Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Beitragvon Adam Smith » So 25. Feb 2018, 16:57

Abgesehen von Tesla, Bitcoin, Japan gibt es noch mindestens einen weiteren Profiteur der Geldschwemme (Krugman). Nämlich Snapchat.

Der Umsatz betrug im IV. Quartal 2017 € 285,70 Millionen US-Dollar.

07.02.2018

Bislang hatte die Snapchat-Firma die Anleger meist enttäuscht. Nun überrascht Snap mit neun Millionen neuen Nutzern. Der Aktienkurs klettert um fast 30 Prozent - obwohl die Verluste höher sind als der Umsatz

Der Umsatz schnellte um 72 Prozent auf 285,7 Millionen Dollar nach oben.


Nur ist der Verlust höher als der Umsatz.

Zwar war der Verlust im letzten Quartal des vergangenen Jahres mit 350 Millionen Dollar noch höher als der Umsatz und doppelt so hoch wie im Quartal zuvor. Allerdings hatten Analysten mit einem noch höheren Verlust gerechnet.


http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 92146.html

Rechtfertigen solche Zahlen ein Jahresgehalt von 637,80 Millionen Dollar?

Der Börsengang des Snapchat-Betreibers Snap 2017 hat sich vor allem für dessen Chef Evan Spiegel ausgezahlt: Laut Pflichtmitteilung erhielt er für das vergangene Jahr die gigantische Summe von 637,8 Millionen Dollar als Jahresvergütung. Der Großteil besteht aus aktienbasierten Prämien. Es ist die dritthöchste jemals an einen Firmenchef gezahlte Summe. Noch mehr bekam nach Daten des Aktionärsberaters ISS zweimal der Hedgefondsmanager Daniel Och 2007 (919 Millionen) und 2008 (1,19 Milliarden).


https://www.nrz.de/wirtschaft/638-milli ... 36031.html
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1795
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Beitragvon BlueMonday » So 25. Feb 2018, 18:05

"His salary was cut from $500,000 to $1 around the time of the IPO."

https://www.bloomberg.com/news/articles ... firm-s-ipo

1 US-Dollar Gehalt. Denke schon, dass man das rechtfertigen kann.

Der große Rest besteht aus seinem Aktienpaket, ist also keine regelmäßige Gehaltszahlung. Sein Anteil als Gründer ist sicherlich gerechtfertigt. Den Aktienkurs und den Wert seinen Paket hat er nun nicht selbst bestimmt. Wenn er sich von seinen Aktien trennt und sie versilbert, ist das auch zu rechtfertighten, und zwar damit, dass sie ihm offenbar aus freien Stücken abgekauft werden.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Beitragvon Adam Smith » So 25. Feb 2018, 18:31

BlueMonday hat geschrieben:(25 Feb 2018, 18:05)

"His salary was cut from $500,000 to $1 around the time of the IPO."

https://www.bloomberg.com/news/articles ... firm-s-ipo

1 US-Dollar Gehalt. Denke schon, dass man das rechtfertigen kann.

Der große Rest besteht aus seinem Aktienpaket, ist also keine regelmäßige Gehaltszahlung. Sein Anteil als Gründer ist sicherlich gerechtfertigt. Den Aktienkurs und den Wert seinen Paket hat er nun nicht selbst bestimmt. Wenn er sich von seinen Aktien trennt und sie versilbert, ist das auch zu rechtfertighten, und zwar damit, dass sie ihm offenbar aus freien Stücken abgekauft werden.


Der Verlust von Snapchat ist höher als der Umsatz. Und der Umsatz beträgt gerade mal 1 Milliarde Dollar pro Jahr. Aus dem Grund lässt sich so ein Aktienkurs nur über eine Geldschwemme erklären. Meines Erachtens.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Beitragvon Dampflok94 » Mo 26. Feb 2018, 14:37

Adam Smith hat geschrieben:(25 Feb 2018, 18:31)

Der Verlust von Snapchat ist höher als der Umsatz. Und der Umsatz beträgt gerade mal 1 Milliarde Dollar pro Jahr. Aus dem Grund lässt sich so ein Aktienkurs nur über eine Geldschwemme erklären. Meines Erachtens.

Nur über eine Geldschwemme würde ich nicht sagen. Das spielt wohl auch eine Rolle, aber nu reine.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16030
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 26. Feb 2018, 14:53

Adam Smith hat geschrieben:(25 Feb 2018, 18:31)

Der Verlust von Snapchat ist höher als der Umsatz. Und der Umsatz beträgt gerade mal 1 Milliarde Dollar pro Jahr. Aus dem Grund lässt sich so ein Aktienkurs nur über eine Geldschwemme erklären. Meines Erachtens.


Keine Ahnung, dazu müsste man sich wohl den Businessplan oder die strategische Planung für die nächsten Jahre ansehen.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1795
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Beitragvon BlueMonday » Mo 26. Feb 2018, 17:28

Adam Smith hat geschrieben:(25 Feb 2018, 18:31)

Der Verlust von Snapchat ist höher als der Umsatz. Und der Umsatz beträgt gerade mal 1 Milliarde Dollar pro Jahr. Aus dem Grund lässt sich so ein Aktienkurs nur über eine Geldschwemme erklären. Meines Erachtens.


Also geht es weniger um das Gehalt des CEO, sondern um den Firmen/Börsenwert.

Ein Aktienkurs lässt sich ganz leicht erklären: er kommt zustande, wenn zwei Seiten zusammenfinden und zu einem Preis bereit sind zu kaufen bzw. zu verkaufen.
Und dabei geht es um Erwartungshaltungen, also etwas, das die Zukunft betrifft und nicht die Vergangenheit abbildet.
Der Umsatz ist ja auch gewachsen und wird es wohl auch weiter tun und die Profitabilität ist sicherlich das Ziel. Man darf auch nicht vergessen, dass mit dieser App bereits jetzt eine gewaltige Marktdurchdringung erreicht wurde. Das ist kein kleiner Fisch mehr, es geht um Potentiale, Möglichkeiten in der Zukunft...

Für ne spezifische Geldschwemme, die nur Snapchat betrifft, müssten dann Snapchataktien als Sicherheit zur Kreditgeldschöpfung taugen. Und notenbankfähig werden die wohl auch kaum sein.
Und selbst wenn es so wäre, dann wird eben Geld für neue Werte "produziert". So ist doch die heutige Geldschöpfungsphilosophie, die Geldmenge soll "mitwachsen", auch um die Furcht vor der "Deflation" zu vertreiben.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 3357
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Snapchat-Gehalt gerechtfertigt?

Beitragvon franktoast » Di 27. Feb 2018, 12:31

Adam Smith hat geschrieben:(25 Feb 2018, 18:31)

Der Verlust von Snapchat ist höher als der Umsatz. Und der Umsatz beträgt gerade mal 1 Milliarde Dollar pro Jahr. Aus dem Grund lässt sich so ein Aktienkurs nur über eine Geldschwemme erklären. Meines Erachtens.


Wie schon gesagt, erhielt er nicht wirklich ein Gehalt, sondern hat Aktienanteile verkauft.
Und soweit ich mich erinnere, interessiert der aktuelle Umsatz oder Gewinn keinen, wenn es um eine Aktienbewertung geht. Nur die Zukunft zählt.

Snap inc ist aktuell mit etwa 12Mrd. Euro bewertet.
Der Umsatz soll laut Analysten bis 2022 auf 5,5Mrd. steigen und in dem Jahr das erste Mal einen Gewinn von 600Mio. erwirtschaften. Bis dahin gibt es allerdings noch einen Verlust von etwa 3,5Mrd.
https://www.finanzen.net/schaetzungen/Snapchat

Sieht so ähnlich wie bei Facebook aus. Die machen aktuell bei 40Mrd. Umsatz etwa 15Mrd. Gewinn. Eine pure Geldmaschine. Bei deren IPO 2012 hat man auch gedacht, ob das wohl was wird. Seitdem hat sich der Aktienkurs fast ver10facht.

Facebook ist 2012, also etwa 8 Jahre nach der Gründung an die Börse gegangen und war damals mit etwa 100Mrd. bewertet.
Snapchat war bei IPO etwa mit 20Mrd. bewertet, hatte aber eben noch nicht den Umsatz und Gewinn von Facebook.

Womöglich entwickelt sich Snap inc zu einer ähnlichen Geldmaschine, deswegen die hohen Kurse.

Zum Thema Geldschwemme:
Bei solchen Aktien sind Gewinne und Verluste von 50% pro Jahr möglich. Ich denke nicht, dass die Bewertung recht viel anders wäre, wenn der Festgeldzins nun statt 1% dann 2% betragen würde...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast