Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2910
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon franktoast » Do 9. Nov 2017, 16:21

In dem Forum gibt es oft das Märchen, dass ja eine Bank da aus dem Nichts Geld drucken könnte und darauf Zinsen kassiert? Natürlich wäre das unfair.

VW, BMW und Daimler haben zB. jeweils ne eigene Bank gegründet. Ich würde behaupten, weil deren Kunden sehr oft auf Pump kaufen und es somit SInn machen kann, dass man das eigenständig abwickelt. Synergieeffekte. Andere könnten behaupten: Ah, Geld drucken.

Warum hat SAP oder die Lufthansa keine eigene Bank? 5Mio. Startkapital wäre ja nix. Dann könnte sich die einfach ne neue Flugzeugflotte kaufen, aus dem Nichts.

Oder FC Bayern München. Eigene Bank, 500Mio. nach Paris Saint Germain und Neymar für in Bayern.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 14239
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 9. Nov 2017, 16:32

Worum geht's dir eigentlich? Um Geldschöpfung? Gibt's da nicht schon andere Threads in denen das Thema behandelt wird?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2910
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon franktoast » Do 9. Nov 2017, 16:34

Loki hat geschrieben:(09 Nov 2017, 14:42)
So be- und umschreibt es jedoch die Bundesbank, die Notenbank Deutschlands, als machbare Möglichkeit der Geschäftsbanken zwecks (Giral-)Geldschöpfung.

Du musst eben das Ganze sehen.
Tatsächlich ist es so: Bank 1 kauft sich ein neues Auto für 50 000€. Der Verkäufer ist bei Bank 2. Nun fließen 50 000€ in Zentralbankgeld von Bank 1 zu Bank 2. In Bank 2 landet es auf dem Konto von dem Verkäufer des Wagens. Dieser hat nun 50 000€ auf seinem Girokonto, also Giralgeld.

Giralgeld ist nur eine Referenz auf Zentralbankgeld. Ein Zeiger. Eine Verknüpfung.

Nun kann es sein, dass jemand anders von Bank 2 etwas auf ein Konto von Bank 1 überweist. Lassen wir es auch 50 000€. Nund sagt Bank 1 und Bank 2 "Hö, wir müssen gar kein Zentralbankgeld rumschieben, wir sind quitt" und es sieht so aus, als ob nur Giralgeld sich bewegt.

Mit welchem Geld ?

Von welchem Geld ?

Das, was er von der Bank bekommen hat(Auto, Sanierung). Unser Kreditnehmer ist doch die Nicht-Bank, oder?

Nur daß wir uns gegenseitig und das Geldsystem richtig verstehen: Sind die 10.000 Euro eine Tilgung, dann wird das Geld ausgebucht, es ist weg, nicht mehr da, kann nicht mehr verwendet werden. Die Bundesbank spricht von einer sog. Geldvernichtung im Zuge einer Kredittilgung.

Das ist eben verkürzt dagestellt.
Wenn du einen Kredit bei deiner Bank aufnimmst, sind das die einzelnen Schritte:
1. Bankbilanz verlängert sich. 110€ Guthaben gegen dich auf Aktivseite, 100€ Schulden gegen dich auf Passivseite. Der Rest sind 10€ Eigenkapital. Yeah Buchgewinn eingefahren :)
2. Du gibst dein Geld aus. Bilanzverkürzung. 100€ an Barmittel(Zentralbankgeld) verschwinden von der Passivseite, 100€ Schulden an dich verschwinden.
Zu diesem Zeitpunkt hat die Bank nun 100€ Zentralbankgeld weniger, aber eben ein Guthaben von 110€ gegen dich.
3*. Du gehst bei mir arbeiten und ich überweise dir 110€ von meiner Bank. Deiner Bank fließen also 110€ an Barmittel zu.
Wieder eine Bilanzverlängerung, denn die Bank hat nun 110€ mehr an Cash, schuldet dir aber 110€ auf Passivseite.
4. Du tilgst deine Schuld. Nun Bilanzverkürzung. Die Schuld gegen dich verschwindet auf Passivseite und auch das Guthaben gegen dich von 110€ verschwindet.

* oder du kannst nicht bezahlen. Dann schreibt die Bank das Guthaben gegen dich ab. Aktiv verschwindet das Guthaben gegen dich, auf der Passivseite verringert sich das Eigenkapital um 110€ (Buchverlust)

Das ist logisch konsistent.
Du kannst das gerne logisch angreifen, aber ich wette, das kannst du nicht. Niemand kann das.

Man muss allerdings noch einige Sachen beachten. Es könnte zB. auch sein, dass ich und du bei der gleichen Bank sind. Sollte aber eher selten der Fall sein. Banken können sich gegenseitig Kredite geben, da muss nicht unbedingt Zentralbankgeld fließen. Und natürlich gibt es Clearing.

Eine Kredittilgung alleine erhöht keineswegs den Kassenstand der Bank. (Ihr Geldschöpfungsspielraum wurde jedoch wieder erhöht.)

Siehe Schritt 3.


Naja, es ist ein Grundbaustein der gängigen Praxis; nur besteht diese halt aus vielen dieser absurden Grundbausteine.
Man mag meinen, die gedankliche Pyramide bestehe aus krummen und schiefen Steinen, die das halten sollen, was unkrumme und gerade, rechtwinklige Steine nach Berechnungen halten könnten.

Kannst du mir die ökonomischen Umstände erläutern, die dazu führen, dass alles Geld gleichzeitig getilgt werden sollte = keiner mehr Geld nutzen will?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2910
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon franktoast » Do 9. Nov 2017, 16:35

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:32)

Worum geht's dir eigentlich? Um Geldschöpfung? Gibt's da nicht schon andere Threads in denen das Thema behandelt wird?


Ich hab nen neuen Thread aufgemacht, da ich den anderen zur Geldschöpfung oder so nicht gefunden hab. Wenn du den Thread findest, gibt Bescheid
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 644
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 9. Nov 2017, 16:40

wenn kreditnehmer und kreditgeber zu sehr verbandelt sind, kanns bei der bonitätsprüfung probleme mit der glaubwürdigkeit geben. deswegen gibts innerhalb der konzerne chinese walls, um interessenskonflikte zu vermeiden.
banken können nur geld ins system pumpen, wenn die bonität passt. bei pkw is das relativ einfach, weil die pkw ja einen wert haben und abgesichert sind.
wenn ne bank zu viele faule kredite hat, kanns zu problemen kommen.
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 15372
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon H2O » Do 9. Nov 2017, 16:42

franktoast hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:21)

In dem Forum gibt es oft das Märchen, dass ja eine Bank da aus dem Nichts Geld drucken könnte und darauf Zinsen kassiert? Natürlich wäre das unfair.

VW, BMW und Daimler haben zB. jeweils ne eigene Bank gegründet. Ich würde behaupten, weil deren Kunden sehr oft auf Pump kaufen und es somit SInn machen kann, dass man das eigenständig abwickelt. Synergieeffekte. Andere könnten behaupten: Ah, Geld drucken.

Warum hat SAP oder die Lufthansa keine eigene Bank? 5Mio. Startkapital wäre ja nix. Dann könnte sich die einfach ne neue Flugzeugflotte kaufen, aus dem Nichts.

Oder FC Bayern München. Eigene Bank, 500Mio. nach Paris Saint Germain und Neymar für in Bayern.



Die Frage ist schon sehr berechtigt. Eine hauseigene Bank bietet viele Vorteile bei Großunternehmen mit breit gestreuten Geschäftsfeldern. Diese Banken können Investitionen unterstützen, die bankmäßigen Kosten dafür verdienen, Zahlungseingänge verwalten, im Termin die Mittel zuweisen, Guthabenkonten aufbauen... aber wehe, wenn das Großunternehmen sich großkotzig zum Weltkonzern aus der eigenen Bank heraus ohne kritische Begleitung durch Profis aufrüsten will. Daran sind schon etliche große Unternehmen über Kopf gegangen.

In meinen jungen Jahren wurde Siemens immer als eine Bank mit einer technischen Abteilung beschrieben. Das ist dem Unternehmen ja nicht schlecht bekommen.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16701
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon Skull » Do 9. Nov 2017, 16:43

franktoast hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:35)

Ich hab nen neuen Thread aufgemacht,

da ich den anderen zur Geldschöpfung oder so nicht gefunden hab.

Wenn du den Thread findest, gibt Bescheid

:D :D :D

Der Thread war von Dir:

viewtopic.php?p=3169658#p3169658

...und dort hatten Loki und DU das gleiche Thema.

Ein Strang von Dutzenden, die mit dieser Diskussion bespickt sind.

Aber was soll es...so hat der User Loki nun einen Strang in dem sich jeder NUN ... wiederholen kann. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 14239
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 9. Nov 2017, 16:47

franktoast hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:35)

Ich hab nen neuen Thread aufgemacht, da ich den anderen zur Geldschöpfung oder so nicht gefunden hab. Wenn du den Thread findest, gibt Bescheid


der hier z.B.

viewtopic.php?f=4&t=62736

daneben wurde das Thema auch schon in x anderen Threads durchgekaut.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2910
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon franktoast » Do 9. Nov 2017, 16:58

Skull hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:43)

:D :D :D

Der Thread war von Dir:

viewtopic.php?p=3169658#p3169658

...und dort hatten Loki und DU das gleiche Thema.

Ein Strang von Dutzenden, die mit dieser Diskussion bespickt sind.

Aber was soll es...so hat der User Loki nun einen Strang in dem sich jeder NUN ... wiederholen kann. :)

mfg

Das war aber eben auch kein Thread, der explizit zur Geldschöpfung war. Und das ist Jahrezehnte her...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2910
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon franktoast » Do 9. Nov 2017, 16:59

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:47)

der hier z.B.

viewtopic.php?f=4&t=62736

daneben wurde das Thema auch schon in x anderen Threads durchgekaut.

Ja, letzter Eintrag vor einem Jahr. Ich wollte aber nicht die Vor- und Nachteile des Schuldgeldsystems besprechen, sondern warum nicht jeder Konzern eine eigene Bank eröffnet (Lizenz zum Gelddrucken). Ha! :D
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2910
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon franktoast » Do 9. Nov 2017, 17:01

H2O hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:42)

Die Frage ist schon sehr berechtigt. Eine hauseigene Bank bietet viele Vorteile bei Großunternehmen mit breit gestreuten Geschäftsfeldern. Diese Banken können Investitionen unterstützen, die bankmäßigen Kosten dafür verdienen, Zahlungseingänge verwalten, im Termin die Mittel zuweisen, Guthabenkonten aufbauen... aber wehe, wenn das Großunternehmen sich großkotzig zum Weltkonzern aus der eigenen Bank heraus ohne kritische Begleitung durch Profis aufrüsten will. Daran sind schon etliche große Unternehmen über Kopf gegangen.

In meinen jungen Jahren wurde Siemens immer als eine Bank mit einer technischen Abteilung beschrieben. Das ist dem Unternehmen ja nicht schlecht bekommen.


Es hat aber eben auch Vorteile, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren. Natürlich könnte jedes Unternehmen einfach jedes Geschäftsfeld selber führen. Warum nicht auch ne eigene Steuerkanzlei? Ne eigene Ölplattform? Ne eigene Baufirma?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 14239
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 9. Nov 2017, 17:04

franktoast hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:59)

Ja, letzter Eintrag vor einem Jahr. Ich wollte aber nicht die Vor- und Nachteile des Schuldgeldsystems besprechen, sondern warum nicht jeder Konzern eine eigene Bank eröffnet (Lizenz zum Gelddrucken). Ha! :D


läuft aber letztendlich darauf hinaus...
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 16701
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon Skull » Do 9. Nov 2017, 17:11

franktoast hat geschrieben:(09 Nov 2017, 17:01)

Es hat aber eben auch Vorteile, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren.
Natürlich könnte jedes Unternehmen einfach jedes Geschäftsfeld selber führen.
Warum nicht auch ne eigene Steuerkanzlei? Ne eigene Ölplattform? Ne eigene Baufirma?

An so einer Stelle würde ich eher meinen, es ist weder für eine Volkswirtschaft,
noch langfristig für ein Unternehmen sinnvoll,
Kredittätigkeit und Kreditvergaben im eigenen Geschäft selbst zu betreiben und zu vermengen.

Zum einen...verliert man die Objektivität (als wenn es eine "fremde" Bank bewertet)
Zum anderen bedeuten höhere Chancen da eben auch ... höhere Risiken.

Und oftmals ist es besser die RISIKEN auf andere (Banken) -durchaus gegen Entgelt- zu verlagern. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon Loki » Do 9. Nov 2017, 17:19

franktoast hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:34)
Das, was er von der Bank bekommen hat(Auto, Sanierung).

Mit welchem Geld erwirbt die Bank z. B. ein Auto ?
Meine ursprüngliche Frage bezog sich auf diesen Text von Dir: "Die Bank bekommt 10 000€ vom Kreditnehmer und kauft sich vom Kreditnehmer zB. ein Auto
Die 10.000 Euro sollen offenbar ein Tilgungsbetrag sein.

Das ist eben verkürzt dagestellt.
Wenn du einen Kredit bei deiner Bank aufnimmst, sind das die einzelnen Schritte:
1. Bankbilanz verlängert sich. 110€ Guthaben gegen dich auf Aktivseite, 100€ Schulden gegen dich auf Passivseite. Der Rest sind 10€ Eigenkapital. Yeah Buchgewinn eingefahren :)

Von und mit welchen Geld soll da von der Gemeinschaft der Banken ein Buchgewinn eingefahren worden sein ? Das Geld hierfür (die 10 Euro) wurden nie (mit)geschöpft.
Man kann nicht (hinzu)gewinnen, was nicht existiert.

Das ist logisch konsistent.

Gebe das mal einem Buchhalter in die Hand.

Du kannst das gerne logisch angreifen, aber ich wette, das kannst du nicht. Niemand kann das.

Doch, in Punkt 2 ist mindestens ein Fehler. Ich gebe Dir mal etwas Zeit dafür, ob Du selbst herausfindest, warum an dieser Stelle noch keine Bilanzverkürzung bei der Bank stattfindet.

Man muss allerdings noch einige Sachen beachten. Es könnte zB. auch sein, dass ich und du bei der gleichen Bank sind. Sollte aber eher selten der Fall sein. Banken können sich gegenseitig Kredite geben, da muss nicht unbedingt Zentralbankgeld fließen. Und natürlich gibt es Clearing.

Ich weiß an dieser Stelle nicht, was das
a) haargenau mit dem Threadthema zu tun haben soll
und b) etwas daran ändert, daß im Zuge der (Giral-)Geldschöpfung Kreditinstitute bspw. Immos aufkaufen dürfen und dafür dem Immo.-Verkäufer einfach ein paar Zahlen auf dessen Konto gutschreiben; und der ganze Vorgang erhöht das, was als Geldmenge definiert ist.

Siehe Schritt 3.

Das ist nicht die Tilgung des Kredites, den die Bank ihrem Kunden gewährte.
Willst Du mich veralbern ?



Kannst du mir die ökonomischen Umstände erläutern, die dazu führen, dass alles Geld gleichzeitig getilgt werden sollte [...]

Das ist bei Schneeballsystemen und ähnlichen Sperenzien unerheblich.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 15372
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon H2O » Do 9. Nov 2017, 17:23

franktoast hat geschrieben:(09 Nov 2017, 17:01)

Es hat aber eben auch Vorteile, sich auf seine Kernkompetenzen zu konzentrieren. Natürlich könnte jedes Unternehmen einfach jedes Geschäftsfeld selber führen. Warum nicht auch ne eigene Steuerkanzlei? Ne eigene Ölplattform? Ne eigene Baufirma?


Ja, habe ich alles hautnah erlebt. Mit Höhen und Tiefen. Gelegentlich war es vorteilhaft, eine Druckerei im Betrieb zu haben, mit Sprachdienst und Bibliothek. Dann kam ein neuer Manager, für den diese Einrichtung nur ein Kostenfaktor war, weil die Vorteile ja kostenlos wirkten. Manchmal ging das auch hin und her mit "outsourcing" und dann wieder "insourcing". Der springende Punkt ist wohl die sinnvolle Auslastung einer eigenen Betriebseinheit. Wenn man am Ende noch Aufträge akquirieren muß, dann wird die Sache witzlos.

Eine Betriebstischlerei, die in eigener Verantwortung die bauliche Infrastruktur instand hält, ist doch eine wunderbare Sache. Anruf genügt. Wenn dann Gefälligkeiten verlangt werden, dann muß Kontrolle her... und kostet. Es kommt auf die Menschen und deren verläßliche Betriebstreue an.
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon Loki » Do 9. Nov 2017, 17:28

Skull hat geschrieben:(09 Nov 2017, 16:43)

:D :D :D

Der Thread war von Dir:

viewtopic.php?p=3169658#p3169658

...und dort hatten Loki und DU das gleiche Thema.

Ein Strang von Dutzenden, die mit dieser Diskussion bespickt sind.

Aber was soll es...so hat der User Loki nun einen Strang in dem sich jeder NUN ... wiederholen kann. :)

mfg

[Mod: Spam entfernt]


editLoki: :D War klar.
Zuletzt geändert von Loki am Do 9. Nov 2017, 18:04, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 14239
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 9. Nov 2017, 17:30

Loki hat geschrieben:(09 Nov 2017, 17:19)

Von und mit welchen Geld soll da von der Gemeinschaft der Banken ein Buchgewinn eingefahren worden sein ? Das Geld hierfür (die 10 Euro) wurden nie (mit)geschöpft.
Man kann nicht (hinzu)gewinnen, was nicht existiert.


Der Blödsinn wird nicht wahrer je öfter du ihn wiederholst. Deiner Logik nach könnte man mit dem geschöpften Geld ja nicht nur Zinsen nicht bezahlen, man könnte sich auch anderes davon nicht kaufen, also z.B. einen Liter Milch oder ein Auto. Aber all das funktioniert. Vielleicht solltest du mal über deinen Denkfehler nachdenken.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon Loki » Do 9. Nov 2017, 17:32

Skull hat geschrieben:(09 Nov 2017, 17:11)
Und oftmals ist es besser die RISIKEN auf andere (Banken) -durchaus gegen Entgelt- zu verlagern. :)

Ist ist jedoch unriskanter geworden, seitdem die Politik Versprechungen betrieb, Banken stützen zu wollen; somit steigt natürlich das Interesse für z. B. Konzerne daran, auch ein Kreditinstitut zu besitzen bzw. zu betreiben.

Aufgrund welcher Vorteile, nun, das ja gerade möchte der TE wohl gerne diskutieren.
Benutzeravatar
Loki
Beiträge: 5335
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon Loki » Do 9. Nov 2017, 17:35

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(09 Nov 2017, 17:30)

Der Blödsinn wird nicht wahrer je öfter du ihn wiederholst. Deiner Logik nach könnte man mit dem geschöpften Geld ja nicht nur Zinsen nicht bezahlen, man könnte sich auch anderes davon nicht kaufen, also z.B. einen Liter Milch oder ein Auto. Aber all das funktioniert. Vielleicht solltest du mal über deinen Denkfehler nachdenken.

Frage mich das bitte noch einmal im entsprechenden Thread und an richtiger Stelle, nachdem Du Deine Gegenrechnung vervollständigt hast. Danke!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 14239
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum gründet nicht jeder Konzern eine eigene Bank?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 9. Nov 2017, 17:47

Loki hat geschrieben:(09 Nov 2017, 17:35)

Frage mich das bitte noch einmal im entsprechenden Thread und an richtiger Stelle, nachdem Du Deine Gegenrechnung vervollständigt hast. Danke!


Welche Gegenrechnung?
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste