Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35051
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 12:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 12:32)

Weil Leiharbeit durch Werkvertragsarbeit abgelöst wurde: http://www.dgb.de/themen/++co++e9273544 ... 540023ef1a und https://www.boeckler.de/42994_43002.htm



"Werkvertragsarbeit" parallel ( also für die gleiche Tätigkeiten) ist ebenfalls innerhalb der Wertschöpfungsketten selten

ansonsten nennt man das Outsourcing

schon seit Jahrzehnten
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35051
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 12:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 12:45)

Hier noch ein link: http://www.deutschlandfunkkultur.de/wer ... _id=314375

In den Unternehmen der Familie Reimann wird dieser Form der Arbeit höchstwahrscheinlich auch eingesetzt.



Nur mal so nebenbei

Das Ganze ist ja auch eine "Vorform" dessen, was wir beim Thema "Automatisierung" hatten, wo du auf eben genau diese "mehr Einzelkämpfer" hingewiesen hast...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29162
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Okt 2017, 12:12

franktoast hat geschrieben:(10 Oct 2017, 12:49)

Jep. Oder kauft sich der Konsument etwas für 1€, wo er glaubt, dass sei weniger als 1€ wert?

Der Glaube der Konsumenten wird durch Marketing und Psychologie schwer beeinflusst.

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:04)

"Werkvertragsarbeit" parallel ( also für die gleiche Tätigkeiten) ist ebenfalls innerhalb der Wertschöpfungsketten selten

Du hast die links offensichtlich nicht gelesen, die Doku zu Daimler hatte ich auch schon mehrfach verlinkt. Wenn du das nicht zur Kenntnis nimmst oder nehmen willst, ist das dein Problem.

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:07)

Das Ganze ist ja auch eine "Vorform" dessen, was wir beim Thema "Automatisierung" hatten, wo du auf eben genau diese "mehr Einzelkämpfer" hingewiesen hast...

Und weiter?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35051
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 12:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:12)

.


Du hast die links offensichtlich nicht gelesen, die Doku zu Daimler hatte ich auch schon mehrfach verlinkt. Wenn du das nicht zur Kenntnis nimmst oder nehmen willst, ist das dein Problem.




ich habe es nicht negiert, sondern als "selten" bezeichnet

Diese "Werksarbeit" ist ja ( Im Gegensatz zur Leiharbeit) nur für sehr wenige Unternehmenstypen geeignet.

Es muss ja vom Werksvertragsunternehmen, wo die MA dann einen Arbeitsvertrag haben, ein "Werk" abgeliefert werden...

Wobei das bei Handwerksbetrieben sehr oft der Fall ist ...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35051
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 12:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:12)

D


Und weiter?



das die Arbeitswelt sich verändern wird...

wie du ja selber anführst...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29162
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Okt 2017, 12:34

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:24)

ich habe es nicht negiert, sondern als "selten" bezeichnet

Deine Bezeichnungen müssen ja nicht unbedingt mit der Realität übereinstimmen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 33989.html

Diese "Werksarbeit" ist ja ( Im Gegensatz zur Leiharbeit) nur für sehr wenige Unternehmenstypen geeignet.

Handwerk, Industrie, Krankenhäuser, scheint mir universell einsetzbar zu sein.

Es muss ja vom Werksvertragsunternehmen, wo die MA dann einen Arbeitsvertrag haben, ein "Werk" abgeliefert werden...

Ja, zB. dass das Werksvertragsunternehmen 25 Getriebe pro Stunde verpackt oder 12 Kranke pro Stunde pflegt oder 40 Toiletten pro Stunde reinigt...
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29162
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Okt 2017, 12:34

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:24)

das die Arbeitswelt sich verändern wird...

Und weiter?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35051
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 12:41

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:34)

Und weiter?



da gehören Leiharbeit, Zeitarbeit, arbeiten innerhalb von "Werkverträgen", Subunternehmertum usw. eben dazu

und die "normale Festanstellung" wird zurück gehen...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35051
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 12:43

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:34)

Deine Bezeichnungen müssen ja nicht unbedingt mit der Realität übereinstimmen: http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 33989.html


Ja, zB. dass das Werksvertragsunternehmen 25 Getriebe pro Stunde verpackt oder 12 Kranke pro Stunde pflegt oder 40 Toiletten pro Stunde reinigt...


letztere sind keine Werk- sondern Dienstleistungsverträge

aber wie im Artikel vom Spiegel ja steht, haben wir hier teilweise einen Missbrauch dieser Vertragsform.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2845
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Di 10. Okt 2017, 13:34

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:12)
Der Glaube der Konsumenten wird durch Marketing und Psychologie schwer beeinflusst.

Natürlich. Der wird durch alles beeinflusst. Was zählt ist, ob der Konsument zufrieden ist. Es geht nicht darum, die Menschen nach vermeintlich objektiven Kriterien(was soll das überhaupt sein) zufrieden zu stellen. Wenn man einen geilen Werbespot sieht, kann es sein, dass das Produkt einem besser schmeckt. Ist doch gut so. Auch eine sinnvolle Funktion der Werbung.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
pikant
Beiträge: 52996
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon pikant » Di 10. Okt 2017, 13:37

franktoast hat geschrieben:(10 Oct 2017, 14:34)

Natürlich. Der wird durch alles beeinflusst. Was zählt ist, ob der Konsument zufrieden ist. Es geht nicht darum, die Menschen nach vermeintlich objektiven Kriterien(was soll das überhaupt sein) zufrieden zu stellen. Wenn man einen geilen Werbespot sieht, kann es sein, dass das Produkt einem besser schmeckt. Ist doch gut so. Auch eine sinnvolle Funktion der Werbung.


darauf muss ich mal achten und wenn das stimmt, ist Werbung einfach schmackhaft zu nennen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29162
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Okt 2017, 14:23

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:41)

da gehören Leiharbeit, Zeitarbeit, arbeiten innerhalb von "Werkverträgen", Subunternehmertum usw. eben dazu

Der rechtliche Rahmen wird sich dann zeigen.

Realist2014 hat geschrieben:(10 Oct 2017, 13:43)

letztere sind keine Werk- sondern Dienstleistungsverträge

Werkverträge sind lt. BGB auf den Erfolg ausgerichtet, Dienstverträge schulden Leistung, aber keinen Erfolg.

Nur: was hat das mit dem Vermögen der Familie Reimann zu tun?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29162
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Okt 2017, 14:29

franktoast hat geschrieben:(10 Oct 2017, 14:34)

Ist doch gut so.

Naja, der Reimannsche Kaffee von Master Blenders mag dann zwar subjektiv besser schmecken, aber wenn der Kaffee, der 40 Cent günstiger ist, weil für den keine so tolle Werbung gemacht wird, noch besser schmeckt, dann hat man zu viel Geld für zu wenig Geschmack ausgegeben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
pikant
Beiträge: 52996
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon pikant » Di 10. Okt 2017, 14:32

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 15:29)

Naja, der Reimannsche Kaffee von Master Blenders mag dann zwar subjektiv besser schmecken, aber wenn der Kaffee, der 40 Cent günstiger ist, weil für den keine so tolle Werbung gemacht wird, besser schmeckt, dann hat man zu viel Geld für zu wenig Geschmack ausgegeben.


das ist Marktwirtschaft - ich habe auch schon Waren gekauft mit weniger Qualitaet zu einem hoeheren Preis. Das kommt doch fast taeglich vor und heute morgen wieder Trauben fuer kilopreis von 1.99 gekauft und jetzt haben sie die runtergesetzt auf 1.49 - Pech gehabt , Marktwirtschaft und das bei gleicher Ware.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35051
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Realist2014 » Di 10. Okt 2017, 15:48

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 15:23)




Werkverträge sind lt. BGB auf den Erfolg ausgerichtet, Dienstverträge schulden Leistung, aber keinen Erfolg.

Nur: was hat das mit dem Vermögen der Familie Reimann zu tun?


musst du sagen

du hast angeführt, dass Familie Reimann diese Verträge auch einsetzt...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 29162
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Okt 2017, 16:01

"Höchstwahrscheinlich"
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15769
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Skull » Di 10. Okt 2017, 16:27

BlueMonday hat geschrieben:(10 Oct 2017, 11:39)

Am besten mal einen Thread zu "High Frequency Trading" oder Börsenspekulation etc aufmachen, statt dieses Thema in anderen Threads unterzurühren.

Vollkommene Zustimmung. :thumbup:

Und gerade hier stimmt meisterns ja der Spruch von Herrn Nuhr.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15769
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Skull » Di 10. Okt 2017, 16:30

Guten Tag,

Thread ist erst einmal gesperrt.

Ich überlege später, ob ich Beiträge auslagere oder gleich in die Ablage verschiebe.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15769
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Skull » Di 10. Okt 2017, 17:50

Skull hat geschrieben:(10 Oct 2017, 17:30)

Guten Tag,

Thread ist erst einmal gesperrt.

Ich überlege später, ob ich Beiträge auslagere oder gleich in die Ablage verschiebe.

Thread ist nun wieder auf.

Habe eine Menge Beiträge

in den alten Strang -> Lass dein Geld für dich arbeiten!?

verschoben.

Ich möchte mal wieder an das Threadthema HIER erinnern.

User, die immer wieder Threads benutzen, um auf IHRE gleichen Themen zu kommen,
sollten sich vorsehen. Irgendwann ist Schluss mit lustig.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2845
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 07:27

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Oct 2017, 15:29)

Naja, der Reimannsche Kaffee von Master Blenders mag dann zwar subjektiv besser schmecken, aber wenn der Kaffee, der 40 Cent günstiger ist, weil für den keine so tolle Werbung gemacht wird, noch besser schmeckt, dann hat man zu viel Geld für zu wenig Geschmack ausgegeben.

Jep und das nächste Mal kauft man dann den billigen Kaffee. Bevor man den aber nicht probiert hat, weiß man das ja nicht. Wenn ich Kaffee kaufe, der mir gut schmeckt und ich denke, das Geld wert ist, dann ist erstmal alles gut. Dass es theoretisch einen noch besseren Kaffee (für vlt. weniger Geld gibt) ist immer möglich und bei der Fülle an Angeboten sogar wahrscheinlich. Aber wir haben ja keine perfekte Information .

Der Punkt ist der: Jedes Mal, wenn die Reimanns einen Kaffee verkaufen, wurde jemand reicher gemacht, denn dem Käufer ist sein Geld weniger wert als der Kaffee, den er kauft. Achja, das stimmt nicht ganz. Denn man kann von seinem Kauf ja auch enttäuscht sein. In dem Fall wurde man subjektiv gesehen ärmer, wenn man eine bessere Alternative kannte. Aber dann kauft man die nächsten 1000mal eben die bessere Alternative. Es wird niemand sein Leben lang den Kaffee der Reimanns kaufen, wenn er damit unzufrieden ist und somit jedes mal subjektiv ärmer wurde.

Du bist ja nicht gegen Marktwirtschaft. Dass beide Parteien bei einem Tausch erwarten, besser dran zu sein als ohne Tausch, ist ja der Grundpfeiler der Marktwirtschaft.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: eure schöpfung und 4 Gäste