Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7077
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Quatschki » Mo 4. Sep 2017, 10:13

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 Sep 2017, 15:53)

Prime kostet Geld....für Funktionen die ich nicht brauche. Amazon weiß schon wie man das macht.

Du weißt nur noch nicht, dass du sie brauchst. ;)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2297
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 4. Sep 2017, 14:37

Realist2014 hat geschrieben:(02 Sep 2017, 17:53)

der bringt Dividende.... :D

Aber keine Steuern. Zumindest nicht von Amazon. Da müßte die Dividende aber aus Gründen der Gerechtigkeit mit mind. 50% besteuert werden.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2297
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 4. Sep 2017, 14:38

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2017, 11:13)

Du weißt nur noch nicht, dass du sie brauchst. ;)

Ah so. Schön wenn große Firmen sich Sorgen um meine Bedürfnisse machen. Die reinste Volksfürsorge.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon franktoast » Mo 4. Sep 2017, 15:14

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2017, 15:37)

Aber keine Steuern. Zumindest nicht von Amazon. Da müßte die Dividende aber aus Gründen der Gerechtigkeit mit mind. 50% besteuert werden.

Amazon zahlt keine Dividenden. Und um Steuern auf Gewinne zu bezahlen, müsste Amazon erstmal Gewinne erwirtschaften. Deren Strategie ist nämlich richtig asozial. Die setzen so auf Wachstum und Kundenzufriedenheit, dass sie beim Gewinn gerade so auf der Nulllinie sind (manche Quartale mit Gewinne, manche mit Verlust).
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7077
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Quatschki » Mo 4. Sep 2017, 15:30

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2017, 15:38)

Ah so. Schön wenn große Firmen sich Sorgen um meine Bedürfnisse machen. Die reinste Volksfürsorge.

Ich hab bis vor vielleicht drei Jahren auch geglaubt, dass ich so ein komisches Smartphone nie brauchen würde. Letztlich zwingt einen das soziale Umfeld dazu.

Ich hätte auch nicht geglaubt, dass sich auf meinem 10 Jahre alten Fernseher mit 15 Jahre altem Satreceiver irgendwann mal mehr Youtube als herkömmliches Fernsehen schauen würde.
Der FireTVStick hat mir geholfen, Geld zu sparen und die Umwelt zu schonen, da ich die alten nicht netzwerkfähigen Geräte bis auf weiteres weiternutzen kann.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7077
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Quatschki » Mo 4. Sep 2017, 15:33

franktoast hat geschrieben:(04 Sep 2017, 16:14)

Amazon zahlt keine Dividenden. Und um Steuern auf Gewinne zu bezahlen, müsste Amazon erstmal Gewinne erwirtschaften. Deren Strategie ist nämlich richtig asozial. Die setzen so auf Wachstum und Kundenzufriedenheit, dass sie beim Gewinn gerade so auf der Nulllinie sind (manche Quartale mit Gewinne, manche mit Verlust).

Aber die versorgen 350.000 Mitarbeiter mit Einkommen. Und die zahlen Steuern.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4282
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 4. Sep 2017, 15:33

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 Sep 2017, 15:53)

Prime kostet Geld....für Funktionen die ich nicht brauche. Amazon weiß schon wie man das macht.

Andere Internetversender sind mal mit Porto inklusive, mal mit Aufschlag. So pauschal ist das Internet nicht immer portofrei.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Alana4
Beiträge: 2867
Registriert: Mo 20. Feb 2012, 19:09
Benutzertitel: ausgependelt glücklich
Wohnort: Großstadt

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Alana4 » Mo 4. Sep 2017, 15:47

In Berlin gehe ich nicht mehr gern "shoppen"- die ehemals zum Schlendern einladenden Straßen sind zu Gummibändern geworden, auf denen ein Billiganbieter nach dem anderen aufgereiht ist. Und überall sieht es gleich aus, der gleiche Ramsch. Am Ende ist man fußlahm und enttäuscht.
Nach Prenzlauer Berg zieht es mich überhaupt nicht, und die hochpreisigen Gegenden lehne ich ab. Letztlich hängt da auch bloß Billig-Zeug, nur das Etikett ist anders.
Und die Center....Gott ja, ab und an braucht man halt mal was, da sind die Dinger praktisch- alles auf einem Haufen. Aber wirklich Spaß macht das nicht.
Letzte Woche war ich ein paar Tage in Ostfriesland und hatte Zeit. Ich habe mir eine größere Stadt und 2 putzige kleine Städtchen angeschaut- inklusiver deren "Fußgängerzonen". Und das hat dann doch Spaß gemacht. Gut fußläufig gibt es eine Menge zu sehen, Laden an Laden.....in jedem gibt es was anderes, Teeladen neben teurem Modeladen, dann ein kleiner Buchladen, dann ein billiger Alles- Laden, dann wieder was Gehobeneres....bunt gemischt und unterbrochen von mal einem Bäcker mit Cafebetrieb oder einem Eisladen. In den Läden unterschiedliche Verkaufskräfte, Multikulti, aber auch viele Einheimische. Zum Gucken und Schlendern war das ein wirkliches Vergnügen. sogar der eine oder andere Euro wechselte den Besitzer. Was ich sagen will: achtet die Gemeinde ein bißchen drauf, dann geht das auch mit den Geschäften.
Ich war versucht, mir ein Leben dort vorzustellen. Und das war für mich ein Schock, bisher gab es für mich als lebbare Orte nur Berlin oder Hamburg.
Ich beherrsche die deutsche Rechtschreibung! Aber meine Tastatur hat damit manchmal Probleme.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Ebiker » Mo 4. Sep 2017, 16:12

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(02 Sep 2017, 16:07)

Was davon ist speziell online? Das bot der Laden um die Ecke vor 30 Jahren, das bieten ep, medimax & co auch nicht erst seit gestern.


Hier gibts zwei Elektromärkte , keine kleinen Händler. Lieferung und Aufstellung ist nur zu Aktionen umsonst und die Aufstellung der letzten WaMa war mehr als mangelhaft. Service kaum vorhanden. Internetbestellungen schick ich zurück wenn was gleich am Anfang nicht taugt. Vor Ort kauf ich eigentlich nur Schuhe, da müßte ich echt zuviel zurückschicken.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2297
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 4. Sep 2017, 16:15

franktoast hat geschrieben:(04 Sep 2017, 16:14)

Amazon zahlt keine Dividenden. Und um Steuern auf Gewinne zu bezahlen, müsste Amazon erstmal Gewinne erwirtschaften. Deren Strategie ist nämlich richtig asozial. Die setzen so auf Wachstum und Kundenzufriedenheit, dass sie beim Gewinn gerade so auf der Nulllinie sind (manche Quartale mit Gewinne, manche mit Verlust).

Ach so. Und deshalb residieren die in einer Steueroase? Weil sie so sozial sind? Wer soll die Nummer denn glauben?
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2297
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 4. Sep 2017, 16:17

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(04 Sep 2017, 16:33)

Andere Internetversender sind mal mit Porto inklusive, mal mit Aufschlag. So pauschal ist das Internet nicht immer portofrei.

Sag ich ja. Andere verkünden das Online-Einkauf keine Versandkosten verursacht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5305
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon jorikke » Mo 4. Sep 2017, 16:33

Alana4 hat geschrieben:(04 Sep 2017, 16:47)

In Berlin gehe ich nicht mehr gern "shoppen"- die ehemals zum Schlendern einladenden Straßen sind zu Gummibändern geworden, auf denen ein Billiganbieter nach dem anderen aufgereiht ist. Und überall sieht es gleich aus, der gleiche Ramsch. Am Ende ist man fußlahm und enttäuscht.
Nach Prenzlauer Berg zieht es mich überhaupt nicht, und die hochpreisigen Gegenden lehne ich ab. Letztlich hängt da auch bloß Billig-Zeug, nur das Etikett ist anders.
Und die Center....Gott ja, ab und an braucht man halt mal was, da sind die Dinger praktisch- alles auf einem Haufen. Aber wirklich Spaß macht das nicht.
Letzte Woche war ich ein paar Tage in Ostfriesland und hatte Zeit. Ich habe mir eine größere Stadt und 2 putzige kleine Städtchen angeschaut- inklusiver deren "Fußgängerzonen". Und das hat dann doch Spaß gemacht. Gut fußläufig gibt es eine Menge zu sehen, Laden an Laden.....in jedem gibt es was anderes, Teeladen neben teurem Modeladen, dann ein kleiner Buchladen, dann ein billiger Alles- Laden, dann wieder was Gehobeneres....bunt gemischt und unterbrochen von mal einem Bäcker mit Cafebetrieb oder einem Eisladen. In den Läden unterschiedliche Verkaufskräfte, Multikulti, aber auch viele Einheimische. Zum Gucken und Schlendern war das ein wirkliches Vergnügen. sogar der eine oder andere Euro wechselte den Besitzer. Was ich sagen will: achtet die Gemeinde ein bißchen drauf, dann geht das auch mit den Geschäften.
Ich war versucht, mir ein Leben dort vorzustellen. Und das war für mich ein Schock, bisher gab es für mich als lebbare Orte nur Berlin oder Hamburg.


Wer Stuttgart nicht kennt, hat das Leben verpennt.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon franktoast » Mo 4. Sep 2017, 16:34

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2017, 16:33)

Aber die versorgen 350.000 Mitarbeiter mit Einkommen. Und die zahlen Steuern.

Ja klar. Plus die 19% Umsatzsteuer. Ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass Apple, Google, Microsoft wirklich riesige Gewinne einfahren. Amazon oder Netfliex gehören nicht dazu.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon franktoast » Mo 4. Sep 2017, 16:41

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2017, 17:15)

Ach so. Und deshalb residieren die in einer Steueroase? Weil sie so sozial sind? Wer soll die Nummer denn glauben?


Amazon residiert in Seattle. Ist das eine Steueroase?
2015 erzielte Amazon einen Vorsteuergewinn von etwa 1,5Mrd, netto blieben 0,6Mio.(wohl irgendwelche Sondereffekte), 2016 erzielte man einen Vorsteuergewinn von 3,8Mrd. netto blieben 2,5Mrd. (knapp 33% Steuerquote).
http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Amazon

Google erzielte bei deutlich weniger Umsatz einen Gewinn von 19Mrd. 2016.

Jedes größere Unternehmen zahlt etwa 25-35% Steuern auf ihren Gewinn. Was du meinst sind Gewinnrücklagen, die man zu Steueroasen schiebt, damit auf deren Renditen weniger Steuern anfallen.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon franktoast » Mo 4. Sep 2017, 16:44

Alter Stubentiger hat geschrieben:(03 Sep 2017, 15:53)

Prime kostet Geld....für Funktionen die ich nicht brauche. Amazon weiß schon wie man das macht.

Keiner zwingt dich dazu, das Prime-Abo abzuschließen. Die, die eh ziemlich viel bei Amazon kaufen bzw. denen es wichtig ist, dass die Ware schnell kommt, für die lohnt es sich schon.

Ich denke nicht, dass Amazon aktuell mit den 70€ im Jahr für Primekunden etwas verdient. Aber man schafft Kundenbindung, was sich in der Zukunft auszahlen kann.
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Positiv Denkender
Beiträge: 2670
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 4. Sep 2017, 16:53

Ebiker hat geschrieben:(04 Sep 2017, 17:12)

Hier gibts zwei Elektromärkte , keine kleinen Händler. Lieferung und Aufstellung ist nur zu Aktionen umsonst und die Aufstellung der letzten WaMa war mehr als mangelhaft. Service kaum vorhanden. Internetbestellungen schick ich zurück wenn was gleich am Anfang nicht taugt. Vor Ort kauf ich eigentlich nur Schuhe, da müßte ich echt zuviel zurückschicken.

Wo du einkaufst bleibt deine Angelegenheit .Ich nehme mir die Freiheit im traditionellen EH zu kaufen egal ob Elektrogeräte , Möbel oder
Klamotten . Gerade bei technischen Geräten stehen Serviceleistungen der Fachhändler über den Preis .Der private EH ist ohnehin nicht teurer .
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1092
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Ebiker » Mo 4. Sep 2017, 17:15

Doch das ist er nahezu immer. Und sie haben fast nie das was ich möchte.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2297
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mo 4. Sep 2017, 17:17

franktoast hat geschrieben:(04 Sep 2017, 17:41)

Amazon residiert in Seattle. Ist das eine Steueroase?
2015 erzielte Amazon einen Vorsteuergewinn von etwa 1,5Mrd, netto blieben 0,6Mio.(wohl irgendwelche Sondereffekte), 2016 erzielte man einen Vorsteuergewinn von 3,8Mrd. netto blieben 2,5Mrd. (knapp 33% Steuerquote).
http://www.finanzen.net/bilanz_guv/Amazon

Google erzielte bei deutlich weniger Umsatz einen Gewinn von 19Mrd. 2016.

Jedes größere Unternehmen zahlt etwa 25-35% Steuern auf ihren Gewinn. Was du meinst sind Gewinnrücklagen, die man zu Steueroasen schiebt, damit auf deren Renditen weniger Steuern anfallen.


Das Steuerspasrmodell in den USA wird wohl gerade gekippt. Da läuft was ganz eigenes. Atemberaubendes. Aber Bundesstaaten in den USA sind wohl nicht amüsiert.

Hier in Europa ist die Verbindung Luxemburg - Amazon ja nun lang genug diskutiert worden. Also lass die Nebelbomben.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7077
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon Quatschki » Mo 4. Sep 2017, 18:24

franktoast hat geschrieben:(04 Sep 2017, 17:34)

Ja klar. Plus die 19% Umsatzsteuer. Ich wollte nur mal darauf hinweisen, dass Apple, Google, Microsoft wirklich riesige Gewinne einfahren. Amazon oder Netfliex gehören nicht dazu.

Wobei, wenn eine Firma nur ihr Betriebsvermögen vermehrt und kein Cash ausgeschüttet wird, sind das trotzdem auch Gewinne, auch wenn es sofort wieder investiert wird und Grundstücke gekauft, Hallen errichtet und mit Robotern vollpackt werden.
Das sind ja Sachanlagen. Rechte und Patente sind auch werthaltig. Und das Umlaufvermögen.
Letztendlich müssen sie da ganz schön tricksen, um sich arm zu rechnen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2846
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Endet die Zeit der Einkaufsstrassen?

Beitragvon franktoast » Di 5. Sep 2017, 07:39

Alter Stubentiger hat geschrieben:(04 Sep 2017, 18:17)

Das Steuerspasrmodell in den USA wird wohl gerade gekippt. Da läuft was ganz eigenes. Atemberaubendes. Aber Bundesstaaten in den USA sind wohl nicht amüsiert.

Hier in Europa ist die Verbindung Luxemburg - Amazon ja nun lang genug diskutiert worden. Also lass die Nebelbomben.

Ich hab nachgewiesen, welche Steuern die genannten Konzerne auf ihre Gewinne bezahlen. Wer hier heiße Luft liefert bist du.

Ansonsten könnte man sich auch fragen, ob der Staat mit dem Steuergeld mehr Wohlstand schaffen kann als zB. Amazon. Was denkst du?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste