Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2675
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon franktoast » Mi 11. Okt 2017, 11:52

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:41)

Was ist falsch an meiner Erläuterung, auf welchem Grundprinzip die Steuererhebung in Deutschland funktioniert?

Was ist falsch an meiner Ergänzung?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13302
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 11:54

franktoast hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:52)

Was ist falsch an meiner Ergänzung?


Es hatte nichts mit dem von mir dargestellten Themenkomplex zu tun.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9198
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon schokoschendrezki » Mi 11. Okt 2017, 11:56

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:08)

korrekterweise ist das so. Unser Steuersystem basiert auf dem Vorhandensein unternehmerischer Tätigkeit. Alle Steuern werden letztendlich in Unternehmen erwirtschaftet. Aus dem in Unternehmen erzeugten Mehrwert wird ein Teil an den Staat abgeführt, der daraus seine Ausgaben bestreitet. Wer also in staatlicher Funktion tätig ist (Legislative, Exekutive oder Jurisdiktion) zahlt konsequenter auch keine Steuern, da er nichts zur Finanzierung des Staatshaushaltes beiträgt. Ganz im Gegenteil. Das ist letztendlich der Grund für die Steuererhebung.


Gut. Das ist die Gesamtrechnung. Bei der Diskussion um Gerechtigkeit in der Gesellschaft gibt es aber dennoch eine Verzerrung der Wirklichkeit, wenn das, was Transferempfänger erhalten für genau das gehalten wird, was sie an Gegenwert kaufen. Es geht soundsoviel über Mehrwertsteuern wieder zurück.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13302
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 11. Okt 2017, 12:05

schokoschendrezki hat geschrieben:(11 Oct 2017, 12:56)

Gut. Das ist die Gesamtrechnung. Bei der Diskussion um Gerechtigkeit in der Gesellschaft gibt es aber dennoch eine Verzerrung der Wirklichkeit, wenn das, was Transferempfänger erhalten für genau das gehalten wird, was sie an Gegenwert kaufen. Es geht soundsoviel über Mehrwertsteuern wieder zurück.
pt

ändert aber nichts an der Tatsache, dass sie keine Steuern zahlen. Wobei mir mal etwas mehr daran gelegen war überhaupt zu erläutern, welches Grundprinzip der Steuererhebung (nämlich unternehmerische Tätigkeit) unserem Steuersystem überhaupt zu Grunde liegt.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9198
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon schokoschendrezki » Do 12. Okt 2017, 10:36

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 Oct 2017, 13:05)
ändert aber nichts an der Tatsache, dass sie keine Steuern zahlen. Wobei mir mal etwas mehr daran gelegen war überhaupt zu erläutern, welches Grundprinzip der Steuererhebung (nämlich unternehmerische Tätigkeit) unserem Steuersystem überhaupt zu Grunde liegt.

An sich ist das verständlich. Natürlich. Woher sollte sonst irgendeine Wertschöpfung kommen, wenn nicht aus Unternehmertätigkeit ...

Verwirrend für mich ist allerdings schon die Tatsache, dass es über ein für die ganze Gesellschaft so elementares und existenzielles Phänomen wie "Steuererhebung" so unterschiedliche Sichten gibt. Auch wenn man selbstverständlich auch gegenüber dem ÖR-Rundfunk ein kritisch-distanziertes Verhältnis zu haben hat ... dass da völlig unsinniges Zeug kommt, nimmt man doch erstmal nicht an. Nun steht da: "Auch Hartz IV-Empfänger zahlen Steuern". Und andererseits ist es aus den in diesem Thread diskutierten Beiträgen für mich eigentlich völlig evident, dass das so nicht stimmt. Was denn nun? Die Frage geht natürlich in eine andere Richtung. Nicht in die über die Gerechtigkeit der Verteilung und Erhebung von Geldern sondern in die über die Transparenz der Funktionsweise unserer Gesellschaft überhaupt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13302
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 12. Okt 2017, 11:19

schokoschendrezki hat geschrieben:(12 Oct 2017, 11:36)

An sich ist das verständlich. Natürlich. Woher sollte sonst irgendeine Wertschöpfung kommen, wenn nicht aus Unternehmertätigkeit ...

Verwirrend für mich ist allerdings schon die Tatsache, dass es über ein für die ganze Gesellschaft so elementares und existenzielles Phänomen wie "Steuererhebung" so unterschiedliche Sichten gibt. Auch wenn man selbstverständlich auch gegenüber dem ÖR-Rundfunk ein kritisch-distanziertes Verhältnis zu haben hat ... dass da völlig unsinniges Zeug kommt, nimmt man doch erstmal nicht an. Nun steht da: "Auch Hartz IV-Empfänger zahlen Steuern". Und andererseits ist es aus den in diesem Thread diskutierten Beiträgen für mich eigentlich völlig evident, dass das so nicht stimmt. Was denn nun? Die Frage geht natürlich in eine andere Richtung. Nicht in die über die Gerechtigkeit der Verteilung und Erhebung von Geldern sondern in die über die Transparenz der Funktionsweise unserer Gesellschaft überhaupt.


Da gebe ich dir Recht. Meines Erachtens wird das Thema Steuergerechtigkeit auch arg überstrapaziert. Denn zu Ende gedacht, sind wir gar nicht in der Lage festzustellen, wer in der Gesellschaft letztendlich welche Steuerlast trägt. Wir wissen nur eins, die gesamte Steuerlast wird letztendlich von denen getragen, die sich am Wertschöpfungsprozess beteiligen, also Arbeitnehmer und Kapitalgeber (Naturalsteuern wie z.B. Wehrpflicht mal ausgenommen).

Trotzdem wird es gerne diskutiert, wohl vor allem deshalb, weil die Zusammenhänge kaum jemand versteht.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 22682
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon Adam Smith » Do 12. Okt 2017, 11:52

Die einfachste und ungerechteste Steuer ist die Kopfsteuer. Steuern können dazu dienen den Preis von bestimmten Produkten zu erhöhen. Steuern dienen dazu den Staat zu finanzieren (Beamte). Wenn man sich die Ausgaben und Einnahmen ansieht, dienen sie (auch) der Umverteilung.

Wenn es nichts gibt kann auch nichts besteuert werden. Aus dem Grund sind Unternehmen wichtig. In den USA gibt es viele und grosse Unternehmen und die Steuereinnahmen sind sehr hoch.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Do 12. Okt 2017, 11:55, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13302
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Für wen arbeiten Familie Reimanns 33Mrd.€?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 12. Okt 2017, 11:55

Adam Smith hat geschrieben:(12 Oct 2017, 12:52)

Die einfachste und ungerechteste Steuer ist die Kopfsteuer.


Manche sind ja der Meinung, dass es die gerechteste ist. Weil sie eben jeden gleich behandelt und der Erhebungsaufwand gering ist ;)
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast