie VW einen Betrug durchführten, steht ausser Frage.
Das dieses bis in höchster Ebene genehmigt, gebilligt oder gewusst wurde, ist zu VERMUTEN.
Hoffentlich auch zu beweisen.
Das ein Aufsichtsgremium der Aktionäre wie der Aufsichtsrat davon wissen KÖNNTE, ist spekulativ,
aber nicht eindeutig auszuschliessen.

Es ist aber nachzuweisen, nicht eben einfach nur darüber zu spekulieren.

Und es ist eher ausgeschlossen, das es hierzu offizielle Dokumente im Vorstand,
geschweige denn im Aufsichtsrat, dazu geben wird.
So dämlich WÄREN die Beteiligten ja dann doch nicht, WENN es so WÄRE.

Und es muss -zu Recht- in einem Rechtsstaat nachgewiesen und belegt werden können.
Irgendwelche (wilden) Spekukationen sind da sinnfrei und erhellen auch nichts.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 15:05

zollagent hat geschrieben:(13 May 2018, 16:04)

Ich habe DEINEN Formalismus kritisiert. ;)


Und ich deinen. Das war der Ausgangspunkt.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54302
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon zollagent » So 13. Mai 2018, 15:06

Skull hat geschrieben:(13 May 2018, 16:04)

Ich verstehe dieses ganze Geseier hier nicht. :D

Das Konzerne wie VW einen Betrug durchführten, steht ausser Frage.
Das dieses bis in höchster Ebene genehmigt, gebilligt oder gewusst wurde, ist zu VERMUTEN.
Hoffentlich auch zu beweisen.
Das ein Aufsichtsgremium der Aktionäre wie der Aufsichtsrat davon wissen KÖNNTE, ist spekulativ,
aber nicht eindeutig auszuschliessen.

Es ist aber nachzuweisen, nicht eben einfach nur darüber zu spekulieren.

Und es ist eher ausgeschlossen, das es hierzu offizielle Dokumente im Vorstand,
geschweige denn im Aufsichtsrat, dazu geben wird.
So dämlich WÄREN die Beteiligten ja dann doch nicht, WENN es so WÄRE.

Und es muss -zu Recht- in einem Rechtsstaat nachgewiesen und belegt werden können.
Irgendwelche (wilden) Spekukationen sind da sinnfrei und erhellen auch nichts.

mfg

Es KÖNNTEN also auch einzelne Teile des Konzerns ohne Anweisung gehandelt haben. Wie glaubwürdig wäre das?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19105
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon Skull » So 13. Mai 2018, 15:10

zollagent hat geschrieben:(13 May 2018, 16:06)

Es KÖNNTEN also auch einzelne Teile des Konzerns ohne Anweisung gehandelt haben. Wie glaubwürdig wäre das?

Was willst Du eigentlich ?

Irgendeine rechtliche oder praktische Handlungsanweisung für irgendwen aufgrund Deiner Spekulationen ?

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54302
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon zollagent » So 13. Mai 2018, 15:15

Bevor der Schwachsinn hier weitere Runden dreht, zieht Euch mal das hier rein. Da ist sehr genau erklärt, warum ich Euch hier nicht nachgebe.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 15:18

zollagent hat geschrieben:(13 May 2018, 16:15)

Bevor der Schwachsinn hier weitere Runden dreht, zieht Euch mal das hier rein. Da ist sehr genau erklärt, warum ich Euch hier nicht nachgebe.


Dort steht nichts anderes als das was ich geschrieben hab.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon Polibu » So 13. Mai 2018, 15:25

Senexx hat geschrieben:(04 May 2018, 04:31)

Gegen Ex-VW-Chef Winterkorn wurde nun Anklage in den USA erhoben. Es geht um den Dieselskandal. Wegen Verschwörung gegen die USA drohen ihm dort bis zu 25 Jahre Haft.

https://www.bild.de/geld/2018/geld/wirt ... .bild.html

Leider dürfte er wohl nicht ausgeliefert werden.

Wann wird ihm eigentlich hierzulande der Prozess gemacht?


Es wird ja in Deutschland gegen ihn ermittelt. Ob da was Nennenswertes bei rum kommt wage ich zu bezweifeln. Würde mich hier in Deutschland schon arg wundern, wenn die Autolobby so schwer getroffen wird, dass ein hochrangiger Vertreter für mehrere Jahre eingesperrt wird.

In den USA sind die da weniger zimperlich. Im übrigen nicht nur gegen deutsche Automobilisten. Es gibt ja die VT, dass die Amis die deutsche Automobilindustrie kaputt machen wollen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54302
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon zollagent » So 13. Mai 2018, 16:20

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2018, 16:18)

Dort steht nichts anderes als das was ich geschrieben hab.

Eben nicht. Zieh dir noch mal die Kapitel über die Kontrollpflichten des Aufsichtsrates rein.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 16:22

zollagent hat geschrieben:(13 May 2018, 17:20)

Eben nicht. Zieh dir noch mal die Kapitel über die Kontrollpflichten des Aufsichtsrates rein.


hab ich. Und?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9985
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon odiug » So 13. Mai 2018, 18:34

Skull hat geschrieben:(13 May 2018, 16:04)

Ich verstehe dieses ganze Geseier hier nicht. :D

Das Konzerne wie VW einen Betrug durchführten, steht ausser Frage.
Das dieses bis in höchster Ebene genehmigt, gebilligt oder gewusst wurde, ist zu VERMUTEN.
Hoffentlich auch zu beweisen.
Das ein Aufsichtsgremium der Aktionäre wie der Aufsichtsrat davon wissen KÖNNTE, ist spekulativ,
aber nicht eindeutig auszuschliessen.

Es ist aber nachzuweisen, nicht eben einfach nur darüber zu spekulieren.

Und es ist eher ausgeschlossen, das es hierzu offizielle Dokumente im Vorstand,
geschweige denn im Aufsichtsrat, dazu geben wird.
So dämlich WÄREN die Beteiligten ja dann doch nicht, WENN es so WÄRE.

Und es muss -zu Recht- in einem Rechtsstaat nachgewiesen und belegt werden können.
Irgendwelche (wilden) Spekukationen sind da sinnfrei und erhellen auch nichts.

mfg

Das ist nicht zu "VERMUTEN".
Das muss so sein.
Entweder der .Vorstand wusste von den Betrügereien und er hat sie toleriert, oder er ist kriminell inkompetent.
Und das der Aufsichtsrat allein abhängig von den Ansagen des Vorstand sei, das ist eine etwas naive Vorstellung der Aufgaben eines Aufsichtsrats.
Nun ist es sicherlich nicht so, dass Herr Winterkorn den Entwicklern bei VW vorgab zu betrügen, aber er gab Kostenrahmen vor und er wusste, dass diese nicht eingehalten werden konnten, ergo verlangte er Lösungen und das wusste auch der Aufsichtsrat.
Und wir wissen weiterhin aus den USA, dass die dortige Umweltbehörde bereits Anfragen an VW stellte und VW leugnete weiterhin jeglichen Betrug, statt dessen wurde die Betrugssoftware "verbessert" :rolleyes:
Also da noch ein irgendwie geartetes "Unwissen" des Vorstands und auch des Aufsichtsrats zu vermuten, ist gelinde gesagt schon eine Beleidigung eines jeden denkenden Menschen.
Deswegen sind die ja so stinke sauer dort.
Es ist ja nicht so, dass VW der einzige gewesen wäre, der betrog ... VW war nicht einmal der erste ... aber VW war mit Abstand am dreistesten :dead:

Also ich bitte dich: dass der "Rechtsstaat" in Deutschland nix tut, ist kein Argument, welches die Sache besser macht ... im Gegenteil ... es sollte uns auf die Palme bringen :mad2:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 18:42

odiug hat geschrieben:(13 May 2018, 19:34)

Das ist nicht zu "VERMUTEN".
Das muss so sein.
Entweder der .Vorstand wusste von den Betrügereien und er hat sie toleriert, oder er ist kriminell inkompetent.
Und das der Aufsichtsrat allein abhängig von den Ansagen des Vorstand sei, das ist eine etwas naive Vorstellung der Aufgaben eines Aufsichtsrats.
Nun ist es sicherlich nicht so, dass Herr Winterkorn den Entwicklern bei VW vorgab zu betrügen, aber er gab Kostenrahmen vor und er wusste, dass diese nicht eingehalten werden konnten, ergo verlangte er Lösungen und das wusste auch der Aufsichtsrat.


du bringst hier die Verantwortlichkeiten von Vorstand und Aufsichtsrat durcheinander.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9985
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon odiug » So 13. Mai 2018, 18:47

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2018, 19:42)

du bringst hier die Verantwortlichkeiten von Vorstand und Aufsichtsrat durcheinander.

Was ...wirklich :?:
Aufgabe des Aufsichtsrats ist es, die Geschäftsführung – also den Vorstand – zu überwachen (§ 111 AktG). Hierzu kann der Aufsichtsrat (oder einzelne Mitglieder) vom Vorstand jederzeit einen Bericht über die Angelegenheiten der Gesellschaft verlangen. Der Aufsichtsrat kann die Bücher der Gesellschaft sowie die Vermögensgegenstände prüfen oder prüfen lassen. Der Aufsichtsrat kann Hauptversammlungen einberufen.

Eine Reihe von Geschäften (z. B. Kauf und Verkauf von Tochtergesellschaften) sollen nur mit Zustimmung des Aufsichtsrats vorgenommen werden.

Der Aufsichtsrat hat den Jahresabschluss, den Vorschlag für die Gewinnverteilung und den Lagebericht zu prüfen und der Hauptversammlung darüber zu berichten.

Der Aufsichtsrat vertritt die Gesellschaft gegenüber dem Vorstand.

Spätestens nach den ersten Ermittlungen seitens der US Umwelt und Zulassungsbehörden, hätte der Aufsichtsrat eingreifen müssen.
Statt dessen deckte er die weiteren Betrügereien der Konzernspitze.
Also hör doch auf :mad2:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 18:51

odiug hat geschrieben:(13 May 2018, 19:47)


Spätestens nach den ersten Ermittlungen seitens der US Umwelt und Zulassungsbehörden, hätte der Aufsichtsrat eingreifen müssen.



Tut er das nicht? Er prüft ja sogar mögliche Schadensersatzforderungen gegen Winterkorn. Inwiefern kommt der Aufsichtsrat seinen Aufgaben nicht nach?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9985
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon odiug » So 13. Mai 2018, 18:59

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2018, 19:51)

Tut er das nicht? Er prüft ja sogar mögliche Schadensersatzforderungen gegen Winterkorn. Inwiefern kommt der Aufsichtsrat seinen Aufgaben nicht nach?

Also das wird immer dreister ... :eek:
Was kümmert mich, dass der Aufsichtsrat nun auf einmal die Aktionäre schützen will :?:
Also bei aller Ehre ... das geht mir echt am Arsch vorbei.
Mal abgesehen davon ... erstens ein bisschen spät und zweitens ein allzu durchsichtiges Ablenkungsmanöver.
Nach dem der Dreck nicht an den Entwicklern allein kleben blieb, dient nun Winterkorn als Klopapier um sich rein zu wischen :rolleyes:
Nicht dass ich dazu allzu traurig wäre ... aber lächerlich dieses Spektakel ... einfach nur noch lächerlich.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 19:05

odiug hat geschrieben:(13 May 2018, 19:59)

Also das wird immer dreister ... :eek:
Was kümmert mich, dass der Aufsichtsrat nun auf einmal die Aktionäre schützen will :?:
Also bei aller Ehre ... das geht mir echt am Arsch vorbei.
Mal abgesehen davon ... erstens ein bisschen spät und zweitens ein allzu durchsichtiges Ablenkungsmanöver.
Nach dem der Dreck nicht an den Entwicklern allein kleben blieb, dient nun Winterkorn als Klopapier um sich rein zu wischen :rolleyes:
Lächerlich dieses Spektakel ... einfach nur noch lächerlich.



natürlich vertritt der Aufsichtsrat die Rechte der Aktionäre und paritätisch auch die der Arbeitnehmer.
Welche den sonst? Der Aufsichtsrat managed weder ein Unternehhmen noch hat er irgendeine Weisungsbefugnis gegenüber des Vorstands. Noch bestimmt er die Strategie eines Unternehmens.
Er nimmt seine Aufgaben im Rahmen der gesetzlichen Gegebenheiten und der Geschäftsordnung war.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9985
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon odiug » So 13. Mai 2018, 19:39

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2018, 20:05)

natürlich vertritt der Aufsichtsrat die Rechte der Aktionäre und paritätisch auch die der Arbeitnehmer.
Welche den sonst? Der Aufsichtsrat managed weder ein Unternehhmen noch hat er irgendeine Weisungsbefugnis gegenüber des Vorstands. Noch bestimmt er die Strategie eines Unternehmens.
Er nimmt seine Aufgaben im Rahmen der gesetzlichen Gegebenheiten und der Geschäftsordnung war.

Was ... wenn der Aufsichtsrat kriminellen Betrug begeht und der Aufsichtsrat das deckt ... und das es sich um Betrug handelt, hätte der Aufsichtsrat spätestens nach den ersten Anfragen der US Umweltbehörden zumindest vermuten können ... das ist für dich hinreichende Pflichterfüllung :?:
Nochmals: VW verweigerte eine Stellungsnahme gegenüber den US behörden nach ersten Verdachtsmomenten und statt dessen "verbesserten" sie ihre Betrugssoftware.
Und davon will der Aufsichtsrat nichts mitbekommen haben ... nicht einmal Verdacht geschöpft haben :?:
Nicht einmal ein internes Email, dass -man heute mit Triumpfgeheul in die Kameras schwenken könnte um sich rein zu waschen :?:
Also ehrlich :rolleyes:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 19:44

odiug hat geschrieben:(13 May 2018, 20:39)

Was ... wenn der Aufsichtsrat kriminellen Betrug begeht und der Aufsichtsrat das deckt .



Das wird jetzt albern. Der Aufsichtsrat begeht Betrug und deckt sich selber?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9985
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon odiug » So 13. Mai 2018, 19:52

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(13 May 2018, 20:44)

Das wird jetzt albern. Der Aufsichtsrat begeht Betrug und deckt sich selber?

Oh ... t'schuldigung ... schlecht korrekturgelesen :(
Muss natürlich Vorstand und Aufsichtsrat heißen .
Hättest du dir aber auch selbst zusammenreimen können ;)
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15970
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Kriminelle Manager vor Gericht

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 13. Mai 2018, 19:56

odiug hat geschrieben:(13 May 2018, 20:52)

Muss natürlich Vorstand und Aufsichtsrat heißen .
Hättest du dir aber auch selbst zusammenreimen können ;)


Das kann sein, ist aber letztendlich Spekulation und auch weit weg von deiner ursprünglichen Behauptung, dass der Aufsichtsrat das genehmigt haben muss.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast