Rote_Galaxie Sammelthread

Moderator: Moderatoren Forum 1

rain353
Beiträge: 1024
Registriert: Di 5. Dez 2017, 01:37

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon rain353 » Fr 13. Jul 2018, 01:47

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Jul 2018, 01:02)

Wenn man nicht mal im Stande ist die eigenen Widersprüche zu entdecken...


Konservative Revolution bedeutet Entmündigung der Bürger und Ende Gesinnungsdiktaktur(unterstützt durch den Qualitätsmedien)...
Der Begriff soll eine Konterrevolution zu den 68er darstellen, da ja der Zeitgeist jetzt wieder Richtung Konservativ sich richtet.
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 4952
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Misterfritz » Fr 13. Jul 2018, 05:35

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Jul 2018, 00:28)

Deine ökonomischen Kenntnisse sind hinter Marx.
Und Deine nicht vorhanden, resp. gehen völlig an der Realität vorbei.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jul 2018, 07:02

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Jul 2018, 00:28)

Deine ökonomischen Kenntnisse sind hinter Marx.



meine ökonomischen Kenntnisse sind aus der heutigen Realität.

Mit den dabei verwendeten Begriffen.

Der Baggerfahrer kann als "Humankapital" betrachtet werden, FALLS er besondere, auf dem Markt schwer zu bekommende KOMPETENZEN besitzt .

Nur unterliegt dieses "Humankapital" eben nicht der Abschreibung wie Maschinen etc.

Wobei ich immer noch auf deine Erklärung warte , inwiefern der Baggerfahrer in unserem Beispiel "ausgebeutet" wird.

Er verrichtet seine Arbeit ja mit MEINEM Eigentum....
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7219
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 13. Jul 2018, 14:18

Realist2014 hat geschrieben:(13 Jul 2018, 08:02)

meine ökonomischen Kenntnisse sind aus der heutigen Realität.

Mit den dabei verwendeten Begriffen.

Der Baggerfahrer kann als "Humankapital" betrachtet werden, FALLS er besondere, auf dem Markt schwer zu bekommende KOMPETENZEN besitzt .

Nur unterliegt dieses "Humankapital" eben nicht der Abschreibung wie Maschinen etc.

Wobei ich immer noch auf deine Erklärung warte , inwiefern der Baggerfahrer in unserem Beispiel "ausgebeutet" wird.

Er verrichtet seine Arbeit ja mit MEINEM Eigentum....


http://www.marx-forum.de/marx-lexikon/l ... rwert.html

Lese dir das mal durch.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19281
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Fr 13. Jul 2018, 14:23

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Jul 2018, 15:18)

http://www.marx-forum.de/marx-lexikon/l ... rwert.html

Lese dir das mal durch.

Und DU Dir das:

https://www.onpulson.de/lexikon/mehrwert/

...ist deutlich kürzer und sogar verständlich. :)

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7219
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 13. Jul 2018, 14:33

Skull hat geschrieben:(13 Jul 2018, 15:23)

Und DU Dir das:

https://www.onpulson.de/lexikon/mehrwert/

...ist deutlich kürzer und sogar verständlich. :)

mfg


Das ist ausgesprochen schwach.
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19281
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Fr 13. Jul 2018, 14:35

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Jul 2018, 15:33)

Das ist ausgesprochen schwach.

Schreibst Du...

Ich hoffe wenigstens, das Du den Text verstanden hast.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7219
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 13. Jul 2018, 14:41

Skull hat geschrieben:(13 Jul 2018, 15:35)

Schreibst Du...

Ich hoffe wenigstens, das Du den Text verstanden hast.

mfg


Auch aus einer Zeit vor Marx.
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1794
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » Fr 13. Jul 2018, 15:00

Nur mal eine Stelle herausgegriffen:

„In seiner reinen Form ... bedingt der Zirkulationsprozess der Waren Austausch von Äquivalenten (gleichen Werten). Jedoch gehen die Dinge in der Wirklichkeit nicht rein zu. Unterstellen wir daher Austausch von Nicht-Äquivalenten.“ K. Marx, Kapital I. MEW 23, 174.

Gruselige Klassik mit absurder Wertvorstellung. Tatsächlich werden nie "Wertäquivalente" getauscht, auch nicht "rein". Völliger Unfug. Tauschvorgänge bedingen ja gerade einen Wertunterschied. Tausch bedeutet, dass ein Gut oder Zustand einem anderen Gut oder Zustand vorgezogen wird und dann eben gegeneinander ausgetauscht werden. Jeder Tausch ist damit prinzipiell eine Win-Win Angelegenheit, bei der beide Seiten erwarten zu gewinnen, sonst würde es gar nicht zum Tausch kommen.

Mal ein ordentliches Ökonomiklehrbuch zur Hand nehmen und lesen und vor allem verstehen. Nach Marx ging die Ökonomik ja erst richtig los.
But who would build the roads?
Benutzeravatar
BlueMonday
Beiträge: 1794
Registriert: Mo 14. Jan 2013, 17:13

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon BlueMonday » Fr 13. Jul 2018, 15:02

But who would build the roads?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 16028
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Schwaben

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Fr 13. Jul 2018, 15:07

BlueMonday hat geschrieben:(13 Jul 2018, 16:00)

Nur mal eine Stelle herausgegriffen:

„In seiner reinen Form ... bedingt der Zirkulationsprozess der Waren Austausch von Äquivalenten (gleichen Werten). Jedoch gehen die Dinge in der Wirklichkeit nicht rein zu. Unterstellen wir daher Austausch von Nicht-Äquivalenten.“ K. Marx, Kapital I. MEW 23, 174.

Gruselige Klassik mit absurder Wertvorstellung. Tatsächlich werden nie "Wertäquivalente" getauscht, auch nicht "rein". Völliger Unfug. Tauschvorgänge bedingen ja gerade einen Wertunterschied. Tausch bedeutet, dass ein Gut oder Zustand einem anderen Gut oder Zustand vorgezogen wird und dann eben gegeneinander ausgetauscht werden. Jeder Tausch ist damit prinzipiell eine Win-Win Angelegenheit, bei der beide Seiten erwarten zu gewinnen, sonst würde es gar nicht zum Tausch kommen.



Besonders deutlich wird diese Absurdität auch noch in dem aufgeführten Beispiel:

A verkauft Wein zum Wert von 4000 Euro an B und erwirbt im Austausch Getreide zum Wert von 5000 Euro. A seine 4000 Euro in 5000 Euro verwandelt, mehr Geld aus weniger Geld gemacht und seine Ware in Kapital verwandelt.
Sehen wir näher zu. Vor dem Austausch hatten wir für 4000 Euro Wein in der Hand von A und für 5000 Euro Getreide in der Hand von B, Gesamtwert von 9000 Euro.
Nach dem Austausch haben wir denselben Gesamtwert von 9000 Euro. Der zirkulierende Wert hat sich um kein Atom vergrößert, seine Verteilung zwischen A und B hat sich verändert. Auf der einen Seite erscheint als Mehrwert, was auf der anderen Seite Minderwert ist, auf der einen Seite als Plus, was auf der anderen als Minus. Derselbe Wechsel hätte sich ereignet, wenn A, ohne die verhüllende Form des Austausches, dem B 1000 Euro direkt gestohlen hätte.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7219
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 13. Jul 2018, 15:30

BlueMonday hat geschrieben:(13 Jul 2018, 16:00)

Nur mal eine Stelle herausgegriffen:

„In seiner reinen Form ... bedingt der Zirkulationsprozess der Waren Austausch von Äquivalenten (gleichen Werten). Jedoch gehen die Dinge in der Wirklichkeit nicht rein zu. Unterstellen wir daher Austausch von Nicht-Äquivalenten.“ K. Marx, Kapital I. MEW 23, 174.

Gruselige Klassik mit absurder Wertvorstellung. Tatsächlich werden nie "Wertäquivalente" getauscht, auch nicht "rein". Völliger Unfug. Tauschvorgänge bedingen ja gerade einen Wertunterschied. Tausch bedeutet, dass ein Gut oder Zustand einem anderen Gut oder Zustand vorgezogen wird und dann eben gegeneinander ausgetauscht werden. Jeder Tausch ist damit prinzipiell eine Win-Win Angelegenheit, bei der beide Seiten erwarten zu gewinnen, sonst würde es gar nicht zum Tausch kommen.

Mal ein ordentliches Ökonomiklehrbuch zur Hand nehmen und lesen und vor allem verstehen. Nach Marx ging die Ökonomik ja erst richtig los.


Äh? Unterstellen wir daher Austausch von Nicht-Äquivalenten

Hast du den Text überhaupt verstanden?
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jul 2018, 15:50

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Jul 2018, 15:18)

http://www.marx-forum.de/marx-lexikon/l ... rwert.html

Lese dir das mal durch.



nein

ich möchte von DIR die Erklärung haben, inwiefern der Baggerfahrer "ausgebeutet" wird.

Und zwar mit Begriffen von HEUTE aus der REALEN Welt, in der wir leben.

Oder KANNST du das etwa NICHT erklären?
Benutzeravatar
Sanity
Beiträge: 385
Registriert: Do 29. Mär 2018, 10:56

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Sanity » Fr 13. Jul 2018, 16:08

Europa2050 hat geschrieben:(12 Jul 2018, 15:30)

Na wenn zum Beispiel der Arbeiter mit seiner Bogensäge 2 Bäume am Tag fällt.

Nun gebe ich ihm meine, von meinem vorher erarbeiteten Geld gekaufte Motorsäge.

Jetzt schafft er 5 Bäume am Tag.

Wem gehören nun die drei zusätzlichen Bäume?

(Bitte nicht an den notwendigen Vereinfachungen im Beispiel aufhängen!)


immer wieder diese vereinfachten Beispiele, die irgendetwas erklären sollen, aber nichts mit Kapitalismus zu tun haben. Natürlich bekommst du etwas ab, wenn du die Motorsäge stellst. Nicht anders wie im "Kommunismus", wo die Produktionsmittel allen gehören und deshalb auch alle etwas von den produzierten Gütern bekommen.
Die Frage, um die es hier geht, ist doch, wenn es durch Kapital- und Machtkonzentrationen in den Händen Weniger zu starken Verwerfungen innerhalb einer Gesellschaft kommt, braucht es den privaten Kapitalgeber denn überhaupt, der sein überschüssiges Geldvermögen eigennützig investiert und daraus noch mehr überschüssiges Geldvermögen produziert oder könnten in einer hypothetischen kommunistischen Produktion solche Portfolioentscheidungen über gesellschaftliches Vermögen auch und vielleicht sogar besser von angestellten ausgebildeten Fachkräften durchgeführt werden, die auf das gesamte in der Gesellschaft vorhandene Wissen zurückgreifen können, weil sie nicht durch private Verwertungsinteressen daran gehindert werden. Und wenn man feststellt, dass es diesen vergleichsweise unwissenden, unbeholfenen und vermögenden einzelnen privaten "Entscheider" überhaupt nicht benötigt, dann benötigt es auch nicht dieses überschüssige Vermögen in privater Hand, wodurch die gesellschaftlichen Verwerfungen durch solche Machtkonzentrationen vermieden werden.
Zuletzt geändert von Sanity am Fr 13. Jul 2018, 16:11, insgesamt 1-mal geändert.
Die Welt hat genug für jedermanns Bedürfnisse, aber nicht für jedermanns Gier. (Gandhi)
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7219
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 13. Jul 2018, 16:11

Realist2014 hat geschrieben:(13 Jul 2018, 16:50)

nein

ich möchte von DIR die Erklärung haben, inwiefern der Baggerfahrer "ausgebeutet" wird.

Und zwar mit Begriffen von HEUTE aus der REALEN Welt, in der wir leben.

Oder KANNST du das etwa NICHT erklären?


Wenn ich es erkläre nimmst du es nicht zur Kenntnis...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jul 2018, 16:15

Rote_Galaxie hat geschrieben:(13 Jul 2018, 17:11)

Wenn ich es erkläre nimmst du es nicht zur Kenntnis...



erkläre es mit klaren Begriffen aus der HEUTIGEN Realität

also WORIN besteht die angeblich "Ausbeutung" des Baggerfahrers?

Er bekommt ja auch noch Geld für's NICHTS-Tun ( bezahlter Urlaub...usw.)

er bekommt sein Gehalt auch, wenn er NICHTS tut, weil ICH keine Aufträge an Land ziehen konnte

usw...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jul 2018, 16:16

Sanity hat geschrieben:(13 Jul 2018, 17:08)

der sein überschüssiges Geldvermögen eigennützig investiert und daraus noch mehr überschüssiges Geldvermögen n.



was ist denn "überschüssiges Geldvermögen"?

den Begriff gibt es NICHT in der "normalen Welt"....

genau so wenig wie es "kapitalistische Produktionsweise" gibt in der REALEN Welt der Marktwirtschaft...
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 38880
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Realist2014 » Fr 13. Jul 2018, 16:19

Sanity hat geschrieben:(13 Jul 2018, 17:08)

i . Und wenn man feststellt, dass es diesen vergleichsweise unwissenden, unbeholfenen und vermögenden einzelnen privaten "Entscheider" überhaupt nicht benötigt, .



WER ist "man"

die "linksgedrehten Enteignungsphantasten"?

das sind Verfassungsfeinde!

Deren "Feststellungen" interessieren NICHT
Benutzeravatar
Skull
Vorstand
Beiträge: 19281
Registriert: Do 12. Apr 2012, 21:22
Benutzertitel: woaussie
Wohnort: NRW
Kontaktdaten:

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Skull » Fr 13. Jul 2018, 16:26

Sanity hat geschrieben:(13 Jul 2018, 17:08)

immer wieder diese vereinfachten Beispiele, die irgendetwas erklären sollen, aber nichts mit Kapitalismus zu tun haben. Natürlich bekommst du etwas ab, wenn du die Motorsäge stellst. Nicht anders wie im "Kommunismus", wo die Produktionsmittel allen gehören und deshalb auch alle etwas von den produzierten Gütern bekommen.

Du solltest aber zur Kenntnis nehmen, das es eine Grosszahl von Menschen gibt,
die in ERSTER Linie IHR individuelles Leben frei und selbst gestalten wollen.
Eben NICHT auf die Allmacht und das good-will eines "Staates" vertrauen, der IHNEN etwas gewährt.

Und genau GEGEN diese kollektive Gesellschafts-Formen gibt es auch unser Grundgesetz der Bundesrepublik Deutschland.
So wie es ist und konzipiert wurde.
Es SCHÜTZT das Individuum vor dem Staat. Es ist nicht dafür gedacht,
die MACHT des Staates aufzuzeigen, es BEGRENZT die Macht des Staates.

mfg
Man dient für Lohn und liebt sich für Geschenke
Benutzeravatar
Rote_Galaxie
Beiträge: 7219
Registriert: Mi 28. Nov 2012, 18:26

Re: Rote_Galaxie Sammelthread

Beitragvon Rote_Galaxie » Fr 13. Jul 2018, 16:46

Realist2014 hat geschrieben:(13 Jul 2018, 17:15)

erkläre es mit klaren Begriffen aus der HEUTIGEN Realität

also WORIN besteht die angeblich "Ausbeutung" des Baggerfahrers?

Er bekommt ja auch noch Geld für's NICHTS-Tun ( bezahlter Urlaub...usw.)

er bekommt sein Gehalt auch, wenn er NICHTS tut, weil ICH keine Aufträge an Land ziehen konnte

usw...


Das Problem ist dass du immer für Hierarchie bist.

Zurück zu „1. Wirtschaft“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast