Handelskrieg

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19118
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » Di 1. Mai 2018, 13:03

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 May 2018, 13:43)

Gut gepokert ist halb gewonnen.
Spannend wird´s, wenn man am Ende die Karten auf den Tisch legt.

Das sehe ich anders.

Es gibt einen Unterschied zwischen kurzfristig...und langfristig.

Kurzfristig mag ER "gewinnen". Das ist aber kein Spiel.

Langfristig wird gerade an allen Stellen erhebliches Vertrauen zerbrochen.
Und das geht definitiv zu Lasten der USA.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Handelskrieg

Beitragvon Tom Bombadil » Di 1. Mai 2018, 16:30

zollagent hat geschrieben:(26 Apr 2018, 11:35)

Oder er wird den Bürgern der USA erklären müssen, warum bestimmte begehrte Waren plötzlich um einiges teurer sind. Das ist AUCH eine Folge eines solchen Handelskrieges.

Das ist ganz einfach erklärt: "Made with pride in the USA"! Außerdem schafft das ja auch wieder Arbeitsplätze, mehr Menschen können sich die begehrten Waren leisten. Trump hat erkannt, dass es ohne Industriearbeit keinen Wohlstand gibt, in Europa mit seinen Deindustrialisierungsbestrebungen wird man das auch noch lernen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19118
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » Di 1. Mai 2018, 17:42

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 May 2018, 17:30)

Das ist ganz einfach erklärt: "Made with pride in the USA"!

Was ist daran einfach erklärt ?

Die internationalen Handelsbeziehungen und weltweiten Arbeitsteilungen auf so eine Formel zu bringen...

...ist albern.


Natürlich kann und könnte sich der Durchschnittsamerikaner ein ECHTES US-amerikanisches Auto kaufen.

Nur, dafür müssten sie konkurrenzfähige Produkte zu konkurrenzfähigen Preisen im INLAND produzieren.

WO ist der Haken ? :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54467
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2018, 10:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(01 May 2018, 17:30)

Das ist ganz einfach erklärt: "Made with pride in the USA"! Außerdem schafft das ja auch wieder Arbeitsplätze, mehr Menschen können sich die begehrten Waren leisten. Trump hat erkannt, dass es ohne Industriearbeit keinen Wohlstand gibt, in Europa mit seinen Deindustrialisierungsbestrebungen wird man das auch noch lernen.

Das Problem hierbei, mal unterstellt, der von dir genannte Effekt käme wirklich zum Tragen, ist, daß das in der umgekehrten zeitlichen Reihenfolge passieren würde, wie es notwendig wäre, um deine Annahme funktionieren zu lassen. Denn erstmal müßten die Produkte in den USA verkauft werden, so daß Arbeitsplätze entstehen können, damit die bisher Arbeitslosen eben "Produkte made in USA" kaufen könnten. Zunächst mal aber haben die Arbeitslosen kein Geld, um kaufen zu können. ;)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Handelskrieg

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Mai 2018, 10:29

zollagent hat geschrieben:(02 May 2018, 11:10)

Zunächst mal aber haben die Arbeitslosen kein Geld, um kaufen zu können.

Die haben ja auch kein Geld um ausländische Produkte kaufen zu können, die USA haben aber auch keine ALquote von 100%. Der "alberne" Satz zielt natürlich darauf ab, dass an den Patriotismus der US-Bürger appelliert wird, die dann bereit sind, für US-Produkte mehr auszugeben als zB. für chinesische Produkte. Hier muss man echt alles haarklein erklären :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54467
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2018, 10:33

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 May 2018, 11:29)

Die haben ja auch kein Geld um ausländische Produkte kaufen zu können, die USA haben aber auch keine ALquote von 100%. Der "alberne" Satz zielt natürlich darauf ab, dass an den Patriotismus der US-Bürger appelliert wird, die dann bereit sind, für US-Produkte mehr auszugeben als zB. für chinesische Produkte. Hier muss man echt alles haarklein erklären :D

Auch Patriotismus muß man sich leisten können.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Handelskrieg

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Mai 2018, 10:35

Das können sie, die Frage ist, ob sie es wollen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54467
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2018, 10:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 May 2018, 11:35)

Das können sie, die Frage ist, ob sie es wollen.

Trump scheint darauf zu setzen. Obwohl die bisherigen Erfahrungen das nicht so nahe legen. Da blieben die großvolumigen Kisten von Ford etc. beim Händler stehen und die Kunden griffen lieber zu den handlicheren Autos von BMW, Toyota, Mercedes, VW, Honda etc. Auch, wenn deren US-Modelle für unsere Maßstäbe immer so sehr groß dimensioniert sind.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Handelskrieg

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Mai 2018, 11:50

Es geht ja nicht nur um Autos, da haben deutsche Autos auch einen hohen Wert in Sachen Prestige.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54467
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2018, 12:02

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 May 2018, 12:50)

Es geht ja nicht nur um Autos, da haben deutsche Autos auch einen hohen Wert in Sachen Prestige.

Nein, es geht nicht ausschließlich um Autos. Trump ist ein ungebildeter Polterer, der von der internationalen Verflechtung der Wirtschaft keine Ahnung hat. Und der sich auch nichts darüber sagen lassen will, denn ich bin sicher, auch in der US-Administration gibt es Leute, die darüber Bescheid wissen. Der wird schließlich nur von den Folgen überrascht werden.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Handelskrieg

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Mai 2018, 12:35

So einfach kann man sich die Welt machen, Trump ist der Depp, mehr wollt ihr gar nicht wissen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19118
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » Mi 2. Mai 2018, 12:36

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 May 2018, 13:35)

So einfach kann man sich die Welt machen, Trump ist der Depp, mehr wollt ihr gar nicht wissen.

Der einzige, der die Welt EINFACH sieht, ist ja wohl Herr Trump. :)

Und seine meisten Befürworter. :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Handelskrieg

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 2. Mai 2018, 12:45

Süße Anspielung, du liegst aber wie so oft falsch :p
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19118
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » Mi 2. Mai 2018, 12:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 May 2018, 13:45)

Süße Anspielung, du liegst aber wie so oft falsch :p

Guten Tag,

ich denke, den Spam kann man lassen.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54467
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2018, 13:01

Tom Bombadil hat geschrieben:(02 May 2018, 13:35)

So einfach kann man sich die Welt machen, Trump ist der Depp, mehr wollt ihr gar nicht wissen.

Den Wirtschaftspolitischen Dilletantismus, den der an den Tag legt, der spricht für sich. Diese Welt in dieser Beziehung tatsächlich einfach.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2297
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Mi 2. Mai 2018, 13:19

zollagent hat geschrieben:(02 May 2018, 14:01)

Den Wirtschaftspolitischen Dilletantismus, den der an den Tag legt, der spricht für sich. Diese Welt in dieser Beziehung tatsächlich einfach.
Ob es einem passt oder nicht. Trump ist aktuell erfolgreich unterwegs, die Wirtschaftszahlen sehen gut aus (und nach fast 1 1/2 Jahren im Amt hat das auch was mit Trump zu tun) und seine Beliebtheit ist so hoch wie nie. Wenn das bis zu den Zwischenwahlen so bleibt, wird auch die Mehrheit im US-Kongress bei den Republikanern bleiben. In Sachen Handelskrieg ist Trump klar auf der stärkeren Seite. Bei einem US-Handelsdefizit von 700 Mrd. $ jährlich wird der Gegner immer mehr Zugeständnisse machen müssen als die USA.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19118
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » Mi 2. Mai 2018, 13:28

Orbiter1 hat geschrieben:(02 May 2018, 14:19)

Ob es einem passt oder nicht. Trump ist aktuell erfolgreich unterwegs,
die Wirtschaftszahlen sehen gut aus (und nach fast 1 1/2 Jahren im Amt hat das auch was mit Trump zu tun)

und seine Beliebtheit ist so hoch wie nie.

Mich interessiert seine...angebliche...Beliebtheit (in den USA) nicht.

Im Vergleich mit seinen Vorgängern schneidet Präsident Trump damit immer noch schlecht ab:
Zu diesem Zeitpunkt der Präsidentschaft erreichte kein Präsident vor Donald Trump einen so niedrigen Wert in einer Umfrage.


http://www.faz.net/aktuell/politik/trum ... 15943.html

Hier geht es auch nicht um Umfragen und Beliebtheit...sondern um einen eventuellen Handelsstreit/Krieg. WELTWEIT.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54467
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Handelskrieg

Beitragvon zollagent » Mi 2. Mai 2018, 13:32

Orbiter1 hat geschrieben:(02 May 2018, 14:19)

Ob es einem passt oder nicht. Trump ist aktuell erfolgreich unterwegs, die Wirtschaftszahlen sehen gut aus (und nach fast 1 1/2 Jahren im Amt hat das auch was mit Trump zu tun) und seine Beliebtheit ist so hoch wie nie. Wenn das bis zu den Zwischenwahlen so bleibt, wird auch die Mehrheit im US-Kongress bei den Republikanern bleiben. In Sachen Handelskrieg ist Trump klar auf der stärkeren Seite. Bei einem US-Handelsdefizit von 700 Mrd. $ jährlich wird der Gegner immer mehr Zugeständnisse machen müssen als die USA.

Auch diese Einschätzung ist schon über einen Monat alt. Und Wirtschaftspolitik ist nichts für Kurzdenker. Es mag mit Aktienkursen so sein, daß man mit Gerüchten oder Erwartungen diese beeinflussen kann. Wirtschaftspolitik ist langfristig angelegt. Ich schrieb es an anderer Stelle wohl schon einmal, eine Bilanz könnte man nach Ablauf des dritten Amtsjahrs ziehen, da dürften die Effekte des Vorgängers weg sein und nur seine Maßnahmen noch Einfluß haben. Wer sagt übrigens, daß man Trump "entgegenkommen müßte"? Das aktuelle US-Handelsdefizit ist doch u.a. eine Folge amerikanischer Versäumnisse. Es sind die US-Unternehmen, die offenbar auf vielen Gebieten keine konkurrenzfähigen Produkte zustande kriegen. Oder gerne die in den USA gültigen Qualitätsstandards auf die Länder, in denen man anbieten will, übertragen würden (Chlorhühnchen!). Wenn er sich weiter einigeln will, wird er die US-Wirtschaft schon dem russischen Niveau annähern.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2297
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Handelskrieg

Beitragvon Orbiter1 » Fr 4. Mai 2018, 12:16

Die Amis führen derzeit Gespräche mit China und zeigen denen schon mal wo es langgeht.

„Im vergangen Jahr hat die Volksrepublik im Wert von 375 Milliarden Dollar mehr Waren nach Amerika exportiert, als sie aus Amerika importiert hat. .... Die Amerikaner übergaben den Chinesen den Berichten zufolge einen Forderungskatalog, der verlangt, dass China das Defizit in einem ersten Schritt vom 1. Juni bis zum 31. Mai 2019 um 100 Milliarden Dollar senkt. In einem zweiten Schritt soll dann in den darauffolgenden Monaten bis Ende Mai 2020 das Defizit um weitere 100 Milliarden Dollar gesenkt werden. Bereits die ursprüngliche Forderung Trumps nach einer Senkung des Defizits um 100 Milliarden Dollar hatte Peking in den vergangenen Wochen als „unmöglich“ zurückgewiesen und vor dem Eintreffen der amerikanischen Delegation gedroht, dass man nicht bereit sei, über diesen Punkt zu verhandeln.“ Quelle: http://m.faz.net/aktuell/wirtschaft/ame ... 5.amp.html

Bei einem Handelsbilanzüberschuß von 375 Mrd $ pro Jahr wird den Chinesen gar nichts anderes übrig bleiben als klein beizugeben.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19118
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Handelskrieg

Beitragvon Skull » Fr 4. Mai 2018, 12:34

Orbiter1 hat geschrieben:(04 May 2018, 13:16)

Bei einem Handelsbilanzüberschuß von 375 Mrd $ pro Jahr wird den Chinesen gar nichts anderes übrig bleiben

als klein beizugeben.

Was haben die Chinesen nur mit den 375 Milliarden DOLLAR gemacht ? :?: :D

Und wichtiger...was WERDEN die zukünfig mit Ihren Dollars machen ? :p

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste