Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3714
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 24. Apr 2018, 08:49

BlueMonday hat geschrieben:(24 Apr 2018, 00:49)

Na das Individuum ist ja eindeutig identifizierbar anhand seiner körperlichen Einzigartigkeiten. Per Iriserkennung bspw. Ein Augenblick und alles ist bezahlt. Und man verliert auch selten seine Augen. Immer am Mann oder Frau. Das ist auch keine sehr ferne Zukunftstechnologie, sondern praktisch heute schon möglich.


Bisher hat sich jede Sicherheitstechnologie als knackbar erwiesen. Menschen sind eben findig. Der Iris-Scanner des Galaxy S8 wurde schon voriges Jahr überlistet. Beim Fingerabdruck sieht es noch dusterer aus. Da gibts bereits einen Master-Fingerabdruck der in 65% aller Fälle funktioniert.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3714
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 24. Apr 2018, 08:51

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 09:49)

Wer hat schon sein gesamtes Vermögen auf der Karte (oder dem Körperteil) mit dem man bezahlt? Ich persönlich würde sagen: Bevor der Räuber kommt und dein Auge aussticht, um damit an der Kasse bei Aldi zu bezahlen wird er dich bedrohen und nach dem Pin fragen.

Aber klar ist: Bargeld ist für Räuber immer noch das einfachste Ziel. Bedrohen, "Gib geldbörse" und weg. Dauert 10sek. Nach PIN fragen, und dann hoffen, dass der Besitzer die Karte nicht sperrt, bis man Geld abhebt? Hm...


Die Banken machen nicht publik was ihnen auf elektronischem Wege abhanden kommt......
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Skull » Di 24. Apr 2018, 08:52

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 09:49)

Aber klar ist: Bargeld ist für Räuber immer noch das einfachste Ziel.

Bedrohen, "Gib geldbörse" und weg. Dauert 10sek.
Nach PIN fragen, und dann hoffen, dass der Besitzer die Karte nicht sperrt, bis man Geld abhebt? Hm...

Für mich ist das nicht unbedingt klar.

Bei Bargeld muss jeder Täter erst einmal eine menschliche Hemmschwelle überwinden.
Bei Internetkriminalität und unbaren Betrug/Diebstahl passiert ja alles nur abstrakt und anonym.

Da "schädige" ich nicht den einen Menschen ... von Angesicht zu Angesicht. ;)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6933
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Ein Terraner » Di 24. Apr 2018, 09:19

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 09:49)

Wer hat schon sein gesamtes Vermögen auf der Karte (oder dem Körperteil) mit dem man bezahlt? Ich persönlich würde sagen: Bevor der Räuber kommt und dein Auge aussticht, um damit an der Kasse bei Aldi zu bezahlen wird er dich bedrohen und nach dem Pin fragen.

Aber klar ist: Bargeld ist für Räuber immer noch das einfachste Ziel. Bedrohen, "Gib geldbörse" und weg. Dauert 10sek. Nach PIN fragen, und dann hoffen, dass der Besitzer die Karte nicht sperrt, bis man Geld abhebt? Hm...


Bei dem PIN kann man ja alles mögliche sagen nur nicht den richtigen.

Aber bei Aldi sehe ich jetzt auch weniger Probleme, interessant wird es wenn man damit Zugriff auf Bankschließfächer, Konten usw .... hat. Große Transaktionen nur über einen Retina Scann abgesichert, ich weis nicht ob das so Zukunftsfähig ist.
Licht und Dunkel
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20530
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon H2O » Di 24. Apr 2018, 10:07

Ein Terraner hat geschrieben:(24 Apr 2018, 10:19)

Bei dem PIN kann man ja alles mögliche sagen nur nicht den richtigen.

Aber bei Aldi sehe ich jetzt auch weniger Probleme, interessant wird es wenn man damit Zugriff auf Bankschließfächer, Konten usw .... hat. Große Transaktionen nur über einen Retina Scann abgesichert, ich weis nicht ob das so Zukunftsfähig ist.


Dazu richtet man sich heute Begrenzungen ein; etwa 500 €. Das ist etwas fummlig bei größeren Überweisungen/Transaktionen, aber der verbrecherisch angerichtete Schaden bleibt erträglich.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3351
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Di 24. Apr 2018, 10:44

Skull hat geschrieben:(24 Apr 2018, 09:52)

Für mich ist das nicht unbedingt klar.

Bei Bargeld muss jeder Täter erst einmal eine menschliche Hemmschwelle überwinden.
Bei Internetkriminalität und unbaren Betrug/Diebstahl passiert ja alles nur abstrakt und anonym.

Da "schädige" ich nicht den einen Menschen ... von Angesicht zu Angesicht. ;)

mfg

Wenn du deine Geldbörse irgendwo liegen lässt oder dir die Geldbörse jemand aus der Tasche in der U-Bahn stielt?
Ich weiß nicht. Bei meinem Every-Day-Konto hab ich einen 5-stelligen PIN, bei 3mal falsch kann ich mit iTan (+ richtigen PIN) wieder freischalten. I-Tan gibt es nur bei auf Papierform (es lässt sich streiten, ob das per Handy-SMS etc. sicherer wäre, weil das Handy auch nochmal durch einen PIN abgesichert ist).
Gut, wenn die Bank es verkackt, dann erwarte ich auch, dass dir mir das ersetzen.

Ich habe keinen Bekannten, dem da schon mal was passiert wäre.

Geldbörse verloren? Pff, das hat jeder schon mal. Zugegeben, da gehts in der Regel nicht um viel Geld.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Kael
Beiträge: 1415
Registriert: Mo 24. Dez 2012, 17:59

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Kael » Di 24. Apr 2018, 10:58

Das Bargeld muss alternativlos bleiben. Es bedeutet auch ein wenig Freiheit das nicht jeder weiß 'wo' du einkaufst.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1746
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon BlueMonday » Di 24. Apr 2018, 11:08

Alter Stubentiger hat geschrieben:(24 Apr 2018, 09:49)

Bisher hat sich jede Sicherheitstechnologie als knackbar erwiesen. Menschen sind eben findig.


Ja nun, aber welchen Schluss soll man daraus ziehen? Die allermeisten Menschen werden ja nun nicht im Bett liegen bleiben, weil die Welt da draußen unsicher ist.
Sicherheit war immer ein schon ein Wettlauf zwischen jenen, die einen Schutz ersinnen und implementieren und jenen, die ihn dann brechen wollen.
Das ist ja in der Regel kein: Oh, unser Schutz war zu schwach, lassen wir es lieber sein, sondern: Aha! Wie war das denn möglich? Was haben wir übersehen? Was können wir dagegen tun, was können wir verbessern? Immer wieder eine neue Iteration.

Praktisch jeder im Internet öffentlich zugängliche Sever wird immer wieder angegriffen. Letztlich schützt dann auch nur ein Passwort etwa den root-Zugang. Und unzählige Systeme wurden schon "geknackt". Und trotzdem schaltet man ja nun nicht alle Server ab, sondern versucht sie eben sicherer zu machen, Lücken zu schließen, die Wahrscheinlichkeit des Einbruchs massiv zu verringern.
Allein bei der der Frage der Passwortsicherheit (Länge, Zeichenwahl, Wechselintervall, Aufbewahrung...) kommt man schon weiter. Dann Limiter, die nur stark begrenzt Passwortversuche in einem Zeitintervall zulassen, und schon ist es um Größenordnungen sicherer.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 12:11

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 09:45)

Also ich mache das so: Ich hab 0€ auf jedem Konto.
Du bezahlst mir 100€ per paypal. Ich steh grad bei Aldi an der Kasse und bezahl mit VISA-Debit-Karte. 100€ plus bei Paypal, 100€ minus bei Visa. 1-2 Tage später ist das Geld von Paypal auf meinem Girokonto. Und Visa greift 1-2 Mal im Monat automatisch den Fehlbetrag vom Girokonto ab.

Was machst du, wenn dir auf Ebay jemand die 100€ per Standardüberweisung überweist? Oder die 100€ in bar in einen Brief tut und dir schickt?

Was du da beschreibst ist doch nun wirklich keine Alternative zu den täglich anfallenden Bezahlvorgängen. Nur darum geht es hier. Wer hat denn schon ständig ein Plus auf dem PayPal-Konto? bei deinem "Konstrukt" muss ich sogar drei Konten im Blick behalten: PayPal, Giro und Visa. Wie blöd ist das denn?
Bleibe doch bitte beim Thema. Es geht um Alternativen zum Bargeld im täglichen Leben. PayPal ist eine Alternative für mehr Sicherheit bei Kunden und Verkäufer bei Internetgeschäften und keine Alternative für Einkäufe bei edeka, Aldi und Co.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 12:41

Was die Sicherheit von bargeldlosen Bezahlsystemen bei Verlust oder Diebstahl betrifft: Den Inhalt des verlorenen oder gestohlenen Portemonnaie kann ich abschreiben. Bei Verlust oder Diebstahl der Giro- oder Kreditkarte ist die maximale Haftung bis zur Verlustmeldung gemäß § 675v BGB auf 50 Euro begrenzt. Danach haftet der Karteninhaber generell nicht. Viele Anbieter von Kreditkarten entbinden ihre Kunden von der gesetzlichen Haftungspflicht oder reduzieren den Haftungsanteil zumindest, wenn der Kunde den vertraglichen Bedingungen nachgekommen ist, soll heißen, den Kartenverlust umgehend meldet bzw. die Karte sperren lässt. Bei Mastercard und Visa gibt es außerdem eine „Zero Liability Protection“. Dadurch sollen die Kunden im Betrugsfall gar nicht haften.

Wer nun seine PIN mit einem Edding auf der Karte notiert und der Dieb dann vor Sperrung der Karte das Konto am Geldautomaten plündert muss sein Guthaben wohl abschreiben.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1746
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon BlueMonday » Di 24. Apr 2018, 13:23

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Apr 2018, 13:11)

Was du da beschreibst ist doch nun wirklich keine Alternative zu den täglich anfallenden Bezahlvorgängen. Nur darum geht es hier. Wer hat denn schon ständig ein Plus auf dem PayPal-Konto? bei deinem "Konstrukt" muss ich sogar drei Konten im Blick behalten: PayPal, Giro und Visa. Wie blöd ist das denn?
Bleibe doch bitte beim Thema. Es geht um Alternativen zum Bargeld im täglichen Leben. PayPal ist eine Alternative für mehr Sicherheit bei Kunden und Verkäufer bei Internetgeschäften und keine Alternative für Einkäufe bei edeka, Aldi und Co.


Es sei denn, man kauft online bei edeka&co ein :) Das alltägliche Leben ändert sich halt auch. Wer früher in der Videothek einen Film geholt und bar bezahlt hat, streamt nun bequem aus dem Internet und zahlt übers Internet. Und der abendliche Film ist nun Alltag schlechthin für viele.

Du schriebst ja nun auch selbst vom "TARGET Instant Payment Settlement, kurz TIPS". Das ist ja auch nichts anderes als eine Echtzeitüberweisung von Konto zu Konto, die im Wesentlichen für die schnelle Onlinebezahlung (instant statt 1-2 Tag warten) gedacht ist und nicht für den Wochenmarkt. Was du im Grunde meinst, sind elektronische Geldbörsen (wie eben schon erwähnt so etwas wie octopus), also wo man dann kleinere Beträge onchip gespeichert hat und wie eine Art Börse herumträgt.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3351
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Di 24. Apr 2018, 14:26

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Apr 2018, 13:11)

Was du da beschreibst ist doch nun wirklich keine Alternative zu den täglich anfallenden Bezahlvorgängen. Nur darum geht es hier. Wer hat denn schon ständig ein Plus auf dem PayPal-Konto? bei deinem "Konstrukt" muss ich sogar drei Konten im Blick behalten: PayPal, Giro und Visa. Wie blöd ist das denn?
Bleibe doch bitte beim Thema. Es geht um Alternativen zum Bargeld im täglichen Leben. PayPal ist eine Alternative für mehr Sicherheit bei Kunden und Verkäufer bei Internetgeschäften und keine Alternative für Einkäufe bei edeka, Aldi und Co.


Ich wollte hier nur klarstellen, wie mein Alltag funktioniert.
Mein Basiskonto ist mein Girokonto. Da erhalte ich mein Gehalt und von dort gehen Daueraufträge weg.
Kein Geld auf Visakonto? Kein Problem, man kann es trotzdem nutzen. Denn es zieht den Betrag vom Girokonto automatisch ab.
Kein Geld auf Paypalkonto? Kein Problem, man kann es trotzdem nuetzen. Denn es zieht den Betrag vom Girokonto automatisch ab.

Das ist wesentlich mehr Aufwand als "Schatz, du musst vorher noch zum Geldautomaten, weil ich bei Lidl einkaufen will" und dann "Oh Gott, ich hab 50€ dabei, aber was, wenn das in meinem Einkaufswagen mehr kostet?"

Ich bezahle alles mit VISA bei Edeka, Lidl und Co. und das ist wesentlich einfacher als Bargeld. Und wenn ich bei Ebay oder Amazon etwas kaufe und gefragt werde, ob per Sofortüberweisung (Girokonto), Paypal oder VISA, dann wähl ich zB. Visa. Der einzigen Grund ist, weil es nur 5sek dauert. (Amazon weiß, dass ich mit VISA bezahlen weill, also dauert das nur 1sek).

Das Problem ist ja auch, dass es an Wissen fehlt. Wie du, der zB. glaubt, man könne nur mit positivem Guthaben Geld ausgeben.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3351
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Di 24. Apr 2018, 14:29

Kael hat geschrieben:(24 Apr 2018, 11:58)

Das Bargeld muss alternativlos bleiben. Es bedeutet auch ein wenig Freiheit das nicht jeder weiß 'wo' du einkaufst.

Tip: Wenn du nicht wissen lassen willst wo du wohnst, kannst du auch mit Zelt einfach als Einsiedler in Schweden leben.

Mal ne Frage: Du willst ein Handy für 100€ bei Amazon kaufen. Amazon bietet dir an, dass du das Geld + 5€ Unkostenbeitrag auch bar per Brief schicken kannst mit der Sicherheit, dass keine Daten von dir gespeichert werden. Würdest du es tun?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 15:04

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 15:26)

Das Problem ist ja auch, dass es an Wissen fehlt. Wie du, der zB. glaubt, man könne nur mit positivem Guthaben Geld ausgeben.

Ne, ich habe schon verstanden, wie du das meinst. Nur tätige ich keine Einkäufe so nah am Limit. Da müsste schon allergrößte Not herrschen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3351
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Di 24. Apr 2018, 15:20

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Apr 2018, 16:04)

Ne, ich habe schon verstanden, wie du das meinst. Nur tätige ich keine Einkäufe so nah am Limit. Da müsste schon allergrößte Not herrschen.

Dann verstehe ich deine Aussage nicht?

Wer hat denn schon ständig ein Plus auf dem PayPal-Konto? bei deinem "Konstrukt" muss ich sogar drei Konten im Blick behalten: PayPal, Giro und Visa. Wie blöd ist das denn?

??
Ich weiß nicht, was das mit Limit zu tun haben soll. Du kannst ja auch 10 000€ auf dem Girokonto haben und bei Paypal nix und dann trotzdem sofort mit Paypal bezahlen. Das hat nix mit Limit zu tun.

Wo ist denn nun das Problem? Ich hatte das Gefühl, du meinst, du musst nun dafür sorgen, dass auf 3 Konten ein positiver Betrag ist. Dem ist ja offensichtlich nicht so...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 15:36

franktoast, für dich mag die Sache mit PayPal ja das Ei des Kolumbus sein, für die meisten Verbraucher aber nicht. Wer hat den schon ein PayPal-Konto? klar, das ist schnell angelegt und kostet nichts. Ich habe auch eins, aber hauptsäclich fürs sichere und schnelle Bezahlen. Eingänge habe ich da nur äußerst selten.
franktoast hat geschrieben:Ich bezahle alles mit VISA bei Edeka, Lidl und Co. und das ist wesentlich einfacher als Bargeld. Und wenn ich bei Ebay oder Amazon etwas kaufe und gefragt werde, ob per Sofortüberweisung (Girokonto), Paypal oder VISA, dann wähl ich zB. Visa. Der einzigen Grund ist, weil es nur 5sek dauert. (Amazon weiß, dass ich mit VISA bezahlen weill, also dauert das nur 1sek).

Genau so mache ich es als überzeugter Kartenzahler ja auch. da unterscheiden wir uns nicht groß.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3351
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Di 24. Apr 2018, 15:43

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Apr 2018, 16:36)

franktoast, für dich mag die Sache mit PayPal ja das Ei des Kolumbus sein, für die meisten Verbraucher aber nicht. Wer hat den schon ein PayPal-Konto? klar, das ist schnell angelegt und kostet nichts. Ich habe auch eins, aber hauptsäclich fürs sichere und schnelle Bezahlen. Eingänge habe ich da nur äußerst selten.

Genau so mache ich es als überzeugter Kartenzahler ja auch. da unterscheiden wir uns nicht groß.

Sorry, ich verstehe nicht, wo nun das Problem ist. Wenn jemand kein Paypal akzeptiert, dann kann ich da nicht mit Paypal bezahlen. Und wenn jemand kein VISA akzeptiert, kann ich nicht mit VISA bezahlen. Und wenn jemand kein Bargeld akzeptiert, kann ich nicht in bar bezahlen.
So is it!
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19135
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Skull » Di 24. Apr 2018, 16:36

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 16:43)

Und wenn jemand kein Bargeld akzeptiert, kann ich nicht in bar bezahlen.
So is it!

Solange aber Bargeld (noch) gesetzliches Zahlungsmittel IST ... und somit ein Annahmezwang besteht,
kann er trotzdem in Bar bezahlen. Das ist bei Visa, paypal oder xyz Karte eben anders. :)

Aber...HIER soll es ja nicht um das Bargeld gehen... :D
...sondern um die vielen unterschiedlichen Alternativen.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1789
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon Raskolnikof » Di 24. Apr 2018, 16:47

franktoast hat geschrieben:(24 Apr 2018, 16:43)

Sorry, ich verstehe nicht, wo nun das Problem ist. Wenn jemand kein Paypal akzeptiert, dann kann ich da nicht mit Paypal bezahlen. Und wenn jemand kein VISA akzeptiert, kann ich nicht mit VISA bezahlen. Und wenn jemand kein Bargeld akzeptiert, kann ich nicht in bar bezahlen.
So is it!

Du willst provozieren. Also lege ich unsere Konversation in die Ablage. :p
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3351
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Alternativen zum Bargeld – Vor-und Nachteile der Systeme

Beitragvon franktoast » Mi 25. Apr 2018, 07:07

Raskolnikof hat geschrieben:(24 Apr 2018, 17:47)

Du willst provozieren. Also lege ich unsere Konversation in die Ablage. :p

Nein, will ich nicht. Es geht hier um Alternativen zum Bargeld und sage, wie ich es mache. Dann entgegnest du, dass man auf Paypal ja einen positiven Betrag haben müsse, was nicht so ist. Man müsse mehrere Konsten im Blick haben, was nicht so ist. Also verstehe ich nicht, wo dein Problem mit diesen Bezahlalternativen ist (was du ja selber nutzt). Wenn du es nicht sagen willst, bist eher du der, der provizieren will...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast