Warnstreiks der IG Metall

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 21986
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon relativ » Mi 31. Jan 2018, 13:17

Polibu hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:11)

Ich war auch jahrelang in einem Unternehmen, welches in keiner Tarifgemeinschaft war. Wir waren trotzdem organisiert und haben den Laden trotzdem bestreikt. Und es gab trotzdem mehr Geld. :)

Jammern kann man viel, wenn der Tag lang ist.

Wer heutzutage noch in einer Drecksbude arbeitet, die wirklich gar nicht mit sich reden lässt, der ist entweder zu faul sich was anderes zu suchen oder unterqualifiziert.

Nunja von diesen "Drecksstuben", wie du sie nennst gibt es noch reichlich und einige sind oberflächlich gesehehen gar keine "Drecksstuben".
Nicht jeder Arbeitnehmer hat so einen starken und großen Habitus wie deiner einer. Man kann eigentlich nur für dich hoffen, daß dies nicht alles nur leeres Geschwätzt ist.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 21986
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon relativ » Mi 31. Jan 2018, 13:19

becksham hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:15)

Jeder hat das Recht, sich gewerkschaftlich zu organisieren. Je mehr organisiert sind, umso einfacher wird es, einen Tarifvertrag durchzusetzen. Eine Tarifgemeinschaft braucht es dazu auch nicht. Es geht ja auch ein Haustarifvertrag.

Ja in der Theorie alles super einfach, mach den Igel zum Sprinter , wie kann er nicht? Ja selber schuld , die Möglichkeit dazu hätte er ja. ;)
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Polibu
Beiträge: 3414
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Polibu » Mi 31. Jan 2018, 13:20

relativ hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:17)

Nunja von diesen "Drecksstuben", wie du sie nennst gibt es noch reichlich und einige sind oberflächlich gesehehen gar keine "Drecksstuben".
Nicht jeder Arbeitnehmer hat so einen starken und großen Habitus wie deiner einer. Man kann eigentlich nur für dich hoffen, daß dies nicht alles nur leeres Geschwätzt ist.


Warum sollte das leeres Geschwätz sein? :) . Was soll denn diese unterschwellige Unterstellung? :)

Ich arbeite im Übrigen mittlerweile woanders. Ich habe zwar gut verdient, aber Geld ist ja nicht alles. Trotzdem verdiene ich jetzt natürlich noch besser. Und nein, das ist auch kein leeres Geschwätz. :)

Jetzt mal abgesehen davon, dass "gut" und "besser" natürlich relativ ist.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3614
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon becksham » Mi 31. Jan 2018, 13:23

relativ hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:19)

Ja in der Theorie alles super einfach, mach den Igel zum Sprinter , wie kann er nicht? Ja selber schuld , die Möglichkeit dazu hätte er ja. ;)

Was ist denn daran schwierig, Mitglied einer Gewerkschaft zu sein?
Polibu
Beiträge: 3414
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Polibu » Mi 31. Jan 2018, 13:24

becksham hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:23)

Was ist denn daran schwierig, Mitglied einer Gewerkschaft zu sein?


Und einen Betriebsrat zu organisieren? Das bekommt doch jeder auf die Reihe.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3614
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon becksham » Mi 31. Jan 2018, 13:26

Polibu hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:24)

Und einen Betriebsrat zu organisieren? Das bekommt doch jeder auf die Reihe.

Das ist schon schwieriger. Da gibt es ganz perfide Arbeitgeber, die mit jedem Mittel arbeiten, um Betriebsräte zu verhindern. Nicht wenige haben es versucht und ihren Arbeitsplatz verloren.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon frems » Mi 31. Jan 2018, 13:28

becksham hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:23)

Was ist denn daran schwierig, Mitglied einer Gewerkschaft zu sein?

Manch einen kostet es viel Überwindung, wenn er vor einem moralisch verwerflichen Akt der Entscheidung steht.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3614
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon becksham » Mi 31. Jan 2018, 13:30

frems hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:28)

Manch einen kostet es viel Überwindung, wenn er vor einem moralisch verwerflichen Akt der Entscheidung steht.

Derjenige darf dann aber nicht über beschissene Arbeitsbedingungen meckern.
Polibu
Beiträge: 3414
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Polibu » Mi 31. Jan 2018, 13:36

becksham hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:26)

Das ist schon schwieriger. Da gibt es ganz perfide Arbeitgeber, die mit jedem Mittel arbeiten, um Betriebsräte zu verhindern. Nicht wenige haben es versucht und ihren Arbeitsplatz verloren.


Es gibt viele schlechte Menschen auf der Welt, aber wenn man es nie versucht, dann kann man auch nicht heraus finden, ob man Erfolg hat. Mein alter Chef hat es praktisch immer drauf ankommen lassen. Der wurde zig Mal vom Betriebsrat verklagt und hat auch immer verloren. Die Strafen, die er zahlen musste, haben den gar nicht interessiert.
Er ist halt ein völlig abgehobener schwerreicher Sohn. :) Aufgebaut hat er nichts, hat immer in Luxus gelebt und seine Mitarbeiter sind im völlig egal. Ein asozialer Penner halt.
Wir als Belegschaft haben immer zu unserem BR gehalten. Und immer ist der Chef auf die Nase gefallen. Trotz zahlreicher Manipulierungsversuchen und Intrigen.

Mehre Betriebsratsmitglieder wollte er rauswerfen. Mehrere waren bis zu einem Jahr bei voller Bezahlung freigestellt und am Ende musste er sie doch wieder in die Firma lassen. Oder er hat ihnen eine dicke Abfindung gezahlt, so dass sie freiwillig gegangen sind. Einer war gerade mal 6 Monate im BR und ist mit einer 70 000€ Abfindung nach Hause gegangen. Natürlich erst als er schon einen neuen Job hatte. Was Besseres kann einem doch nicht passieren. 70 000 war noch wenig. Andere haben bis zu 200 000€ bekommen. Je nach Dauer der Betriebszugehörigkeit halt.

Auch die Nachrücker wurden alle von uns unterstützt. Der Chef hat es immer versucht, aber bei einer Belegschaft, die den BR unterstützt, hat er sich die Zähne ausgebissen.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 3632
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: badisch sibirien

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Misterfritz » Mi 31. Jan 2018, 13:49

Dampflok94 hat geschrieben:(31 Jan 2018, 12:51)

Die Lohnfortzahlung im Krankheitsfall zahlt ja auch der Arbeitgeber bis zu 6 Wochen. Ist ja auch eine Art Subventionierung. Irgendjemand müßte es jedenfalls bezahlen. Und warum sollten nicht die Tarifpartner aushandeln wer das ist?
Weil es aber im Moment so wäre (wenn es denn käme), dass nur MA in der tarifgebundenen Metall- und Elektroindustrie davon profitieren würden.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Skull » Mi 31. Jan 2018, 13:51

Guten Tag,

ich bitte davon abzusehen, irgendwelche persönliche (ausgedachten oder wahren) Geschichten
hier niederzuschreiben und somit den Thread zuzuspammen.

Es geht hier ja durchaus um Gewerkschaften und Betriebsräte...

In erster Linie aber um die aktuelle Tarifauseinandersetzung.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43553
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon frems » Mi 31. Jan 2018, 14:11

becksham hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:30)

Derjenige darf dann aber nicht über beschissene Arbeitsbedingungen meckern.

Warum nicht? Meckern darf doch jeder. Erfolgsversprechender ist häufig auch die Abstimmung mit den Füßen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3614
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon becksham » Mi 31. Jan 2018, 14:22

frems hat geschrieben:(31 Jan 2018, 14:11)

Warum nicht? Meckern darf doch jeder...

Natürlich. War falsch ausgedrückt. Er darf dann nur nicht erwarten, dass sein Gemecker irgendwen interessiert.
Polibu
Beiträge: 3414
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Polibu » Mi 31. Jan 2018, 14:27

Skull hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:51)

Guten Tag,

ich bitte davon abzusehen, irgendwelche persönliche (ausgedachten oder wahren) Geschichten
hier niederzuschreiben und somit den Thread zuzuspammen.

Es geht hier ja durchaus um Gewerkschaften und Betriebsräte...

In erster Linie aber um die aktuelle Tarifauseinandersetzung.


Meine Geschichten sind wahr . :) . Die Spitze hättest du dir verkneifen können. :)

Aber selbstverständlich halte ich mich an deine Bitte. Ich habe meine wahren Geschichten nicht als Spam empfunden. Aber nun gut. Ihr macht die Regeln.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Skull » Mi 31. Jan 2018, 14:30

Polibu hat geschrieben:(31 Jan 2018, 14:27)

Meine Geschichten sind wahr . :) . Die Spitze hättest du dir verkneifen können. :)

Aber selbstverständlich halte ich mich an deine Bitte. Ich habe meine wahren Geschichten nicht als Spam empfunden. Aber nun gut. Ihr macht die Regeln.

Vielleicht kannst Du mal erklären, was die aktuelle Tarifauseinandersetzung der IG-Metall
mit Deiner Geschichte des "reichen" Sohnes und einer 70.000 Euro Abfindung zu tun hat ? :D

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Polibu
Beiträge: 3414
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Polibu » Mi 31. Jan 2018, 14:31

Skull hat geschrieben:(31 Jan 2018, 14:30)

Vielleicht kannst Du mal erklären, was die aktuelle Tarifauseinandersetzung der IG-Metall
mit Deiner Geschichte des "reichen" Sohnes und einer 70.000 Euro Abfindung zu tun hat ? :D

mfg


Ne, das wäre ja Spam. Und das wollen wir ja nicht. :D
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 17569
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon Skull » Mi 31. Jan 2018, 14:32

Polibu hat geschrieben:(31 Jan 2018, 14:31)

Ne, das wäre ja Spam. Und das wollen wir ja nicht. :D

Genau. :thumbup:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 21986
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon relativ » Mi 31. Jan 2018, 15:12

becksham hat geschrieben:(31 Jan 2018, 13:30)

Derjenige darf dann aber nicht über beschissene Arbeitsbedingungen meckern.

Wieso nicht? Sind wir Gesellschaftlich schon wieder so weit, daß die Schwächeren hinten runter fallen und haben wir das nötig?
Zuletzt geändert von relativ am Mi 31. Jan 2018, 15:14, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
becksham
Beiträge: 3614
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 09:58
Benutzertitel: Hoolady Tintling

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon becksham » Mi 31. Jan 2018, 15:14

relativ hat geschrieben:(31 Jan 2018, 15:12)

Wieso nicht? Sind wir Gesellschaftlich schon wieder so weit, daß die Schwächeren hintern runter fallen und haben wir das nötig?

Du hast mir ja nicht beantwortet, was schwer daran ist, Mitglied einer Gewerkschaft zu sein. Sich nicht gegen beschissene Arbeitsbedingungen zu wehren, nenne ich nicht schwach, sondern dumm. Es wird niemand anderes tun. Ich muss mich schon selbst bewegen.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17702
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Warnstreiks der IG Metall

Beitragvon H2O » Mi 31. Jan 2018, 15:17

Ich mache mir Sorgen, daß wir uns einen Arbeitsstandard gönnen, der in der augenblicklichen Wirtschaftslage vermutlich zu verkraften ist. Zugleich wird dieser Standard den Ersatz menschlicher Arbeitskraft durch Maschinen mit künstlicher Intelligenz zu einer frühzeitiger lohnenden Investition machen, die meinetwegen in Tschechien oder Bulgarien getätigt wird.

Denn selbst ohne "Lohnausgleich" wird die verkürzte Nutzungszeit geschaffener Arbeitsplätze zur Verteuerung der Arbeit führen. Ich meine, daß das sehr naheliegende und sich gegenseitig beschleunigende Wechselwirkungen sind.

Ist den Tarifpartnern diese Entwicklung bewußt? Was tun sie, um die Entwicklung zum beiderseitigen Nutzen zu fördern?

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast