Handelskrieg

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11484
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Handelskrieg

Beitragvon Cat with a whip » Do 25. Okt 2018, 16:30

Aktuell schlagen die kostentreibenden Folgen des Handelskrieg auf die Börsen durch. Binnen weniger Stunden brachen erneut der Kurs des Dow-Jones-Index ein, nur diesmal so stark, dass die gesamten Kursgewinne des Jahres 2018 verschwanden.

Begründet werden die Kurseinbrüche mit Sorgen der Anleger vor allem mit steigenden Produktionskosten für US-Firmen am Ende des eher durchwachsenen dritten Wirtschaftsquartals. Auch ein starker Dollar erschwert derzeit die Exporte. Der US-Präsident machte kürzlich die Zinspolitik der unabhängien Notenbank FED für Kurseinbrüche verantwortlich, dies hat sich inwischen als kaum glaubhaft erwiesen. Dieser Effekt wenn er denn überhaupt real existiert, tritt hinter den Auswirkungen der Handelspolitik der US-Administration deutlich zurück.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2784
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Mo 19. Nov 2018, 18:44

Cat with a whip hat geschrieben:(25 Oct 2018, 17:30)

Begründet werden die Kurseinbrüche mit Sorgen der Anleger vor allem mit steigenden Produktionskosten für US-Firmen am Ende des eher durchwachsenen dritten Wirtschaftsquartals.
Laut einer Studie an der auch das Ifo-Institut mitgearbeitet hat profitiert die USA unterm Strich von den eingeführten Zöllen.

Die amerikanische Volkswirtschaft profitiert einer Studie zufolge von den Strafzöllen gegen China, bislang jedenfalls. Der Gesamtnutzen summiere sich auf ungefähr 18,4 Milliarden Dollar ... „Im Falle der amerikanischen Zölle auf chinesische Güter werden drei Viertel der Belastung auf die chinesischen Hersteller verlagert, und die Vereinigten Staaten erzielen damit erhebliche Einnahmen.“ Das Problem mit dem Protektionismus sei, dass er sich tatsächlich wirtschaftlich „vorteilhaft auf die Vereinigten Staaten auswirken kann“. Quelle: http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/der ... 98575.html
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19588
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » Mo 19. Nov 2018, 19:46

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Nov 2018, 18:44)

Laut einer Studie an der auch das Ifo-Institut mitgearbeitet hat profitiert die USA unterm Strich von den eingeführten Zöllen.

Die amerikanische Volkswirtschaft profitiert einer Studie zufolge von den Strafzöllen gegen China, bislang jedenfalls. Der Gesamtnutzen summiere sich auf ungefähr 18,4 Milliarden Dollar ... „Im Falle der amerikanischen Zölle auf chinesische Güter werden drei Viertel der Belastung auf die chinesischen Hersteller verlagert, und die Vereinigten Staaten erzielen damit erhebliche Einnahmen.“ Das Problem mit dem Protektionismus sei, dass er sich tatsächlich wirtschaftlich „vorteilhaft auf die Vereinigten Staaten auswirken kann“. Quelle: http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/der ... 98575.html

Weil die Welt...DERZEIT...noch vorsichtig gegen die USA agiert.
Weil die Welt...NOCH...auf Verhandlungen baut.

Wirtschaftsprofessor Felbermayr schränkt im Gespräch mit FAZ.NET aber ein:

„Wenn alle Länder versuchen, sich mit Zöllen auf Kosten der Handelspartner zu bereichern,
dann sind am Ende alle ärmer.“ Was für ein Land gut sei, würde für alle Länder zusammen aber verheerend enden.

Deshalb müssten die anderen Länder dagegenhalten. „Sonst profitiert am Ende der Aggressor.“


mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19588
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » So 2. Dez 2018, 13:37

Handelskrieg

US-Präsident Trump stoppt vorerst seinen Feldzug gegen Handelspartner China
- das ist das Ergebnis eines Treffens mit Amtskollege Xi.
Dahinter dürften taktische Erwägungen stehen. Nicht bessere Einsicht.

Ist der Handelskrieger müde? Kommentarlos hat sich der sonst so wortgewaltige US-Präsident Donald Trump nach seinem Treffen mit dem chinesischen Amtskollegen Xi Jinping gen Heimat verabschiedet, obwohl es doch eine Art Durchbruch zu feiern gab. Denn die beiden wichtigsten Wirtschaftsnationen der Welt haben eine Eskalation ihres zerstörerischen Handelsstreits vorerst abgewendet.

Die USA verzichten erst einmal darauf, die Zölle auf Importe aus China im Umfang von 200 Milliarden Dollar Anfang nächsten Jahres von zehn auf 25 Prozent zu erhöhen, und zwar für die Dauer von 90 Tagen. Und auch die Chinesen haben eine ganze Reihe von Zugeständnissen gemacht.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 41515.html

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2794
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Handelskrieg

Beitragvon Ger9374 » So 2. Dez 2018, 14:55

Na da kann sich Trump ja wieder auf die E.U konzentrieren, man kam sich schon etwas vernachlässigt
vor.
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2784
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » So 2. Dez 2018, 20:17

Skull hat geschrieben:(02 Dec 2018, 13:37)

[i]Handelskrieg

US-Präsident Trump stoppt vorerst seinen Feldzug gegen Handelspartner China
- das ist das Ergebnis eines Treffens mit Amtskollege Xi.
Dahinter dürften taktische Erwägungen stehen. Nicht bessere Einsicht.
Für mich sieht das eher nach einem Teilsieg von Trump aus. Er verzichtet in den kommenden 90 Tagen auf weitere Zollerhöhungen und die Chinesen haben folgendes zugesagt.

"Peking sagte zu, eine "substanzielle" Menge von US-Produkten zu kaufen, um den eigenen Handelsüberschuss zu verringern. Sie sind bereit, der bislang blockierten Übernahme des Halbleiterherstellers NXP durch den US-Konkurrenten Qualcomm eine neue Chance zu geben, falls die Unternehmen daran noch Interesse haben. Und China wird nach Angaben der US-Regierung das Schmerzmittel Fentanyl, dessen Missbrauch zur Drogenkrise in den USA geführt hat und das meist aus China kommt, als illegale Substanz einstufen."
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2784
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Do 6. Dez 2018, 12:08

Orbiter1 hat geschrieben:(02 Dec 2018, 20:17)

Für mich sieht das eher nach einem Teilsieg von Trump aus.
Der Eindruck verstärkt sich.

"China wird die mit Amerika auf dem G20-Gipfel vereinbarten Handelserleichterungen „sofort“ umsetzen. Das sagte der Sprecher des Handelsministerium in Peking, Gao Feng, am Donnerstag. Dies betreffe landwirtschaftliche Produkte, Energie, Autos und andere Waren. Chinas Staatschef Xi Jinping hatte dem amerikanischen Präsidenten Donald Trump am Wochenende am Rande des G20-Gipfels in Buenos Aires zugesagt, Handelsbarrieren abzubauen, um neue Strafzölle zu vermeiden. China hat sich außerdem sehr zuversichtlich geäußert, innerhalb der vereinbarten 90-Tage-Frist eine umfassende Einigung im Handelskonflikt zu erzielen." https://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/ ... 27550.html

Das sieht zumindest so aus als ob China langsam einknicken würde. Die werden jedenfalls ganz schön nervös.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11484
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Handelskrieg

Beitragvon Cat with a whip » Do 6. Dez 2018, 16:35

Orbiter1 hat geschrieben:(19 Nov 2018, 18:44)

Die amerikanische Volkswirtschaft profitiert einer Studie zufolge von den Strafzöllen gegen China, bislang jedenfalls. Der Gesamtnutzen summiere sich auf ungefähr 18,4 Milliarden Dollar ...


Das sagt vielleicht diese eine Studie.

Die differenzierte Einschätzung mit mehreren Szenarien, d.h. je nach erhobenen Strafzöllen und Vergeltungsmaßnahmen selbst zeigt folgender Link.
Der Staat selbst profitiert zwar von Steuermehreinnahmen (die natürlich die US Konsumenten zahlen) , gleichzeitig schrumpft die Wirtschaft und die Beschäftigung und Löhne.

Tracking The Economic Impact of U.S. Tariffs and Retaliatory Actions

https://taxfoundation.org/tracker-econo ... t-tariffs/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Enas Yorl
Beiträge: 351
Registriert: Fr 7. Feb 2014, 18:52
Wohnort: Stanley, Hong Kong

Re: Handelskrieg

Beitragvon Enas Yorl » Do 6. Dez 2018, 22:51

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Dec 2018, 12:08)Das sieht zumindest so aus als ob China langsam einknicken würde. Die werden jedenfalls ganz schön nervös.

Ein chinesisches Strategem lautet "Verschenke einen Ziegelstein" um einen Jadestein zu erhalten. Trump versagt beim US-Handelsdefizit.

US-Präsident Trump will das hohe Handelsdefizit seiner Landes eigentlich senken. Bislang klappt das nicht - ganz im Gegenteil. Bei China erreichte das Defizit sogar einen Allzeit-Rekord.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/usa-handelsdefizit-101.html
Am Ende nützten ihm die Zolldrohungen nichts, weil die US-Industrie bei den eigenen Exportprodukten schwächelt. Chinesische Zugeständnisse bringen den USA wenig, wenn ihre Industrie es nicht schafft, daraus Handelserlöse zu generieren.
And it's been completely "demagnetised" by Stephen Hawking himself!

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste