Handelskrieg

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31335
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Di 19. Jun 2018, 14:52

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Jun 2018, 15:43)

1929. Trump hat es geschafft. Weltwirtschaftskrise. Inflation. Depression. Weltkrieg. Das letzte Jahrhundert wiederholt sich. Irgendwie taucht immer ein Irrer auf der die Welt in den Abgrund reißt.

Ein völlig unnötiger Abgrund, man hätte ja Vorschläge machen können.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31335
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Di 19. Jun 2018, 14:56

zollagent hat geschrieben:(19 Jun 2018, 15:25)

Da wird er wieder Sprüche machen. Wie sein Klientel anzusprechen ist, weiß er ja.

Deshalb sollte man ja die Sprüche der anderen mit Problemlösungskompetenz untermauern.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1748
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Di 19. Jun 2018, 15:00

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Jun 2018, 15:43)

1929. Trump hat es geschafft. Weltwirtschaftskrise. Inflation. Depression. Weltkrieg. Das letzte Jahrhundert wiederholt sich. Irgendwie taucht immer ein Irrer auf der die Welt in den Abgrund reißt.
Ihr lasst euch aber leicht ins Bockshorn jagen. Gemessen an der Wegstrecke Weltwirtschaftskrise, Inflation, Depression, Weltkrieg hat Trump ungefähr noch 99,9% des Weges vor sich. 1 Tweet von ihm und das komplette Szenario wird abgeblasen. Würde mich mal interessieren was er selbst mit dem Präsidentenamt verdient. Irgendwelche Strohmänner wissen da sicher rechtzeitig Bescheid und positionieren sich vor seinen Tweets an den Derivatebörsen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Di 19. Jun 2018, 15:02

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2018, 15:56)

Deshalb sollte man ja die Sprüche der anderen mit Problemlösungskompetenz untermauern.

Die existiert schon. Sie muß aber bei dem Hauptprotagonisten auch ankommen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31335
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Di 19. Jun 2018, 15:04

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Jun 2018, 15:46)

Das war kein Vorschlag. Er hat einfach was in den Ring geworfen. Hat aber nicht geklappt. Also vergiss es.

Das ist eine sehr philosophische Betrachtungsweise.

Im Streit um die Handelspolitik beim G7-Gipfel hat US-Präsident Donald Trump eine zollfreie Zone innerhalb der führenden sieben Industrienationen vorgeschlagen. Kurz vor seiner Abreise vom Gipfel im kanadischen La Malbaie sagte er, er habe bei den G7-Partnern für eine gemeinsame Handelszone ohne Zölle und andere Barrieren sowie ohne Subventionen geworben.
https://www.mdr.de/nachrichten/wirtscha ... n-100.html

Man könnte doch eine Sekunde mal darüber nachdenken, ob ein fairer Handel möglich ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15705
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Handelskrieg

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Di 19. Jun 2018, 15:15

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Jun 2018, 14:55)

Wal-Mart ist aber seit vielen Jahren ein Problem für vornehmlich amerikanische Erzeuger. Die haben die Firmenchefs einzeln vorgeladen in ihre Zentrale und die Preise diktiert die Wal-Mart zu zahlen bereit ist. Und wre da nicht mithalten konnte wurde durch ausländische Konkurrenz ersetzt. Dem konnten sicher gerade mal die Konzerne widersetzen die selber ausreichend Marktmacht besaßen. Diese Praktiken sind alle gut dokumentiert. Das angelsächsische Verständnis von Marktwirtschaft zeigt da sein finsteres Gesicht.

Ich denke nicht dass Zölle die Konzerne dazu bringen diese Praktiken zu ändern. Denn auch wenn Firmen wie eben Wal-Mart das System exzessiv mißbrauchten ist es im Prinzip unverzichtbar. Der amerikanische Staat müsste wirklich intelligente Wege finden um nur die Firmen zu strafen die die Marktregeln massiv zu ihren Gunsten verbiegen.

Es gibt auch Firmen wie Apple die in China produzieren lassen . Die große Wertschöpfung aber findet bei Apple statt. China profitiert viel weniger weil so viele Teile für ein Apple-Produkte im Ausland zugekauft werden müssen.

Beim iPhone handelt es sich nicht um ein komplett in China aus chinesischen Komponenten hergestelltes Produkt. Es wird dort eigentlich nur aus zahlreichen global eingekauften Bauteilen zusammengesetzt – was in den USA deutlich teurer wäre. Abgesehen von wenigen chinesischen Bauteilen bekommen Apples Herstellerfirmen wie Foxconn für dieses Assemblieren etwa 8 bis 15 Dollar pro iPhone. Weit höhere Beträge gehen dagegen an die Hersteller der vielen Bauteile. Besonders wertvoll sind laut Analysefirmen wie IHS etwa die Displays, die von den koreanischen Firmen LG und Samsung stammen. Aus Japan wird der teure Speicher bezogen, aus Europa ebenfalls einige Bauteile, nicht zu vergessen das Modem der US-Firma Qualcomm. Ein Großteil der Wertschöpfung erfolgt ja in den USA aber über die Entwicklung, Forschung, Werbung und Vertrieb – so kostet das iPhone X ja vielleicht 400 Dollar in der Herstellung, wird aber für 1150 Dollar in den USA verkauft. Dabei wird es nach unserer Meinung noch einmal komplizierter, wenn man die von Apple selbst hergestellten Komponenten wie die CPU in dieser Rechnung auftauchen sollen.
https://www.macwelt.de/a/iphones-aus-ch ... ht,3438752


Was hat das viele BlaBla nun mit dem Thema zu tun?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1748
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Di 19. Jun 2018, 15:32

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Jun 2018, 14:55)

Es gibt auch Firmen wie Apple die in China produzieren lassen . Die große Wertschöpfung aber findet bei Apple statt. China profitiert viel weniger weil so viele Teile für ein Apple-Produkte im Ausland zugekauft werden müssen.
Der Apple-Chef lässt da trotzdem nichts anbrennen. Die iPhones werden von den Zöllen ausgenommen.

„Wie die „New York Times“ berichtete, hat die Regierung um den Präsidenten Donald Trump dem Apple-Vorstandsvorsitzenden Tim Cook zugesagt, keine Zölle auf die in China gefertigten iPhone-Handys erheben zu wollen. Apples Vorzeigeprodukt wäre also vom wachsenden Katalog von Produkten ausgenommen, auf die künftig Zölle aufgeschlagen werden sollen.“ Quelle: http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/d ... 48281.html
Kölner1302
Beiträge: 147
Registriert: So 10. Jun 2018, 17:44

Re: Handelskrieg

Beitragvon Kölner1302 » Di 19. Jun 2018, 15:44

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:00)

Würde mich mal interessieren was er selbst mit dem Präsidentenamt verdient. Irgendwelche Strohmänner wissen da sicher rechtzeitig Bescheid und positionieren sich vor seinen Tweets an den Derivatebörsen.


Du meinst: Börsengewinne? Kriegsdrohnungen (Atomknopf) und Bedrohungen des Weltmarktes hinterlassen immer böse kurzfristige Dellen an den Börsen. Auf dem Abschwung lässt sich mit Optionsscheinen viel Geld machen, wenn man weiß wann die Krise kommt, im Tal kan man sich bilig mit Aktien eindecken und dann veranlasst man wieder eine Entspanung, die Aktien steigen wieder und man realisiert die Gewinne

So in etwa???
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3277
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Handelskrieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 19. Jun 2018, 16:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:04)

Das ist eine sehr philosophische Betrachtungsweise.

https://www.mdr.de/nachrichten/wirtscha ... n-100.html

Man könnte doch eine Sekunde mal darüber nachdenken, ob ein fairer Handel möglich ist.


Humbug. Jeder weiß dass auch die USA einige Bereiche schützen und auch nicht bereit sind diesen Schutz aufzugeben. Deshalb kann ein zollfreier unregulierter Markt wie ihn Trump gut findet nicht unser Ziel sein. Und sein Ziel auch nicht. Die USA schützen ihre Farmer. Und wer dies nicht kann, so wie Mexiko, hat ein Problem. Subventionierte US-Landwirtschaftsprodukte haben Millionen von Kleinbauern in Mexiko der Existenz beraubt. Wenn Trump über Zölle redet sollte er seine eigene hochsubventionierte Landwirtschaft ebenfalls in Frage stehen. Das wird er aber nicht tun. Denn es geht nicht um Gerechtigkeit. Es geht um "Amerika first". Und weil dies so ist kann man sein Geschwätz von der zollfreien Zone nicht ernst nehmen. Er will die Europäer über den Tisch ziehen. Und weil eine Merkel und ein Macron und ein Junker alle nicht doof sind geht keiner auf dieses vergiftete Angebot ein. Nur du fällst drauf rein.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3277
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Handelskrieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Di 19. Jun 2018, 16:20

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:15)

Was hat das viele BlaBla nun mit dem Thema zu tun?

Eine ganze Menge. Die Schwäche der US-Wirtschaft ist hausgemacht durch eine Vielzahl von Entwicklungen die durch Firmen wie Wal-Mart und Apple verursacht wurden. Und durch eine marode Infrastruktur und ein desolates Bildungssystem was der Staat zu verantworten hat. Um diese Dinge sollte sich Trump kümmern. Das wäre sinnvoll um die US-Wirtschaft und Innovationskraft zu stärken. Ein Handelskrieg hilft nicht diese Probleme zu lösen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 37534
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Handelskrieg

Beitragvon Realist2014 » Di 19. Jun 2018, 17:25

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Jun 2018, 17:20)

Eine ganze Menge. Die Schwäche der US-Wirtschaft ist hausgemacht durch eine Vielzahl von Entwicklungen die durch Firmen wie Wal-Mart und Apple verursacht wurden. .


welche "Entwicklungen" hat denn Apple "verursacht"?
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1748
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Di 19. Jun 2018, 17:41

Russland will beim Handelskrieg auch mitmachen und hat Zölle gegen die USA angekündigt. Die betroffenen Produkte werden demnächst bekanntgegeben. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/r ... 48854.html
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3241
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Handelskrieg

Beitragvon Europa2050 » Di 19. Jun 2018, 17:49

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Jun 2018, 18:41)

Russland will beim Handelskrieg auch mitmachen und hat Zölle gegen die USA angekündigt. Die betroffenen Produkte werden demnächst bekanntgegeben. http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/r ... 48854.html


Ah, man möchte den Belarusischen Klein- und Großhandel fördern. :thumbup:
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Winzer
Beiträge: 33
Registriert: So 4. Feb 2018, 10:04
Benutzertitel: ... denn wäre nicht der Bauer
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Winzer » Di 19. Jun 2018, 18:30

Alter Stubentiger hat geschrieben:(19 Jun 2018, 14:55)

Wal-Mart ist aber seit vielen Jahren ein Problem für vornehmlich amerikanische Erzeuger. Die haben die Firmenchefs einzeln vorgeladen in ihre Zentrale und die Preise diktiert die Wal-Mart zu zahlen bereit ist. Und wre da nicht mithalten konnte wurde durch ausländische Konkurrenz ersetzt. Dem konnten sicher gerade mal die Konzerne widersetzen die selber ausreichend Marktmacht besaßen. Diese Praktiken sind alle gut dokumentiert. Das angelsächsische Verständnis von Marktwirtschaft zeigt da sein finsteres Gesicht.


Glaubst Du bei den deutschen Discountern läuft das anders?
... denn wäre nicht der Bauer, so hättest Du kein Brot ...

https://de.wikipedia.org/wiki/Das_Riesenspielzeug
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31335
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Di 19. Jun 2018, 23:02

Im Economic Club of Detroit warf US-Außenminister Mike Pompeo China "räuberische Methoden" vor. Der Diebstahl geistigen Eigentums habe "noch nie dagewesene Dimensionen" angenommen, sagte Pompeo. Pekings Behauptung, offene Märkte zu haben und für Globalisierung einzutreten, sei "ein Witz", schimpfte der Minister.
https://www.boersen-zeitung.de/index.ph ... 2018115050

Pompeo hält China also räuberische Methoden vor sowie einen Witz in der Argumentation. Das ist mal eine klare Ansage.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 9818
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Handelskrieg

Beitragvon odiug » Di 19. Jun 2018, 23:43

DarkLightbringer hat geschrieben:(19 Jun 2018, 16:04)

Das ist eine sehr philosophische Betrachtungsweise.

https://www.mdr.de/nachrichten/wirtscha ... n-100.html

Man könnte doch eine Sekunde mal darüber nachdenken, ob ein fairer Handel möglich ist.

Das ist ja lieb und nett ... nur müsste man dann auch über ein zumindest in Ansätzen vergleichbares Steuersystem reden.
Außerdem muss man auch die jeweiligen Justizsysteme angleichen und sich auf gemeinsame Umweltstandards einigen.
Ansonsten passiert genau das, was wir derzeit in den USA sehen ... einer schmeißt alle Umwelt, Sozial- und Verbraucherstandards über den Haufen und alle anderen müssen dem folgen, wollen sie in Trumps "fairen" Handelssystem nicht untergehen.
Da wünsch ich viel Spaß mit :rolleyes:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31335
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 06:18

odiug hat geschrieben:(20 Jun 2018, 00:43)

Das ist ja lieb und nett ... nur müsste man dann auch über ein zumindest in Ansätzen vergleichbares Steuersystem reden.
Außerdem muss man auch die jeweiligen Justizsysteme angleichen und sich auf gemeinsame Umweltstandards einigen.
Ansonsten passiert genau das, was wir derzeit in den USA sehen ... einer schmeißt alle Umwelt, Sozial- und Verbraucherstandards über den Haufen und alle anderen müssen dem folgen, wollen sie in Trumps "fairen" Handelssystem nicht untergehen.
Da wünsch ich viel Spaß mit :rolleyes:

Der französische Präsident Macron findet Subventionen auch nicht fair. Er meint sogar, dies würde den europäischen Arbeitnehmern noch mehr Opfer abverlangen.

Im übrigen importieren wir doch bedenkenlos aus China, ohne groß über die sozialen Bedingungen, die Umwelt- und Verbraucherstandards nachzudenken.
Dort werden die Arbeiter kaserniert, schuften 10 oder 12 Stunden am Tag und erhalten 500 Euro im Monat. Fast ein Fünftel sind Wanderarbeiter, weitgehendst ohne Rechte.

Und wir glauben jetzt ernsthaft, mit 12 % EU-Zoll auf amerikanische Weintrauben wäre die Welt zu retten ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 20. Jun 2018, 07:23

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 07:18)

Der französische Präsident Macron findet Subventionen auch nicht fair. Er meint sogar, dies würde den europäischen Arbeitnehmern noch mehr Opfer abverlangen.

Im übrigen importieren wir doch bedenkenlos aus China, ohne groß über die sozialen Bedingungen, die Umwelt- und Verbraucherstandards nachzudenken.
Dort werden die Arbeiter kaserniert, schuften 10 oder 12 Stunden am Tag und erhalten 500 Euro im Monat. Fast ein Fünftel sind Wanderarbeiter, weitgehendst ohne Rechte.

Und wir glauben jetzt ernsthaft, mit 12 % EU-Zoll auf amerikanische Weintrauben wäre die Welt zu retten ?

Letzteres vielleicht nicht. Aber der Erhalt vor allem französischer Traubenanbauer zu sichern. Ganz ähnlich, wie die USA mit ihren Farmern verfahren. Hier muß Niemand Anderen Unredlichkeiten vorhalten, ohne selbst ins Zwielicht zu geraten.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31335
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Handelskrieg

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 20. Jun 2018, 07:34

zollagent hat geschrieben:(20 Jun 2018, 08:23)

Letzteres vielleicht nicht. Aber der Erhalt vor allem französischer Traubenanbauer zu sichern. Ganz ähnlich, wie die USA mit ihren Farmern verfahren. Hier muß Niemand Anderen Unredlichkeiten vorhalten, ohne selbst ins Zwielicht zu geraten.

Aber genau das macht man ja, in dem man Protektionismus kritisiert und gleichzeitig selbst betreibt.
Dahinter steckt eine Philosophie, wonach EU-Zölle heilig sind, US-Zölle böse und über China nicht zu sprechen ist.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51206
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 20. Jun 2018, 07:48

DarkLightbringer hat geschrieben:(20 Jun 2018, 08:34)

Aber genau das macht man ja, in dem man Protektionismus kritisiert und gleichzeitig selbst betreibt.
Dahinter steckt eine Philosophie, wonach EU-Zölle heilig sind, US-Zölle böse und über China nicht zu sprechen ist.

Dieselbe Philosophie betreibt doch auch Trump. Nun denk mal darüber nach, ob dir Trumps Leih-Jacke oder das europäische Hemd näher am Leib ist. ;)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste