Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11266
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Dampflok94 » Mo 2. Okt 2017, 08:55

Rote_Galaxie hat geschrieben:(01 Oct 2017, 17:38)

Was ist denn dagegen einzuwenden wenn Kredite ohne Zinsen vergeben werden und die Bank gesetzlich der Gesellschaft verpflichtet wird?

Tolle Idee! Aber dann bitte auch konsequent sein. Händler haben ihre Ware kostenlos abzugeben. Und Friseure und andere Dienstleister selbstredend kostenlos zu arbeiten. :cool:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5699
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Mo 2. Okt 2017, 16:32

Dampflok94 hat geschrieben:(02 Oct 2017, 09:55)

Tolle Idee! Aber dann bitte auch konsequent sein. Händler haben ihre Ware kostenlos abzugeben. Und Friseure und andere Dienstleister selbstredend kostenlos zu arbeiten. :cool:


Was ist denn falsch daran dass jeder sein Bestes gibt und dafür alles bekommt was ihn glücklich macht?
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Realist2014 » Mo 2. Okt 2017, 16:36

Rote_Galaxie hat geschrieben:(02 Oct 2017, 17:32)

Was ist denn falsch daran dass jeder sein Bestes gibt und dafür alles bekommt was ihn glücklich macht?



weil es zu viele gibt , die viel zu wenig leisten in Relation was sie "glücklich macht"

deswegen gibt es die Wettbewerbs & Leistungsgesellschaft

da kann sich jeder das erarbeiten, was ihn "glücklich macht"
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 15254
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Skull » Mo 2. Okt 2017, 22:31

Guten Abend,

die letzten drei Beiträge in die Ablage verschoben.

Edit: nachfolgend weitere Fünf.
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11266
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Dampflok94 » Di 3. Okt 2017, 12:08

Rote_Galaxie hat geschrieben:(02 Oct 2017, 17:32)Was ist denn falsch daran dass jeder sein Bestes gibt und dafür alles bekommt was ihn glücklich macht?

Weil leider nicht alles in beliebiger Menge vorhanden ist. Vielen würde eine Villa mit Seeblick glücklich machen. Die Anzahl dieser Villen ist beschränkt. Wer bekommt sie? Manch einen machen Kunstwerke glücklich. Die meisten davon sind Unikate. Und nun?

Irgendwie muß all das verteilt werden, was Menschen erarbeiten. Und das System der (Sozialen) Marktwirtschaft, ist da momentan am effizientesten. Ob das in der Zukunft auch so sein wird, steht wie alles in den Sternen.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5699
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 3. Okt 2017, 20:09

Dampflok94 hat geschrieben:(03 Oct 2017, 13:08)

Weil leider nicht alles in beliebiger Menge vorhanden ist. Vielen würde eine Villa mit Seeblick glücklich machen. Die Anzahl dieser Villen ist beschränkt. Wer bekommt sie? Manch einen machen Kunstwerke glücklich. Die meisten davon sind Unikate. Und nun?

Irgendwie muß all das verteilt werden, was Menschen erarbeiten. Und das System der (Sozialen) Marktwirtschaft, ist da momentan am effizientesten. Ob das in der Zukunft auch so sein wird, steht wie alles in den Sternen.


Wie gesagt, ich glaube die Computertechnologie wird dieses Problem lösen.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Realist2014 » Di 3. Okt 2017, 20:16

Rote_Galaxie hat geschrieben:(03 Oct 2017, 21:09)

Wie gesagt, ich glaube die Computertechnologie wird dieses Problem lösen.



Die Computertechnologie gibt es seit mehr als 40 Jahren

hat keinerlei Einfluss auf "Zinsen"
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 5699
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Rote_Galaxie » Di 3. Okt 2017, 23:07

Realist2014 hat geschrieben:(03 Oct 2017, 21:16)

Die Computertechnologie gibt es seit mehr als 40 Jahren

hat keinerlei Einfluss auf "Zinsen"


Ich denke es hat keinen Sinn dich zu ignorieren.
Die Computertechnologie hat eine elektronische Währung erschaffen die das Bargeld ersetzen wird und somit auch den Zins verändern wird.
Und wer kontrolliert die Kontrolle?
Benutzeravatar
Watchful_Eye
Moderator
Beiträge: 2278
Registriert: Sa 7. Jun 2008, 11:13
Benutzertitel: Free Jazz & Black Metal
Kontaktdaten:

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Watchful_Eye » Mi 4. Okt 2017, 04:23

So wie ich das sehe, ist der Zins ein Ergebnis des Kapitalismus, ein "Symptom". Eine Entfernung dessen würde meines Erachtens nichts bringen. Wenn man sein Geld anlegt und verzinsen lässt, überlässt man im Grunde nur jemand anderem die Investition, die man sonst selbst gemacht hätte.

Es liegt in der Logik des Kapitalismus: Wer bereits Geld hat, kann um so leichter noch mehr Geld bekommen. Wer bereits ein größeres Geschäft hat, kann billiger produzieren usw. Deshalb gibt es ja auch diese Tendenz zur Monopolisierung. Wenn du irgendwas kaufst, gibst du einem Unternehmen damit Geld, womit es wiederum die Basis ihres Umsatzes vergrößern kann (mehr Produktionshallen, Filialen etc.), wodurch sie wiederum noch mehr Güter verkaufen kann usw. Das ist im Prinzip dasselbe. Natürlich ist das nur eine Tendenz. Wenn sie schlecht geführt werden, kann auch ein großes Unternehmen pleite gehen.

Wenn du Geld auf eine Bank bringst, ist sie ja nur deshalb bereit, dir einen Zins zu geben, weil sie selbst mit großer Gewissheit sagen kann, aus dieser Menge Geld in dieser Zeit einen noch höheren prozentualen Gewinn herausholen zu können. Diese Kosten ist der Anleger wiederum deshalb bereit, zu tragen, weil er weiß, dass die Bank noch viel viel mehr Geld hat als er und daher gewagter investieren kann als er.
"In a world where I feel so small, I can't stop thinking big." (Rush - Caravan)

Nach langer Inaktivität wieder Hilfssheriff in den Foren 31 und 32.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11266
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Dampflok94 » Mi 4. Okt 2017, 07:16

Rote_Galaxie hat geschrieben:(03 Oct 2017, 21:09)

Wie gesagt, ich glaube die Computertechnologie wird dieses Problem lösen.

In der ZEIT gab es neulich einen Artikel, der leider nicht online ist. Der Autor legt dar, daß mit modernster Computertechnik Planwirtschaft machbar wäre. Aber er spricht sich trotzdem massiv dagegen aus. Weil es die Freiheit einschränken würde.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Gruwe
Beiträge: 890
Registriert: Mo 9. Nov 2015, 15:58
Benutzertitel: Obertransistorialrat
Wohnort: Saarland

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Gruwe » Mi 4. Okt 2017, 07:23

Rote_Galaxie hat geschrieben:(04 Oct 2017, 00:07)

Ich denke es hat keinen Sinn dich zu ignorieren.
Die Computertechnologie hat eine elektronische Währung erschaffen die das Bargeld ersetzen wird und somit auch den Zins verändern wird.


Was hat der Zins mit Bargeld zu tun?

Es gibt etliche Währungen auf diesem Planeten und der Zins wird über den Markt determiniert.

Warum sollte das nun anders sein, nur weil die Währung digital wird?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13326
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 4. Okt 2017, 08:16

Watchful_Eye hat geschrieben:(04 Oct 2017, 05:23)

So wie ich das sehe, ist der Zins ein Ergebnis des Kapitalismus, ein "Symptom".


Ich würde sagen, der Zins ist älter als der Kapitalismus.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2688
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon franktoast » Mi 4. Okt 2017, 10:52

Dampflok94 hat geschrieben:(04 Oct 2017, 08:16)

In der ZEIT gab es neulich einen Artikel, der leider nicht online ist. Der Autor legt dar, daß mit modernster Computertechnik Planwirtschaft machbar wäre. Aber er spricht sich trotzdem massiv dagegen aus. Weil es die Freiheit einschränken würde.

Ja müsste man auch. Letztlich hängt alles, was produziert wird, von zwei Dimensionen ab:
1. Wie hoch ist der Aufwand, etwas herzustellen
2. Was will der Konsument (abhängig vom Aufwand, also Preis)

Und wenn IT-lastige Produkte mehr nachgefragt werden, benötigt man mehr Studenten, die sich für IT entscheiden. Also werden dort die Löhne bzw. Arbeitsbedingungen steigen, da die hersteller mehr für die Produkte nehmen können und somit auch mehr bezahlen können.
Wie soll das durch Computertechnik realisiert werden? Gibt dann der Computer die optimalen Preise vor, also quasi das, was der Markt eh hervorbringen würde?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
franktoast
Beiträge: 2688
Registriert: So 29. Jun 2014, 09:24

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon franktoast » Mi 4. Okt 2017, 10:53

Rote_Galaxie hat geschrieben:(02 Oct 2017, 17:32)

Was ist denn falsch daran dass jeder sein Bestes gibt und dafür alles bekommt was ihn glücklich macht?

Wie willst du sicher stellen, dass jemand wie ich das nicht ausnutze?
Ein freier Mensch muß es ertragen können, daß seine Mitmenschen anders handeln und anders leben, als er es für richtig hält, und muß sich abgewöhnen, sobald ihm etwas nicht gefällt, nach der Polizei zu rufen.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1331
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon BlueMonday » Mi 4. Okt 2017, 11:17

Der Zins ist sogar älter als das Geld.
Der Grund des Zinses ist der Diskont oder Abschlag der weiter in der Zukunft liegenden Bedürfnisbefriedigung im Vergleich zu einer Bedürfnisbefriedigung näher an der Gegenwart. Der Fisch, den man heute verzehren kann, ist handlungslogisch wertvoller als der Fisch in einer Woche, in einem Monat, in einem Jahr... Wäre es nicht so, würde man nie konsumieren, sondern den Konsum immer wieder aufschieben.

Um seine Produktivmittel zu entwickeln, braucht man also etwas, das diesen Abschlag mindestens ausgleicht bzw. sogar übertrifft. Und dieses Motiv ist der Zins, das Mehr, wenn bspw. Robinson auf seiner einsamen Insel ein Fischnetz knüpft statt weiter mit bloßen Händen weiter Fisch fängt und damit zeitnah seine Nahrungsbedürfnis befriedigt. Solange Robinson an dem Fischnetz knüpft, kann er nicht/weniger essen, also keine Fische kurzfristig fangen etc. Oder er muss im Voraus einen Nahrungsvorrat anlegen, noch mit seiner alten, schlechteren Produktivität. Er muss also an seinem Konsum im Hier und Jetzt sparen, sich einschränken und das Gesparte investieren (die gewonnene Zeit durch die Vorräte in den Bau des Netzes), um in der Zukunft mehr zu haben. Und ohne dieses Mehr(=Zins, interest) würde er das Ganze gar nicht auf sich nehmen. Die durch die bessere Fangtechnik zusätzlich gefangenen Fische gleichen nämlich den Abschlag zw. dem Fisch, der in der Zukunft mit dem Netz gefangen wird und dem Fisch, der mit der bloßen Hand heute gefangen wird, aus.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Realist2014 » Mi 4. Okt 2017, 11:36

Rote_Galaxie hat geschrieben:(04 Oct 2017, 00:07)

Ich denke es hat keinen Sinn dich zu ignorieren.
Die Computertechnologie hat eine elektronische Währung erschaffen die das Bargeld ersetzen wird und somit auch den Zins verändern wird.


diese "elektronische Währung" spielt keine große Rolle...

die meisten Zahlungsvorgänge laufen heute schon "unbar"

nur ändert das alles nichts daran, dass es keine Kredite ohne Zinsen gibt... ( speziell im Hinblick auf das Risiko des Kreditausfalls...)

und daher auch in Zukunft nicht geben wird
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Realist2014 » Mi 4. Okt 2017, 11:37

Dampflok94 hat geschrieben:(04 Oct 2017, 08:16)

In der ZEIT gab es neulich einen Artikel, der leider nicht online ist. Der Autor legt dar, daß mit modernster Computertechnik Planwirtschaft machbar wäre. Aber er spricht sich trotzdem massiv dagegen aus. Weil es die Freiheit einschränken würde.


Planwirtschaft ist mit unserer Verfassung nicht vereinbar ( Artikel 14, Eigentum an den Produktionsmitteln...)
Loki
Beiträge: 5011
Registriert: Mo 5. Mai 2014, 12:37
Benutzertitel: Technokrat

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Loki » Mi 4. Okt 2017, 12:16

Alter Stubentiger hat geschrieben:(28 Sep 2017, 16:02)
Und diese Wirtschaftsleistung hat Einfluss auf die Geldmenge.

Nicht direkt.


Wir könnten uns beide als Unternehmer 10 Euro den ganzen langen lieben Tag hin und herschieben,legal und verknüpft mit Dienstleitungen oder sonstigen Gütern, ohne daß sich dabei auch nur um einen Cent etwas an der Geldmenge verändert.
Die Geldmenge wäre dann weiter unverändert 10 Euro und die Wirtschaftsleistung an dem Tag weit darüber.

:cool: Wie zahlst Du (oder ich) nun 11 Euro ans Bankensystem, insbesondere, wenn mit der ersten Zahlung von 10 Euro Kreditrückzahlung eben diese 10 Euro aus finanzsystemtechnischen Gründen unwiederbringlich weg sind ?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 34836
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon Realist2014 » Mi 4. Okt 2017, 12:24

Loki hat geschrieben:(04 Oct 2017, 13:16)

N

:cool: Wie zahlst Du (oder ich) nun 11 Euro ans Bankensystem, insbesondere, wenn mit der ersten Zahlung von 10 Euro Kreditrückzahlung eben diese 10 Euro aus finanzsystemtechnischen Gründen unwiederbringlich weg sind ?


den einen Euro Zinsen bezahlt man aus der gleichen "Quelle" wie Miete , Pacht und alles andere

oder eben Kontoführungsgebühren oder sonstige Leistungen der Bank

diese seltsame "Phobie", das Nutzungsentgelt ( Zinsen) mit der Geldschöpfung/Geldvernichtung des zurückzuzahlenden Kredites zu "verquicken" um auf angeblich den "fehlenden Zins im System" hinzuweisen

wirkt mega-albern
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13326
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Warum Zinsen immer mit Leid verbunden sind.

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 4. Okt 2017, 14:26

Loki hat geschrieben:(04 Oct 2017, 13:16)
und die Wirtschaftsleistung an dem Tag weit darüber.[/u]



nö ...
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste