Das Ende der niedrigen Zinsen...

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19116
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der niedrigen Zinsen...

Beitragvon Skull » Do 13. Sep 2018, 15:35

EZB kündigt voraussichtliches Ende der umstrittenen Anleihekäufe an

Die Kurswende der europäischen Geldpolitik steht:

Die EZB will die Anleihekäufe zum Jahresende einstellen – unter einer Bedingung.
Den Leitzins belässt sie jedoch bei null Prozent.

Der Leitzins bleibt unverändert bei null Prozent.
Der Einlagezinssatz für Banken bleibt unverändert bei minus 0,4 Prozent.
Der Zeithorizont bleibt unverändert:
Die Leitzinsen sollen mindestens bis zum Ende des Sommers 2019 auf diesem Niveau bleiben.
Das milliardenschwere Anleihekaufprogramm wird ab Oktober in reduziertem Umfang bis Ende 2018 fortgeführt.
Das hat der EZB-Rat nun beschlossen.
Zum Jahreswechsel soll das Kaufprogramm ganz eingestellt werden – unter der Bedingung,
dass „die neu verfügbaren Daten die mittelfristigen Inflationsaussichten bestätigen“.


https://www.handelsblatt.com/finanzen/g ... 2nbXd3-ap5

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19116
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Das Ende der niedrigen Zinsen...

Beitragvon Skull » Mi 26. Sep 2018, 20:02

Dritte Steigerung in diesem Jahr

Fed erhöht erneut den Leitzins

Zum dritten Mal in diesem Jahr erhöht die US-Notenbank den Leitzins.
Er liegt nun bei 2,0 bis 2,25 Prozent. So will die Fed weitermachen:

Bis Ende kommenden Jahres sind vier weitere Zinsschritte geplant.

Die US-Notenbank Fed hat den Leitzins erneut angehoben und will bis Ende 2019 noch vier Mal nachlegen. Der Schlüsselsatz zur Versorgung der Geschäftsbanken mit Geld steigt um einen Viertelpunkt auf die neue Spanne von 2,0 bis 2,25 Prozent, wie die US-Währungshüter um Fed-Chef Jerome Powell mitteilten. Analysten hatten mit dieser Erhöhung gerechnet.

Es ist bereits der dritte Schritt nach oben in diesem Jahr - nach entsprechenden Entscheidungen im März und Juni. Wahrscheinlich wird noch eine weitere Erhöhung gegen Jahresende hinzukommen, wie aus dem aktualisierten Zinsausblick der Währungshüter hervorgeht. 2019 sollen drei Schritte nach oben folgen, so wie es die Notenbank bereits im Sommer signalisiert hatte.

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Fed-erho ... 42517.html

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54411
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Das Ende der niedrigen Zinsen...

Beitragvon zollagent » Do 27. Sep 2018, 07:40

Adam Smith hat geschrieben:(01 Feb 2018, 13:12)

Wobei noch unklar ist, ob das in den USA überhaupt möglich ist. Zur Not gibt es ja Trump als Sündenbock, obwohl der damit gar nichts zu tun hat.

Er schimpft sogar über die FED. Wobei er meiner Ansicht nach, gar nicht durchblickt, warum irgendwelche währungspolitischen Maßnahmen getroffen werden (müssen). Das kommt halt davon, wenn man einen polternden und strunzdummen Volltrottel ins höchste Amt des Staates wählt.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Occham und 2 Gäste