Gehen uns die Handwerker aus?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
frems
Beiträge: 44028
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon frems » Sa 25. Nov 2017, 18:42

Wer dringend einen Tischler oder Klempner braucht, der verzweifelt: Mindestens drei Monate Wartezeit sind inzwischen üblich. Und es könnte noch schlimmer werden. [...]

"Da müssen die Kunden jetzt durch", kommentiert es ein Verbandsvertreter, allerdings lieber anonym. Er findet, dass es ein gerechter Ausgleich dafür ist, "dass die Branche zuvor jahrelang durch ein Tal der Tränen gegangen ist". Bis zum Jahr 2010 galt der Bau gar als Sorgenkind der deutschen Wirtschaft. Heute übertrumpft der Bau mit seinen Wachstumsraten sogar andere Branchen. [...]

40 Prozent der Firmen, die offene Stellen zu besetzen haben, klagen, dass sie gar kein geeignetes Personal mehr finden. Der Handwerkermarkt in Deutschland ist wie leergefegt. Inzwischen liegt die Arbeitslosenquote unter Handwerkern bei zwei Prozent. In manchen Bereichen wie der Bauelektrik kommen laut Arbeitsagentur auf 100 offene Stellen bloß 41 Arbeitslose. [...]

Neben der enormen Nachfrage verstärkt die Demografie die Lage noch. Die geburtenstarken Jahrgänge scheiden allmählich aus, aber es gibt zu wenig Nachwuchs.

Zudem wollen immer weniger junge Leute noch Handwerker werden, beobachten die Verbände. Vor allem die Industrie macht ihnen Konkurrenz. Sie zahlt für ähnliche Berufe, etwa den Industriemechaniker oder Anlagenelektriker, deutlich besser. "Wenn die Bahn einen Elektriker-Azubi sucht, dann bewerben sich 10.000 Leute", regt sich ein Verbandsvertreter auf, der lieber unerkannt bleiben möchte. [...]

Noch 1997 gab es laut Statistischem Bundesamt 633.000 Lehrlinge in Handwerksbetrieben, inzwischen sind es noch 363.000, also 43 Prozent weniger. Die Zahl der neu ausgebildeten Tischler hat sich seit 2002 fast halbiert, die Zahl der Maurer ist um fast 30 Prozent gesunken. Den Beruf des Estrichlegers ergriffen zuletzt nur noch 111 Azubis deutschlandweit. 2002 waren es noch doppelt so viele.

Das Bundesarbeitsministerium (BMAS) geht inzwischen davon aus, dass bis zum Jahr 2030 knapp 800.000 Arbeitskräfte in den Fertigungsberufen fehlen werden. Die Zahl der Installateure könnte bis dahin um 26 Prozent schrumpfen. Auch die Zahl der Meister wird sinken, voraussichtlich um rund 30 Prozent, so die BMAS-Prognose. [...]

Selbst wenn sich demnächst wieder viele junge Leute zu Handwerkern ausbilden ließen, würde es Jahre dauern, bis sie marktreif wären. Deshalb plädiert selbst der Zentralverband ZDH, eine "an den Bedürfnissen des Arbeitsmarktes orientierte Zuwanderung" von qualifizierten Kräften aus Europa oder den Drittstaaten sei "zwingend notwendig".

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-11/b ... ettansicht

Ganz normale Konjunkturschwankungen? Bedrohung für den deutschen Wirtschaftsstandort? Und wie sollte man das Problem lösen? Bessere Arbeitsbedingungen sowie Ausbildung ("würde Jahre dauern") sind offenbar keine Optionen, die in Erwägung gezogen werden. Habt Ihr eigene Erfahrungen sammeln können bzw. musstet in jüngster Zeit länger als üblich auf einen Handwerker warten?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23007
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Cobra9 » Sa 25. Nov 2017, 18:53

Nö Ich muss noch warten. Aber Ich hab auch breite Kenntnis da Handwerker mal gelernt und gut vernetzt..
Aber das Handwerk ist zu unbeliebt bei den Menschen
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 25. Nov 2017, 18:58

Cobra9 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:53)

Nö Ich muss noch warten. Aber Ich hab auch breite Kenntnis da Handwerker mal gelernt und gut vernetzt..
Aber das Handwerk ist zu unbeliebt bei den Menschen


Sobald der Sturm das Dach freigeweht hat, die Bude kalt bleibt weil der Brenner auf Störung steht oder der Strom wegbleibt, sind Handwerker plötzlich wieder beliebt.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 18:59

Cobra9 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:53)

Nö Ich muss noch warten. Aber Ich hab auch breite Kenntnis da Handwerker mal gelernt und gut vernetzt..
Aber das Handwerk ist zu unbeliebt bei den Menschen

Nun, warum denn denn nur ist Handwerk so unbeliebt?
Vielleicht weil zu wenig bezahlt wird?
Oder hast du andere Ideen?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Alpha Centauri
Beiträge: 2868
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Alpha Centauri » Sa 25. Nov 2017, 19:17

Billie Holiday hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:58)

Sobald der Sturm das Dach freigeweht hat, die Bude kalt bleibt weil der Brenner auf Störung steht oder der Strom wegbleibt, sind Handwerker plötzlich wieder beliebt.



Ja frag dich mal warum es so unattraktiv ist, dass Handwerk?? Das gleiche Klagelied wie bei Altenpflegern Krankenhauspersonal, bei den Erziehern oder der Polizei" wir haben Nachwuchssorgen" . Ja warum denn wohl? Bei der Bezahlung( viel mehr gesellschaftlichen Wertschätzung der Tätigkeit) im Vergleich zu anderen Berufen ( vor allem in der Wirtschaft IT.Bereich, oder Naturwissenschaften, Universität) kein Wunder, finanziell überhaupt nicht attraktiv.

Leistung lohnt sich eben nicht für jeden und jedes Berufsfeld zumindest wenn man es unter rein finanziellem Gesichtspunkt betrachtet.
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 25. Nov 2017, 20:00

frems hat geschrieben:(25 Nov 2017, 18:42)

http://www.zeit.de/wirtschaft/2017-11/b ... ettansicht

Ganz normale Konjunkturschwankungen? Bedrohung für den deutschen Wirtschaftsstandort? Und wie sollte man das Problem lösen? Bessere Arbeitsbedingungen sowie Ausbildung ("würde Jahre dauern") sind offenbar keine Optionen, die in Erwägung gezogen werden. Habt Ihr eigene Erfahrungen sammeln können bzw. musstet in jüngster Zeit länger als üblich auf einen Handwerker warten?

Dann dauert es halt Jahre. Kurzfristig wird es keine Lösung geben. Oder sollen wir uns eine Abschwächung der Konjunktur wünschen? Damit die Nachfrage nach Handwerkern sinkt?
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 20:13

Dampflok94 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:00)

Dann dauert es halt Jahre. Kurzfristig wird es keine Lösung geben. Oder sollen wir uns eine Abschwächung der Konjunktur wünschen? Damit die Nachfrage nach Handwerkern sinkt?

Wie meinen?
Wer nicht zahlt, der erhält eben keine motivierte Mitarbeiter.
Und das Handwerk hat eben zu wenig gezahlt.
Und Anerkennung und Lob tut eben auch gut.
Und wer hat das nicht verstanden?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 25. Nov 2017, 20:19

ich mach das meiste selber und was ich nicht kann oder wo mir die gerätschaften fehlen hab ich im freundeskreis versierte handwerker...
kumpel von mir repariert seine mercedes immer nach anleitungen von utube-videos. hat immer geklappt bisher...
außerdem haben wir das glück, dass ausländische handwerker gerne bei uns arbeiten und die sind auch ned schlecht...
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 25. Nov 2017, 20:24

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:13)

Wie meinen?
Wer nicht zahlt, der erhält eben keine motivierte Mitarbeiter.
Und das Handwerk hat eben zu wenig gezahlt.
Und Anerkennung und Lob tut eben auch gut.
Und wer hat das nicht verstanden?

Es gibt diese Mitarbeiter momentan schlicht nicht. Da hat man vorher was verschlafen. Steigende Löhne müßten eigentlich die Folge sein. Jedenfalls nach den Regeln der Marktwirtschaft (Angebot und Nachfrage und so!) Ob es dazu kommt? Man wird es sehen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27642
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon jack000 » Sa 25. Nov 2017, 20:35

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:13)

Wie meinen?
Wer nicht zahlt, der erhält eben keine motivierte Mitarbeiter.
Und das Handwerk hat eben zu wenig gezahlt.

Nein, im Handwerk sind die Löhne bereits bei der Ausbildung exorbitant. Es fehlt schlichtweg an geeigneten Personal.
(Das war schon vor 20 Jahren so) ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 20:42

Dampflok94 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:24)

Es gibt diese Mitarbeiter momentan schlicht nicht. Da hat man vorher was verschlafen. Steigende Löhne müßten eigentlich die Folge sein. Jedenfalls nach den Regeln der Marktwirtschaft (Angebot und Nachfrage und so!) Ob es dazu kommt? Man wird es sehen.

Was glaubst denn du,
warum immer mehr Handwerker aufgeben,
weil sie dem Preisdruck gegen die Industrie nicht standhalten können?
Und was kostet eigentlich der polnische Maurer im Verhätnis zu Deutschen?
Schon mal drüber nachgedacht?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Dampflok94
Moderator
Beiträge: 12528
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 25. Nov 2017, 20:46

Bielefeld09 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:42)

Was glaubst denn du,
warum immer mehr Handwerker aufgeben,
weil sie dem Preisdruck gegen die Industrie nicht standhalten können?

Hast Du eigentlich den Zeit-Artikel gelesen, der Anlaß dieses Stranges ist? Danach haben die Handwerkermomentan schlicht viel zu viel zu tun. Die müssen Aufträge ablehnen. Und nicht aufgeben. Die Industrie zahlt bessere Löhne als das Handwerk, darauf wird man reagieren müssen.
Und was kostet eigentlich der polnische Maurer im Verhätnis zu Deutschen?
Schon mal drüber nachgedacht?

Wieder ein anderes Thema. Und in der momentanen Situation völlig irrelevant. Schön, wenn es polnische Maurer gibt. Deutsche sind ja nicht zu kriegen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 20:49

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:35)

Nein, im Handwerk sind die Löhne bereits bei der Ausbildung exorbitant. Es fehlt schlichtweg an geeigneten Personal.
(Das war schon vor 20 Jahren so) ...

Hier darf ja jeder schreiben,
was er will.
Und das jammern ist ja in hier.
Wie wäre es denn,
wenn Handwerksbetriebe Auszubildende, die motiviert sind,
an die Hand nehmen und sie eben auch menschlich begleiten.
Das wäre wie schlimm?
Aber man müsste eben auch nachdenken,
weil Menschen unser Kapital sind.
Das fällt wie schwer?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 14083
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 25. Nov 2017, 20:55

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:19)

ich mach das meiste selber und was ich nicht kann oder wo mir die gerätschaften fehlen hab ich im freundeskreis versierte handwerker...
kumpel von mir repariert seine mercedes immer nach anleitungen von utube-videos. hat immer geklappt bisher...
außerdem haben wir das glück, dass ausländische handwerker gerne bei uns arbeiten und die sind auch ned schlecht...


An Gasleitungen darfst du gar nicht ran. Da muß z.B. eine Firma ran.
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 20:57

Dampflok94 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:46)

Hast Du eigentlich den Zeit-Artikel gelesen, der Anlaß dieses Stranges ist? Danach haben die Handwerkermomentan schlicht viel zu viel zu tun. Die müssen Aufträge ablehnen. Und nicht aufgeben. Die Industrie zahlt bessere Löhne als das Handwerk, darauf wird man reagieren müssen.

Wieder ein anderes Thema. Und in der momentanen Situation völlig irrelevant. Schön, wenn es polnische Maurer gibt. Deutsche sind ja nicht zu kriegen.

Sorry, ich hatte auf einen anderen User reagiert.
Und klar, du hast recht.
Ändert aber nichts am Grundproblem.
Auszubildende sind die Zukunft.
Aber das versteht wer?
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 25. Nov 2017, 21:02

Billie Holiday hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:55)

An Gasleitungen darfst du gar nicht ran. Da muß z.B. eine Firma ran.
was ich darf und was ich mache sind 2 völlig grundverschiedene sachen...- :D
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 7241
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Bielefeld09 » Sa 25. Nov 2017, 21:21

:mad2:
SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(25 Nov 2017, 21:02)

was ich darf und was ich mache sind 2 völlig grundverschiedene sachen...- :D

Endlich mal ein weiterer" Schandwerker".
Du hast nichts an Gasleitungen zu suchen.
Auch nicht als Super Mario.
Finger weg.
Sorry Mods, es ist nie persönlich gemeint. Ihr habt immer recht. Sorry :( :p
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 27642
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon jack000 » Sa 25. Nov 2017, 21:25

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(25 Nov 2017, 21:02)

was ich darf und was ich mache sind 2 völlig grundverschiedene sachen...- :D

Überlege dir immer was du tust ...
Es wird sogar nicht mehr im PF geleugnet: "Ja die Gewalt gegen Frauen hat bedingt durch Zuwanderung zugenommen, und jetzt?"
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 1017
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Sa 25. Nov 2017, 21:30

ja,ja - iss' ja gut...- :rolleyes:
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
Umetarek
Moderator
Beiträge: 14623
Registriert: Di 3. Jun 2008, 06:24
Benutzertitel: auf dem Weg zur Wüste...
Wohnort: Pfalz

Re: Gehen uns die Handwerker aus?

Beitragvon Umetarek » Sa 25. Nov 2017, 22:57

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2017, 20:35)

Nein, im Handwerk sind die Löhne bereits bei der Ausbildung exorbitant. Es fehlt schlichtweg an geeigneten Personal.
(Das war schon vor 20 Jahren so) ...

Nein, sie sind bei der Ausbildung ganz nett, genau wie bei den Krankenpflegern, danach stagnierts. Höhere Löhne, dann machens auch mehr. Nach ~ 40-45 Jahren Handwerk muß dann aber spätestens Schluß sein, dann ist der Rücken und die Knie durch, eine Rentenachhintenverschiebung ist in diesen Berufen nicht möglich.
Mutter des Wahnsinns und Harmoniebeauftragte des Forums, sowie geprüfte Völkermörderin!

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast