Handelskrieg

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Do 21. Jun 2018, 18:56

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jun 2018, 17:06)

Die Europäer exportieren von den Autos abgesehen eher Luxusartikel und dann eben Investitionsgüter. Also nichts für die amerikanische Unter und Mittelklasse. Wir verkaufen Dinge die die amerikanische Industrie braucht. Und dass ist ein Bereich wo der Preis nur ein Kriterium ist. Im Gegensatz zu dir kaufe ich auch Maschinen für die Produktion ein. Da kommt es auf Langlebigkeit an und auf Verfügbarkeit = Unkaputtbarkeit. Und auf die Ersatzteilversorgung. Auch wenn die Maschine 10 Jahre alt ist! Darauf wird in der Wirtschaft geachtet und dann kommt erst der Preis. Wer als US-Fabrikant gestern auf hochwertige Maschinen aus dem Ausland setzte hat also einen handfesten Grund für diese Entscheidung. Und er wird wegen der Zölle keine US-Hersteller bevorzugen die es oft gar nicht mehr gibt. Gerade im Maschinenbau sind die vielen deutschen Mittelständler unverzichtbar für Produzenten auf der ganzen Welt. Amerika ist in diesem Bereich einfach nicht mehr wettbewerbsfähig. Weder über den Preis noch über die Qualität. Den großen Vorsprung den Amerika nach dem Krieg in der Fertigung und im Maschinenbau hatte ist fast vollständig verloren gegangen.

Will Amerika den weiteren Abstieg in die Bedeutungslosigkeit verhindern muß es mehr für die Innovationskraft tun. Nur silicon valley reicht nicht. Das ist nur eine Insel in einem Land dass in vielen Regionen im Niedergang begriffen ist. Diese Abwärtsspirale wird sich durch den Krieg gegen den Welthandel nur noch beschleunigen. Ich wünsche mir von dir eine ungeschminkte Betrachtung Amerikas und nicht immer diese Durchhaltepropaganda. Die hilft keinem. Vor allem nicht dem Durchschnittsamerikaner der von Trump nur verarscht wird.

Das wäre eine Einzelbetrachtung, zu der nur die fähig sind, die die Märkte und die Bedarfsgrößen kennen. Der Rest muß mit Pauschalitäten und Durchschnitten hantieren.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 21. Jun 2018, 18:58

zollagent hat geschrieben:(21 Jun 2018, 19:52)

Es braucht keine "wilden Annahmen", nur genauer Beobachtung des "wilden Stiers" Trump, der einfach mal verlangt, daß Weltwirtschaftseinnahmen nach Amerika zu fließen haben (America first), natürlich, ohne daß sie die Leistungspalette der USA dann ändert.

Verlangt wird ein Ausgleich, ein Fair Play. Die Annahme dabei ist, dies brächte auch Jobs. Ob das dann so zutreffen wird, wird man sehen müssen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Do 21. Jun 2018, 19:00

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jun 2018, 19:58)

Verlangt wird ein Ausgleich, ein Fair Play. Die Annahme dabei ist, dies brächte auch Jobs. Ob das dann so zutreffen wird, wird man sehen müssen.

Das "Fair Play" der Stammtischdiskutanten ist selten von Wissen getragen. :D :D :D :D

Den Ausgleich haben die USA selbst zu sorgen, indem sie Waren erzeugen und anbieten, die a. nachgefragt und b. konkurrenzfähig sind. Wer das nicht kann, muß im Wettbewerb langfristig ins zweite Glied.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 21. Jun 2018, 19:15

zollagent hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:00)

Das "Fair Play" der Stammtischdiskutanten ist selten von Wissen getragen. :D :D :D :D

Den Ausgleich haben die USA selbst zu sorgen, indem sie Waren erzeugen und anbieten, die a. nachgefragt und b. konkurrenzfähig sind. Wer das nicht kann, muß im Wettbewerb langfristig ins zweite Glied.

Die EU erhebt auch Zölle, im Durchschnitt sogar höhere.
Warum macht man denn nicht selbst nachgefragtere und konkurrenzfähige Weintrauben, Jeans und Whisky anstatt leistungslos abzusahnen ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Kölner1302
Beiträge: 300
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Handelskrieg

Beitragvon Kölner1302 » Do 21. Jun 2018, 19:16

Naja liebe Politiker und solche die es gerne wären... quatscht ruhig weiter... derweil gehen dann schon mal Dax, Dow jones und dann etwas später auch die Konjunktur auf Talfahrt... Wie wärs nun langsam mal mit vernünftigen fairen Kompromissen? Etwa: 10 % auf Autos sowohl in den USA als auch in Deutschland? Oder auch 0 % für alle?
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3793
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Handelskrieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 21. Jun 2018, 19:33

zollagent hat geschrieben:(21 Jun 2018, 19:56)

Das wäre eine Einzelbetrachtung, zu der nur die fähig sind, die die Märkte und die Bedarfsgrößen kennen. Der Rest muß mit Pauschalitäten und Durchschnitten hantieren.


Ja. Freilich hat Trumps Handelskrieg jetzt schon so einige aufgeweckt die eigentlich mal von ihm begeistert waren. Die Farmer fürchten um den Absatz ihrer Ernte und die Industrie steht Schlange vor dem Handelsministerium um Ausnahmen bei den Zöllen zu erhalten. Denn sie sind wie ich bereits sagte abhängig von deutschem Spezialstahl und all den anderen speziellen Dingen aus dem Ausland. Es sieht aus als ob in der US-Wirtschaft jetzt schon Panik ausbricht. Könnte gut sein dass die heimische Wirtschaft Trump zum Abbruch des Krieges zwingt und nicht die EU oder China.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3793
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Handelskrieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 21. Jun 2018, 19:36

Kölner1302 hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:16)

Naja liebe Politiker und solche die es gerne wären... quatscht ruhig weiter... derweil gehen dann schon mal Dax, Dow jones und dann etwas später auch die Konjunktur auf Talfahrt... Wie wärs nun langsam mal mit vernünftigen fairen Kompromissen? Etwa: 10 % auf Autos sowohl in den USA als auch in Deutschland? Oder auch 0 % für alle?


Wenn man Trumps Biografie betrachtet ging es immer darum dass er alle Geschäftspartner betrogen und hintergangen hat um selber als der Größte dazustehen. Kompromiss kann der nicht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 21. Jun 2018, 19:41

Kölner1302 hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:16)

Naja liebe Politiker und solche die es gerne wären... quatscht ruhig weiter... derweil gehen dann schon mal Dax, Dow jones und dann etwas später auch die Konjunktur auf Talfahrt... Wie wärs nun langsam mal mit vernünftigen fairen Kompromissen? Etwa: 10 % auf Autos sowohl in den USA als auch in Deutschland? Oder auch 0 % für alle?

Ups, jemand, der rational denkt. Da bist du hier eher ein Exot. ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Do 21. Jun 2018, 19:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:41)

Ups, jemand, der rational denkt. Da bist du hier eher ein Exot. ;)

Eher jemand, der nicht richtig informiert ist. Nach kurzer Zeit gäbe es das Verlangen nach einem "Ausgleich" für die subventionierten Autos der geschäftstüchtigen GI's. ;)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 21. Jun 2018, 19:54

zollagent hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:48)

Eher jemand, der nicht richtig informiert ist. Nach kurzer Zeit gäbe es das Verlangen nach einem "Ausgleich" für die subventionierten Autos der geschäftstüchtigen GI's. ;)

Wie der Kollege schon sagte, warum sollten nicht einfach beide Seiten 10 % oder 0 % nehmen. Warum muss denn eine Seite drauf legen?
Betrachtest du es als "Subvention", wenn dir beim Einkaufen nicht alles geschenkt wird ? ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Handelskrieg

Beitragvon Dampflok94 » Do 21. Jun 2018, 19:54

Kölner1302 hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:16)

Naja liebe Politiker und solche die es gerne wären... quatscht ruhig weiter... derweil gehen dann schon mal Dax, Dow jones und dann etwas später auch die Konjunktur auf Talfahrt... Wie wärs nun langsam mal mit vernünftigen fairen Kompromissen? Etwa: 10 % auf Autos sowohl in den USA als auch in Deutschland? Oder auch 0 % für alle?

Das klingt auf den ersten Blick sehr solide. Aber es lohnt sich ein zweiter. Die Zölle sind nicht vom Himmel zu fallen. Da gab es vor zig Jahren mal Vereinbarungen zwischen den USA und Europa. Und beide Seiten hatten da unterschiedliche Schwerpunkte. Letztlich war es ein Gesamtpaket. Daher jetzt nur ein einziges Produkt zu betrachten wäre sehr einseitig. Man findet nämlich selbstredend auch Dinge, bei denen die USA höhere Zölle erhebt.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10080
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Handelskrieg

Beitragvon odiug » Do 21. Jun 2018, 19:58

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jun 2018, 17:06)

Die Europäer exportieren von den Autos abgesehen eher Luxusartikel und dann eben Investitionsgüter. Also nichts für die amerikanische Unter und Mittelklasse. Wir verkaufen Dinge die die amerikanische Industrie braucht. Und dass ist ein Bereich wo der Preis nur ein Kriterium ist. Im Gegensatz zu dir kaufe ich auch Maschinen für die Produktion ein. Da kommt es auf Langlebigkeit an und auf Verfügbarkeit = Unkaputtbarkeit. Und auf die Ersatzteilversorgung. Auch wenn die Maschine 10 Jahre alt ist! Darauf wird in der Wirtschaft geachtet und dann kommt erst der Preis. Wer als US-Fabrikant gestern auf hochwertige Maschinen aus dem Ausland setzte hat also einen handfesten Grund für diese Entscheidung. Und er wird wegen der Zölle keine US-Hersteller bevorzugen die es oft gar nicht mehr gibt. Gerade im Maschinenbau sind die vielen deutschen Mittelständler unverzichtbar für Produzenten auf der ganzen Welt. Amerika ist in diesem Bereich einfach nicht mehr wettbewerbsfähig. Weder über den Preis noch über die Qualität. Den großen Vorsprung den Amerika nach dem Krieg in der Fertigung und im Maschinenbau hatte ist fast vollständig verloren gegangen.

Will Amerika den weiteren Abstieg in die Bedeutungslosigkeit verhindern muß es mehr für die Innovationskraft tun. Nur silicon valley reicht nicht. Das ist nur eine Insel in einem Land dass in vielen Regionen im Niedergang begriffen ist. Diese Abwärtsspirale wird sich durch den Krieg gegen den Welthandel nur noch beschleunigen. Ich wünsche mir von dir eine ungeschminkte Betrachtung Amerikas und nicht immer diese Durchhaltepropaganda. Die hilft keinem. Vor allem nicht dem Durchschnittsamerikaner der von Trump nur verarscht wird.

Also an Innovationskraft mangelt es der US Wirtschaft nicht.
Im Gegenteil, es sind gerade wir Deutschen, die da ein Manko haben.
Die Deutsche Industrie ist verdammt gut darin, bestehende Produkte und Verfahren mit der höchst möglichen Effizienz herzustellen ... sie ist überhaupt nicht gut darin, neue Produkte und Verfahren zu entwickeln.
Darin sind die Amis viel besser.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33150
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Do 21. Jun 2018, 20:02

Dampflok94 hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:54)

Das klingt auf den ersten Blick sehr solide. Aber es lohnt sich ein zweiter. Die Zölle sind nicht vom Himmel zu fallen. Da gab es vor zig Jahren mal Vereinbarungen zwischen den USA und Europa. Und beide Seiten hatten da unterschiedliche Schwerpunkte. Letztlich war es ein Gesamtpaket. Daher jetzt nur ein einziges Produkt zu betrachten wäre sehr einseitig. Man findet nämlich selbstredend auch Dinge, bei denen die USA höhere Zölle erhebt.

Klar, das ist mal so gedreht worden und soll auch etwas mit dem Einfluß der einen oder anderen Lobby zu tun haben.

Die EU verlangt auf Motorräder aus den USA 6 Prozent Zoll,
auf Personenwagen 10 Prozent,
auf Äpfel 17 und
auf Weintrauben 20 Prozent.

Die Zölle der USA sind im Durchschnitt zwar niedriger. Es gibt aber auch hier Zollspitzen, die den EU-Exporteuren wehtun:
Bei Handtaschen werden in den USA 8 Prozent Zoll fällig,
bei Schokolade 9 Prozent,
bei wichtigen Milchprodukten durchschnittlich 20,
bei Babynahrung 23 und
bei Kleinlastwagen 25 Prozent.
https://www.n-tv.de/wirtschaft/wirtscha ... 37531.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Handelskrieg

Beitragvon Dampflok94 » Do 21. Jun 2018, 20:10

DarkLightbringer hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:02)

Klar, das ist mal so gedreht worden und soll auch etwas mit dem Einfluß der einen oder anderen Lobby zu tun haben.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/wirtscha ... 37531.html

Zölle hatten auch schon immer die Funktion die heimische Wirtschaft zu schützen. Und schon immer haben da die unterschiedlichen Länder unterschiedliche Interessen dahin gehend, welche Teile der Wirtschaft stärker und welche weniger stark geschützt werden sollen. Das hat bestimmt auch was mit Lobbyarbeit zu tun. Aber nicht nur.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3793
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Handelskrieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 21. Jun 2018, 20:10

odiug hat geschrieben:(21 Jun 2018, 20:58)

Also an Innovationskraft mangelt es der US Wirtschaft nicht.
Im Gegenteil, es sind gerade wir Deutschen, die da ein Manko haben.
Die Deutsche Industrie ist verdammt gut darin, bestehende Produkte und Verfahren mit der höchst möglichen Effizienz herzustellen ... sie ist überhaupt nicht gut darin, neue Produkte und Verfahren zu entwickeln.
Darin sind die Amis viel besser.

Das ist vollkommen falsch.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10080
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Handelskrieg

Beitragvon odiug » Do 21. Jun 2018, 20:21

Alter Stubentiger hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:10)

Das ist vollkommen falsch.

Schau dir doch die Entwicklungen der letzten 30 Jahre an.
Woher kommt das Inter Net :?:
Woher kommt der PC :?:
Woher kommen die sozialen Netzwerke :?:
Woher kommt der Onlinehandel :?:
Woher kommt das Smart Phone :?:
Na :?:
Und wer baut "gute" Diesel ... eine Erfindung, die über 100 Jahre zurück liegt :?:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Handelskrieg

Beitragvon Realist2014 » Do 21. Jun 2018, 20:33

odiug hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:21)

Schau dir doch die Entwicklungen der letzten 30 Jahre an.
Woher kommt das Inter Net :?:
Woher kommt der PC :?:
Woher kommen die sozialen Netzwerke :?:
Woher kommt der Onlinehandel :?:
Woher kommt das Smart Phone :?:
Na :?:
U ?:



alles EINE Branche...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10080
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Handelskrieg

Beitragvon odiug » Do 21. Jun 2018, 20:43

Realist2014 hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:33)

alles EINE Branche...

Man kann auch die Finanzbranche anführen ... nur ist das weniger einsichtig für den Ottonormalverbraucher.
Von mir aus nimm auch die Rüstungsindustrie ... nur ist das halt kein schönes Beispiel.
Raumfahrt, Flugzeugbau, Pharma ... man kann die Liste fortführen.
Die Amis spielen überall auf Weltniveau mit und sind bei cutting edge tech oft vorne dran.
Und Deutschland ist halt gut im Maschinenbau und der Automobilindustrie ... wenn man will, auch nur eine Branche.
Wir tun immer so, also ob sich am Auto alles entscheidet ... aber nur, weil wir halt besonders gut darin sind :p
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Handelskrieg

Beitragvon Realist2014 » Do 21. Jun 2018, 20:53

odiug hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:43)

Man kann auch die Finanzbranche anführen ... nur ist das weniger einsichtig für den Ottonormalverbraucher.
Von mir aus nimm auch die Rüstungsindustrie ... nur ist das halt kein schönes Beispiel.
Raumfahrt, Flugzeugbau, Pharma ... man kann die Liste fortführen.
Die Amis spielen überall auf Weltniveau mit und sind bei cutting edge tech oft vorne dran.
Und Deutschland ist halt gut im Maschinenbau und der Automobilindustrie ... wenn man will, auch nur eine Branche.
Wir tun immer so, also ob sich am Auto alles entscheidet ... aber nur, weil wir halt besonders gut darin sind :p


deine Sichtweise widerspricht aber dem aktuellen Handelsstatus...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 10080
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Handelskrieg

Beitragvon odiug » Do 21. Jun 2018, 20:59

Realist2014 hat geschrieben:(21 Jun 2018, 21:53)

deine Sichtweise widerspricht aber dem aktuellen Handelsstatus...

Nochmals ... die Leistungsbilanz ist relativ ausgeglichen zwischen der EU und der USA ... nicht alles, was an Leistung erbracht wird, wird in der Handelsbilanz aufgeführt.
Aber lies dich ein wenig ein in diesen Strang, dann lernst du noch was ;)
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste