Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Di 15. Aug 2017, 16:50

Anderus hat geschrieben:(15 Aug 2017, 13:57)

Alles Klar! Bei der EZB, deponieren nur Arme ihr Geld.

Die Banken müssen dort abends ihr Geld deponieren, sonst ist es futsch.

.



bei der EZB können NUR Banken "Geld deponieren" :x


weder Reiche noch Unternehmen können das bei einer Zentralbank... :x

und nein, keine Bank muss es dort "deponieren", weil es sonst "futsch" ist :rolleyes:
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Aug 2017, 16:59

Realist2014 hat geschrieben:(15 Aug 2017, 17:43)

Nur waren da auch immer mehrere Produkte & Services, welche getrennt werden konnten

O mei, was sind denn VW, Audi, Porsche, Skoda, Seat, Bentley, Bugatti, Ducati, Lamborghini, Scania, MAN und Neoplan?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Di 15. Aug 2017, 17:08

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Aug 2017, 17:59)

O mei, was sind denn VW, Audi, Porsche, Skoda, Seat, Bentley, Bugatti, Ducati, Lamborghini, Scania, MAN und Neoplan?



o.k.

und was genau soll das "bringen"?

für WEN?

WEN "bestrafst" du denn dann?

Fakt ist, Arbeitsplätze würde das auf jeden Fall kosten...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon hallelujah » Di 15. Aug 2017, 17:12

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Aug 2017, 17:59)

O mei, was sind denn VW, Audi, Porsche, Skoda, Seat, Bentley, Bugatti, Ducati, Lamborghini, Scania, MAN und Neoplan?



Könnte es sein, daß die gekauft wurden, weil sie alleine nicht überlebensfähig waren (jedenfalls der größere Teil der Genannten)?
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Aug 2017, 20:21

Realist2014 hat geschrieben:(15 Aug 2017, 18:08)

WEN "bestrafst" du denn dann?

Das Riesenunternehmen, das danach nur noch ein kleines ist, die betrügerische Führungsriege, die ihre Jobs, Boni, Aktienoptionen und Pensionsansprüche verliert.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4996
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Misterfritz » Di 15. Aug 2017, 20:38

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Aug 2017, 21:21)

Das Riesenunternehmen, das danach nur noch ein kleines ist, die betrügerische Führungsriege, die ihre Jobs, Boni, Aktienoptionen und Pensionsansprüche verliert.
Sicherlich,
aber zuerst würden die Menschen, die da dort Autos bauen, ihren Job verlieren. Klasse Idee, dem das "Proletariat" sicherlich gerne folgen wird :p
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Di 15. Aug 2017, 20:39

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Aug 2017, 21:21)

Das Riesenunternehmen, das danach nur noch ein kleines ist, die betrügerische Führungsriege, die ihre Jobs, Boni, Aktienoptionen und Pensionsansprüche verliert.


"das Riesenunternehmen" gehört den Aktionären
Millionen von deutschen Bürgern haben VW Aktien...

DIE möchtest du also bestrafen...

seltsam...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Tom Bombadil » Di 15. Aug 2017, 20:48

Die Aktionäre haben den Vorstand via Aufsichtsrat bestellt, da hätten sie dann wohl mehr Sorgfalt walten lassen müssen, außerdem haben die Aktionäre durch den Betrug erwirtschaftete, höhere Dividende auch profitiert. Entfelchtung bedeutet nicht, dass das Teil-Unternehmen aufhört zu existieren, Jobs bleiben erhalten.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Di 15. Aug 2017, 20:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Aug 2017, 21:48)

Die Aktionäre haben den Vorstand via Aufsichtsrat bestellt, da hätten sie dann wohl mehr Sorgfalt walten lassen müssen.



erklär mal wie das ein VW Kleinaktionär genau hätte machen sollen...

deine "Vorschläge" werden immer abstruser...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Di 15. Aug 2017, 20:53

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Aug 2017, 21:48)

t. Entfelchtung bedeutet nicht, dass das Teil-Unternehmen aufhört zu existieren, Jobs bleiben erhalten.



Bei jeder "Entflechtung" eines derartigen Unternehmens fallen Arbeitsplätze weg...

Toyota würde sich vor Begeisterung über soviel deutsche DUMMHEIT sicher freuen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon hallelujah » Di 15. Aug 2017, 20:57

Tom Bombadil hat geschrieben:(15 Aug 2017, 21:48)

Die Aktionäre haben den Vorstand via Aufsichtsrat bestellt, da hätten sie dann wohl mehr Sorgfalt walten lassen müssen, außerdem haben die Aktionäre durch den Betrug erwirtschaftete, höhere Dividende auch profitiert. Entfelchtung bedeutet nicht, dass das Teil-Unternehmen aufhört zu existieren, Jobs bleiben erhalten.


Ich schlage vor, wir ernennen dich zum Bundesvorstandsminister, der alle Vorstände vorher eingehend prüft. Ok? Ist für dich doch eine Kleinigkeit. Kann nix mehr schiefgehen.
Kleiner Hacken: sollte doch was schiefgehen, machen wir dich persönlich haftbar.
:D
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
hallelujah
Beiträge: 4470
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon hallelujah » Di 15. Aug 2017, 20:59

Realist2014 hat geschrieben:(15 Aug 2017, 21:53)

Bei jeder "Entflechtung" eines derartigen Unternehmens fallen Arbeitsplätze weg...

Toyota würde sich vor Begeisterung über soviel deutsche DUMMHEIT sicher freuen...



Der edle moralische Anspruch braucht keine Konsequenzen zu rechtfertigen. Eine bequeme Ausgangsposition...
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 16. Aug 2017, 00:32

Genau solche abstrusen Einwände hatte ich erwartet. Kleinstaktionäre vs. Milliardenschäden :D
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19292
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Skull » Mi 16. Aug 2017, 06:10

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Aug 2017, 01:32)

Genau solche abstrusen Einwände hatte ich erwartet. Kleinstaktionäre vs. Milliardenschäden :D

Wie wäre es mit...dem abstrusen Einwand...
Grossaktionär (Bundesrepublik Deutschland)

oder einfach nur die Interessen des Staates mit seinem bereits vorhandenen Einfluss.

Welches Interesse hat der Staat, die Bundesrepublik Deutschland ...
VW, Daimler oder BMW zu zerschlagen ?
Oder welches Interesse haben die Gewerkschaften, solche grossen Unternehmen zu "entflechten" ? :?:

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 16. Aug 2017, 09:32

Genau darum geht es doch: das Interesse ist die Verbrechensbekämpfung. Unternehmen, die sich einigermaßen an Recht und Gesetz halten (50 Mio € Schaden ist ja kein Pappenstiel), passiert nichts. Die Zerschlagung wäre ja auch nur das äußerte Mittel, wenn ein Unternehmen immer und immer wieder so auffällt oder die Schadensumme exorbitant hoch ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Mi 16. Aug 2017, 16:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Aug 2017, 10:32)

Genau darum geht es doch: das Interesse ist die Verbrechensbekämpfung. Unternehmen, die sich einigermaßen an Recht und Gesetz halten (50 Mio € Schaden ist ja kein Pappenstiel), passiert nichts. Die Zerschlagung wäre ja auch nur das äußerte Mittel, wenn ein Unternehmen immer und immer wieder so auffällt oder die Schadensumme exorbitant hoch ist.



Bei großen Konzernen, die Produkte wie Autos herstellen , schon .. ( Aufgrund der Stückzahl)

wobei mir bei deiner "Vorstellung" einfach komplett eine sinnvolle Abwägung fehlt...

denn "zu bestrafen" sind die Verantwortlichen ( Vorstände) - und nicht die AN...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Tom Bombadil » Mi 16. Aug 2017, 22:10

Es werden keine AN bestraft. Bei der Deutschen Bank ziehen sich die Betrügereien schon über lange Zeit, das ist völlig unabhängig davon, wer da jetzt gerade Vorstand ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Do 17. Aug 2017, 07:05

Tom Bombadil hat geschrieben:(16 Aug 2017, 23:10)

Es werden keine AN bestraft. Bei der Deutschen Bank ziehen sich die Betrügereien schon über lange Zeit, das ist völlig unabhängig davon, wer da jetzt gerade Vorstand ist.


Wir waren bei VW....

da würde eine "Entflechtung" auf jeden Fall negative Auswirkungen auf die AN haben.

Hat es bei jeder Entflechtung


Bei der deutschen Bank wurde ja auch Strafen in Mrd Höhe ausgesprochen. Zu Lasten auch der Aktionäre.
Vorstände wurden angeklagt.

Auch wird es keine "Entflechtung" geben. Auch im Interesse der deutschen Unternehmen, die international aufgestellt sind.
Denn die Deutsche Bank ist die einzige deutsche international gewichtige tätige Bank.
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34125
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Tom Bombadil » Do 17. Aug 2017, 09:06

Realist2014 hat geschrieben:(17 Aug 2017, 08:05)

da würde eine "Entflechtung" auf jeden Fall negative Auswirkungen auf die AN haben.

Beweis?

Denn die Deutsche Bank ist die einzige deutsche international gewichtige tätige Bank.

Recht und Gesetz müssten in einem Rechtsstaat über "Systemrelevanz" stehen, womit wir wieder beim Strangtitel wären.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Demokratische Regierungen - Nur ein Büttel des Kapitals?

Beitragvon Realist2014 » Do 17. Aug 2017, 10:15

Tom Bombadil hat geschrieben:(17 Aug 2017, 10:06)

Beweis?


Recht und Gesetz müssten in einem Rechtsstaat über "Systemrelevanz" stehen, womit wir wieder beim Strangtitel wären.



Der Beweis ist hier Evidenz der Entflechtungen der Vergangenheit...


Und nur um "Recht und Gesetz" in einer seltsamen Form "Genüge" zu tun ( = Zerschlagung) , den deutschen Unternehmen ihre einzige international tätigen Bank zu nehmen

wäre einfach nur DUMM


auch hier würde sich die Konkurrenz wieder freuen...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast