Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28824
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 11. Okt 2017, 09:07

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 08:27)

Aber wir haben ja keine perfekte Information .

Das wäre für sehr viele Unternehmen auch richtig schlimm.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9192
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 11. Okt 2017, 09:53

Boracay hat geschrieben:(06 Oct 2017, 17:46)
Im Wesentlichen ist der Unternehmenswert gestiegen, dieses "Vermögen" ist abstrakt und kann in wenigen Jahren schon wieder anders aussehen. Darum ist eine Vermögenssteuer auch total geistig behindert.

Es gibt eine Initiative "Besteuert Mich" von (wie sie es selbstironisch ausdrücken) "kleinen Millionären", die genau das fordern:
Wir fordern eine Vermögensabgabe ab einem Gesamtvermögen von 500.000 Euro.

Sie wollen dem Staat einen Teil ihres Vermögens zukommen lassen aber dürfen es nicht. Alles Dummköpfe?

Auf der anderen Seite wird immer wieder darauf hingewiesen, dass mit dem Grundfreibetrag ja Steuerfreiheit bis zum Existenzminimum und damit gewissermaßen ausgleichende Gerechtigkeit auf der einkommensschwachen Seite gegenüber fehlender Vermögenssteuer herrscht. Das ist natürlich ein Fehlschluss. Einkommensschwache zahlen Mehrwehrtsteuer, KFZ-Steuer usw. und vor allem natürlich Abgaben für den Parafiskus (wie Kranken-,Renten-,Pflegeversicherung). Äußerst bezeichnend ist der Versuch von Journalisten, einmal zu recherchieren, wieviel Prozent vom Einkommen (geschätzt, im Durchschnitt) Einkommensschwache eigentlich doch an Steuern und Abgaben zahlen. Es zeigte sich, dass selbst im wissenschaftlichen Bereich (Sozialwissenschaften, Ökonomie usw.) sich schlicht und einfach niemand dafür interessiert. Man weiß es nicht.

Näheres: https://www.swr.de/swr2/programm/sendungen/wissen/unfair-geteilt-teilende-gesellschaft8/-/id=660374/did=19956252/nid=660374/pj3jj2/index.html
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 10:21

Tom Bombadil hat geschrieben:(11 Oct 2017, 10:07)

Das wäre für sehr viele Unternehmen auch richtig schlimm.

Sicherlich. Nicht nur für die...
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1327
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon BlueMonday » Mi 11. Okt 2017, 10:24

Besteuert mich?
Wieder so ein galoppierender Etatismus. Ich meine, wer es unbedingt will, kann doch seiner Kommune, seinem Bundesland, dem Staat, der EU ... seine überzähligen Millionen, mit denen er dann wohl nichts besseres anzufangen weiß als den Staatsanteil weiter aufblähen zu wollen, spenden. Was sind das für Leute, die so ideenlos sind?

Aber man meint wohl vor allem den Geldbeutel der anderen, der zwangsweise angezapft werden soll. "Besteuert die Ideenreicheren als mich" wäre dann wohl ehrlicher.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13283
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 10:38



Ich finde es ja schon mal spannend, dass in diesem Artikel behauptet wird, dass auch H4-Empfänger Steuern zahlen. Das ist ziemlich unsinnig.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9192
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 11. Okt 2017, 10:50

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:38)

Ich finde es ja schon mal spannend, dass in diesem Artikel behauptet wird, dass auch H4-Empfänger Steuern zahlen. Das ist ziemlich unsinnig.

Na Mensch. Das ist doch selbst mir als absolutem Nichtsteuerfachmann völlig klar, dass H4-Empfänger selbstverständlich Steuern zahlen. Nur eben keine Lohn- und Einkommenssteuern sondern Mehrwertsteuern durch normalen Konsum.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9192
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 11. Okt 2017, 10:54

BlueMonday hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:24)

Besteuert mich?
Wieder so ein galoppierender Etatismus. Ich meine, wer es unbedingt will, kann doch seiner Kommune, seinem Bundesland, dem Staat, der EU ... seine überzähligen Millionen, mit denen er dann wohl nichts besseres anzufangen weiß als den Staatsanteil weiter aufblähen zu wollen, spenden. Was sind das für Leute, die so ideenlos sind?

Das tun sie ja. Die Mitglieder dieser Initiative zahlen genau den Betrag, von dem sie meinen, der Staat sollte sie als Steuern einnehmen, an karitative Einrichtungen. Ich habe weder ein positives noch ein negatives Verhältnis zu solchen Gemeinschaften. Aber ein Spruch wie "Besteuert Mich" mischt vielleicht einfach als Gegenoffensive zu "Steuern runter!" die einseitige Diskussion etwas auf.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13283
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 10:57

schokoschendrezki hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:50)

Na Mensch. Das ist doch selbst mir als absolutem Nichtsteuerfachmann völlig klar, dass H4-Empfänger selbstverständlich Steuern zahlen. Nur eben keine Lohn- und Einkommenssteuern sondern Mehrwertsteuern durch normalen Konsum.


Wer Steuern bezahlt, trägt zur Finanzierung des Staatshaushaltes bei. Weil aber ein H4-Empfänger sein "Einkommen" aus Steuermitteln finanziert bekommt und über indirekte Steuern nur ein Bruchteil dessen was er bekommt wieder zum Staat zurückfließt zahlt er natürlich keine Steuern. Ganz im Gegenteil. Die steuerliche Leistungsfähigkeit eines H4-Empfängers ist sogar negativ.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 10:59

BlueMonday hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:24)

Besteuert mich?
Wieder so ein galoppierender Etatismus. Ich meine, wer es unbedingt will, kann doch seiner Kommune, seinem Bundesland, dem Staat, der EU ... seine überzähligen Millionen, mit denen er dann wohl nichts besseres anzufangen weiß als den Staatsanteil weiter aufblähen zu wollen, spenden. Was sind das für Leute, die so ideenlos sind?

Aber man meint wohl vor allem den Geldbeutel der anderen, der zwangsweise angezapft werden soll. "Besteuert die Ideenreicheren als mich" wäre dann wohl ehrlicher.


Natürlich stimmt Letzteres. Man will ja nicht allein großmütig sein, weil dann würde man sich ja ausgenützt fühlen.

Also wenn ich sehr reich und bekannt wäre, würde ich auch höhere Steuern fordern. Das wäscht ja meine Weste rein, ohne dass mich das einen Cent kostet :=)
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:01

schokoschendrezki hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:54)

Das tun sie ja. Die Mitglieder dieser Initiative zahlen genau den Betrag, von dem sie meinen, der Staat sollte sie als Steuern einnehmen, an karitative Einrichtungen. Ich habe weder ein positives noch ein negatives Verhältnis zu solchen Gemeinschaften. Aber ein Spruch wie "Besteuert Mich" mischt vielleicht einfach als Gegenoffensive zu "Steuern runter!" die einseitige Diskussion etwas auf.

Ja, sie spenden es an eine Initiative ihrer Wahl. Warum überweisen sie es nicht dem Finanzamt (gleichmäßig auf Bund, Land und Kommune aufgeteilt)?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9192
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 11. Okt 2017, 11:02

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 11:57)

Wer Steuern bezahlt, trägt zur Finanzierung des Staatshaushaltes bei. Weil aber ein H4-Empfänger sein "Einkommen" aus Steuermitteln finanziert bekommt und über indirekte Steuern nur ein Bruchteil dessen was er bekommt wieder zum Staat zurückfließt zahlt er natürlich keine Steuern. Ganz im Gegenteil. Die steuerliche Leistungsfähigkeit eines H4-Empfängers ist sogar negativ.


Nach der Rechnung zahlen auch Lehrer, Hochschulangehörige, Offiziere keine Steuern. Selbst Steuerverwaltungsangestellte zahlen netto keine Steuern. Ja nichteinmal der Finanzminister zahlt Steuern.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13283
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 11:08

schokoschendrezki hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:02)

Nach der Rechnung zahlen auch Lehrer, Hochschulangehörige, Offiziere keine Steuern. Selbst Steuerverwaltungsangestellte zahlen netto keine Steuern. Ja nichteinmal der Finanzminister zahlt Steuern.


korrekterweise ist das so. Unser Steuersystem basiert auf dem Vorhandensein unternehmerischer Tätigkeit. Alle Steuern werden letztendlich in Unternehmen erwirtschaftet. Aus dem in Unternehmen erzeugten Mehrwert wird ein Teil an den Staat abgeführt, der daraus seine Ausgaben bestreitet. Wer also in staatlicher Funktion tätig ist (Legislative, Exekutive oder Jurisdiktion) zahlt konsequenter auch keine Steuern, da er nichts zur Finanzierung des Staatshaushaltes beiträgt. Ganz im Gegenteil. Das ist letztendlich der Grund für die Steuererhebung.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:18

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:08)

korrekterweise ist das so. Unser Steuersystem basiert auf dem Vorhandensein unternehmerischer Tätigkeit. Alle Steuern werden letztendlich in Unternehmen erwirtschaftet. Aus dem in Unternehmen erzeugten Mehrwert wird ein Teil an den Staat abgeführt, der daraus seine Ausgaben bestreitet. Wer also in staatlicher Funktion tätig ist (Legislative, Exekutive oder Jurisdiktion) zahlt konsequenter auch keine Steuern, da er nichts zur Finanzierung des Staatshaushaltes beiträgt. Ganz im Gegenteil. Das ist letztendlich der Grund für die Steuererhebung.

Also ich würde hier aber etwas unterscheiden.
1. Es gibt zum einen die Arbeitslosen. Die zahlen klar keine Steuern, die erbringen ja auch keine Leistungen.
2. Es gibt die, die zwar für den Staat arbeiten und deren Gehalt aus Steuergeldern bezahlt wird, aber diese Tätigkeit der freie Markt bzw. Unternehmen nicht mehr erbringen müssen wie eben größtenteils Uniprofessoren, Straßenverwalter etc.
3. Es gibt Staatsbediensteten, die Tätigkeiten erbringen, die auf dem freien Markt nicht erbracht würde wie zB. Steuern eintreiben und bestimmt auch so manch ein Uniprofessor.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13283
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 11:22

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:18)

Also ich würde hier aber etwas unterscheiden.
1. Es gibt zum einen die Arbeitslosen. Die zahlen klar keine Steuern, die erbringen ja auch keine Leistungen.
2. Es gibt die, die zwar für den Staat arbeiten und deren Gehalt aus Steuergeldern bezahlt wird, aber diese Tätigkeit der freie Markt bzw. Unternehmen nicht mehr erbringen müssen wie eben größtenteils Uniprofessoren, Straßenverwalter etc.
3. Es gibt Staatsbediensteten, die Tätigkeiten erbringen, die auf dem freien Markt nicht erbracht würde wie zB. Steuern eintreiben und bestimmt auch so manch ein Uniprofessor.


Der Uniprofessor ist weder Exekutive, noch Legislative, noch Jurisdiktion.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:26

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:22)

Der Uniprofessor ist weder Exekutive, noch Legislative, noch Jurisdiktion.

Du bist nicht auf Lehrer oder Hochschulprofessoren eingegangen und Teile der Exekutive/Legislative/Judikative würde durchaus auch vom freien Markt bereit gestellt werden müssen. Aber bitte keine Anarchokapitalismus-Diskussion. Ich meine, wenn ein Polizist einen Mörder schnappt, ist das anders zu bewerten als wenn er einen Marihuanaanbauer schnappt. (außer Letzteres wäre auf einem freien Markt auch verboten).
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13283
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 11:27

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:26)

Du bist nicht auf Lehrer oder Hochschulprofessoren eingegangen und Teile der Exekutive/Legislative/Judikative würde durchaus auch vom freien Markt bereit gestellt werden müssen. Aber bitte keine Anarchokapitalismus-Diskussion. Ich meine, wenn ein Polizist einen Mörder schnappt, ist das anders zu bewerten als wenn er einen Marihuanaanbauer schnappt. (außer Letzteres wäre auf einem freien Markt auch verboten).


Ein Polizist ist Exekutive.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:32

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:27)

Ein Polizist ist Exekutive.

Aha. I am shocked... Weißt du, denn worauf ich hinaus will?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13283
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 11:35

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:32)

Aha. I am shocked... Weißt du, denn worauf ich hinaus will?


Nein. Ich hab lediglich erklärt, wer denn Steuern zahlt und wer z.B. keine Steuern zahlt und wer keine Steuern zahlt, also nicht zur Finanzierung der Staatsausgaben beiträgt.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:38

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:35)

Nein. Ich hab lediglich erklärt, wer denn Steuern zahlt und wer z.B. keine Steuern zahlt und wer keine Steuern zahlt, also nicht zur Finanzierung der Staatsausgaben beiträgt.

Und ich hab gesagt, dass man nicht in einem Satz sagen sollte, dass genauso wie Arbeitslose der Beamte oder Hochschulprofessor auch keine Steuern bezahlen. Denn da gibt es wichtige Unterschiede.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13283
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 11:41

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:38)

Und ich hab gesagt, dass man nicht in einem Satz sagen sollte, dass genauso wie Arbeitslose der Beamte oder Hochschulprofessor auch keine Steuern bezahlen. Denn da gibt es wichtige Unterschiede.



Was ist falsch an meiner Erläuterung, auf welchem Grundprinzip die Steuererhebung in Deutschland funktioniert?
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste