Deutsche Standard-Produktausführungen

Moderator: Moderatoren Forum 1

hallelujah
Beiträge: 3997
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon hallelujah » So 12. Mär 2017, 21:40

Boraiel hat geschrieben:(12 Mar 2017, 21:27)

Auch wenn du das hier satirisch ausdrückst, ist einiges davon gar nichts so verkehrt. Standardisierung bietet Orientierung, durch einen Standard-Wasserhahn habe ich eine Referenzgröße durch die ich andere Wasserhähne schneller in gut und schlecht einteilen kann. Und die Auswahl des Standard-Wasserhahn sollte in der Tat durch Experten erfolgen, es gibt ja objektiv bessere Wasserhähne. Einige Eigenschaften kann der Kunde beim Kauf auch gar nicht erkennen, vielleicht bricht ein Teil nach zwei Jahren reihenweise ab - wie soll der Kunde das erkennen? Beim Standard-Wasserhahn ist das getestet und zum Standard-Wasserhahn kann der Kunde immer wieder zurückkehren.
Nebenbei: Nur weil man bestimmte Produkte als "Deutscher Standard" hervorhebt, wird der marktwirtschaftliche Rahmen ja nicht außer Kraft gesetzt.


Dann willst du also ein referenzprodukt, kein standardprodukt. ist ein unterschied...
Ich weiss mur immer noch nicht, wie du das umsetzen willst.
Es gibt ohnehin genügend normen, die ein produkt erfüllen muss.

Schon mal was von garantie gehört?
Über die garantie ist es eine mischung aus glück und beanspruchung, ob ein produkt länger oder kürzer hält...
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
hallelujah
Beiträge: 3997
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon hallelujah » So 12. Mär 2017, 21:41

Boraiel hat geschrieben:(12 Mar 2017, 21:30)

Ich habe mich genau das, gerade bei dir gefragt. :D


Kann ich dir beantworten: ja, schon einige...
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3325
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 22:00

hallelujah hat geschrieben:(12 Mar 2017, 21:40)

Dann willst du also ein referenzprodukt, kein standardprodukt. ist ein unterschied...
Ich weiss mur immer noch nicht, wie du das umsetzen willst.
Es gibt ohnehin genügend normen, die ein produkt erfüllen muss.

Schon mal was von garantie gehört?
Über die garantie ist es eine mischung aus glück und beanspruchung, ob ein produkt länger oder kürzer hält...

Ich sehe da keinen großen Unterschied. Es soll schon ein Produkt sein, was man auch (an vielen Stellen) kaufen kann, keine abstrakte Referenz und einen gewissen offiziellen Status haben und es soll für alle die natürliche Referenz in der Produktkategorie sein.
Man kann heute Produkte für sehr lange Lebensdauern konstruieren, aber ist das für ein marktwirtschaftlich orientiertes Unternehmen sinnvoll? Nein, es möchte ja immer wieder Produkte verkaufen. Garantiezettel kann man verlieren, und man kann auch Dinge so konsturieren, bzw. ist es marktwirtschaftlich sinnvoll das zu tun, dass sie nach 4 jähriger Standardbeanspruchung kaputt gehen, wenn man 2 Jahre Garantie gibt.
Wenn ich hingegen "Deutschen Standard" kaufen würde, dann habe ich die Sicherheit eines verlässlichen Produkts, wo solche profitorientierten Überlegungen keine Rolle spielen. Natürlich gibt es aber auch heute Unternehmen, die einfach gute Produkte herstellen.
Der Seiende als das Zeitliche ist in seiner ganzen zeitlichen Erstreckung aus der Ewigkeit des Seins zur Gegenwart ermächtigt.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3325
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: The sun will shine tomorrow.
Wohnort: Deutschland

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 22:01

hallelujah hat geschrieben:(12 Mar 2017, 21:41)

Kann ich dir beantworten: ja, schon einige...

Ebenso, ich konnte das bei dir nur nicht raushören. :p
Der Seiende als das Zeitliche ist in seiner ganzen zeitlichen Erstreckung aus der Ewigkeit des Seins zur Gegenwart ermächtigt.
hallelujah
Beiträge: 3997
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon hallelujah » So 12. Mär 2017, 22:06

Boraiel hat geschrieben:(12 Mar 2017, 22:00)

Ich sehe da keinen großen Unterschied. Es soll schon ein Produkt sein, was man auch (an vielen Stellen) kaufen kann, keine abstrakte Referenz und einen gewissen offiziellen Status haben und es soll für alle die natürliche Referenz in der Produktkategorie sein.
Man kann heute Produkte für sehr lange Lebensdauern konstruieren, aber ist das für ein marktwirtschaftlich orientiertes Unternehmen sinnvoll? Nein, es möchte ja immer wieder Produkte verkaufen. Garantiezettel kann man verlieren, und man kann auch Dinge so konsturieren, bzw. ist es marktwirtschaftlich sinnvoll das zu tun, dass sie nach 4 jähriger Standardbeanspruchung kaputt gehen, wenn man 2 Jahre Garantie gibt.
Wenn ich hingegen "Deutschen Standard" kaufen würde, dann habe ich die Sicherheit eines verlässlichen Produkts, wo solche profitorientierten Überlegungen keine Rolle spielen. Natürlich gibt es aber auch heute Unternehmen, die einfach gute Produkte herstellen.


Es macht nicht viel sinn, ein handy zu bauen mit einer garantierten lebensdauer von 20 jahren. muss ich hoffentlich nicht weiter erörtern.
Ähnlich sieht es bei den meisten anderen produkten auch aus.
Und die badarmatur wird dich wahrscheinlich überleben, wenn du nicht dein bad renovierst...
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
hallelujah
Beiträge: 3997
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon hallelujah » So 12. Mär 2017, 22:10

Boraiel hat geschrieben:(12 Mar 2017, 22:01)

Ebenso, ich konnte das bei dir nur nicht raushören. :p


Eben waren begriffe gefallen "sachlich" und "diskutieren".
Kamen nicht von mir. hast du einen schimmer, wer das war?
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 9957
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon H2O » So 12. Mär 2017, 23:00

Boraiel hat geschrieben:(11 Mar 2017, 20:14)

Wie sinnvoll ist es in verschiedenen Produktkategorien eine (deutsche) Standardausführung zu definieren? Es gibt ja beispielsweise tausende verschiedene Badarmaturen auf dem Markt zu kaufen, man könnte nun hingehen und nach verschiedene Kriterien einen Standard definieren; Beständigkeit, Preis, Form, Alltagstauglichkeit, Optik, Kompatibilität könnten dabei eine Rolle spielen. Ziel ist einerseits die Massenproduktion dieser Ausführung und die Vergewisserung für den Verbraucher, dass er dieses Produkt auf jeden Fall für ein entsprechendes Problem einsetzen kann - physikalische Eigenschaften sind geprüft und der Preis ist vertretbar. Die Pläne für diese Ausführungen sollten offen sein und jeder Hersteller sollte diese herstellen dürfen. Es gäbe dann z.B. ein deutsche Standard-Waschbecken, einen deutschen Standard-Wasserhahn für Waschbecken, vielleicht einen für Spülbecken etc.
Wäre so etwas sinnvoll? Wenn ja, in welchem Rahmen sollte so eine Standarddefinierung ablaufen? Sollte die Industrie das selber machen? Ein privatwirtschaftlichen Institut oder eine Amtsstelle?


Machen Sie es doch sehr einfach: Schuhe, Strümpfe, Mützen, Pullover, Hosen. Und dann die Menschen, die sich damit bekleiden. Da haben wir Größenangaben als Richtwerte für dicke, mittelgroße, lange und kleine Menschen. Dann hört es aber auch auf... das eingesetzte Material, die Verarbeitungsqualität, modische Gestaltung. So etwas kann niemand normen, oder diese Norm hätte wenig praktischen Nutzen. Am Ende probiert jeder von uns doch das Kleidungsstück aus, ob es einigermaßen paßt, wie er sich darin fühlt, ob das Kleidungsstück gefällt.

Das ist bei Badarmaturen doch gar nicht so viel anders. Bei Mischbatterien für Wandmontage sind Warm-Kalt-Anschlüsse in Abstand und Gewinde genormt, und dann beginnt die Vielfalt in Form und Farbe und Material. Bei Waschbeckenmontage ist das zentrale Loch für die Mischbatterie genormt. Der eine will eine feste Montage des Wasserhahns, der andere wünscht sich einen schwenkbaren Hahn: Produktbeschreibungen lesen, das Produkt einmal in Betrieb sehen, den Preis und die eigenen Möglichkeiten abgleichen und danach entscheiden. Einen Fachmann fragen... oder einen Anwender nach seinen Erfahrungen fragen; das ist sicher nicht der dümmste Weg, um zu einer Entscheidung zu gelangen.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast