Deutsche Standard-Produktausführungen

Moderator: Moderatoren Forum 1

Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » Sa 11. Mär 2017, 20:14

Wie sinnvoll ist es in verschiedenen Produktkategorien eine (deutsche) Standardausführung zu definieren? Es gibt ja beispielsweise tausende verschiedene Badarmaturen auf dem Markt zu kaufen, man könnte nun hingehen und nach verschiedene Kriterien einen Standard definieren; Beständigkeit, Preis, Form, Alltagstauglichkeit, Optik, Kompatibilität könnten dabei eine Rolle spielen. Ziel ist einerseits die Massenproduktion dieser Ausführung und die Vergewisserung für den Verbraucher, dass er dieses Produkt auf jeden Fall für ein entsprechendes Problem einsetzen kann - physikalische Eigenschaften sind geprüft und der Preis ist vertretbar. Die Pläne für diese Ausführungen sollten offen sein und jeder Hersteller sollte diese herstellen dürfen. Es gäbe dann z.B. ein deutsche Standard-Waschbecken, einen deutschen Standard-Wasserhahn für Waschbecken, vielleicht einen für Spülbecken etc.
Wäre so etwas sinnvoll? Wenn ja, in welchem Rahmen sollte so eine Standarddefinierung ablaufen? Sollte die Industrie das selber machen? Ein privatwirtschaftlichen Institut oder eine Amtsstelle?
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5305
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon jorikke » Sa 11. Mär 2017, 20:40

Boraiel hat geschrieben:(11 Mar 2017, 20:14)

Wie sinnvoll ist es in verschiedenen Produktkategorien eine (deutsche) Standardausführung zu definieren? Es gibt ja beispielsweise tausende verschiedene Badarmaturen auf dem Markt zu kaufen, man könnte nun hingehen und nach verschiedene Kriterien einen Standard definieren; Beständigkeit, Preis, Form, Alltagstauglichkeit, Optik, Kompatibilität könnten dabei eine Rolle spielen. Ziel ist einerseits die Massenproduktion dieser Ausführung und die Vergewisserung für den Verbraucher, dass er dieses Produkt auf jeden Fall für ein entsprechendes Problem einsetzen kann - physikalische Eigenschaften sind geprüft und der Preis ist vertretbar. Die Pläne für diese Ausführungen sollten offen sein und jeder Hersteller sollte diese herstellen dürfen. Es gäbe dann z.B. ein deutsche Standard-Waschbecken, einen deutschen Standard-Wasserhahn für Waschbecken, vielleicht einen für Spülbecken etc.
Wäre so etwas sinnvoll? Wenn ja, in welchem Rahmen sollte so eine Standarddefinierung ablaufen? Sollte die Industrie das selber machen? Ein privatwirtschaftlichen Institut oder eine Amtsstelle?


Auf jeden Fall eine Amtsstelle.
In der fehlenden Amtsstelle für Schnapsideen habe ich schon immer eine Lücke gesehen.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » Sa 11. Mär 2017, 21:00

jorikke hat geschrieben:(11 Mar 2017, 20:40)

Auf jeden Fall eine Amtsstelle.
In der fehlenden Amtsstelle für Schnapsideen habe ich schon immer eine Lücke gesehen.

Es steht dir frei, dich nicht an einer Diskussion zu beteiligen. Hier drückst du nur in beleidigender Form deine Ablehnung aus, dass das ziemlich armselig ist, ist kaum erwähnenswert. Ein solcher Diskussionsstil kann aber auch zur Sperrung in diesem Forum führen; ich würde daher raten, in Zukunft auf die Beleidigungen zu verzichten und eine mögliche Ablehnung argumentativ zu untermauern.
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4821
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 21:13

Boraiel hat geschrieben:(11 Mar 2017, 20:14)

Wie sinnvoll ist es in verschiedenen Produktkategorien eine (deutsche) Standardausführung zu definieren? Es gibt ja beispielsweise tausende verschiedene Badarmaturen auf dem Markt zu kaufen, man könnte nun hingehen und nach verschiedene Kriterien einen Standard definieren; Beständigkeit, Preis, Form, Alltagstauglichkeit, Optik, Kompatibilität könnten dabei eine Rolle spielen. Ziel ist einerseits die Massenproduktion dieser Ausführung und die Vergewisserung für den Verbraucher, dass er dieses Produkt auf jeden Fall für ein entsprechendes Problem einsetzen kann - physikalische Eigenschaften sind geprüft und der Preis ist vertretbar. Die Pläne für diese Ausführungen sollten offen sein und jeder Hersteller sollte diese herstellen dürfen. Es gäbe dann z.B. ein deutsche Standard-Waschbecken, einen deutschen Standard-Wasserhahn für Waschbecken, vielleicht einen für Spülbecken etc.
Wäre so etwas sinnvoll? Wenn ja, in welchem Rahmen sollte so eine Standarddefinierung ablaufen? Sollte die Industrie das selber machen? Ein privatwirtschaftlichen Institut oder eine Amtsstelle?

Ich verstehe den Thread ehrlich gesagt auch nicht so ganz.

Das gibt es doch schon längst. Allein die ganzen ISO-Normen, oder auch im IT-Bereich (USB, Micro-SD etc.). Mal entsteht sowas von selbst aus der Industrie heraus, mal bedarf es politischen Handelns.
this is planet earth
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » Sa 11. Mär 2017, 22:09

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 21:13)

Ich verstehe den Thread ehrlich gesagt auch nicht so ganz.

Das gibt es doch schon längst. Allein die ganzen ISO-Normen, oder auch im IT-Bereich (USB, Micro-SD etc.). Mal entsteht sowas von selbst aus der Industrie heraus, mal bedarf es politischen Handelns.

Es geht hier ja aber nicht um Normen, sondern eine einzige Produktausführung als Standard herauszustellen. Man kann ja unzählige verschiedene Wasserhähne normgerecht bauen, bei der Standardausführung wäre alles genau vorgeben, es gäbe dann z.B. nur einen Standard-Wasserhahn.
Beim Standard-Wasserhahn sollte der Verbraucher sich weder beim Preis, bei den physikalischen Eigenschaften, bei der Alltagstauglichkeit, Wiederbeschaffungsmöglichkeit etc., irgendwelche Gedanken machen müssen, sondern es soll durch die Bezeichnung "Deutscher Standard" vermittelt werden und auch Realität sein, dass man dieses Produkt ohne Weiteres gut einsetzen kann.
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4821
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Brainiac » Sa 11. Mär 2017, 22:26

Boraiel hat geschrieben:(11 Mar 2017, 22:09)

Es geht hier ja aber nicht um Normen, sondern eine einzige Produktausführung als Standard herauszustellen. Man kann ja unzählige verschiedene Wasserhähne normgerecht bauen, bei der Standardausführung wäre alles genau vorgeben, es gäbe dann z.B. nur einen Standard-Wasserhahn.
Beim Standard-Wasserhahn sollte der Verbraucher sich weder beim Preis, bei den physikalischen Eigenschaften, bei der Alltagstauglichkeit, Wiederbeschaffungsmöglichkeit etc., irgendwelche Gedanken machen müssen, sondern es soll durch die Bezeichnung "Deutscher Standard" vermittelt werden und auch Realität sein, dass man dieses Produkt ohne Weiteres gut einsetzen kann.

Es gibt aber unterschiedliche Kundenanforderungen an Wasserhähne (Material, Griffart etc.). Sollen diese zwangsvereinheitlicht werden?

Aber wenn du ein Beispiel für eine ganz singuläre, eindeutige ISO-Norm willst, nimm ISO 3720. :D Oder, wie schon erwähnt, es gibt nur ein USB. (ok, mit unterschiedlichen Übertragungsraten).

Plädierst du für mehr Standardisierung? Das wäre eine andere Diskussion. Es gibt auch Gegenargumente (Unnötigkeit, Produktionskosten, Verwaltungsaufwand etc.).
this is planet earth
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5305
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon jorikke » So 12. Mär 2017, 08:20

Boraiel hat geschrieben:(11 Mar 2017, 21:00)

Es steht dir frei, dich nicht an einer Diskussion zu beteiligen. Hier drückst du nur in beleidigender Form deine Ablehnung aus, dass das ziemlich armselig ist, ist kaum erwähnenswert. Ein solcher Diskussionsstil kann aber auch zur Sperrung in diesem Forum führen; ich würde daher raten, in Zukunft auf die Beleidigungen zu verzichten und eine mögliche Ablehnung argumentativ zu untermauern.


Wenn man die Unsinnigkeit eines Beitrages nicht breitschwafelt sondern es mit einem einzigen Satz auf den Punkt bringt, wird man dafür wohl kaum gesperrt.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 10:12

Brainiac hat geschrieben:(11 Mar 2017, 22:26)

Es gibt aber unterschiedliche Kundenanforderungen an Wasserhähne (Material, Griffart etc.). Sollen diese zwangsvereinheitlicht werden?

Aber wenn du ein Beispiel für eine ganz singuläre, eindeutige ISO-Norm willst, nimm ISO 3720. :D Oder, wie schon erwähnt, es gibt nur ein USB. (ok, mit unterschiedlichen Übertragungsraten).

Plädierst du für mehr Standardisierung? Das wäre eine andere Diskussion. Es gibt auch Gegenargumente (Unnötigkeit, Produktionskosten, Verwaltungsaufwand etc.).

Auf gewisse funktionale Anforderungen sollte meines Erachtens eingegangen werde, z.B. eine Ausführung für nur Kaltwasser im Garten, ein Warm-Kalt-Mischer fürs Badezimmer und vielleicht ein Wasserhahn mit ausziehbaren Kopf fürs Spülbecken. Es gibt dabei ein Standarmaterial und eine Standardgriffart. Natürlich steht es Anbietern frei, ansonsten den gleichen Wasserhahn auch aus Gold anzubieten, er darf dann aber nicht mehr als "Deutscher Standard" bezeichnet werden.
Ich plädiere dafür, dass innerhalb der enormen Warenvielfalt, die es in fast jeder Produktkategorie gibt, eines als Standard hervorgehoben wird.
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
jorikke
Beiträge: 5305
Registriert: Sa 30. Mai 2009, 09:05

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon jorikke » So 12. Mär 2017, 12:22

Boraiel hat geschrieben:(12 Mar 2017, 10:12)

Auf gewisse funktionale Anforderungen sollte meines Erachtens eingegangen werde, z.B. eine Ausführung für nur Kaltwasser im Garten, ein Warm-Kalt-Mischer fürs Badezimmer und vielleicht ein Wasserhahn mit ausziehbaren Kopf fürs Spülbecken. Es gibt dabei ein Standarmaterial und eine Standardgriffart. Natürlich steht es Anbietern frei, ansonsten den gleichen Wasserhahn auch aus Gold anzubieten, er darf dann aber nicht mehr als "Deutscher Standard" bezeichnet werden.
Ich plädiere dafür, dass innerhalb der enormen Warenvielfalt, die es in fast jeder Produktkategorie gibt, eines als Standard hervorgehoben wird.


Da im Garten ohnehin nur eine Kaltwasserleitung vorhanden ist, ist ein Hahn-Ausführung für Kaltwasser flüssiger als flüssig.
Ich schlage dir einen Test vor:
Du schließt an deine Wasserleitung einen Warm-Kalt Mischer an, drehst auf, stellst auf warm und wartest...und wartest...und wartest.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7077
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Quatschki » So 12. Mär 2017, 13:48

Boraiel hat geschrieben:(11 Mar 2017, 22:09)

Es geht hier ja aber nicht um Normen, sondern eine einzige Produktausführung als Standard herauszustellen. Man kann ja unzählige verschiedene Wasserhähne normgerecht bauen, bei der Standardausführung wäre alles genau vorgeben, es gäbe dann z.B. nur einen Standard-Wasserhahn.

An dir hätte die Staatliche Plankommission der DDR ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent gehabt.
Aber du kannst ja vielleicht bei einer Fastfoodkette anfangen und die weltweite Einhaltung der Normen des Standardmenüs überwachen?
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 14:06

Quatschki hat geschrieben:(12 Mar 2017, 13:48)

An dir hätte die Staatliche Plankommission der DDR ein hoffnungsvolles Nachwuchstalent gehabt.
Aber du kannst ja vielleicht bei einer Fastfoodkette anfangen und die weltweite Einhaltung der Normen des Standardmenüs überwachen?

Das glaub ich dir ja gerne, trotzdem hat das wenig mit dem Thema zu tun.
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
hallelujah
Beiträge: 4328
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon hallelujah » So 12. Mär 2017, 14:25

Was ist das ziel deiner forderung?
Weil die ansclüsse sind ja bereits standardisiert.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11597
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Teeernte » So 12. Mär 2017, 15:15

hallelujah hat geschrieben:(12 Mar 2017, 14:25)

Was ist das ziel deiner forderung?
Weil die ansclüsse sind ja bereits standardisiert.


....deutscher Backstein.... das IDEAL Standard WC... (Zäh wie dt. Steak, ...schnell wie Bahn... hart wie dt. Gauda....) :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 17:51

hallelujah hat geschrieben:(12 Mar 2017, 14:25)

Was ist das ziel deiner forderung?
Weil die ansclüsse sind ja bereits standardisiert.

Boraiel hat geschrieben:Ziel ist einerseits die Massenproduktion dieser Ausführung und die Vergewisserung für den Verbraucher, dass er dieses Produkt auf jeden Fall für ein entsprechendes Problem einsetzen kann - physikalische Eigenschaften sind geprüft und der Preis ist vertretbar.
Boraiel hat geschrieben:Beim Standard-Wasserhahn sollte der Verbraucher sich weder beim Preis, bei den physikalischen Eigenschaften, bei der Alltagstauglichkeit, Wiederbeschaffungsmöglichkeit etc., irgendwelche Gedanken machen müssen, sondern es soll durch die Bezeichnung "Deutscher Standard" vermittelt werden und auch Realität sein, dass man dieses Produkt ohne Weiteres gut einsetzen kann.
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
hallelujah
Beiträge: 4328
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon hallelujah » So 12. Mär 2017, 18:25

Jeder baumarkt bietet dir ein grundmodell an, das diese eigenschaften besitzt. die werden auch nicht mehr billiger, selbst wenn du 5 mio mehr produzierst...
Es tut mir leid, dir das so frei heraus sagen zu müssen: du hast keine ahnung, worüber du schreibst...
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1408
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon BlueMonday » So 12. Mär 2017, 19:51

Nun. Ich wäre interessiert an einem Standardsenf, damit man endlich weiß, was man bekommt, wenn irgendwo Senf drauf steht. Und was da drin ist - wenn es drauf steht - ist manchmal abenteuerlich! Da hat der werte Threadersteller schon unausgesprochen recht. Auch in Hinblick auf die allgemeine Forenkultur wäre eine Senfstandartisierung zu begrüßen. Der Forennutzer greift dann einfach zum Standardsenf ohne selbst mühsam und zeitaufwendig seinen eigenen Senf mit viel Kreativität zusammenrühren zu müssen. Auch könnte man schneller erkennen, was Senf ist und was nicht Senf ist, wenn man sich zu einer Standardsenfpflicht in deutschen Foren durchringen könnte.

Wie könnte der Standartisierungsprozess nun ablaufen? Auf alle Fälle durch Verkostung natürlich. Und durch ausgewiesene Senfexperten, die dann Geschmack, Konsistenz, Farbe auf den kleinsten gemeinsamen Senftopf bringen, das Wesen des Senfes sozusagen ans Licht bringen und dem orientierungslosen Senfkonsumenten endlich ein Geländer in die verschwitzte Hand geben.

Auf zu neuen Ufern! Auf zur Senftechnokratie! Oder wie sagte schon ein berühmter Philosoph aus Königsberg: Wage dich deines Standardsenfes zu bedienen!
But who would build the roads?
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 21:09

hallelujah hat geschrieben:(12 Mar 2017, 18:25)

Jeder baumarkt bietet dir ein grundmodell an, das diese eigenschaften besitzt. die werden auch nicht mehr billiger, selbst wenn du 5 mio mehr produzierst...
Es tut mir leid, dir das so frei heraus sagen zu müssen: du hast keine ahnung, worüber du schreibst...

Öh, nö, natürlich werden Dinge günstiger, wenn man sie in Masse produzieren kann. Das sehen wir doch überall. Ich meine ok, wenn ich schon 1 Mrd. Wasserhähne herstelle, dann werden 5 Mio. mehr den Preis auch nicht mehr deutlich senken, aber auf einem solchen Niveau bewegen wir uns ja gar nicht.
Ich freue mich, dir mitteilen zu dürfen, dass du die Freiheit hattest, auf deinen letzten Satz zu verzichten. Da du es aber nicht tatest, nehme ich an, dass bei dir kein Interesse an einer sachlichen Diskussion besteht.
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
hallelujah
Beiträge: 4328
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon hallelujah » So 12. Mär 2017, 21:23

Boraiel hat geschrieben:(12 Mar 2017, 21:09)

Öh, nö, natürlich werden Dinge günstiger, wenn man sie in Masse produzieren kann. Das sehen wir doch überall. Ich meine ok, wenn ich schon 1 Mrd. Wasserhähne herstelle, dann werden 5 Mio. mehr den Preis auch nicht mehr deutlich senken, aber auf einem solchen Niveau bewegen wir uns ja gar nicht.
Ich freue mich, dir mitteilen zu dürfen, dass du die Freiheit hattest, auf deinen letzten Satz zu verzichten. Da du es aber nicht tatest, nehme ich an, dass bei dir kein Interesse an einer sachlichen Diskussion besteht.


Die dinger werden bereits in masse produziert. Eine produktionsstrasse hat nur eine begrenzte kapazität. diese wird sowieso versucht, optimal auszulasten. das bedeutez, du hast gar keine nennenswerten möglichkeiten, noch weiter zu optimieren. du kannst nur kapazitäten ausweiten, in dem du neue fertigungsanlagen baust oder bestehende anlagen zur produktion deines standardprodukt umbaust.
Am endpreis beim fertigen standardprodukt wird sich nichts ändern.

Jetzt mal ehrlich. hast du je eine fabrik von innen gesehen und dir mal angeschaut, wie güter hergestellt werden?
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 21:27

BlueMonday hat geschrieben:(12 Mar 2017, 19:51)

Nun. Ich wäre interessiert an einem Standardsenf, damit man endlich weiß, was man bekommt, wenn irgendwo Senf drauf steht. Und was da drin ist - wenn es drauf steht - ist manchmal abenteuerlich! Da hat der werte Threadersteller schon unausgesprochen recht. Auch in Hinblick auf die allgemeine Forenkultur wäre eine Senfstandartisierung zu begrüßen. Der Forennutzer greift dann einfach zum Standardsenf ohne selbst mühsam und zeitaufwendig seinen eigenen Senf mit viel Kreativität zusammenrühren zu müssen. Auch könnte man schneller erkennen, was Senf ist und was nicht Senf ist, wenn man sich zu einer Standardsenfpflicht in deutschen Foren durchringen könnte.

Wie könnte der Standartisierungsprozess nun ablaufen? Auf alle Fälle durch Verkostung natürlich. Und durch ausgewiesene Senfexperten, die dann Geschmack, Konsistenz, Farbe auf den kleinsten gemeinsamen Senftopf bringen, das Wesen des Senfes sozusagen ans Licht bringen und dem orientierungslosen Senfkonsumenten endlich ein Geländer in die verschwitzte Hand geben.

Auf zu neuen Ufern! Auf zur Senftechnokratie! Oder wie sagte schon ein berühmter Philosoph aus Königsberg: Wage dich deines Standardsenfes zu bedienen!

Auch wenn du das hier satirisch ausdrückst, ist einiges davon gar nichts so verkehrt. Standardisierung bietet Orientierung, durch einen Standard-Wasserhahn habe ich eine Referenzgröße durch die ich andere Wasserhähne schneller in gut und schlecht einteilen kann. Und die Auswahl des Standard-Wasserhahn sollte in der Tat durch Experten erfolgen, es gibt ja objektiv bessere Wasserhähne. Einige Eigenschaften kann der Kunde beim Kauf auch gar nicht erkennen, vielleicht bricht ein Teil nach zwei Jahren reihenweise ab - wie soll der Kunde das erkennen? Beim Standard-Wasserhahn ist das getestet und zum Standard-Wasserhahn kann der Kunde immer wieder zurückkehren.
Nebenbei: Nur weil man bestimmte Produkte als "Deutscher Standard" hervorhebt, wird der marktwirtschaftliche Rahmen ja nicht außer Kraft gesetzt.
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html
Benutzeravatar
Boraiel
Beiträge: 3836
Registriert: Di 25. Feb 2014, 02:25
Benutzertitel: Let's rule the world.
Wohnort: Deutschland/Niederlande

Re: Deutsche Standard-Produktausführungen

Beitragvon Boraiel » So 12. Mär 2017, 21:30

hallelujah hat geschrieben:(12 Mar 2017, 21:23)

Die dinger werden bereits in masse produziert. Eine produktionsstrasse hat nur eine begrenzte kapazität. diese wird sowieso versucht, optimal auszulasten. das bedeutez, du hast gar keine nennenswerten möglichkeiten, noch weiter zu optimieren. du kannst nur kapazitäten ausweiten, in dem du neue fertigungsanlagen baust oder bestehende anlagen zur produktion deines standardprodukt umbaust.
Am endpreis beim fertigen standardprodukt wird sich nichts ändern.

Jetzt mal ehrlich. hast du je eine fabrik von innen gesehen und dir mal angeschaut, wie güter hergestellt werden?

Ich habe mich genau das, gerade bei dir gefragt. :D
Libertatis veritatisque.
Lesen und verstehen: http://www.feynmanlectures.caltech.edu/I_01.html

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: hallelujah und 2 Gäste