Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Moderator: Moderatoren Forum 1

Aghdam
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:31
Kontaktdaten:

Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Aghdam » Do 3. Mai 2018, 13:53

Hallo Leute!
Ich bin neu hier in dem Forum und das ist mein erster Beitrag im Internet seit langem. War früher immer bei SchülerVZ in Politik-Gruppen aktiv und hatte selber einige :D :D
Ich beschäftige mich viel mit Themen aller Art, und versuche Hintergründe zu verstehen.


Meiner Meinung nach die Gefahren in der Reihenfolge nach Schweregrad: Ersetzen des Menschen durch künstliche Intelligenz (fängt nun langsam an und geht bald ab wie eine Rakete) US-Studentenkredite fällig und für 11% nicht zahlbar, Zombiefirmen (Niedrigzins) und Altlasten der Banken (Deutsche Bank, Italien...).
Das ist noch nicht alles. Nicht zu übersehen ist das im Internet offensichtliche Winner-Takes it-all-Prinzip. Nur die allerbesten bestehen, aber die ganzen "normalen" Geschäftsleute, Händler und Selbstständige gehen leer aus, da sie bei google nicht ganz oben gelistet sind, und die Internetriesen ihnen alles wegschnappen.

Die Sichtweise ist ein bisschen Eurozentrisch. Das bin ich deswegen, weil ich auch Iraner bin, und weiss auf welch hohem Ross wir sitzen. Was sich für uns nach Krise anfühlen mag, ist für Iraner auf dem Land Hochkonjunktur. Und ich weiß, dass auch China und Japan Probleme haben. So zum Beispiel die alternde Bevölkerung- was gerade bei China ein Problem ist da sie sich eigentlich erst noch ein bisschen entwickeln müssten damit alle auf einem guten Niveau leben können.

Ich beziehe mich aber auf uns, weil ich hier lebe, und im Endeffekt tangiert mich die Weltwirtschaft erst dann, wenn es mich auch betrifft. Wir sind aber nunmal ein Exportland und damit sehr verwoben.

Wie kann man vorbeugen und damit umgehen? - das finde ich ist ein wichtiger Punkt, nicht weil ich mir Anlagetipps holen oder geben will, aber für jeden von uns bereitet die Idee eines Crashs Angst, solange man Hilflos ist. ich finde aber, wir sind gar nicht so hilflos, wenn wir bereit sind von vorne herein bewusster zu wirtschaften.
Nicht in Luxus investieren. Zum Beispiel eher zwei Wohnungen als ein Haus kaufen, denn die kann man zur Not eher vermieten. Nichts kaufen das ganz offensichtlich viel zu teuer ist, denn auch Wohnungspreise werden dann sinken.
Keine Konsumschulden machen, generell weniger konsumieren (Urlaub, Auto)- das fällt leichter wenn man sich vor Augen hält dass die Krise kommen wird und man bereit ist jetzt zurückzustecken um nachher nicht alles zu verlieren. Wenn schulden, dann investieren und nicht zu viel, weil man könnte ja eine Gehaltskürzung kriegen, die Zinsen könnten steigen etc.
Ein bisschen in Kryptowährungen, weil in Zukunft Bitcoin und Co. das Bankenwesen verändern wird- und somit die Technologie schon seinen Nutzen hat (im Gegensatz zu Gold) und ansonsten Stück für Stück sein Leben aufbauen, und niemals zu große Sprünge machen (Geld bei der Bank borgen) sondern alles möglichst selbst Stämmen. Und zuletzt: Dankbar sein für die viele Arbeit, weil was die Wert ist weiss man erst, wenn man keine hat.

Habe gerade auf meinem neuen Youtubekanal die Ursachen des nächsten Crashes versucht vorherzusagen :)

[Mod: LINK entfernt]

Wie gefällt euch das? Ich mache seit einer Woche ein Video pro Tag
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33559
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Tom Bombadil » Do 3. Mai 2018, 14:01

Die Ursache des nächsten Crashes wird irgendetwas eher unbedeutendes sein, aber dann große Auswirkungen haben, die Krise von 2007 fing ja auch klein damit an, dass anfangs wenige, dann immer mehr Leute in den USA ihre Immobilienkredite nicht mehr bedienen konnten und "findige Banken" (wären es normale Bürger, würde man sie Betrüger nennen) toxische Papiere erfanden und verkauften.

Man kann viel spekulieren, ob es Trump sein wird, der mit einem dummen Tweet die Börsen in den Abgrund stürzt oder schlechte Quartalszahlen bei einem systemrelevanten Unternehmen oder eine Pleite einer Bank oder ein sich ausweitender Krieg in Nahost, im Grunde ist die Ursache nicht wichtig, DASS so eine Krise kommen wird, das ist so sicher wie das Amen in der Kirche.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Orbiter1 » Do 3. Mai 2018, 14:28

Aghdam hat geschrieben:(03 May 2018, 14:53)

Meiner Meinung nach die Gefahren in der Reihenfolge nach Schweregrad: Ersetzen des Menschen durch künstliche Intelligenz (fängt nun langsam an und geht bald ab wie eine Rakete) US-Studentenkredite fällig und für 11% nicht zahlbar, Zombiefirmen (Niedrigzins) und Altlasten der Banken (Deutsche Bank, Italien...).
Das ist noch nicht alles. Nicht zu übersehen ist das im Internet offensichtliche Winner-Takes it-all-Prinzip. Nur die allerbesten bestehen, aber die ganzen "normalen" Geschäftsleute, Händler und Selbstständige gehen leer aus, da sie bei google nicht ganz oben gelistet sind, und die Internetriesen ihnen alles wegschnappen.
Es ist müßig darüber zu spekulieren was die Ursache des nächsten Wirtschaftscrashs sein wird. Klar ist jedenfalls, er wird kommen.
Wie kann man vorbeugen und damit umgehen? - das finde ich ist ein wichtiger Punkt, nicht weil ich mir Anlagetipps holen oder geben will, aber für jeden von uns bereitet die Idee eines Crashs Angst, solange man Hilflos ist.
Man könnte auch jeden Tag geniesen an dem der Crash noch nicht eingetreten ist und sein Geld verjubeln. Dauert ja unter Umständen noch Jahrzehnte bis es soweit ist und dann hatte man wenigstens etwas davon. Wenn man mehr Geld hat als man ausgeben kann und sich wirtschaftlich gegen einen Wertverlust schützen möchte wäre sicher etwas Edelmetall im eigenen Tresor nicht schlecht und ansonsten Geld in Dinge investieren die extrem unterbewertet sind. Z. B. Wohnungen in Griechenland, in bester Lage. Die werden aller Erfahrung nach nicht ewig so extrem unterbewertet bleiben.
Habe gerade auf meinem neuen Youtubekanal die Ursachen des nächsten Crashes versucht vorherzusagen :)

[Mod: LINK entfernt]

Wie gefällt euch das? Ich mache seit einer Woche ein Video pro Tag
Das Video auf das du verlinkt hast ist inhaltlich ganz ok aber visuell grausam. Bitte kein Gegenlicht und keine schwankende Kamera, das macht einen sehr unprofessionellen Eindruck.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52311
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon zollagent » Do 3. Mai 2018, 14:42

Wieder mal die Olympiade der Weltuntergangsprophezeihungen? Nach dem Crash ist vor dem Crash? :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2040
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon SirToby » Do 3. Mai 2018, 14:55

zollagent hat geschrieben:(03 May 2018, 15:42)

Wieder mal die Olympiade der Weltuntergangsprophezeihungen? Nach dem Crash ist vor dem Crash? :D


Was macht eigentlich Marc Faber? :D

Schon lange nix mehr von dem gehört...
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Aghdam
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:31
Kontaktdaten:

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Aghdam » Do 3. Mai 2018, 14:58

Orbiter1 hat geschrieben:(03 May 2018, 15:28)

Es ist müßig darüber zu spekulieren was die Ursache des nächsten Wirtschaftscrashs sein wird. Klar ist jedenfalls, er wird kommen.
Man könnte auch jeden Tag geniesen an dem der Crash noch nicht eingetreten ist und sein Geld verjubeln. Dauert ja unter Umständen noch Jahrzehnte bis es soweit ist und dann hatte man wenigstens etwas davon. Wenn man mehr Geld hat als man ausgeben kann und sich wirtschaftlich gegen einen Wertverlust schützen möchte wäre sicher etwas Edelmetall im eigenen Tresor nicht schlecht und ansonsten Geld in Dinge investieren die extrem unterbewertet sind. Z. B. Wohnungen in Griechenland, in bester Lage. Die werden aller Erfahrung nach nicht ewig so extrem unterbewertet bleiben.
Das Video auf das du verlinkt hast ist inhaltlich ganz ok aber visuell grausam. Bitte kein Gegenlicht und keine schwankende Kamera, das macht einen sehr unprofessionellen Eindruck.



Wenn's schwer ist, ist es auch wertvoll. Die Relativitätstheorie zu erfinden war auch müßig
Meiner Meinung nach dauert die Boomphase schon zu lange und ich bekomme ein ungutes Gefühl, wenn die Aktien jede Woche wieder ein Allzeithoch haben.
Zum Video:
Stimmt das kann ich noch verbessern. Ich hatte auch schon bessere Videos, habe mich entschlossen jeden Tag eins rauszuhauen, und dafür dann Abstriche bei der Quali zu machen. Ein Video zu machen darf darum eben nicht zu lange für mich dauern. Aber ich versuche bei den nächsten Videos eine Verbesserung (die nächsten 2 Videos habe ich schon fertig gedreht aber das über-über-Nächste versuche ich dann besser zu machen :rolleyes: danke für den Hinweis
Zuletzt geändert von Aghdam am Do 3. Mai 2018, 15:01, insgesamt 1-mal geändert.
Aghdam
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:31
Kontaktdaten:

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Aghdam » Do 3. Mai 2018, 15:00

zollagent hat geschrieben:(03 May 2018, 15:42)

Wieder mal die Olympiade der Weltuntergangsprophezeihungen? Nach dem Crash ist vor dem Crash? :D


Ich versuche nur realistisch zu sein. Ich finde es unrealistisch wenn man die Risiken ausblendet. Das heißt nicht dass ich Pessimist bin. Ich bin optimistisch weil ich auch auch auf schlechte Zeiten besser vorbereitet bin.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52311
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon zollagent » Do 3. Mai 2018, 15:00

SirToby hat geschrieben:(03 May 2018, 15:55)

Was macht eigentlich Marc Faber? :D

Schon lange nix mehr von dem gehört...

Er prophezeiht fleißig. Vielleicht verdient er an einer Baisse. :D
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1985
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Orbiter1 » Do 3. Mai 2018, 15:17

Aghdam hat geschrieben:(03 May 2018, 15:58)

Wenn's schwer ist, ist es auch wertvoll. Die Relativitätstheorie zu erfinden war auch müßig.
Na wenn du mich so fragst, dann halte ich eine Naturkatastrophe für den wahrscheinlichsten Auslöser des kommenden Crash`s. Das nächste große Erdbeben in der Region San Francisco, und damit in der Nähe aller großen Tech-Firmen, ist ja seit Jahrzehnten überfällig.
Wähler
Beiträge: 3967
Registriert: Di 25. Dez 2012, 13:04
Wohnort: Bayern

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Wähler » Do 3. Mai 2018, 15:53

Aghdam hat geschrieben:(03 May 2018, 14:53)
Nicht in Luxus investieren. Zum Beispiel eher zwei Wohnungen als ein Haus kaufen, denn die kann man zur Not eher vermieten. Nichts kaufen das ganz offensichtlich viel zu teuer ist, denn auch Wohnungspreise werden dann sinken.
Keine Konsumschulden machen, generell weniger konsumieren (Urlaub, Auto)- das fällt leichter wenn man sich vor Augen hält dass die Krise kommen wird und man bereit ist jetzt zurückzustecken um nachher nicht alles zu verlieren. Wenn schulden, dann investieren und nicht zu viel, weil man könnte ja eine Gehaltskürzung kriegen, die Zinsen könnten steigen etc.
Ein bisschen in Kryptowährungen, weil in Zukunft Bitcoin und Co. das Bankenwesen verändern wird- und somit die Technologie schon seinen Nutzen hat (im Gegensatz zu Gold) und ansonsten Stück für Stück sein Leben aufbauen, und niemals zu große Sprünge machen (Geld bei der Bank borgen) sondern alles möglichst selbst Stämmen. Und zuletzt: Dankbar sein für die viele Arbeit, weil was die Wert ist weiss man erst, wenn man keine hat.
Habe gerade auf meinem neuen Youtubekanal die Ursachen des nächsten Crashes versucht vorherzusagen :)

[Mod: LINK entfernt]

Wie gefällt euch das? Ich mache seit einer Woche ein Video pro Tag

Als Einzelner kann man sich nicht gegen einen Crash schützen, weil alle einzelnen, auch institutionellen Anleger ihr Verhalten in einer Krisensituation plötzlich ändern werden. Die Weltfinanzkrise von 2007/2008 hat gezeigt, dass nur eine konzertierte geld- und finanzpolitische Aktion das Schlimmste verhindern kann. Also die finanzpolitischen Angebote abwägen und wählen gehen. ;)
Zeitungstexte bei Genios mit Bibliotheksausweis kostenlos: https://www.wiso-net.de/login?targetUrl=%2Fdosearch (Zugang auch bundesweit)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Adam Smith » Do 3. Mai 2018, 16:08

Die Daten der Eurzone sind ganz solide.

https://mobil.n-tv.de/wirtschaft/Eurozo ... 99924.html

China bekommt immer mehr ein Schuldenproblem. Das würde im Prinzip aber nur Japan treffen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 18349
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Skull » Do 3. Mai 2018, 16:08

Guten Tag,

diskutieren kann man hier vieles.

Werbung ist hier aber nicht gestattet. Ich bitte dieses zu beachten.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3446
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 3. Mai 2018, 16:08

zollagent hat geschrieben:(03 May 2018, 15:42)

Wieder mal die Olympiade der Weltuntergangsprophezeihungen? Nach dem Crash ist vor dem Crash? :D

Natürlich. Das ist systemimmanent. Das wußte schon Karl Marx. Der späte Marx wußte aber auch dass dies nur Erschütterungen sind und kein Zusammenbruch.

Also ich würde jedem raten früh in Wohneigentum zu investieren und dies auch möglichst schnell abzubezahlen. Danach kann man alles etwas entspannter betrachten.

In Kryptowährungen würde ich nicht investieren. Das ist ein reines Spekulationsobjekt und in der Krise, also einer echten Krise wird keiner mehr Strom für die Mining-Farmen erübrien können. Byebye Bitcoin. Und außerdem steht hinter dem Bitcoin niemand außer den Fans. Keine echten Werte. Keine Volkswirtschaft. Nur wage Hoffnungen auf das schnelle Geld.

Und eine KI gibt es auch nicht. Mit einer auf Bits basierenden Mikroelektronik kann keine KI entstehen. Man kann sie nur mit viel Aufwand vortäuschen. Die Hype um die angebliche KI amüsiert mich.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52311
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon zollagent » Do 3. Mai 2018, 17:40

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 May 2018, 17:08)

...
Also ich würde jedem raten früh in Wohneigentum zu investieren und dies auch möglichst schnell abzubezahlen. Danach kann man alles etwas entspannter betrachten.

....

So ist es. Mietfreies Wohnen ist praktisch eine zweite Rente.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Adam Smith » Do 3. Mai 2018, 17:56

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 May 2018, 17:08)

Natürlich. Das ist systemimmanent. Das wußte schon Karl Marx. Der späte Marx wußte aber auch dass dies nur Erschütterungen sind und kein Zusammenbruch.

Es gab ja schon etliche Krisen und Crashs. Marx ging aber doch davon aus, dass es sich immer mehr verschlimmern würde.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13649
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Teeernte » Do 3. Mai 2018, 18:29

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 May 2018, 17:08)

Natürlich. Das ist systemimmanent. Das wußte schon Karl Marx. Der späte Marx wußte aber auch dass dies nur Erschütterungen sind und kein Zusammenbruch.

Also ich würde jedem raten früh in Wohneigentum zu investieren und dies auch möglichst schnell abzubezahlen. Danach kann man alles etwas entspannter betrachten.

In Kryptowährungen würde ich nicht investieren. Das ist ein reines Spekulationsobjekt und in der Krise, also einer echten Krise wird keiner mehr Strom für die Mining-Farmen erübrien können. Byebye Bitcoin. Und außerdem steht hinter dem Bitcoin niemand außer den Fans. Keine echten Werte. Keine Volkswirtschaft. Nur wage Hoffnungen auf das schnelle Geld.

Und eine KI gibt es auch nicht. Mit einer auf Bits basierenden Mikroelektronik kann keine KI entstehen. Man kann sie nur mit viel Aufwand vortäuschen. Die Hype um die angebliche KI amüsiert mich.


Selbst bewohntes Wohneigentum...ok.

Ansonsten - ein Handwerk lernen - dass immer gebraucht wird. ....oder eine Produktion - die man in der Küche machen kann - die tauschbare Krisenprodukte auswirft.

(Krypto-) Währungen sind genau wie so sicher wie (Lehman Brothers ) Aktien ...


KI ....ich erinnert mich an die Lobeshymnen bei Einführung des (Win) PC....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Aghdam
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:31
Kontaktdaten:

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Aghdam » Do 3. Mai 2018, 23:02

Skull hat geschrieben:(03 May 2018, 17:08)

Guten Tag,

diskutieren kann man hier vieles.

Werbung ist hier aber nicht gestattet. Ich bitte dieses zu beachten.


Warum nicht? Solange der Inhalt stimmt und es dazu beiträgt um sich zu bilden und Wirtschaft zu verstehen. Immerhin gebe ich mir Mühe Gedanken anzuregen. Ich glaube am Anfang brauche ich einfach einen Push, es ist ja nicht so, als wäre ich ein riesen-youtuber mit 7 abos bisher, und ca 10-100 views pro Video. Aber ich glaube mein Ziel damit ist es, Menschen zu bilden, und zwar vor allem wie sie ihr Gehirn richtig benutzen, zum Beispiel, dass man eben auch in der scheinbaren Wärme und Geborgenheit des Wirtschaftsbooms nicht glaubt es geht immer weiter wie bisher.
Zuletzt geändert von Aghdam am Fr 4. Mai 2018, 00:08, insgesamt 2-mal geändert.
Aghdam
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:31
Kontaktdaten:

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Aghdam » Do 3. Mai 2018, 23:04

Alter Stubentiger hat geschrieben:
Und eine KI gibt es auch nicht. Mit einer auf Bits basierenden Mikroelektronik kann keine KI entstehen. Man kann sie nur mit viel Aufwand vortäuschen. Die Hype um die angebliche KI amüsiert mich.


Elon Musk sieht das anders, und der ist klüger als wir beide zusammen, und kennt genau die neusten KI-Entwicklungen
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6208
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon unity in diversity » Fr 4. Mai 2018, 04:31

Ein weltweiter Crash, mit Zusammenbruch aller Produktions- und Handelsketten, ist unwahrscheinlich. Dazu gibt es zu viele Möglichkeiten, regionale Unterschiede zu verschärfen, oder abzumildern. Zum Beispiel Finanzwetten gegen Währungen und Volkswirtschaften.
Damit festigt man die eigene Position auf Kosten anderer, entscheidend ist die vollere Kriegskasse.
Handelskriege bringen zusätzlich sowohl relative, als auch absolute Verbesserungen in wesentlichen Teilbereichen der Wirtschaft. Also, was förderungswürdig ist und/oder temporär abgeschirmt werden muß.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Aghdam
Beiträge: 6
Registriert: Do 3. Mai 2018, 13:31
Kontaktdaten:

Re: Ursachen des nächsten Wirtschaftscrash& wie sich darauf vorbereiten

Beitragvon Aghdam » Fr 4. Mai 2018, 12:34

unity in diversity hat geschrieben:(04 May 2018, 05:31)

Handelskriege bringen zusätzlich sowohl relative, als auch absolute Verbesserungen in wesentlichen Teilbereichen der Wirtschaft. Also, was förderungswürdig ist und/oder temporär abgeschirmt werden muß.

Meinst du damit, dass Handelskriege gut sind? In den Medien wird immer

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Sole.survivor@web.de und 2 Gäste