Handelskrieg

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Fr 6. Jul 2018, 10:33

relativ hat geschrieben:(06 Jul 2018, 10:57)

Einen Wirtschaftskrieg an zwei Fronten , da bekommt wohl auch Trump feuchte Hände.
Da glaub ich eher an das Gegenteil. Trump braucht für die Zwischenwahlen, die heute in 4 Monaten stattfinden, massive Zugeständnisse von China und der EU. Er wird den Handelskrieg deswegen sehr schnell weiter eskalieren und es ist nur eine Frage der Zeit bis sich Panik in China und der EU breit macht. In China ist der Shanghai Composite Index (der wichtigste Aktienindex in China) seit seit seinem Hoch Ende Januar um über 30% gesunken. Die chinesische Regierung versucht zwar Ruhe zu verbreiten und pumpt auch jede Menge Geld in die Märkte, aber 1 Tweet von Trump kann das alles zunichte machen. Aus meiner Sicht wird Trump diesen Handelskrieg gewinnen und massive Zugeständnisse aus China, aber auch aus der EU erhalten. Und das vor den Zwischenwahlen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51147
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 10:35

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 11:33)

Da glaub ich eher an das Gegenteil. Trump braucht für die Zwischenwahlen, die heute in 4 Monaten stattfinden, massive Zugeständnisse von China und der EU. Er wird den Handelskrieg deswegen sehr schnell weiter eskalieren und es ist nur eine Frage der Zeit bis sich Panik in China und der EU breit macht. In China ist der Shanghai Composite Index (der wichtigste Aktienindex in China) seit seit seinem Hoch Ende Januar um über 30% gesunken. Die chinesische Regierung versucht zwar Ruhe zu verbreiten und pumpt auch jede Menge Geld in die Märkte, aber 1 Tweet von Trump kann das alles zunichte machen. Aus meiner Sicht wird Trump diesen Handelskrieg gewinnen und massive Zugeständnisse aus China, aber auch aus der EU erhalten. Und das vor den Zwischenwahlen.

Er wird diese Zugeständnisse nicht bekommen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Fr 6. Jul 2018, 10:44

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 11:35)

Er wird diese Zugeständnisse nicht bekommen.
Wir werden ja schon bald wissen wie es ausgeht.
Benutzeravatar
DerFlamingo
Beiträge: 31
Registriert: Fr 6. Okt 2017, 07:42

Re: Handelskrieg

Beitragvon DerFlamingo » Fr 6. Jul 2018, 11:20

Spanned.
Im Grunde ist es für Chinesen und Europäer doch unmöglich Trump wirklich Zugeständnisse zu machen.
Wenn Trump bisher eins bewiesen hat, ist es, dass Abkommen mit ihm eine recht geringe Halbwertszeit haben.
Also wecher Politiker will die Akarte mit sich herumtragen, vor Trump eingeknickt zu sein?
Neue Forderungen seitens der USA könnten ja dann je nach Gutdünken des Präsidenten gestellt werden-> das führt zu nichts.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51147
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 11:47

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 11:44)

Wir werden ja schon bald wissen wie es ausgeht.

In der EU und in China sitzen nicht ausschließlich Schwachköpfe. Und daß er solche "Erfolge" braucht, ist auch seine Achillesferse. Die Dinge, die er seinen Wählern versprochen hat, bleiben aus. Und er braucht Wählerstimmen, anders als Xi Jinping. Und der weiß das auch.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23117
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Handelskrieg

Beitragvon relativ » Fr 6. Jul 2018, 11:49

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 11:44)

Wir werden ja schon bald wissen wie es ausgeht.

Ich glaube Trump hat da zu hoch gepokert. Evtl hätte er ja etwas mehr erreichen können, wenn er seine unterirrdische Rhetorik und Twitter Kommunikation im Zaum gehalten hätte, aber so kann ich mir weder von der EU und noch weniger von den Chinesen ein Einknicken vorstellen, welches Trump als Gewinner aus diesem Pokerspiel herrauskommen lässt
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51147
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 11:53

relativ hat geschrieben:(06 Jul 2018, 12:49)

Ich glaube Trump hat da zu hoch gepokert. Evtl hätte er ja etwas mehr erreichen können, wenn er seine unterirrdische Rhetorik und Twitter Kommunikation im Zaum gehalten hätte, aber so kann ich mir weder von der EU und noch weniger von den Chinesen ein Einknicken vorstellen, welches Trump als Gewinner aus diesem Pokerspiel herrauskommen lässt

Eben so sehe ich es auch.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 1741
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Fr 6. Jul 2018, 12:42

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 12:47)

In der EU und in China sitzen nicht ausschließlich Schwachköpfe. Und daß er solche "Erfolge" braucht, ist auch seine Achillesferse. Die Dinge, die er seinen Wählern versprochen hat, bleiben aus. Und er braucht Wählerstimmen, anders als Xi Jinping. Und der weiß das auch.
Auch die EU und China haben ihre Achillesfersen. In der EU sind es z. B. die angeschlagenen Großbanken mit faulen Krediten in Billionen-Höhe. In China eine gigantische Immobilienblase. Wenn Trump in diese Achillesfersen piekst in dem er Turbulenzen an den Aktien- und Rentenmärkten auslöst, und die werden bei einer weiteren Eskalation des Handelskriegs nicht vermeidbar sein, wird man ihn darum bitten Zugeständnisse machen zu dürfen. Ich seh Trump klar am längeren Hebel.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3240
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Handelskrieg

Beitragvon Europa2050 » Fr 6. Jul 2018, 13:17

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 13:42)

Auch die EU und China haben ihre Achillesfersen. In der EU sind es z. B. die angeschlagenen Großbanken mit faulen Krediten in Billionen-Höhe. In China eine gigantische Immobilienblase. Wenn Trump in diese Achillesfersen piekst in dem er Turbulenzen an den Aktien- und Rentenmärkten auslöst, und die werden bei einer weiteren Eskalation des Handelskriegs nicht vermeidbar sein, wird man ihn darum bitten Zugeständnisse machen zu dürfen. Ich seh Trump klar am längeren Hebel.


Was die EU betrifft, werden wir sehen. Da könnte es noch Überraschungen geben, zumal es ja mehrere, völlig unterschiedliche Player gibt.
Da ist die Motivation (neben der Erkenntnis, dass man Trump einfach nicht trauen kann) auch die, dass man dem Trumpsche Nationalismus keinen Erfolg schenken darf.

China macht den ganzen Wirbel der letzten 40 Jahre inkl. Beibehält der KPCh eh nur aus einem Grund: Nie wieder 19. Jhd.!
Da sind sich Volk und KPCh auch absolut einig. Deswegen wird eher eine Mrd. Chinesen darben, als den Langnasen auch nur ein Jota substanziell nachzugeben.
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51147
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 15:07

Orbiter1 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 13:42)

Auch die EU und China haben ihre Achillesfersen. In der EU sind es z. B. die angeschlagenen Großbanken mit faulen Krediten in Billionen-Höhe. In China eine gigantische Immobilienblase. Wenn Trump in diese Achillesfersen piekst in dem er Turbulenzen an den Aktien- und Rentenmärkten auslöst, und die werden bei einer weiteren Eskalation des Handelskriegs nicht vermeidbar sein, wird man ihn darum bitten Zugeständnisse machen zu dürfen. Ich seh Trump klar am längeren Hebel.

Was will Trump denn "anpieksen"? Er hat weder Immobilien in China noch Zugriff auf dortigen Immobilienmarkt. Und die europäischen Banken kann er auch nicht gefährden. Wer unter Zeitdruck steht, etwas vorzuweisen, ist Trump, denn die Mid-Term-Wahlen rücken näher. Und er hat mehr Katastrophenmeldungen als Erfolgsmeldungen zu bieten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3265
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Handelskrieg

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 6. Jul 2018, 15:24

Europa2050 hat geschrieben:(06 Jul 2018, 14:17)

Was die EU betrifft, werden wir sehen. Da könnte es noch Überraschungen geben, zumal es ja mehrere, völlig unterschiedliche Player gibt.
Da ist die Motivation (neben der Erkenntnis, dass man Trump einfach nicht trauen kann) auch die, dass man dem Trumpsche Nationalismus keinen Erfolg schenken darf.

China macht den ganzen Wirbel der letzten 40 Jahre inkl. Beibehält der KPCh eh nur aus einem Grund: Nie wieder 19. Jhd.!
Da sind sich Volk und KPCh auch absolut einig. Deswegen wird eher eine Mrd. Chinesen darben, als den Langnasen auch nur ein Jota substanziell nachzugeben.


Ja. Die haben da eine ganz andere Mentalität und wer sie demütigt muß die Rache fürchten. Die lächeln dich an und in Wirklichkeit spucken sie dir in den Tee.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6100
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Handelskrieg

Beitragvon unity in diversity » Fr 6. Jul 2018, 16:29

zollagent hat geschrieben:(06 Jul 2018, 16:07)

Was will Trump denn "anpieksen"? Er hat weder Immobilien in China noch Zugriff auf dortigen Immobilienmarkt. Und die europäischen Banken kann er auch nicht gefährden. Wer unter Zeitdruck steht, etwas vorzuweisen, ist Trump, denn die Mid-Term-Wahlen rücken näher. Und er hat mehr Katastrophenmeldungen als Erfolgsmeldungen zu bieten.

In den USA hat nur eine Branche Konjunktur, die Rüstung.
Die Restwirtschaft steht auf Stützen und kann nur durch Importe aufrechterhalten werden.
Wo 70% des BIP auf Konsum beruhen, sind die anderen 30% geklaut.
Für jedes Problem gibt es zwei Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51147
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Fr 6. Jul 2018, 20:09

unity in diversity hat geschrieben:(06 Jul 2018, 17:29)

In den USA hat nur eine Branche Konjunktur, die Rüstung.
Die Restwirtschaft steht auf Stützen und kann nur durch Importe aufrechterhalten werden.
Wo 70% des BIP auf Konsum beruhen, sind die anderen 30% geklaut.

Du redest irre. Der Zivile Sektor der US-Wirtschaft erreicht 96 % des BIP. Noch sind die USA die größte Wirtschaftsmacht der Welt, ob man sie nun mag oder nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Custos
Beiträge: 54
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Handelskrieg

Beitragvon Custos » Fr 6. Jul 2018, 22:18

Aus purer Langeweile rein zum Zeitvertreib erlaube Ich mir hier kurz meinen Senf mittels möglicher Zukunftsprognose einfach mit dem Wort REZESSION zu dosieren,

Rezession entsteht meist am Gipfel einer nach oben führenden Zinsspirale, und genau dieses betreibt Herr Trump mit seinen Zöllen und herausgeforderten Gegenzöllen, den was geschieht durch die Zölle egal auf welcher Seite? Ja die Waren für Otto Normalverbraucher werden teurer auf allen Seiten des Handels, somit spielt Trump mit dem Wohlstand und dem Leistungsvermögen vieler Volkswirtschaften ein übles Spiel welches letztendlich eher kurzfristig weltweit zu schnell steigenden Zinsen infolge von Inflation führen wird, weshalb Herr Trump solches tut scheint eher nicht auf der Hand zu liegen, zumal Europa mit seiner Null Zins Politik Europa stabilisieren und damit die Folgen der großen Kriese 2008 welche auch von Amerika ausging abwenden konnte.

Die USA waren schon vor kurzer Zeit ohne Zölle oder sonstiges gezwungen die Zinsen infolge Inflation, Dollarschwäche, u.a. zu erhöhen. Was geschieht wenn Herr Trump einen Handelskrieg auslöst frage Ich mich wohl, und gebe mir auch gleich die Antworten, die Waren und Rohprodukte für die Industrie werden bald teurer werden, zahlen werde Ich dies als Konsument oder indem Ich den Konsum teurer Produkte verweigere, Die Staaten werden sich zu unterschiedlichen Blockbildungen hinreißen lassen, aber auch wird ein Handelskrieg möglicherweise infolge Staatlicher Leistungsunterschiede zu Blockspaltungen führen, möglicherweise sogar die EU zwingen Griechenland oder andere schon saniert gedachte Europäische Staaten in den Konkurs zu schicken.

Doch dies wird doch nicht die Absicht eines Donald Trump sein, viel eher denke Ich das dieser in seiner Interessenvertretung beabsichtigt den Rohölpreis auf über hundert Dollar das Faß mittels Drohungen Handelskrieg und sonstigem zu steigern, den damit gewinnt auch wieder der Dollar an Stärke und Kaufkraft, aber auch lohnt es sich für die Produzenten von Schieferöl, die Förderung wieder hoch, oder weiter in die Höhe zu fahren.

letztendlich beschert dieser Ausflug des Donald Trump der Weltwirtschaft mittels nach oben führender Zinsspirale bald einen schweren Dämpfer und kaum jemand wird den Zusammenhang vermuten das dieser Dämpfer gezielt herbeigeführt wird indem die USA den Deckel auf den Topf knallen so lange bis dieser Explodiert in einem Dollarkurs welcher die USA als Währungs und Weltmacht Nr.1 bestätigen soll, zumal die US Währung finanziert wird und Ihren Wert festigt über den Welthandel, hauptsächlich jedoch in dem Handel mit Rohöl seine Bindung erfährt. Ja die US Währung eine weiche Währung welche wieder Härte findet wenn die Rohöl Rohstoff und sonstigen Handelspreise steigen. Ich vermute das dies die Absicht des Donald Trump und seiner US Regierung ist um über eine schwache Außenhandelsbilanz und einen immer schwächer werdenden Dollar hinweg zu täuschen. Trump wird wohl nicht wirklich Echauffiert sein darüber das Europa und China fürs erste sich auf das Spiel von Donald Trump einliesen um diesem zu willen Gegenzölle zu veranlassen. Wenn der Rest der Welt mit Herrn Trump mitspielt und sich in diesem Spiel immer weiter treiben lässt gewinnen die USA mit ihrer hohen Inlandsproduktion und der Rest der Welt verliert an Wohlstand. Wenn die anderen Staaten und Blöcke die USA nur noch belächeln so diese weitere Zölle einführen verlieren die USA Technologisch ebenso wie auch an Kauf und Konsumkraft, und ein Donald Trump ist noch vor den nächsten Wahlen seines Amtes enthoben oder wird sich zumindest keiner Wiederwahl mehr stellen können.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51147
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Sa 7. Jul 2018, 12:59

Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen, hat mal ein weiser Mann gesagt. Übrigens waren in den USA auch keine nennenswerten Zinserhöhungen zu beobachten. Ich glaube, du beschreibst da eine Parallelwelt. Trump so eine Strategie zuzutrauen, das ist wahrlich gewagt, weiß der doch abends schon nicht mehr, was er morgens getwittert hat.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Custos
Beiträge: 54
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Handelskrieg

Beitragvon Custos » Sa 7. Jul 2018, 18:34

zollagent hat geschrieben:(07 Jul 2018, 13:59)

Prognosen sind schwierig, vor allem, wenn sie die Zukunft betreffen, hat mal ein weiser Mann gesagt. Übrigens waren in den USA auch keine nennenswerten Zinserhöhungen zu beobachten. Ich glaube, du beschreibst da eine Parallelwelt. Trump so eine Strategie zuzutrauen, das ist wahrlich gewagt, weiß der doch abends schon nicht mehr, was er morgens getwittert hat.


Die Wirtschaft läuft seit Ich diese verfolgen kann Zyklisch, größtenteils Abhängig von Politisch Diplomatischen Ereignissen und Wirtschaftsdaten. Ich denke die Aktienkurse haben ein Hoch erreicht wie solches selten gesehen wurde, und so wechselt der Zyklus im Zusammenhang mit steigenden Zinsen hin zu fallenden Aktienkursen und über zu steigenden, Rohstoff, Gold, Edelmetall, und Immobilienpreisen. Das war immer so und wäre beinahe von der EZB mit deren Zinspolitik aber auch den Kreditvergaben der Banken durchbrochen worden, Doch Trump braucht einen starken Dollar und eine der wenigen Möglichkeiten derzeit andere zu destabilisieren um daran wirtschaftlich zu erstarken aber auch um dem Dollar Härte zu geben ist es Handelspartner in einen Handelkrieg zu ziehen in dessen Verlauf die Zinsspirale von selbst in Gang gesetzt wird und damit auch der Wirtschaftliche Abstieg oder gar die Wirtschaftliche Vernichtung so manch eines Staates welcher keine Anleihen mehr auflegen kann. Zumal so man den Zeitpunkt bedenkt läuft bald ein Anleiheaufkaufprogramm der EU aus. Ist doch seltsam das Herr Trump die EU auf dem linkem Fuß erwischt.

Zinserhöhungen hat es in den USA schon gegeben, doch so Trump gezwungen ist nur einseitig an der Zinsschraube zu drehen geht die Wirtschaft in den USA den Bach runter, da ist es diesem Trump doch wohl lieber andere über den Jordan zu jagen als seine eigene Wirtschaftliche Unfähigkeit sich und den Amerikanern einzugestehen.

Ach Trump hat mit Sicherheit Berater welche über bessere Bildung verfügen als Ich

Das Vergessen von Trump ist meiner Meinung nach die Diplomatie dieses Amerikanischen Präsidenten, hat dieser Präsident doch keine Politische Bildung.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51147
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Sa 7. Jul 2018, 18:42

Custos hat geschrieben:(07 Jul 2018, 19:34)

Die Wirtschaft läuft seit Ich diese verfolgen kann Zyklisch, größtenteils Abhängig von Politisch Diplomatischen Ereignissen und Wirtschaftsdaten. Ich denke die Aktienkurse haben ein Hoch erreicht wie solches selten gesehen wurde, und so wechselt der Zyklus im Zusammenhang mit steigenden Zinsen hin zu fallenden Aktienkursen und über zu steigenden, Rohstoff, Gold, Edelmetall, und Immobilienpreisen. Das war immer so und wäre beinahe von der EZB mit deren Zinspolitik aber auch den Kreditvergaben der Banken durchbrochen worden, Doch Trump braucht einen starken Dollar und eine der wenigen Möglichkeiten derzeit andere zu destabilisieren um daran wirtschaftlich zu erstarken aber auch um dem Dollar Härte zu geben ist es Handelspartner in einen Handelkrieg zu ziehen in dessen Verlauf die Zinsspirale von selbst in Gang gesetzt wird und damit auch der Wirtschaftliche Abstieg oder gar die Wirtschaftliche Vernichtung so manch eines Staates welcher keine Anleihen mehr auflegen kann. Zumal so man den Zeitpunkt bedenkt läuft bald ein Anleiheaufkaufprogramm der EU aus. Ist doch seltsam das Herr Trump die EU auf dem linkem Fuß erwischt.

Zinserhöhungen hat es in den USA schon gegeben, doch so Trump gezwungen ist nur einseitig an der Zinsschraube zu drehen geht die Wirtschaft in den USA den Bach runter, da ist es diesem Trump doch wohl lieber andere über den Jordan zu jagen als seine eigene Wirtschaftliche Unfähigkeit sich und den Amerikanern einzugestehen.

Ach Trump hat mit Sicherheit Berater welche über bessere Bildung verfügen als Ich

Das Vergessen von Trump ist meiner Meinung nach die Diplomatie dieses Amerikanischen Präsidenten, hat dieser Präsident doch keine Politische Bildung.

Trump kann gar nicht an der Zinsschraube drehen. Das macht die FED, die regierungsunabhängig ist. Noch ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Custos
Beiträge: 54
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Handelskrieg

Beitragvon Custos » Sa 7. Jul 2018, 19:06

zollagent hat geschrieben:(07 Jul 2018, 19:42)

Trump kann gar nicht an der Zinsschraube drehen. Das macht die FED, die regierungsunabhängig ist. Noch ist.


Da hast Du recht das macht die FED wenn diese durch die Wirtschaft oder den Dollarkurs dazu gezwungen ist, und so ziemlich alle Maßnahmen welche Trump veranlasste oder veranlasst wirken auf die Wirtschaft und oder auf den Dollarkurs, ebenso wie auch auf den Euro, die Europäische Wirtschaft, aber auch auf die Weltwirtschaft, so das dieser Trump doch glatt seine Zwagskarte einsetzt um alle auszutricksen, indem er ohne sich an die FED oder die EZB wenden zu müssen sein Ziel erreicht. Ist eben wie bein Domino umfallen gut aufgestellt brauchst nur einen Stein antippen und die Millionen fallen um.

Donald Trump ist eine Gefahr für jeden freien Menschen auf Erden, vor allen Dingen jedoch für die Weltwirtschaft aber auch den Weltweiten Frieden auf diesem Planeten.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12246
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Handelskrieg

Beitragvon Dampflok94 » Sa 7. Jul 2018, 19:12

Custos hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:06)
Donald Trump ist eine Gefahr für jeden freien Menschen auf Erden, vor allen Dingen jedoch für die Weltwirtschaft aber auch den Weltweiten Frieden auf diesem Planeten.

Eine Nummer kleiner hast Du es wohl nicht? :x :?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Custos
Beiträge: 54
Registriert: Mi 4. Jul 2018, 16:52

Re: Handelskrieg

Beitragvon Custos » Sa 7. Jul 2018, 20:36

Dampflok94 hat geschrieben:(07 Jul 2018, 20:12)

Eine Nummer kleiner hast Du es wohl nicht? :x :?


Ich habe deutlich in Erinnerung wo Trump bei seinem Treffen mit Nordkoreas Führer zu Kim sagte das er ihm und seinem Land eine strahlende Zukunft wünsche, entweder ein Fettnepfchen oder unterschwelliger Zynismus und eine unterschwellige Drohung. Doch dazu wollte Ich jetzt nichts sagen, sondern eher wie die mit Zöllen belegten Handelspartner Herrn Trump entgegen kommen sollten.

Das was Ich jetzt äußere tätige Ich als ein Mensch mit einem Abschluß in der Sonderschule, doch denke Ich das an den Universitäten die Wirtschaftsstudenten mitsamt Professoren gefordert sind darüber kurz mal zu referieren,

Beim Schwarzen Peter spielen gilt es stets den Schwarzen Peter an den nächsten weiter zu reichen, bis am Ende einer übrig bleibt mit dieser Karte in der Hand, und dies hat Herr Trump getan, er hat den Schwarzen Peter gereicht, an die EU, aber auch an China, Wirtschaften welche nichts anderes taten als diese Karte ohne darüber nachzudenken anzunehmen, anstatt diese Karte dem Herrn Trump postwendend wieder in die Hand zu drücken.

Nun wie kann man diese Karte dem Herrn Trump wieder in die Hand Drücken? Na ganz einfach Ich schieß mir wie jeder anständige Muslim der Ich ja auch bin selbst ins Knie, und gebe keine weiteren Exportsubventionen auf Waren welche in die USA gehen. Jedoch um die Eingesparten Subventionen auszugeben, gebe Ich Subventionen für genau diese Waren so diese in Entwicklungsländer oder in zu fördernde Staaten gehen, jedoch um die Subventionen für alle förderungswürdigen Staaten noch erhöhen zu können fordere Ich von den Exporteuren welche in die USA exportieren eine Export bzw. Ausfuhrsteuer für ausgewählte Waren, Rohstoffe, oder wer weiß auch immer was welches in die USA exportiert wird, dieses tue Ich jedoch nicht weil Ich böse bin, sondern weil Ich dem Herrn Trump helfen möchte, helfen in seiner Absicht Amerikanische Produkte und Waren zu verteuern. Dieses tue Ich ganz einfach und ohne jede Bösartigkeit, und die ganze Welt wird lachen über einen US Präsidenten welcher mit jeder weiteren Handlung ansetzt die USA noch näher an den Bankrott zu führen, Lachen über einen US Präsidenten welcher letztendlich kleinlaut eingestehen wird müssen das die USA nicht wirklich eine Produktionsgroßmacht sondern bloß eine Konsumgroßmacht sind, eine Konsumgroßmacht in welcher der Konsum zusammenbricht und in welcher sich bald niemand mehr etwas zum Konsumieren leisten wird können.

Viele Amerikanische Waren und Produkte werden in China, Europa, oder sonst wo produziert, Apple ist ein gutes Beispiel, also China und Europa Ausfuhrsteuer auf alle Lieferungen welche in die USA gehen, jene welche in die EU oder China gehen mit der Ausfuhrsteuer subventionieren, Anderswo das selbe und Herr Trump muss aufbrechen zu einem Canossagang zu den Konzernen aber auch in den Kongress. So einfach ist es diesem Menschen die Schwarze Peter Karten wieder zu reichen.

Wie gesagt, Ich hab bloß einen Sonderschulabschluß, aber dies wäre die einzig richtige Antwort mit welcher dieser beginnende Handelskrieg beendet wäre noch bevor er wirklich beginnt.

Ich versteh nicht weshalb diese Wirtschaftkoffer keinerlei Kreativität zeigen wenn es darum geht das eigene Börserl zu schützen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast